tumor bei dsungaren!!!

    Diskutiere tumor bei dsungaren!!! im Gesundheit, Medizin und Tierarztsuche Forum im Bereich Alles über Hamster; hallo ihr lieben. habe am montag meinen dsungaren erna, den ich dacht gut vermittelt zu haben, zurückbekommen. Begründung: der schläft ja nur und...
B
buddy
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #1
hallo ihr lieben.

habe am montag meinen dsungaren erna, den ich dacht gut vermittelt zu haben, zurückbekommen. Begründung: der schläft ja nur und stinkt rum und ich hab da keinen bock mehr darauf.
naja, jetzt bin ich unfreiwillig hamster besitzer.bin nicht wirklich böse, habe aber gerade bei erna einen tumor am bauch entdeckt.
bin dann direkt zum TA, der sagte man könnte operieren, es wäre aber sehr risikoreich, weil erna nicht mehr der jüngste ist.

Was soll ich machen? soll ich ihn operieren oder laß ich ihn damit leben solange es geht? er ist jetzt 1,5 jahre alt. Aber ich weiß nicht ob er schmerzen hat. er hat sehr stark abgenommen.

Was würdet ihr tun?

Gruß Sandra
 
R
Rottili
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #2
Hallo!
Also erstmal: an wen hattest du den kleinen denn vermittelt? "der schläft ja nur und stinkt rum und ich hab da keinen bock mehr darauf." :motz
Naja. Du konntest da ja nix dafür. Auf jeden Fall toll von Dir, daß du ihn wieder aufgenommen hast.

Jetzt zu Deiner Operationsfrage: ich würde auf jeden Fall versuchen, den Hamster operieren zu lassen, damit er ein langes und vor ALlem schmerzfreies Leben hat. Weil ohne OP wächst der Tumor weiter und Dein Hamster leidet nur.
Hat der TA gesagt, was eine OP kosten würde?

Zum zunehmen schau mal HIER !!!

LG, Christian
 
S
Suzie
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #3
Hallo Sandra

Das ist ja total traurig, dass der kleine Erna so abgelehnt wurde und einfach zurückgegeben worden ist. :hmpf

Das ist eine sehr schwere Entscheidung, ob man einen Tumor operieren lässt oder nicht. Es kommt ganz drauf an, wo genau der Tumor ist und wie gross er ist - also ob er äusserlich direkt unter der Haut ist (das kann man operieren) oder ob er in der Bauchhöhle drinn ist und Organe umschliesst. Ich habe mehrere Hamster wegen Tumoren verloren - und keiner von ihnen konnte operiert werden, weil der Tumor mehrere Organe bereits angegriffen hatte und drum rum wucherte und sich schon viel zu weit ausgebreitet hatte.

Nur dein TA kann wirklich beurteilen, ob operieren sinnvoll ist oder nicht, denn nur er kann untersuchen ob der Tumor vielleicht schon gestreut hat und/oder Organe umschliesst.

1.5 Jahre alt ist schon ein wenig alt für eine Narkose - vorallem auch weil du sagst dass der Allgemeinzustand/Gewicht bereits abgenommen hat.

Ich würde dir vorschlagen, das ganze nochmals mit deinem TA zu besprechen und ihn bitten, dir bei der Entscheidung zu helfen.
- Denkt der TA das es nur ein örtlicher Tumor ist? Oder könnte er noch an anderen STellen sein?
- Ist der Tumor direkt unter der Haut - kann also relativ einfach und schnell herausgeschnitten werden? Oder ist er tiefer drinn und also komplizierter und vielliecht unmöglich zu entfernen?
- Wie schätzt der TA den Allgemeinzustand ein? Müsstest du zuerst noch aufpäppeln - also einige Tage oder Wochen das Gewicht zu erhöhen versuchen?
- Was denkt der TA sind die Ueberlebenschancen während der OP und in den Tagen danach?
- Wie gross ist der Eingriff? Wie wird die Schmerzbehandlung sein nach der OP? Wie lange bis dein Hamsti sich von der OP und dem Eingriff erholt haben wird?
- Hat der TA Erfahrung mit Hamster-Operationen?
Ich würde solche und ähnliche Fragen stellen. Vielleicht sogar eine 2.Meinung einholen.

