Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken?

    Diskutiere Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? im Futter und Ernährung Forum im Bereich Alles über Hamster; Hallo :hand Wir ihr wisst, sind wir ja dabei, unsere Hamsterinfo-Seite zusammenzustellen. Die Futterliste steht... es sind aber noch 4 oder 5...
S
Suzie
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #1
Hallo :hand

Wir ihr wisst, sind wir ja dabei, unsere Hamsterinfo-Seite zusammenzustellen.

Die Futterliste steht... es sind aber noch 4 oder 5 Sachen wo wir noch am "Forschen" sind.

Was noch nicht klar ist, zum Beispiel, ist eben auch die Frage bezüglich Milch.
Auf manchen englischen Seiten findet man, dass einige Züchter Porridge mit Milch verfüttern - an vielen anderen Stellen liest man jedoch, dass ein Hamster-Verdauungssystem Milch nicht verarbeiten kann.

Da die Meinungen zu dem Thema auseinander gehen - haben wir hier einen neuen Thread - wo wir mal die verschiedenen Meinungen sammeln können.

Bitte nicht nur "ja" oder "nein" schreiben, sondern es begründen - je ausführlicher umso besser...

... und für jede Begründung bitte die Quellangaben anfügen - also auf welcher Seite du es gelesen hast, oder in welchem Buch, oder wo du es gehört hast, wer es gesagt hat, etc.

LG suzie



EDIT:
Die Milch-Beiträge aus dem anderen Thread sind jetzt hierhin verschoben worden - da sie hier super dazu passen!
 
A
Anzeige
Re: Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken?
H
Hamstermädchen
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #2
@Mopi: Wie erklärst du dann, dass Katzen zwar Quark und Joghourt hervorragend vertragen, aber Milch nicht? *hierKatzenmädchenausderPraxisspricht*

Lg Rosa

P.S. Von Milch wurde mir nicht nur im Zoogeschäft (die hier auch züchten bzw. oft Jungtiere haben) sondern auch vom TA abgeraten.
 
D
*DieJenny*
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #3
@hamstermädchen

die katzen die ich kenne, die normale und/oder mit wasser verdünnte milch bekommen/bekamen, kommen mit der super zurecht, keine verdauungsprobleme, nix...

von daher kann ich das nicht bestätigen.
 
H
Hamstermädchen
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #4
Bitte hier mal reinschauen:

http://www.odo.in-berlin.de/katzen-und-milch.html

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann sollte man Milch nur anbieten, wenn das Tier damit von Anfang an groß geworden ist; ansonsten kann es Probleme geben.

Da man das bei Hamstern nur in seltenen Fällen weiß (außer bei Tieren aus eigener Zucht), würde ich generell davon abraten (z.B. auf einer Info-Seite, wo man oft verallgemeinern muß, ohne das einzelne Tier zu kennen).

Lg Rosa

P.S. Ich nehme an, dass mir auch deswegen ein Zoogeschäft und ein TA davon abgeraten haben. Das ist einfach sicherer, wenn man die Umstände nicht 100%-ig kennt ... sonst ist nachher derjenige Schuld, der den Ratschlag gegeben hat, wenn es schief geht ... zumal ja normale Milch auch nicht zwingend erforderlich ist (und zur Aufzucht würde ich auch lieber wieder lactosereduzierte Milch nehmen ... zur Sicherheit).
 
Zuletzt bearbeitet:
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #6
Original von Hamstermädchen
@Mopi: Wie erklärst du dann, dass Katzen zwar Quark und Joghourt hervorragend vertragen, aber Milch nicht? *hierKatzenmädchenausderPraxisspricht*
Milch besteht ja nicht nur aus Laktose. Vielleicht sind es mehrere relevante Faktoren, die Symptome eine Laktoseintoleranz bei Felidaen begünstigen, Faktoren, die in Frischmilch mehr, in Quark und Joghurt weniger vorhanden sind (z.B. Fette, bestimmte Proteine). Da ich mich in der Physiologie der Felidaen nicht auskenne und das hier nicht Thema sein soll, halte ich mich in Bezug auf diese Familie vornehm zurück.


