wiederkehrende Gebärmutterentzündung

    Diskutiere wiederkehrende Gebärmutterentzündung im Gesundheit, Medizin und Tierarztsuche Forum im Bereich Alles über Hamster; Hallo zusammen, ich halte unter anderem eine Goldhamsterdame (Frieda). Über ihr Alter kann ich nichts sagen; sie ist seit einem 1/2 Jahr bei mir und...
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #1
Hallo zusammen,

ich halte unter anderem eine Goldhamsterdame (Frieda). Über ihr Alter kann ich nichts sagen; sie ist seit einem 1/2 Jahr bei mir und war damals schon mehr als ausgewachsen.

Ich habe sie einem Zooladen abgenommen, wo sie als Gebärmaschine herhalten musste :(

Nun mein Problem:
Sie hatte vor gut 10 Wochen eine Gebärmutterenzündung, die mit Antibiotiker (Baytril) behandelt wurde. Nach ca. 3 Wochen sah es so aus, als wäre sie geheilt.

2 Wochen später entdeckte ich wieder Eiter und ihr Unterleib war wieder angeschwollen.

Seit dem bekommt sie wieder täglich Baytril und zusätzlich Metruvetsan.

Aber es wird nur geringfügig besser. Mal denke ich, sie ist wieder gesund; 2 Tage später sehe ich wieder Eiter ... :wein

Ich weiß so langsam nicht mehr weiter.

Friedas Allgemeinzustand ist in Ordnung. Sie verhält sich wie ein gesunder Hamster: Frisst und trinkt gut; fährt viel Laufrad; freut sich, wenn ich zu ihr komme.

Sie wirkt nicht so, als würde sie leiden, aber die Symptome (Eiter und angeschwollener Unterleib) sind nun mal da ?(

Ich habe am Donnerstag wieder einen Termin bei meiner Tierärztin. Ich hätte aber gerne vorher ein paar Infos, ob es andere Therapiemöglichkeiten gibt.

Hat jemand Erfahrungen mit einer OP?

Verzweifelte Grüße
Lulu
 
M
Mopirelli
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #2
Bei Deinem Fall ist es schwierig, einen brauchbaren Rat zu geben, da Deine Süße ja anscheinend ein Sonderfall ist. Da einige wichtige Fakten unbekannt sind, kann man nur Vermutungen anstellen.

Folgende Fragen sollte man sich resp. dem TA in Deinem Fall stellen. Ich rate dazu, sich die Antworten, die Du selbst geben kannst, zu notieren und mit dem TA durchzusprechen:

1.) Ist es zweifelsfrei eine Gebärmutterentzündung ?

Daß Dein Tier ob des langen Krankheitsverlaufes so vital ist, spricht ein wenig dagegen. Nimmt das Tier ab ? Verweigert es Futter ? Ist es empfindlich gegenüber Berührungen des Unterleibes ? Ist es nervös / bissig ? Ist der Scheidenausfluß teilweise / zeitweise blutig ?


Aber es wird nur geringfügig besser. Mal denke ich, sie ist wieder gesund; 2 Tage später sehe ich wieder Eiter
Tritt der Ausfluß ständig oder eher periodisch im Abstand von ca. 4 Tagen auf ? Wenn ja, kann es auch Rolligkeit sein, denn währenddessen und kurz danach sondern die Weibchen ein milchig-gelbes Sekret von schleimiger Konsistenz aus der Scheide ab, welches oft für Eiter gehalten wird. Das allein erklärt nicht das Anschwellen des Unterleibes - vielleicht kann es sich auch um eine Scheinschwangerschaft handeln.

Du behandelst, wenn ich richtig gerechnet habe, seit ca. 5 Wochen ununterbrochen mit Baytril. Das ist viel zu lange, da muß ein TA schon hellhörig werden, wenn sich der Zustand nicht ändert. Gerade bei so langer Behandlung gerät oft die Verdauung durcheinander, es kommt oft zu Durchfällen. Vielleicht bewirkt eine Verdauungsstörung die Schwellung des Unterleibes. Auf jeden Fall würde ich zusätzlich Bird Bene Bac zur Regulation der Darmflora reichen. Das Produkt wird in der BRD von der Firma A. Albrecht GmbH & Co. KG, Aulendorf vermarktet und nur über Tierärzte vertrieben. Frage den TA am besten danach.