Die Alternative ist nicht operieren zu lassen. Falls du dich für das entscheiden würdest, würde ich den TA fragen, wie er die momentane Lebensqualität von Erna einschätzt. Denkt er dass Erna jetzt Schmerzen hat? Falls ja, und du nicht operieren willst, würde ich Erna erlösen lassen. Also auf keinen Fall einfach leiden lassen bis er stirbt. Der Gewichtsverlust kann ja 2 Ursachen haben: a) der Besitzer hat nicht genug oder nicht das richtige gefüttert (falls das zutrifft, würde Erna bei dir vielleicht wieder schön an Gewicht zulegen), oder aber b) Erna leidet wegen dem Tumor und frisst deshalb nicht mehr richtig.

Ich wünsche dir viel Weisheit und Kraft wenn du jetzt diese Entscheidung treffen musst.

Mitfühlende Grüsse
suzie

LG suzie
 
B
buddy
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #4
huhu,

nach langem hin und her überlegen habe ich mit dem ta telefoniert. der tumor schrenkt erna in keinster weise ein, was das laufen und so weiter angeht. Er hat ungefähr die größe einer HAselnuss ( geschält) und sitzt unter der haut genau in der mitte zwischen vorder und hinter bein an der linken seite. er vermutet das organe schon leicht befallen sind, müßte aber dazu größere untersuchungen machen.

Die kosten sind mir eigentlich relativ egal wenn es um meine tiere geht, aber man muß abwägen ob es sinn hat.

Der TA sagte: " wenn ich sie wäre lassen sie das tier leben solange es ihm gut geht und sie sehen das er sich nicht quält, und wenn dann der Tag gekommen ist werden wir ihn erlösen."


Ich bin so am weinen. ich weiß nicht ob es richtig ist ihn leben zu lassen und zu warten bis er sich vielleicht quält. ;(

Im moment wird er ganz dolle verwöhnt von mir.

Gruß Sandra
 
S
Suzie
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #5
Hallo Sandra

Da dein TA denkt, dass die Organe schon befallen sind, ist eine Operation sinnlos.

Dass dein TA denkt, dass dein Hamsti noch eine gute Lebensqualität hat ist schön und das heisst dass du den Süssen voll verwöhnen kannst und ihm den Rest seines Lebens so schön wie möglich machen kannst. Vielleicht darf er ja noch lange leben und ein schön alter Hamsti werden.

Also heisst das jetzt den Kleinen schön aufzupäppeln - mit Rana's Brei, oder mit Babybrei aus den Gläschen von Alete oder Hipp (die mit Gemüse, ohne Zucker und ohne Zwiebeln), mit Eiweiss (u.a. würde ich 2x pro Woche 1/2 Teelöffel rohes Rinderhack geben), mit ganz leckeren Hamsterkörner (ich würde bis er sein Normalgewicht zurück hat, ihm jeden Tag einen Esslöffel Körner geben (die alten vom Vortag aus dem Schüsselchen entfernen), damit er sich die leckersten Sachen heraussuchen kann), und mit Nüssen und Frischfutter...

Weisst du, ich denke wenn die Zeit gekommen ist ihn zu erlösen, wirst du es bemerken und wissen was zu tun ist. Ich würde vorschlagen, den Kleinen möglichst täglich zu wiegen und sein Gewicht im Auge zu behalten.

Inzwischen wünsche ich euch beiden viel Spass miteinander. Geniesst jeden Tag der dem Kleinen noch gegönnt ist.

Bitte halte uns auf dem Laufenden.

LG suzie
 
R
Rottili
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #6
Hallo!
Natürlich hab ich mit meiner Frage auch nicht gemeint, Du solltest abwägen obs zu teuer is, für mich würde Geld auch keine Rolle spielen.
Lass den kleinen untersuchen und wenn irgend möglich operieren. Ist meine Meinung. Aber der TA sagt ja auch, daß es noch nicht so arg weit fortgeschritten ist.
Ja, verwöhn ihn, das gibt ihm Kraft. :bred

Gute Besserung dem Kleinen!!!

LG, Christian
 
O
Ozzy
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #7
Hi,

zunächst einmal mein tiefstes Mitgefühl für deine Lage, ich kenne das leider (zwar nicht wg. Tumor, sonder wg. Gebährmutterentzündungen)...

Eins ist mir aufgefallen: Der TA DENKT... ist sich also nicht sicher... eventuell kann ein ultraschallbild weiterhelfen...
wenn ich dich richtig verstanden habe ist es also noch gut möglich, dass der Tumor zur Zeit "nur" oberflächlich ist... richtig?