P.S. Von Milch wurde mir nicht nur im Zoogeschäft (die hier auch züchten bzw. oft Jungtiere haben) sondern auch vom TA abgeraten.
Ich glaube, daß an der Inkompetenz des Zoohandels im ganzen Forum überhaupt kein Zweifel besteht, wenn man Glück hat, liest man dort die Bücher, die man selbst verkauft und die wahrscheinlich, obwohl leichte Kost, doch nicht verstanden werden.

Bei den TÄn ist es anders - sie verfügen nicht über genug Zeit und Notdurft, um die kleinen Eigenheiten einer Tierart zu erarbeiten, die sowieso im Vergleich kaum Geld in die Kasse bringt und als Exot gilt. Hunde, Katzen, Pferde, da zahlt sich die Behandlung aus und über die wird nicht zuletzt deswegen gelehrt und gelernt. Ganz Unternehmer wird also der Tierarzt seine Zeit, (Recherche-) Arbeit und Investitionen in den meisten Fällen an den Arten ausrichten, welche die besten Verdienstmöglichkeiten versprechen.

Als eine sehr renommierte Quelle für die These, daß man säugenden Weibchen Milch anbieten kann, habe ich weiter oben ja bereits Gattermann angegeben.

Zusätzlich hat DiBattista 1989 festgestellt, daß Laktose bei M. auratus unter bestimmten Umständen auftretende Entstehung von Gallensteinen (und damit Durchfall) verhindert und den Fettstoffwechsel insgesamt verbessert. 1992 und 1993 hat er durch Versuche die Hypothese untermauert, daß bereits im Vormagen von M. auratus Laktose in seine beiden Monosaccharide aufgespalten wird, wie ich oben bereits schrieb.

Das ist eben eine erforschte Besonderheit der Art, die vielen Leuten wahrscheinlich bisher entgangen ist und in der sich M. auratus signfikant von Gerbilen, Mäusen und Ratten (mit denen DiBattista parallel Versuche durchgeführt hat) unterscheidet.

Ich wiederhole nochmal meine These: wer seinem Hamster Joghurt und Quark gibt, sollte, wenn er seinen Tieren Milch nicht geben will, als Grund nicht den Milchzucker anführen. Joghurt und Quark als Proteinquelle zu empfehlen, Milch aber mit dem Hinweis auf enthaltene Laktose abzulehnen, ist widersinnig.

Mopi
 
H
Hamstermädchen
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #7
... und hier noch etwas ... der nachfolgende Link erklärt, warum bei Lactoseunverträglichkeit trotzdem Sauermilchprodukte wie Joghourt, Quark etc. vertragen werden.

http://www.cma.de/wissen_75610.php

Lg Rosa
 
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #9
Texte zu Katzen oder Menschen und Laktoseunverträglichkeit können hier leider nicht Verwendung finden, weil M. auratus mit seinem Vormagen eine Sonderrolle einnimmt.

Siehe Eiweiss-Schock?

Mopi
 
H
Hamstermädchen
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #10
@Mopi: Vielleicht hast du ja sogar Recht ... letztlich bleibt es jedem selbst überlassen, welche Risiken er/sie eingeht. Da ich Tierversuchsgegner bin, werde ich es bestimmt nicht an meinen eigenen Tieren ausprobieren, nur um zu beweisen, dass die o.g. Links auch für Hamster gelten könnten.

Jeder kann ja seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

Lg Rosa
 
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #11
Versuche sind ja nicht erforderlich, die sind bereits von 13 Jahren gemacht worden - mit bereits hier genanntem Ergebnis.

Der Text von der CMA sagt übrigens insofern die Wahrheit zum Unterschied zwischen Frischmilch und Milchprodukten, die lebende Laktobazillen (das enthalten bei weitem nicht alle Produkte, also ist die CMA da etwas 'unscharf' in ihrer Begründung).

Im Hinblick auf Goldhamster hat das allerdings keine wirkliche Bedeutung, die putzigen, kleinen Kerle haben keine Probleme mit der Laktoseverdauung.

