Frage zum Verhalten von Robos

    Diskutiere Frage zum Verhalten von Robos im Verhalten Forum im Bereich Alles über Hamster; Suzie hatte es am Samstag mal kurz angesprochen: Robos sind in der ersten Zeit zutraulicher als nach ein paar Wochen. Wir sind aber nicht dazu...
B
Baggins
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #1
Suzie hatte es am Samstag mal kurz angesprochen: Robos sind in der ersten Zeit zutraulicher als nach ein paar Wochen. Wir sind aber nicht dazu gekommen, das Thema weiter zu vertiefen. Deswegen frage ich hier mal weiter.

Genau das beobachte ich nämlich bei Tjum: drei Tage nach seinem Einzug hat er mir Bananenchips aus der Hand gefuttert und ich war die glücklichste Hamster-Hinterteil-Besitzerin der Welt. Er war auch oft tagsüber wach und abends auch ganz früh. =)

Dann kam die erste Käfigreinigung. :(
Zumindest habe ich bis jetzt geglaubt, dass es an der Käfigreinigung lag, dass er mit einem Mal total schreckhaft geworden ist, abends erst rauskommt, wenn keiner mehr im Zimmer ist und natürlich ganz und gar nichts mehr aus der Hand frisst.

Mittlerweile hat er die dritte Käfigreinigung hinter sich, und ich glaube, beim letzten Mal habe ich es besser gemacht: anstatt den Hamster in den (fremd riechenden) Auslauf zu verfrachten, habe ich den Wohnfelsen mitsamt Tjum drin und Nagerfloor drunter in eine hohe Holzkiste gepackt und dann in Ruhe den Käfig saubergemacht und den Felsen dann erst ganz zum Schluss.

Zumindest ist er seitdem irgendwie anders... und auch wieder nicht. Abends steht er immer noch sehr spät auf - wenn ich ihn überhaupt noch sehe, ist er ziemlich schreckhaft. Kaum, dass man sich mal neben dem Käfig bewegen darf. :rol
Morgens, wenn ich aufstehe, ist er meist noch wach. Und dann scheint es irgendwie, als hätte ich einen ganz anderen Hamster! Wenn ich an den Käfig komme und er ist schon im Wohnfelsen, kommt er auf Ansprache nochmal raus (das sollte ich abends mal versuchen!). Kommt dann sofort ans Gitter, hüpft an der Bodenwanne hoch, klettert wie ein Weltmeister am Gitter rum... direkt vor meiner Nase! So, als wollte er irgendwas von mir. :gruebel

Aber wehe, ich wage mich zu bewegen. Dann schießt er mit einem Affenzahn quer durch den Käfig in den Wohnfelsen und wird nicht mehr gesehen für den Rest des Tages.

Ich mein, bei Baggi weiß ich meistens, woran ich bin... entweder sie will was von mir oder sie will ihre Ruhe. Aber dieser Tjum... ist mir irgendwie ein Rätsel.
 
A
Anzeige
Re: Frage zum Verhalten von Robos
R
Rana
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #2
Hi Baggins!

Du weißt ja, daß ich (noch!) keine Erfahrung mit Robos habe.

Aber als mein Pepe, der ängstlichste Hamster der Welt, auch bekannt unter dem Namen Panik - Pepe, noch extrem scheu war, da habe ich ähnliches erlebt:

Abends kannte er mich nicht, wehe ich bewegte mich in seiner Nähe und von mir überreichte Leckerlie waren pfui-bäh.
Morgens hatte ich einen anderen Hamster: er bettelte am Gitter und wenn er eigentlich schon im Häuschen verschwunden war, kam er wieder heraus, um sich Leckerlie abzuholen.

Bei Bo bemerke ich ähnliches, wenngleich nicht so ausgeprägt, weil Bo nicht ganz so schreckhaft ist.

Ich habe das immer damit erklärt, daß der Hamster sich abends nach dem Aufstehen erstmal wieder orientieren muß. Außerdem ist er morgens ausgepowert und konnte Streß und Adrenalin in der Nacht im Laufrad abbauen.
Des Weiteren ist er morgens darauf programmiert, Futter zu hamstern und deshalb möglicherweise eher bereit, Angst zu Gunsten von Leckerlies zurück zu stellen.

