Eiweiss-Schock?

    Diskutiere Eiweiss-Schock? im Futter und Ernährung Forum im Bereich Alles über Hamster; Hallo! Habe gerade mit entsetzem gelesen, dass Hamster nur ca. 2 Mehlwürmer pro Woche bekommen sollten. Ich habe gestern und heute bestimmt pro Tier...
E
Emma
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #1
Hallo!

Habe gerade mit entsetzem gelesen, dass Hamster nur ca. 2 Mehlwürmer pro Woche bekommen sollten. Ich habe gestern und heute bestimmt pro Tier so um die 10 Würmer gefüttert, meinte es gut, weil meine eine Hamsterin gerade geworfen hat..

Argh..hoffentlich passiert nix schlimmes.

Gruß

Emma ?(
 
A
Anzeige
Re: Eiweiss-Schock?
M
Mopirelli
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #2
Ich habe auf die Schnelle nichts gefunden, was eine Empfehlung für die Anzahl der zu fütternden Mehlwürmer bei säugenden Weibchen angeht, aber sowohl Fett als auch Proteine sind in Mehlwürmern reichlich enthalten und helfen der Mama bei der Laktation (Milchbildung). Von einem Eiweißschock habe ich noch nie gehört.

Ich würde mir höchstens Gedanken machen, ob die Süße die MW nicht gehamstert hat. Nur halb gefressene MW können natürlich im Nest verderben, aber da kannst Du jetzt wenig dran machen, da die säugende Mama auf keinen Fall gestört werden sollte - se könnte die Babies dann töten.

Lasse die Mehlwurmfütterung vielleicht einen Tag aus und füttere dann soviele, wie sie tatsächlich sofort frißt, biete dazu neben Trockefutter auch Quark und ausreichend Frischwasser an, dann sollte alles glatt gehen.

Mopi
 
Zuletzt bearbeitet:
E
Emma
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #3
Danke, hab schon was gefunden, ganz oben im Ernährungsforum, da ist eine Empfehlung dabei, es war dann wahrscheinlich doch nicht zuviel, da sie ja säugt und ich denke auch, dass so ca. 15 Würmer auf einen Teelöffel passen.

Also sie ist es gewöhnt, ihren kompletten Wasserbedarf aus dem Saftfutter zu beziehen, ich füttere reichlich Gurken, etc. Das sollte klappen. Was problematisch werden kann, ist, dass sie halt alles bunkert und ich nicht ans Nest rangehen will, allerdings würde dann natürlich das Obst verderben. Mmmh *grübel*

Die Mehlwürmer stopft sie sich alle in die Backentaschen und schleppt sie dann ins Häuschen. Mal sehen, ich kontrolliere mal in ein paar Tagen nochmal, heute war ich schon dran, um die Jungen zu zählen und will nicht nochmal ran.

Gruß

Emma :hb
 
S
Soki
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #4
Hallo!

Soweit ich weiß, darf man ein Hamsternest NIE kontrollieren, wenn Junge drin sind, Du riskierst jedesmal, dass sie die Jungen auffrisst!

Wasser sollte auch immer gegeben werden, mein Soki bekommt auch täglich Gurke usw. trinkt aber trotzdem zusätzlich Wasser!!! Ich seh ihn täglich dabei.
Hat sie gar keine Tränke? Dann sollte sie schnellstmöglich eine bekommen.

Du könntest ihr vielleicht weniger Gurke usw. geben, so dass sie nicht bunkert. Eine Wasserflasche ist eh ein MUSS für jeden Hamster, dann wäre das Problem gelöst. =)
Es ist leider falsch, dass ein Hamster kein zusätzliches Wasser braucht.
(Ein Trinknapf sollte übrigensr hoch stehen, damit die Jungen nicht hineinfallen und ertrinken)

Viele Grüße
Inga :wave11
 
H
Hamstermädchen
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #5
Soki hat schon recht ... Nestkontrolle ist recht gefährlich.

Ich muß gestehen als Hella Junge hatte, haben wir auch ein paarmal das Dach hochgehoben ... aber nur wenn Hella ausserhalb des Hauses war und dann auch meistens nur für 1 Sekunde, um einen kurzen Blick zu erhaschen ... und wenn die Jungen zufällig zugedeckt waren, haben wir niiiiie das Küchenpapier/Nest zur Seite gemacht.