2.) Hat die zusätzliche Gabe von Metrovetsan (ein pflanzliches Präparat von der DHU zur Regulierung des Hormonhaushaltes, das auch die Abheilung und Abschwellung der GM fördert) eine Veränderung bewirkt ?

3.) Wie lange ist jeweils mit welchen Dosen Baytril behandelt worden ? Gab es Unterbrechungen in der Behandlung ? Kannst Du beim Zoohandel nachfragen, ob sie vorher dieses oder andere Antibiotika bekommen hat ?

4.) Hat der Tierarzt den Ausfluß untersucht / labortechnisch untersuchen lassen ?

U.U. handelt es sich um einen Erreger, der von Baytril nicht wirksam bekämpft wird. Baytril ist ein Breitbandantibiotikum und wirkt gegen viele, aber nicht alle Erreger. Erste Resistenzen von Erregern, gegen die Baytril sonst wirkt, sind ebenfalls bekannt. Daher kann man durch einen Laborbefund u.U. feststellen, ob die Gabe eines anderen Breitbandantibiotikums (bei Resistenzen, es bietet sich z.B. Tetrazyklin an) oder eines erregerspezifischen Antibiotikums angezeigt ist.

Eine Ausbildung von Resistenzen ist inbes. dann zu erwarten, wenn früher schon häufig mit Baytril behandelt wurde, die Dosen zu gering waren oder die Behandlung zu früh abgebrochen wurde. Alle drei Faktoren können hier parallel vorliegen und Resistenzausprägungen begünstigen. In Deinem Fall ist das schwierig zu beurteilen, da Du das Tier ja erst kurze Zeit hast und wenig über seine Vergangenheit weißt.

Sollte Dein Tierarzt sich die Mühe eines Abstrichs und einer Laboruntersuchung nicht machen wollen, bitte ihn, ein anderes Breitbandantibiotikum zu verabreichen. Rät er stattdessen, ohne weitere Maßnahmen versucht zu haben, zum Einschläfern, suche Dir bitte ganz schnell einen neuen TA. Stelle sicher, daß der neue TA alle Infos bekommt, die auch der alte TA hatte.

Bitte sei Dir dessen bewußt, daß die Kosten für eine mikrobiologische Laboruntersuchung recht hoch sein können, diese aber für eine gezielte und erfolgreiche Behandlung erforderlich sein kann.

An eine Entfernung der Gebärmutter würde ich nur als allerletzte Maßnahme denken. Solch eine OP ist risikoreich und wird sicher nur von wenigen TA überhaupt durchgeführt. Das liegt wahrscheinlich daran, daß viele ihr Tier lieber einschläfern lassen, da 'kostenoptimaler' :-(

Liebe Grüße und gute Genesung,

Mopi
 
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #3
Hallo,

muss leider gleich arbeiten, daher noch ganz schnell:

Frieda verweigert kein Futter! Sie ist moppelig wie immer. Ich kann sie immer rausnehmen; sie zickt nicht rum, wenn ich ihr ihre Medis gebe.

Ich taste abends immer ihren Unterleib ab, um zu schauen, wie er sich anfühlt. Sie lässt es sich ohne weiteres gefallen.

Sie ist ein sehr liebes Tier. Hat noch nie gebissen und lässt alles über sich ergehen.

Aber ich muss auch sagen, dass sie immer aus ihrem Schlafhaus kommt, wenn sie mich hört, sofort rauskommt, wenn ich ihre Tür öffne, egal welche Uhrzeit.

Ich verstehe es auch nicht, sie verhält sich, als wäre sie gesund. Aber die Flüssigkeit sieht schon aus wie Eiter, nicht milchig.

Gruß
Lulu

PS: Geld ist mir egal! Alles was nötig ist, kann irgendwie finanziert werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
K
Katharina
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #4
Auf Suzies Wunsch!
So sieht der Ausfluss einer rolligen Hamsterin aus!