Ich hoffe, das ist jetzt nicht zu weit hergeholt. Ich habe mir das immer so erklärt.
Warum Tjum mit der Zeit insgesamt scheuer wurde, kann ich Dir leider nicht sagen.

Liebe Grüße,
Rana
 
C
Coldfire
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #3
Hallo Baggins, :hand

ich kann dazu nur sagen, das meine Robodame Vodka nachdem sie total handzahm geworden ist, auch dabei geblieben ist; :D

meine Roboschickse Cola, die Schwester hingegen, ist zwar nicht mehr so schreckhaft, kommt auch auf die Hand, läßt sich auch hochnehmen, aber streicheln oder kraulen läßt sie sich absolut nicht! Auch ist sie immer etwas nervös. :hmpf

Aber es wird bei Ihr von Tag zu Tag besser. =)

Also ich muß sagen, daß meine Robos auch nicht schreckhafter sind, direkt nach dem aufstehen; allerdings verbringen sie ungefähr die erste Stunde nach dem Aufstehen mit ausgiebigem Putzen unter Ihren Wurzeln. :gruebel

Erst dann sieht man mal mehr als ein Beinchen und wird auch freundlich angebettelt. :zwinker

Liebe Grüße,

Claudia
 
R
Rana
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #4
Hi!

Echt? Robos können handzahm werden???? :gruebel
Ich dachte, das seien immer ganz scheue Wesen?
Gibt es da geschlechtsspezifische Unterschiede? Werden die Robodamen eher zahm?

LG,
Rana
 
D
*DieJenny*
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #5
Original von Rana


Echt? Robos können handzahm werden???? :gruebel
ich habs schon öfter gelesen, dass nen robo handzahm geworden ist - allerdings passierte das erst nach laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanger "arbeit" mit denen...

die zeit zu investieren ist es bestimmt wert...
 
C
Coldfire
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #6
Hallo Rana, :hand

wir, das heißt Vodka und ich, sind von vornherein recht gut miteinander ausgekommen.
Sie war zwar scheu, aber Ihre Neugierde ist stärker als Ihre Angst. :D

Man sollte dazu sagen, Leckerchen gibt es bei uns nicht aus der Hand, sondern an einer Stelle des Terrariums, nachdem mit der Hand solange hingezeigt wird, bis der Hamster an der Hand riecht.
Dann nehmen wir die Hand raus, damit der Hamster ohne Angst fressen kann.

Allerdings legen wir regelmäßig abends eine Hand ins Terra, ohne daß es Leckerchen gibt.
Dann glauben die Süßen, es müste was geben, und suchen die ganze Hand ab, drunter und oben drauf. Auch in Ärmeln wird dann gerne gesucht.

Nach bestandenem Annäherungsversuch, gibt es dann 2 Hanfkernchen.

Wenn der Hamster anfängt ganz ruhig auf der Hand zu sitzen, sich putzt und nicht mehr panisch bei jedem Geräusch zusammen zuckt, kannst Du langsam versuchen, die Hand etwas an zu heben.
Jedes Mal etwas höher, wenn sich der Hamster nicht wehrt oder abspringt.

So kannst Du eine Chance haben, mußt Du aber nicht...
...bei meinen Wüstenrennmäusen wende ich eine ähnliche Erziehung an;
aber OHNE Leckerchen und trotzdem beißen sie mich JEDES EINZELNE MAL ! ;(

Ich glaube das liegt doch sehr an dem einzelnen Tier und seinem Charakter.

Du kannst es ja mal versuchen;

Hand flach, mit dem Handrücken nach oben, ins Terra legen,
keinen Mucks machen,
warten,
warten,
warten, (locker zu Anfang mal 20 Minuten)
...irgendwann besiegt die Neugierde schon die Angst Deines Hamsters!
Er kommt in die Richtung Deiner Hand getrottet...
...und ein paar Sitzungen darauf wird er schon über Deine Hand laufen.

Dann die Hand mit der Handinnenseite nach oben hinlegen.
Gleicher Ablauf...
Stell´ Dich auf eine Menge Zeit und Arbeit
ein!