Man macht sich schon irgendwie Gedanken, ob da was an Frischfutter drin liegt und vergammelt, aber du wirst ohnehin keine Chance haben es rauszuholen ... dann müßtest du nämlich was anfassen. Selbst der Geruch von einem Löffel kann Schaden anrichten und die Mutter aufregen.

Nach gut 12-14 Tagen riecht der ganze Bau dann schon ein bißchen ... ab der Zeit hab ich dann gelegentlich einen "gebrauchten" Löffel voll Streu rausgefischt und selbst das war stressig, weil ständig die Kleinen da rumwuseln. Davon das man alle zusammen in eine Transportbox setzen soll oder so habe ich mal gehört ... ich hätte es nicht gemacht. Das Goldi-Haus konnte ich nach 3 Wochen sowieso wegschmeissen. An einer Seite war es total vollgepinkelt und stank nach Urin.

An deiner Stelle würde ich in der Zeit nicht unbedingt Obst geben ... das gammelt besonders schnell. Möhren oder Gurke sind etwas "haltbarer". Ausserdem haben die Kleinen ohnehin noch ein empfindliches Darmsystem ... Möhren sind da sowieso das allerbeste.

Die Mutter hat in der Tat einen ganz erhöhten Flüssigkeitsbedarf während der Stillzeit. Ob die Jungen in den ersten Wochen Wasser trinken sollen, darüber gibt es unterschiedliche Meinungen. Ich hab darauf verzichtet (Flasche für die Mutter stand auf einer Ebene), weil in anderen Foren gesagt wird, Wasser solle erst ab der 6. Woche gegeben werden, wenn das Darmsystem ausgereift ist. Inzwischen kenne ich auch andere Meinungen dazu. Aber Hellas Kleinen hat es auch nicht geschadet. Sie haben in der Zeit auch Baby-Brei Karotte bekommen und Katzenmilch sowie Quark und natürlich richtige Karotten. Gurke und anderes Frischfutter erst später.

Ich sage aber nicht, dass das die einzig richtige Methode ist, aber ich bin damit gut gefahren.

Lg Rosa

P.S. Zu deiner eigentlichen Frage ... ich glaube nicht, dass was passiert. Das Weibchen braucht jetzt extrem viel Eiweiß. Wenn du jetzt mal einen Tag weniger gibst, dann gleicht sich das aus. 2x die Woche wäre jetzt viel zu wenig. Ich würde jeden Tag ein wenig anbieten.
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mopirelli
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #6
Original von Soki
Es ist leider falsch, dass ein Hamster kein zusätzliches Wasser braucht.
Gattermann differenziert hier zwischen der normalen Haltung und Versorgung von säugenden Weibchen:

Bei überwiegender Fütterung mit Gemüse, Obst und Grünzeug braucht kein Trinkwasser angeboten werden, allerdings sollte säugenden Weibchen immer Wasser und zeitweilig auch verdünnte Milch zur Verfügung stehen.

(vgl. Gattermanns Homepage)


Genau wie bei den Mehlwürmern kann man bei Obst / Gemüse wirklich nicht sicher sein, ob sie nicht in's Haus einbunkert und es dort vergammelt. Ich würde daher nur in kleinsten Mengen anbieten, wenn überhaupt, da muß ich Hamstermädchen ganz zustimmen.

Mopi
 
S
Soki
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #7
Hallo! :hand

Hm, dass kein Wasser gegeben werden muss, wenn genügend Grünfutter angeboten wird, sehe ich wirklich anders.
Hier wurde schon öfter darüber diskutiert und die große Mehrheit war der Meinung, dass immer Wasser angeboten werden sollte.
Die Jungen meine ich damit natürlich noch nicht!!!! Das war nur auf die Mutter bezogen!
Außerdem haben auch alle beobachten können, dass ihre Hamster zusätzlich Wasser trinken.
Ich möchte für meinen Hamster nicht entscheiden, ob er Gurke fressen muss wenn er Durst hat, oder doch eben einen Schluck aus seiner Flasche trinken kann. :zwinker
Soki trinkt auch dann Wasser, wenn die Gurke noch in seinem Käfig liegt. Das zeigt mir, dass er das Wasser braucht!
Vor allem muss man dann den ganzen Tag Gurke o. ä. im Käfig liegen haben, damit der Hamster auch tagsüber seinen Durst stillen kann. Soki steht nämlich manchmal zum Trinken auf.