LG Katharina
 
M
Mopirelli
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #5
Na endlich, jetzt kann ich wieder ruhig schlafen. :auge Ich habe das Bild im alten und im Notforum schon gesucht, aber nicht mehr gefunden - warum eigentlich, ist es gelöscht worden ?

Irgendwo hatte es jemand schon einmal veröffentlicht, ich weiß es doch noch ganz genau ;-)

@lulu: Ohne weitere Infos kann ich Dir mehr zum Thema leider nicht sagen, vielleicht liest + schreibst Du nochmal, wenn Du mehr Ruhe hast.

Mopi
 
S
Suzie
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #6
Original von Mopirelli
Ich habe das Bild im alten und im Notforum schon gesucht, aber nicht mehr gefunden - warum eigentlich, ist es gelöscht worden ?
Ja, ich auch!
Aber ich erinnerte mich, dass Katharina es gespeichert hatte nachdem jemand es vor Monaten mal ins Forum stellte... also habe ich sie gebeten es hier reinzustellen.
Nein, im alten Forum ist es weg, weil es bei Picupload.net hochgeladen war - und dort bleiben Fotos nur ca. 3 Monate und werden dann leider gelöscht.

LG suzie
 
K
Katharina
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #7
@Suzie
Aber ich erinnerte mich, dass Katharina es gespeichert hatte nachdem jemand es vor Monaten mal ins Forum stellte...
Ich hatte es schon zwei mal gepostet.
Ich hatte es von einer englischen Seite wo das Bild war, mit Bildern von den Organen, wenn ein Hamster krank ist. Die seite weiß ich leider auch net mehr, aber die hattest du mal genannt! :zwinker

@Mopirelli
Irgendwo hatte es jemand schon einmal veröffentlicht, ich weiß es doch noch ganz genau
Das war auch ich! :D

LG Katharina
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Suzie
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #8
Original von Katharina
@Suzie
das warst mal du.
Aha? :hmm Habe ich vergessen... ich werde halt alt! :pfeif

LG suzie
 
S
Shootingstar
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #9
Hallo Lulu!

Wie geht es Frieda?
Mein erste Hamsterdame hatte zweimal Gebärmutterentzündung. Seitdem bin ich bei meiner 2. Hamsterdamem übervorsichtig geworden und habe sie auch zum TA 'geschleppt' obowhl sie nur rollig war. :auge
Eine Hamsterdame ist alle 4 Tage rollig und dann kommt ein bißchen weißliche Flüssigkeit heraus.
Ich habe >hier< auch nochmal das Bild verlinkt, von dem gerade alle sprechen (das andere Bild kann ich zur Zeit nicht sehen)

Lg, Shootie
 
O
Ozzy
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #10
Seufz...

Hallo Lulu,

ja, ich habe erfahrung mit wiederkehrender Gebährmutterentzündung.
ja, ich habe erfahrung mit gebährmutter-OP...

(ich hasse dieses Thema)...

Kurzfassung von Jerrys Krankheitsverlauf:
Jerry war eine Goldhamsterdame. Im Alter von ca. 1 Jahr stellte ich an Sylvester morgens fest, das sie SEHR übel gerochen hat, ihre linke backe war dick. Ihr ganzes Bauchfell war mit Eiter verklebt.
Not-TA. Untersuchung, Röntgen.
Untersuchungs-Ergebnis: Eitriger Abzess unter dem linken unteren Schneidezahn + Gebährmutterentzündung.
Behandlung mit Vitaminpräparaten und Antibiotika. Die Sache am Zahn wurde nicht besser, daher operative Entfernung des Zahns plus ein Stück Kieferknochen. OP ohne Probleme SEHR GUT überstanden.
So... zwischen Ende Dezember/Anfang Januar bis April gings ihr wg. der Gebährmutterentzündung mal schlecht, mal gut... mal war die Entzündung weg... Dann wieder da... Insgesammt haben wir bei der Ärztin 3 Gebährmutterentzündungen mit gemacht...
Sie sah die einzige Hoffnung in einer OP und "überwies" uns zur Tierklinik Dr. Tholen. Dr. Tholen und sein Team hatten schon mal Gebährmütter aus Hamstern entfernt.
Dort wollte man es dennoch noch mal mit Antibiotika versuchen. Gebährmutter-Entzündung Nr. 3 ging vorüber... Danach kam Gebährmutter-Entzündung Nr. 4.

