Paarhaltung - Erfahrungen

    Diskutiere Paarhaltung - Erfahrungen im Haltung Forum im Bereich Alles über Hamster; Prinzipiell möchte ich voraus sagen, dass mein Treat hier nicht dazu animieren soll zwei oder mehrere Hamster zusammen zuhalten, das ich selbst gegen...
Y
Yoshi
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #1
Prinzipiell möchte ich voraus sagen, dass mein Treat hier nicht dazu animieren soll zwei oder mehrere Hamster zusammen zuhalten, das ich selbst gegen Paarhaltung bin. Mich würden aber generell mal die Erfahrungen der Hamsterbesitzer interessieren, die zwei oder mehrere Hamster zusammen gehalten haben.

Wie war das Verhalten der Hamster als sie z.B. zu zweit waren?
Ging es ein leben lang gut?
Mussten sie getrennt werden?
Wenn ja, wie verhielten sie sich nach der Trennung?
Gabe/gibt es nur Streitereien was das Futter betrifft?
Wurde einer der Hamster gar tot gebissen?

Bitte angeben, um was für eine Hamsterart es sich handelt.

Ich denke die Erfahrungen von Teddykim wären hier mal sehr interessant. Da Teddykim zwei Mittelhamster zusammenhält, die allerdings so übernommen wurden.


Bei meinen beiden Dsungis war es so:

Ich ging damals in das Zoogeschäft und mir wurde erzählt, das sie zwei Männchen bei den Dsungaren super verstehen würde. Ich nahm zwei mit, Krümel und Charlie. Charlie war der Mops von beiden. Aber nach kurzer Zeit, nahm Krümel ihm immer das Futter weg und Charlie war ganz hyperaktiv und ist immer durch den Käfig geklettert. Beide fingen auch an sich immer öfters zu kappeln. Ich hab mich dann entschieden sie abzugeben. Da ich zu dieser Zeit noch meinen Teddyhamster Paul hatte und kein Geld für einen weiteren Käfig.

Gruß Lea
 
A
Anzeige
Re: Paarhaltung - Erfahrungen
S
Suzie
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #2
... weitere interessante Punkte wären:
- waren sie Wurfsgeschwister?
- falls nicht: wie alt waren sie als sie zusammen gesetzt wurden?
- war einer auffällig dominanter als der andere?
- verbrachten sie mehr Zeit zusammen (also im Haus, im Laufrad, am buddeln) oder einzeln?
- welches Geschlecht waren sie?

LG suzie
 
C
Cameron
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #3
Hallo!

Ich habe zweimal eine Gruppe von Hamstern gehalten.

Erstens: Don Camillo & Peppone, zwei Dsungarenbrueder aus einem Wurf. Wir haben sie aus der Zoohandlung geholt, als sie 8 Wochen alt waren. Bei uns lebten sie in einem Aquarium mit den Massen 120 cm x 50 cm x 50 cm. Ich hatte vorsichtshalber eine Etage gebaut, die sich zu einer Trennwand hochklappen liess - damit ich die beiden jederzeit trennen kontne, falls es noetig wuerde.
Die beiden haben lang zusammen gelebt, bis sie 15 Monate alt waren, und fast jede Nacht eng aneinandergekuschelt geschlafen. Sie haben sich gelegentlich gebalgt, aber nie ernsthaft gestritten. Sie hatten zwei Futternaepfe, haben aber meist aus einem gefressen. An groesseren Leckerlis (Knabberstangen u.ae.) haben sie auch mal beide gezerrt, aber Streit ums Futter gab es nicht. Getrennt haben wir sie, weil Peppone einen Tumor an der Lippe bekam und operiert werden musste. Die Trennung durch den Tierarztbesuch hat etwa 10 Stunden gedauert - viel zu lange, um die beiden hinterher wieder zusammenzusetzen; der gemeinsame Geruch kann immerhin schon nach deutlich weniger als einer Stunde verflogen sein.