Versuch das bitte noch mal... denn somit hätte erna noch bessere chanchen... wenn es sich dann doch herausstellt, das der Tumor schon fort geschritten ist... dann befolge bitte Suzies Rat, dem schließe ich mich auch voll und ganz an.

Mögest du die Kraft haben die richtigen Entscheidungen zu treffen!

...und: Wir sind immer für dich und Erna da...

Liebe Grüße
Karo und Shadow
 
B
buddy
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #8
huhu,

an eine ultraschalluntersuchung habe ich noch gar nicht gedacht. Werde morgen früh direkt lossuchen wer das machen kann bei uns in der gegend.
Wie schon gesagt der ta vermutet das der tumor organe schon befallen haben könnte. vielleicht meinte er mit größeren untersuchungen ja sogar ultraschall.

Zu dem päppeln muß ich sagen das erna erst aufgebaut werden muß bevor das ganze von statten gehen könnte.

Aber allem zum trotz habe ich mich eigentlich schon entschieden erna weiteren streß zu ersparen und sie die letzten Tage, wochen, monate in ruhe und mit viel liebe genießen zu lassen. Werde aber trotzdem abklären lassen ob organe schon befallen sind.

durfte mir leider heute schon sprüche anhören wie : laß den doch winterkampfausbildung machen, oder , zack gegen die wand und wech oder spritze ist für den doch noch zu teuer.


Liebe grüße eine traurige sandra
 
R
Rana
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #9
Hi Sandra!

Solche Sprüche bekommt man immer wieder zu hören. Es ist ja "nur" ein Hamster. Da hilft nur eines: ruhig bleiben und erwidern "welch eine Einstellung zu Deinen Mitlebewesen haben Dir Deine Eltern den beigebracht. Armer Mensch".

So ist es nämlich. Solche Leute haben meist eine so negatvie Grundeinstellung, daß ich mich weniger aufrege als mehr Mitleid mit diesen Personen zu empfinden.
Versuche es genauso zu sehen. Das schont die Nerven.

Nun zu Deinem Problem:
Ich würde auf jeden Fall eine zweite tierärztliche Meinung einholen.
Wenn der allgemeine Gesundheitszustand des Hamsters noch ok ist und der TA (besser: die Tierärzte) eine reelle Chance sehen, daß der Hamster die OP übersteht, dann rate ich Dir zu einer OP. Ich kenne einen Fall, da hat ein ähnlich later Hamster die OP prima überstanden. Leider hatte der Tumor aber wohl doch schon gestreut und der Hamster ist wenige Monate später doch gestorben. Aber das muß ja nicht in jedem Fall so sein. Was die OP angeht: die war erfolgreich.

Wenn Dein Hamster zu schlapp ist und jetzt schon zu sehr angegriffen ist, dann mache ihm noch ein paar schöne Wochen oder auch Monate und erlöse ihn, wenn es gar nicht mehr geht.

Ich wünsche Dir und dem Hamster alles Gute!
Liebe Grüße,
Rana
 
D
Dagi
Gast
tumor bei dsungaren!!! Beitrag #10
Hallo,

ich hatte schon einen Dsgungaren, den ich wegen einem Tumor am Bauch operieren ließ, der war damals auch 1,5 Jahre alt. Er hat die OP gut überstanden, leider ist der Tumor nach ein paar Wochen nachgewachsen.

Zwei Robos von mir lebten viele Monate mit einem Tumor, ohne dass es sie groß behindert hat.

Mir wurde mal eine Faustregel für diesen Fall genannt, mit der ich bisher gut gelebt habe.
Wenn der Hamster normal frisst und verdaut, trinkt und pinkelt, wenn er nicht beisst wenn man hochnimmt (sofern er das vorher auch schon ohne Gegenwehr mit sich machen ließ), dann kann man unbesorgt sein.
Wenn sich allerdings an seinem Verhalten auffällig etwas ändert, dann kann es sein, dass er Schmerzen hat und dann sollte man ihn erlösen, so schwer es auch fällt.

Ich hoffe Dein Hamster kann mit dem Tumor noch lange gut leben.


Viele Grüße
Dagi
 
Angebote und Sponsoren
    https://www.pferd.dehttp://www.hunde-aktuell.de
Oben