Die Entscheidung war ALLES andere als LEICHT. Ich habe es mit dem Team um Dr. Tholen, der vorherbehandelnden Ärztin, dem damaligen Forum und Freunden besprochen.

Trotz aller Risiken entschied ich mich für die OP.

Meine kleine süße Jerry hatte die OP gut überstanden, war nur schwach...
Dann eines schönen Tages kletterte sie sogar wieder etwas.

Sie hat aber ihre Ohren nach der OP nie wieder aufgestellt, sie waren immer eingeklappt.

Rund zwei Wochen nach der OP habe ich sie abends gewogen: 82 Gramm... zu gesunden Zeiten hatte sie gut um die 145 Gramm drauf.

Als ich am nächsten Tag nach hause gekommen bin...
naja, also sie ist halt eingeschlafen und ich habe sie dann im Garten bei Ozzy beerdigt... Das war dann mitte April... am 19. meine ich...

Aus heutiger sicht... hmm... ich weiß nicht... wenn ich all das was ich jetzt hinterher weiß, vorher gewusst hätte... ich hätt Jerry nicht so leiden sehen wollen... Es ist kein leichtes Thema für mich, wie du vielleicht merkst... Ich hab sehr, sehr an ihr gehangen...

Ich hätt ihr die Gebährmutter gleich bei der Zahn-OP mit rausnehmen lassen sollen... das ist natürlich irrational, da man so schwere eingriffe natürlich nicht überstürzt machen soll...

Es war jedenfalls alles andere als schön zu sehen wie es ihr immer schlechter ging und wie sie mehr und mehr abgebaut hat...

Ich glaube ich hätte in Jerrys fall die Ärzte eher zu einer OP nötigen sollen... vielleicht wär sie dann noch hier...

...

Lass deinen Hamster bitte noch mal genau untersuchen... mit röntgen, abstrich und ultraschall... hol auch bitte eine zweite meinung ein...
Das Thema OP ist sehr schwierig... Wie du es ausgeht kannst du vorher nicht wissen... und vielleichts helfen nicht weiter...

(sorry wenn es hier zu sehr theatralisch klingt... es reißt mich noch so runter...)

Karo und Shadow
 
Zuletzt bearbeitet:
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #11
Hallo zusammen,

danke für eure Mühe und die vielen Antworten.

Frieda geht es weiterhin "gut".

Ich muss sagen, ich bin sehr verwirrt. ?(
Das Milchsecret auf dem Foto könnte durchaus so aussehen, wie der Ausfluss bei Frieda. Ich werde meine Tierärztin am Donnerstag auf jeden Fall nötigen, einen Abstrich zu machen. Wenn dieses Secret alle 4 Tage auftauchen kann, kann das durchaus hinkommen, denn ich sehe nicht jeden Tag "Eiter" bei Frieda.

Für den angeschwollenen Unterleib ist das natürlich keine Erklärung. Allerdings ist der im Moment abgeschwollen.

Friedas Allgemeinzustand ist durchgehend gut.
Wenn ich morgens den Hasen und Meeris Salat, Möhre etc. gebe, bekommt sie (wie alle anderen nachtaktiven Mitbewohner) auch ein kleines Stück davon. Sie weiß das und steht schon parat, sobald sie mich hört.
Abends läuft sie um ihren Käfig herum, während ich ihr Häuschen säubere (das ist leider täglich nötig, da sie in einem Haus schläft, hortet und Toilettengeschäfte erledigt), und Sand und Wassser wechsle.
Dann bekommt sie 1 1/2 Teelöffel Trockenfutter, unter das ich jeden 2. Tag Katzenfutter mische. Se rennt sofort hin und hamstert bis zum letzten Krümel.
Dann bekommt sie 0,05 ml Metruvetsan. Ich gebe es oral ein; sie nimmt es ohne Probleme.
Wenn ich ins Bett gehe, bekommt sie noch eine kleine Schale (Espressotasse) Frisches (was halt so im Haus ist und gegessen werden darf). Auch da rennt sie sofort hin und hamstert.