Zahm waren die beiden nicht, solange sie zusammen wohnten. Sie hatten einander, und das reichte ihnen wohl. Peppone hat uns immerhin toleriert, aber Don Camillo ist bis auf ganz wenige Male schreiend weggerannt, wenn wir ihm zu nahe kamen. Umso kostbarer ist mir die Erinnerung an das eine Mal, als ich erst Peppone und dann Don Camillo eine Hand voll Futter hinhielt und selbst Don Camillo drei von vier Pfoten auf meine Hand gestellt hat. :wub
Nach der Trennung wurden beide ein wenig zutraulicher. Gegen Ende ihres Lebens wurde Don Camillo sogar einigermassen anschmiegsam. Beide sind recht alt grworden - 27 und 28 Monate.

Zweitens: Grilka, Lursa und B'Etor, drei Robo-Maedels, Schwestern aus einem Wurf. Wir haben sie von privat bekommen, auch im Alter von acht Wochen; sie wohnten anfangs in einem 100x40x40-Aquarium. Etwa zwei Monate lang haben sie sich vertragen - sie liefen zusammen im Laufrad,

sassen im selben Napf, schliefen im selben Haus ...

Zahm waren die drei nicht. Anfangs haben sie Mehlwuermer nicht einmal genommen, wenn ich sie mit einer Pinzette serviert habe, spaeter liess sich die eine oder andere doch mal dazu herab, den Wurm sogar direkt aus meinen Fingern zu nehmen.

Aber dann ging es schief - erst wurde B'Etor schlimm gebissen, dann Lursa.

Es gab keinerlei Vorwarnung - keine Kabbeleien, kein Streit ums Futter... Wir haben die Tiere natuerlich sofort getrennt, aber vor allem bei Lursa hat es sehr lange gedauert, bis die Wunde verheilt war.

Auch allein wurden die drei nicht zahm. Lursa und B'Etor haben ab und zu genug Mut aufgebracht, ein Leckerli aus unseren Fingern zu nehmen, und wenn sie ganz besonders tapfer waren, landete auch mal ein Pfoetchen oder zwei auf unseren Fingern. :) Aber Grilka hatte, obwohl koerperlich unverletzt, irgendwie einen Knacks. Vor der Trennung war sie die mutigste, hinterher hatte sie am meisten Angst.

Inzwischen lebt leider nur noch B'Etor; Lursa und Grilka mussten beide wegen Krebs eingeschlaefert werden.

Bye,
Cameron
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Dagi
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #4
Hallo,

wir haben 3 Robos (laut Zoohandlung Wurfgeschwister) in einer Zoohandlung gekauft.

Als die sich fleissig vermehrt hatten :zwinker, setzten wir das Männchen alleine. Zu den beiden Müttern kam eine Tochter. Die Drei lebten in einem 100x40x40 Aquarium sehr friedlich bis zum Schluß zusammen. Die haben sich nichtmal um einen Mehlwurm gestritten und waren einfach supersüss zusammen. Nie werde ich vergessen, wie ich einmal zusätzich ein paar Klopastreifen in die Behausung gab und zwei der Mädels die eifrig einsammelten und zum Häuschen brachten, wo die Dritte die Streifen dann entgegennahm und ins Häuschen zog. Sie schliefen immer zusammen in einem Häuschen und machten überhaupt mehr zusammen, als getrennt.

Bei den vier Brüdern lief das nicht so gut. Zwei mussten wir schon nach einem Vierteljahr trennen und einzeln halten, wegen Streitereien. Die anderen Zwei haben noch ein weiters halbes Jahr friedlich zusammengelebt, es gab keinen Ärger ums Futter nichts, bis dann auch ganz plötzlich Streitereien und Beissereien anfingen und die Trennung angesagt war.
Ausser einem Bub, der im Alter von 19 Monaten wahrscheinlich an einem Schlaganfall starb, wurden alle mindestens 2 Jahre bis 2,5 Jahre.

Zwei Brüder, die ich zusammen vermittelt habe, lebten bis zu Ihrem 1. Geburtstag zusammen. Sie hiessen Stan + Oli und sahen auch so aus. Einer groß und kräftig, der Andere immer kleiner und dünner. Oli war zwar mutiger und daher immr als Erster an den Mehlwürmern und am Futter, aber nicht dominanter gegenüber Stan. Der war halt viel vorsichter seiner KG gegenüber. Oli starb kurz nach seinem 2. Geburtstag an einer Lungenentzündung und der kleine dünne Stan erst letzten Monat, im stolzen Altern von 34 Monaten.

LG
Dagi
 
K
katruschka
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #5
:hand Hallo!