Wieviel Gurke (oder anderes Gemüse/Obst) muss den Eurer Meinung nach täglich gegeben werden, damit der Hamster genug Wasser bekommt? Das würde mich ehrlich interessieren. :hmm

Viele Grüße
Inga :wave11
 
H
Hamstermädchen
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #8
Also wenn die Hamstermutter kein Wasser kennt (dann kann sie logischerweise auch nicht aus der Flasche trinken ... Laila kapiert das bis heute nicht und braucht ihren Napf) dann würde ich wirklich Baby-Brei anbieten. Fürs erste aber ausschließlich Frühkarotte. Der enthält viel Flüssigkeit und ist auch gut für die Kleinen. Ausserdem wird Brei nicht gehamstert sondern auch von der Mutter sofort gefressen. Ich würde aber immer Haferflocken oder Welli-Futter untermischen, denn wenn die Masse zu Flüssig ist, werden die Kleinen quasi darin baden und sich erkälten.

Hella war in der Zeit genauso wild (oder noch wilder) auf Brei als die Jungen ... gleiches gilt für Katzenmilch. Normale Milch würde ich nicht anbieten, da Lactose enthalten ist. Die vertragen Hamster genauso wenig wie Katzen. Katzenmilch-Haferflocken-Welli-Futter-Matsch hhhhmmmm lecker



Sie lieben es ab ca. dem 10. Tag, wenn sie rauskommen. Blind oder nicht ... sie finden den Brei ... sie fressen den Brei ... wie gesagt nicht zu flüssig ... manchmal setzen sie sich geradezu rein ... mmmmh.

Für die Mutter ist die Breigabe auch deshalb gut, weil sie entlastet wird, wenn die Jungen früh anfangen selbst zu fressen und Katzenmilch und Brei zu "trinken". Karottenstücke gehen auch schon ab ca. 10/12. Tag.
Welli-Futter wird sogar schon früher gefressen. Das schleppt die Mutter mit ins Nest und die kleinen Körner schaffen die Minis.

Viel Spaß mit den Süssen und immer dran denken: anfassen verboten!

Lg Rosa
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Soki
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #9
Hallo!

Dann würde ich einen Trinknapf auf das Häuschen oder eine Ebene stellen, da kommen die Jungen nicht ran und die Mutter wird es kapieren. =)

LG, Inga

PS. Das Foto :wub
 
Zuletzt bearbeitet:
H
Hamstermädchen
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #10
Hallo Inga,
so hab ich es auch gemacht ... Wasserflasche stand oben. Während der Stillzeit hat Hella auch fleißig davon getrunken. Nach der 3. Woche (Ende der Stillzeit) hat sie aufgehört Wasser zu trinken, weil ich für die Jungen immer noch reichlich Brei und Frischfutter bereitgestellt habe ... das fand sie auch viel leckerer ... vor allen Dingen den Brei.

Erst viiiiel später hat sie mal wieder angefangen aus der Flasche zu trinken ... als die Jungen schon längst groß waren, und ich das Frischfutter reduziert hatte. Besonders im Sommer, wenn es total heiß ist, ist die Versorgung mit Flüssigkeit über Frischfutter nämlich total nervig ... da ist nix mehr mit über Nacht wegbleiben ....

Ich war heilfroh als sie wieder aus der Flasche getrunken hat. Irgendwie hatte ich schon Panik, dass Hella das Trinken aus der Flasche verlernt hat. Sie hat heute übrigens beides Flasche und Napf ... nur zur Sicherheit ... aber jetzt nutzt sie wieder mehr die Flasche.

Noch viiiiel froher war ich als Laila dann auch Wasser aus dem Schälchen angenommen hat als sie älter war.

Lg Rosa
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Dagi
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #11
Hallo Rosa,

das Foto von den Kleinen ist ja genial.
Die blinde Meute gierig schleckender Hamsterbabys. Köstlich.