Da ich im selben Zimmer schlafe, höre ich sie viel Laufrad fahren.

Ihr Tagesablauf und ihr Verhalten hat sich nicht verändert, seit ich sie behandeln lasse.
Sie verweigert nie Futter und ich kann sie immer und überall anfassen, ohne dass sie großartig reagiert (höchstes etwas genervt :zwinker ).
Sie hat nicht abgenommen; sie ist durchgehend ausgeglichen.

Blut habe ich noch nicht entdeckt.

Ich habe nicht durchgehend Baytril (0,05 ml) gegeben. Erst ca. 2 Wochen, dann sah sie gesund aus.
Nach ein paar Wochen fing es wieder an. Sie hat dann wieder 2 1/2 - 3 Wochen Baytril bekommen. Das wurde Freitag abgesetzt, um zu schauen, ob das bis Donnerstag was ändert.

Ich muss sagen, dass ich NICHT das Gefühl habe, dass sowohl Baytril als auch Metruvetsan was gebracht hat.

Durchfall hatte Frieda die Zeit über nicht.

Den Zoohandel brauche ich wegen vorheriger Behandlung nicht fragen, da dieser bekannt dafür ist, dass kranke und alte Tiere einfach getötet und nicht behandelt werden. Ich betrete den eigentlich gar nicht. Mir hatte eine Kundin gesagt, dass dort "unbrauchbare" Hamster ausgemistet werden sollen und da ich schlimmeres verhindern wollte, habe ich die letzten beiden (u.a. Frieda) schnell rausgeholt. Das kann ich nicht immer tun, aber so oft es geht, wenn ich etwas davon mitbekomme. Frieda und unser Teddy Brömmel waren dort für die Vermehrung zuständig und wurden dafür langsam zu alt und mussten weg.

Eine wirkliche Untersuchung wurde noch nicht vorgenommen. Für meine Tierärztin bestand kein Zweifel, dass es eine Gebärmutterentzündung ist. ICH HABE JETZT ZWEIFEL!

Ich bin trotzdem noch davon überzeugt, dass meine Tierärztin gut ist, da ich mit unseren anderen Tieren gute Erfahrungen gemacht habe.
Ich werde sie allerdings am Donnerstag mit dem konfrontieren, was ich von euch weiß und sehen, was sie sagt und gegebenenfalls Konsequenzen ziehen.

Von Einschläfern sprach sie nie, nur dass es u.U. nötig wäre, Frieda ihr Leben lang homöopatisch zu behandel.

Ich weiß nicht, ob ich alle Fragen beantwortet habe. :gruebel

Zum Schluss muss ich sagen, dass ich das alles sehr komisch finde, denn Friedas Allgemeinzustand ist wirklich gleichbleibend topfit und nicht einmal das Baytrill hat offensichtliche Auswirkungen.

@ Ossy:
Die ganze Geschichte mit Jerry tut mir ehrlich leid. Ich kann nachvollziehen wie es dir geht. Vor 2 Wochen sind uns 2 Ratten gestorben, von denen 1 mittlerweile 6 verschiedene Medis nehmen musste und ich habe mich oft gefragt, für wen von uns ich ihr Leben verlängere und ob ich immer das richtige für die Kleine tue. Und als sie dann eingeschlafen war, ... an kranken Tieren hängt man irgendwie immer mehr, da man immer mehr Zeit mit ihnen verbringen muss. Das ist zumindest mein Gefühl bei 25 tierischen Mitbewohnern.
Darf ich dich trotzdem fragen, ob Jerrys Allgemeinzustand unter der Entzündung sehr gelitten hat (vor der OP)?