Ich habe meine beiden Dschungaren Speedy (männl.) und Gonzales (weibl.) zusammen in einem relativ kleinen Käfig gehalten, bis gestern.
Getrennt hab ich sie nicht, weil sie sich nicht vertragen haben, sondern weil mir der Nachwuchs der beiden "über den Kopf" gewachsen ist :D

Anfangs wussten wir ja nicht, daß es ein Pärchen ist. Wir dachten, es wären zwei Weibchen...

Gekauft haben wir sie in einer Zoohandlung, da waren sie ca. 8 Wochen alt. Das war im November letzten Jahres.

Sie haben sich immer prima verstanden, sind zusammen im Laufrad gelaufen, haben meist auch zusammen im Futternapf gesessen.Und die beiden haben immer fest aneinandergekuschelt geschlafen.
Ab und an bissel gebalgt, aber nie ernsthaft gekämpft oder sich gebissen.

Wie gesagt, ich hab sie nur getrennt, weil ich keinen Hamsternachwuchs mehr haben möchte zur Zeit. :zwinker Im Grunde tuts mir irgendwie schon leid, daß ich sie getrennt habe, ich hab das Gefühl, jetzt fühlen sie sich einsam :wein Aber sie werden sich dran gewöhnen müssen...

LG
Katrin
 
Zuletzt bearbeitet:
J
jojo
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #6
huhu! :wave11

zwei dsungis (männlich und weiblich) haben sich prima verstanden. zu gut für meinen geschmack, ich war davon ausgegangen, dass es sich um zwei männchen handelt. sie wurden getrennt weil ich nicht noch einen zweiten wurf junge haben wollte.

zwei schwestern aus diesem wurf hab ich nach der trennung von der mutter zusammen in ein 150*55*50cm großes aqua getan und schon in den ersten tagen kam es zu deutlichem dominanzverhalten und streitereien. daraufhin wurden sie sofort getrennt.

viele grüße,
johanna
 
E
Emma
Gast
Paarhaltung - Erfahrungen Beitrag #7
Hallo!

Also ich hatte zwei Dschungies und zwei Goldhamster, die Goldhamster habe ich sofort getrennt gehalten, und die Dschungies erst nach einem halben Jahr getrennt. Jetzt habe ich wieder zwei Goldhamster, seit Montag (die eine hat dann gleich pünktlich am Dienstag geworfen :yikes

Zu deinen Fragen:

Wie war das Verhalten der Hamster als sie z.B. zu zweit waren?
Zuerst friedlich, sie haben zusammen im Häuschen geschlafen, zusammen gegessen, etc.

Ging es ein leben lang gut?

Nach ca. einem halben Jahr gingen die ernsthaften Kabbeleien los, sie haben sich nicht mehr nur spielend gekabbelt sondern richtig gebissen, ich habe sie getrennt.

Wenn ja, wie verhielten sie sich nach der Trennung?

Als hätte es den anderen nie gegeben, so kam es mir vor.

Gabe/gibt es nur Streitereien was das Futter betrifft?

Nein, auch scheinbar ohne Grund wurde sich gefetzt. Mann, können diese kleinen Zwerge laut sein.

Wurde einer der Hamster gar tot gebissen?

Nein, soweit kam es nicht, weil sie wie gesagt rechtzeitig getrennt wurden. Der eine wurde eingeschläfert, weil er sich in der Heutraufe verknotet hatte und sich dabei die Hüfte gebrochen und ausgerenkt hatte, der andere starb eines natürlichen Todes.

Meine beiden jetzigen Goldhamsterdamen haben sich in der Zoohandlung super verstanden, haben sogar Krümels Wurf zusammen großgezogen, als Flöckchen aber am Dienstag geworfen hat, war auch noch alles ok, obwohl ich schon das Gefühl hatte, das Krümel ihr ein bißchen Stress verursacht. Krümel zog aus dem gemeinsamen Häuschen und als sie sich dann gestern AUF dem Wurf kabbelten, ganz laut quiekten etc. haben wir Krümel sofort in einen anderen Käfig gesetzt.

Ok, ich hoffe, das reicht als Erfahrungsbericht :-)

Gruß

Emma :hb
 
A
Anzeige
Re: Paarhaltung - Erfahrungen
Angebote und Sponsoren
    https://www.pferd.dehttp://www.hunde-aktuell.de
Oben