LG
Dagi
 
S
Suzie
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #12
Original von Emma
dass so ca. 15 Würmer auf einen Teelöffel passen.
Hi Emma
Welche Grösse Teetassen hast du?? Dass solche riesen Teelöffel rein passen zum Umrühren? :yikes
Auf meine normal-Grösse-Teelöffel passen so max. 3 Mehlwürmer drauf (Mehlwurm-Grösse ca. 2.5-3cm lang und 6-8mm dick).

Bist du sicher, dass du Mehlwürmer meinst? Nicht irgendwelche anderen Larven oder Gammaraus oder sowas? :hmm

Wie sieht's im Käfig und der unmittelbaren Umgebung heute morgen aus? Krabbeln die Mehlwürmer überall rum? Ich denke nicht, dass eine Hamsterdame - auch wenn sie säugt - mehr als 4-5 Mehlwürmer pro Tag fressen würde - but who knows?
Ich denke, dass 3-4 Mehlwürmer pro Tag während sie säugt mehr als genug sind - da du ihr ja bestimmt noch Brei und Joghurt/Quark und solche Sachen dazu anbietest. Eine ausgewogene Ernährung ist gerade für säugende Mütter sehr wichtig (da Mehlwürmer ja wahre "Fett-Bomben" sind :zwinker ).

LG suzie
 
E
Emma
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #13
Hallo Suzie!

Ich habe kleine Mehlwürmer, sie sind ca. 2 mm dick und 2 cm lang. Es sind definitiv Mehlwürmer :-)) Kann aber sein, dass ich ein bißchen zu hoch geschätzt hab. Die Mehlwürmer hat sie sich alle auf einmal in die Backentasche gesteckt und ins Häuschen getragen.

Zu dem Wasser: ich werde heute die Tränke anbringen, allerdings weiss ihre Schwester (unter gleichen Bedingungen aufgewachsen) nix damit anzufangen. Mal gucken, ob es klappt.

Ich habe ein tolles Hamsterbuch von Michael Mettler, erschienen im Falken-Verlag, es heisst "Zwerg- und Goldhamster". Ich zitiere, was er als Züchter zum Thema Wasser sagt:

"Trinkwasser: ja oder nein?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Richtig ist: gibt man kein oder nur selten Grünfutter, muss dem Hamster stets Trinkwasser zur Verfügung stehen. Die Natur hat zwar die Hamster darauf eingerichtet, ihren Flüssigkeitsbedarf aus der Nahrung zu ziehen, doch besteht diese im Freileben ja nicht allein aus trockenem Mischfutter. Selbst die mit Begeisterung erjagten Insekten enthalten eine ganze Menge Feuchtigkeit!
Ich habe mich immer wieder geärgert, wenn meine Hamster ihr Wasser verschüttet oder gar ihren Trinknapf als "Wasserklosett" benutzt haben. Daher habe ich mich dafür entschieden, kein Trinkwasser mehr zu geben, sondern statt dessen verstärkt Grünfutter zu bieten. Für die Tiere ist diese Methode wesentlich interessanter, vor allem, wenn man die Futtersorte täglich wechselt. [...]
Dass die Flüssigkeitsversorgung ausreicht, sehe ich an meinen guten Nachzuchtergebnissen. Ein mangelhaft mit Feuchtigkeit versorgtes Tier würde nicht genug Milch bilden. Meine Jungtierverluste sind aber weitaus geringer als in anderen mir bekannten Zuchten! Dies führe ich zum Teil auch auf die sehr vitaminreiche Ernährung zurück. Durch die reichlichen Obst- und Gemüsegaben kann ich mir Vitaminpräparate, wie man sie dem Trinkwasser zufügen kann, jedenfalls sparen.
Auch habe ich noch nie eine nennenswerte Krankheit in meinem stets sehr umfangreichen Tierbestand gehabt, [...]." (S. 69 ff.)

Sein Tipp:

Wenn Sie das Trinkwasser weglassen möchten und statt dessen wie empfohlen Grünfutter reichen wollen, geben Sie so viel Grünes, dass am nächsten Tag noch ein kleiner Rest vorhanden ist. Dann wissen Sie nämlich sicher, dass dem Hamster die Menge gereicht hat.