Aber das Ergebnis entschädigt für die Mühe! :biggrin

Claudia
 
C
Conny
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #7
Hallo :hand

Monty ist erst mutiger und zutraulicher geworden, seit er ganz einsam im KiZi ist :gruebel
Großes Aqua (130 x 50 x 50), so gegen 7.00 aufstehen und fertig machen, KiGa (anschließend Turnen.... usw.) bis dann so gegen 17.30 wieder zuhause, dann wird leise (!) Shrek angemacht, ein paar Autos geschoben, Legosteine zusammengesteckt... um 18.00 Abendessen, um 19.00 Heia.
So ab 19.30 ist Monty wach, kommt an, bettelt, nimmt Leckerchens von der Hand, klettert über die Hand, und gestern durfte ich ihn sogar 3 x sachte mit einem Finger streicheln...

Erklärungen habe ich keine, im KiZi auch ganz sicher weniger Zeit mit ihm (bzw. Ansprache an den im Aqua versteckten Robo :zwinker ) verbracht als im WoZi... Aber ich freu mich natürlich supermegariesig :wow

Und er wohnt seit April bei uns - nun ist Oktober. Es hat also ein halbes Jahr gedauert.
Wobei ich wie gesagt nicht weiß, woran es wirklich liegt/lag. Denn mehr Zeit kann ich erst jetzt mit ihm verbringen - nachdem er früher aufsteht und zutraulich ist *ein Paradoxon - gggg*

LG Conny
 
B
Baggins
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #8
"Zutraulich" muss er ja gar nicht werden, soviel erwarte ich ja gar nicht :rol

Nur diese extreme Schreckhaftigkeit (ich mein, ich muss doch meine alten Knochen mal strecken dürfen, wenn ich 20 Minuten und länger verzückt vor dem Käfig hocke!), die darf er gerne noch ablegen. Zumal sich das ja irgendwie "beißt" mit der Neugierde, die er seit kurzem an den Tag legt. Denn wenn er so richtig Angst vor mir hätte, käme er doch nicht ans Gitter? :gruebel

Und grade, wenn er so niedlich vor mir rumklettert und immer wieder an der Bodenwanne hochhüpft, tut es mir natürlich besonders Leid, wenn ich ihn dann durch irgendeine Bewegung ins Häuschen zurückjage. :sadd

Aber vielleicht wird das ja besser, wenn ich denn endlich mal ein Aqua für ihn finde. Ein klein wenig ruhiger wird es darin auch sein, hoffe ich. Anscheinend tut Montoya die Ruhe ja auch ganz gut.

Viellleicht sind es wirklich die normalen Tagesgeräusche (laut ist es hier wirklich selten, aber totenstill natürlich auch nicht) schon zu viel für so einen Kleinen? Wenn er den ganzen Tag nicht richtig zur Ruhe kommt, ist ja klar, dass er am Abend ein bisschen unter Strom steht. Und nachts dagegen hat er stundenlang Ruhe - und ist deswegen morgens ganz entspannt und zutraulich? Könnte auch eine Erklärung sein, oder?
 
K
Krümel88
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #9
Hallo

Mein Robo Krümel ist schon recht handzahm. Er nimmt jedes mögliche Futter aus der Hand, setzt/spring auf die Hand wenn ich sie in sein Aqua halte und klettert auf meinem Unterarm entlang. Außerdem kann ich ihn auch mit der Hand hochheben, zwar nicht sehr hoch jedoch quer duch sein Aqua und wenn nötig in die Transportbox. (auch alles ohne Leckerlis-nur am Anfang habe ich eins auf meine Hand gelegt um ihn zu locken was sehr geholfen hatte :]) Das einzige woran wir noch arbeiten ist das streicheln, dass ist nicht so sein Ding lieber nur dasitzen und riechen. :D Neulich als ich ihn nach dem Urlaub von unseren Freunden abholte kam er auch gleich an und wollte unbedingt auf meine Hand was mich sehr erstaunt hat. 8o

Also ich würde auch wie Coldfire gesagt hat es einfach probieren und geduld haben.