So, das war's erstmal

Lulu
 
S
Suzie
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #12
Hallo Lulu

Wie geht es deiner süssen Frieda?
Bist du eine 2.Meinung einholen gegangen? Falls ja, was hat der TA gesagt?

LG suzie
 
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #13
Hallo,

Frieda geht es unverändert. Ich habe morgen früh erstmal ihren normalen Termin. Ich möchte erst abwarten, was meine Tierärztin zu den Informationen sagt, die ich u.a. hier im Forum eingeholt habe.

Sie bekommt jetzt seit 5 Tagen kein Baytril mehr. Ihr Zustand bleibt trotzdem stabil.

Gruß
Lulu
 
D
Dine
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #14
Dann drück ich dir mal die Daumen dass das so bleibt. Erzähl später mal was deine TÄ gesagt hat

Gruß NAdine
 
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #15
Hallo, :hand

also, ich war heute morgen mit Frieda (und meinen Rennmäusen, aber das gehört hier nicht hin =) ) bei unserer Stammtierärztin.

Ich habe sie mit den Informationen konfrontiert und sie hat recht gut reagiert.

Frieda wurde nochmal gründlich untersucht.
Meine TÄ ist sich sehr sicher, dass die Flüssigkeit, die sie ausgeschieden hatte, Eiter war, da sie sich sehr von dem Milchsecret unterscheidet.
JETZT IST ES ABER DEFINITIV MILCHSECRET UND !!! KEIN !!! EITER!!!!!

Der Unterleib ist auch abgeschwollen :]

Also wie jetzt aussieht, ist sie gesund.

Wir haben jetzt abgesprochen, dass Frieda keine Medis mehr bekommt und wir sie beobachten.
Wenn der Ausfluss wieder gelblich und dick wird, nimmt sie einen Abstrich.

Drückt Frieda die Daumen, dass sie es jetzt wirklich überstanden hat!!!

(Wenn sie jetzt gesund ist, können wir auch endlich anbauen und ihren Käfig vergrößern :D )

Gruß
Lulu
 
K
Kebap
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #16
Na das sind ja erfreuliche Nachrichten :hupgre! Ich drücke die Daumen, dass sie jetzt vollkommen gesund ist!

LG, Svenja :hand
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Suzie
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #17
Hallo Lulu

Das sind ja super Neuigkeiten, dass es kein Eiter ist!!! Und dass sie keine Medikamente mehr nehmen muss!!! :hupgre

Was genau ist Milchsekret? Und wieso kommt das aus der Gebährmutter? Ich hätte gedacht, dass es aus den Zitzen kommen würde? Hat die TA gesagt, von wo das kommt - also der Grund wieso sie das ausscheidet? Ist es eine hormonelle Störung?

LG suzie
 
L
Lulu
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #18
Hallo,

also das soll wohl das Secret sein, dass Hamster alle 4 Tage ausscheiden, wenn sie rollig sind. Vergleichbar mit einem Eisprung beim Menschen (gut dass wir den nicht alle 4 Tage haben :auge ).

Eine Störung ist es nicht. Das ist bei jedem Hamster unterschiedlich ausgeprägt. Es kann sein, dass es bei ihr besonders ausgeprägt ist, weil sie früher - bevor sie zu uns kam - sehr oft schwanger war, aber das ist reine Spekulation.

Ich muss jetzt nur beobachten, ob es so bleibt oder wieder gelb und dick wird - dann müssten wir noch einen Abstrich nehmen.

Gruß
Lulu
 
D
Dine
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #19
Hey,

das ja super. :hupgre
Dann drück ich dir jetzt gaaaaaanz doll die Daumen dass das so bleibt und nicht wieder dick und gelb wird. *toi toi toi*

Lg Nadine
 
S
Shootingstar
Gast
wiederkehrende Gebärmutterentzündung Beitrag #20
Hallo! :hand

Das sind aber gute Nachrichten! Ich freu mich so =) und wünsche Frieda alles Gute.

LG, Shootie
 
Angebote und Sponsoren
    http://www.hunde-aktuell.dehttps://www.pferd.de
Oben