So, dass war es von meiner Seite..

Gruß

Emma :hb
 
C
Cameron
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #14
Hei!

Original von Hamstermädchen
(..) Man macht sich schon irgendwie Gedanken, ob da was an Frischfutter drin liegt und vergammelt, aber du wirst ohnehin keine Chance haben es rauszuholen ... dann müßtest du nämlich was anfassen. Selbst der Geruch von einem Löffel kann Schaden anrichten und die Mutter aufregen. (...)
Fuer solche Sachen hatte ich bei Sevens beiden Schwangerschaften schon vor der Geburt hoelzerne Essstaebchen in ihre Behausung gelegt. Sie hatte Zeit, die kennenzulernen, die Saebchen rochen fuer sie nach Zuhause, und ich hatte fuer Notfaelle etwas, mit dem ich Obst/Gemuese aus dem Nest fischen konnte. Das hat sich recht gut bewaehrt.

Bye,
Cameron
 
Y
yelin
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #15
hallo
um nochmal auf das trinkwasser zrückzukommen..
so wie es der autor schon sagt an der frage scheiden sich die geister.ich bin absolut der meinung,das der zugang zu einer tränke oder einem napf sein MUSS...jederzeit.

lg
 
E
Emma
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #16
Huhu :hand

Ok, ich hab ihr gerade eben eine Tränke ans Glas gebebbt, da ist abgekochtes Wasser drin, oder sollte ich lieber frisches geben?

Ich hoffe, sie kann da was mit anfangen :-)

Gruß

Emma :hb

PS: Flöckchen rödelt gerade im Häuschen rum und die Babies quietschen...soooo süß :wow
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mopirelli
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #17
@Cam: Schöne Idee mit den "geruchsangepaßten Stäbchen" :)

Zur Laktoseverdauung von Mittelhamstern kann ich sagen, daß sie prima funktioniert. Das Disaccharid Laktose wird bereits im Vormagen in seine beiden Bestandteile, die Monosaccharide Glukose und Galaktose aufgespalten. Symptome einer Laktoseintoleranz wie z.B. bei vielen Katzen sind nicht zu erwarten. Übrigens haben Frischmilch, Joghurt und Quark ähnliche Laktosegehalte zwischen 2,5% und 5%. Wer also eine Laktoseintoleranz bei seinem Tier vermutet, sollte nichts von all dem füttern.

Einer säugenden Mutter würde ich in jedem Falle - weil die Wasserversorgung kritisch für die Milchproduktion ist - zusätzlich Wasser und / oder wie Gattermann verdünnte Milch zusätzlich anbieten.

Probleme mit reiner Flüssigkeitszuführung über Frischfutter können sich im Sommer ergeben, wenn es wegen der hohen Temperaturen schnell austrocknet, Fruchtfliegen anzieht oder im dunklen, feucht-warmen Hamsternest innerhalb kürzester Zeit von Pilzen und Bakterien besiedelt wird. Alles keine unlösbaren Probleme, bedacht werden sollten sie allemal.

Übrigens ist unser Prachtweib Lady (mein Avatar) Frischwasserverweigerin. Sie hat die letzten Monate ohne Wasserflasche überlebt und hat einen Urinumsatz wie kein anderes Tier (O-Ton Enaira: "Es hat wieder gepinkelt wie ein Elch. Bestrafe es!"). Bei Blume, die nach ihrem Durchfall die Flasche teilweise alle paar Minuten auf sehr geräuschvolle Weise besucht hat, zeichnet sich Ähnliches ab. Sie bekommt sie Flasche immer noch angeboten, wurde aber schon seit vielen Wochen nicht mehr beim Trinken beobachtet oder gehört ;-)

Mopi
 
E
Emma
Gast
Eiweiss-Schock? Beitrag #18
Sie war gerade kurz draußen und hat verwundert die neue Tränke angeschaut. Getrunken hat sie nicht, sie muss es noch raffen, wie es geht.

Gruß

Emma :hb
 
A
Anzeige
Re: Eiweiss-Schock?
Angebote und Sponsoren
    http://www.hunde-aktuell.dehttps://www.pferd.de
Oben