@Baggins
Ich halte es für möglich das es an den Geräuschen liegen könnte die der kleine tagsüber hört und wenn du frühs aufstehst war es ja in der Nacht ruhig. Probieres es doch mal wenn du frühs ein Leckerlie an die Gitterstäbe hälst ob er es weg nimmt. ansonsten fällt mir jetzt auf anhieb leider auch nichts anderes ein :gruebel - sorry, aber vielleicht wird es ja besser mit einem Aqua. :console

LG Stefanie
 
B
Baggins
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #10
Morgens nimmt er mir schon mal was aus der Hand, stimmt. Aber naja, wie gesagt, so richtig handzahm wär zwar schön, aber mir würde es schon reichen, wenn Tjum nicht mehr ganz so schreckhaft wäre.
Ich kann mir aber auch vorstellen, dass das mit dem neuen Aqua jetzt besser wird. Etwas gedämpfter wird unser normaler Tageskrach da bestimmt ankommen. Und ich muss mich auch nicht mehr direkt vor die Gitterstäbe hängen, um überhaupt was zu erkennen, sondern kann mich schön aus ein oder zwei Metern Entfernung davorsetzen. Zu beobachten, wie er in seinem kleinen Reich rumflitzt, ist für mich das Allerschönste. =)

Aber ich habe noch eine Frage: Anscheinend bewegt sich Tjum nur oberirdisch fort, oder besser gesagt: nur in luftiger Höhe. Das ist mir schon im alten Käfig aufgefallen, dass er so gut wie nie auf der Streu zu finden war, sondern immer nur auf Ebenen, Ästen, Wurzeln...
Und seit er umgezogen ist, schläft er sogar hoch oben und ich habe ihn noch nicht einmal im "Erdgeschoss" gesehen, geschweige denn in seiner Buddelecke.
Kann das sein, dass er im Streu irgendwei nicht so gut laufen kann oder das aus anderen Gründen nicht mag? :gruebel
 
C
Conny
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #11
Hallo Baggins,

hast Du schon mal anderes Streu ausprobiert, oder einfach mal alles mit Heu ausgelegt (über der Einstreu)?
Nur so als Test, wie es ankommt...

Vielleicht mag er die Streu ja wirklich nicht... Es gibt ja auch durchaus Unterschiede: Weichere, piekigere....
Filou z. B. mochte das HUGRO-Streu anfangs gar nicht (im Schlafzimmer), da ist er ins Sand-Klo (8 x 10 cm) gezogen. Also habe ich aus dem Schlafzimmer die Einstreu rausgemacht und nur Heu reingetan. Was ihn dann auch sofort dazu veranlaßt hat, aus dem Klo wieder ins Schlafzimmer zu ziehen. 2 Tage später war er damit beschäftigt, "ohne Ende" das Hanfstreu ins Haus/Schlafzimmer zu buddeln *Männer :auge *

Probiere es einfach mal aus :zwinker

LG Conny
 
B
Baggins
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #12
Hm hm, er hat Hanfstreu und stellenweise auch Heu drauf. Auf das Heu geht er aber auch nicht. Das ist allerdings auch ziemlich dick aufgestreut.

Ich könnte natürlich auch nochmal normale Streu ausprobieren (aber staubt die nicht mehr? Das ist doch grade für Zwerge nicht gut?). Oder unten normal, oben Hanf?

Gut, erstmal probier ich noch eine dünne Schicht Heu über der Hanfstreu. :auge
 
M
Mundl
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #13
Also mein Robo Lilly, is bis jetzt noch nicht zutraulich geworden :wein

Obwohl ich sie schon seit september 2003 hab. Flutscht mir immer davon kann sie fast nicht halten, leider! :sadd

Lg Mundl :sadd
 
C
Conny
Gast
Frage zum Verhalten von Robos Beitrag #14
Hallo,

normale Streu staubt schon mehr, als Hanfstreu...
Aber wenn der Kleine es wirklich lieber mögen sollte.... Sonst bleibt nur, noch mehr Kork kaufen :zwinker

@Mundl:
Halten kann ich Monty auch nicht - er kommt "nur" zu mir.
In letzter Zeit allerdings nimmt er nicht mehr die Leckerchens, sondern meine Hand *autsch* :motz

LG Conny
 
A
Anzeige
Re: Frage zum Verhalten von Robos
Angebote und Sponsoren
    https://www.pferd.dehttp://www.hunde-aktuell.de
Oben