Wer Gattermanns Meinung zur Schwangerenernährung also widersprechen will, mag bitte andere Argumente anführen als den Laktosegehalt von verdünnter Milch.

Mopi
 
S
Suzie
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #12
@ Mopi
Was ist deine Quellenangabe zu DiBattista 1989?

LG suzie
 
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #13
Da sind die Quellen, auf die ich mich beziehe und die meine ganz felsenfeste Meinung zum Thema Hamster und Laktoseintoleranz begründen:


To evaluate the impact of dietary factors on gallstone induction in hamsters, male Syrian hamsters were fed for 2-8 wk purified diets that varied in type and amount of simple sugar (glucose vs. lactose, 17.5-72%), fat (2-5%), fiber (0-15%) and estrogen (0 or 300 micrograms/kg diet). Plasma and liver cholesterol and plasma triglycerides were measured, daily weight gain was determined, cecal weights were obtained, and gallbladder bile was scored by light microscopy and analyzed chemically for its lithogenicity and gallstone incidence. Lactose reduced plasma lipids, especially triglycerides, and hepatic cholesterol accumulation, and maintained a lower biliary cholesterol concentration. When fed at 30% or more, lactose reduced weight gain, increased cecal volume 2- to 4-fold and prevented gallstone formation. Diarrhea and death from 'wet tail' was associated with gallstones and was frequent in hamsters fed glucose without fiber, but its incidence was essentially eliminated by rice flour plus fiber or lactose. Under these experimental conditions of time and diet, estrogen supplementation was required for the formation of gallstones. These appeared to be pigment stones containing a minimal amount of cholesterol. In summary, pigment gallstones were induced in less than 8 wk in hamsters fed estrogen-supplemented purified diets. Lactose feeding improved lipid metabolism and reduced gallstone formation, apparently through its impact on large bowel metabolism.

Quelle: Hayes et. al., veröffentlicht im Journal Of Nutrition, Ausgabe 119, November 1989


Over a period of 20 days, adult male gerbils, rats, mice, and hamsters were allowed to choose between tap water and a sugar solution (either sucrose, glucose, or lactose) presented in increasing concentrations (maximum concentration = 24% weight/volume). Rats, mice, and hamsters preferred both glucose and sucrose solutions to water across a wide range of concentrations; gerbils preferred sucrose solutions at concentrations of 8% and above, but preferences for glucose solutions were not significant. Gerbils, mice, and rats did not prefer lactose solutions to water at any concentration, and actually preferred water at higher lactose concentrations; in contrast, hamsters preferred lactose solutions to water at concentrations of 4% and above, and never preferred water to lactose solutions. As solution concentrations increased, all species consumed increasing amounts of glucose and sucrose (i.e., solute). The lactose intake of gerbils, rats, and mice tended to remain quite low even as solution concentration increased; in contrast, the lactose intake of hamsters was substantially greater than that of other species and increased to a maximum of 1.95 g/100 g body weight/day at the 24% concentration. These results indicate that gerbils and mice, like rats, have a low preference for lactose and consume very little of this disaccharide, and confirm that golden hamsters are exceptional in demonstrating both a preference for lactose solutions and an apparent tolerance to the effects of ingestion of substantial amounts of lactose.

Quelle: DiBattista, veröffentlicht in Physiological Behaviour, Ausgabe 52, Juni 1992


Unlike other adult mammals, golden hamsters voluntarily consume substantial amounts of the disaccharide sugar lactose. It was hypothesized that the hamster's readiness to consume lactose depends upon its possession of a pregastric pouch in which ingested lactose is broken down into its constituent monosaccharides, thus preventing the aversive gastrointestinal symptoms that monogastric animals experience following lactose ingestion. Adult golden hamsters underwent either surgical removal of the pregastric pouch or sham surgery. Following recovery from surgery, hamsters were given continuous free access for 14 days to tap water, Purina Rodent Chow, a 24% sugar solution (either lactose or sucrose), and a Purina chow-based diet containing 30% added sugar (for each hamster, the same sugar that was provided in solution). Surgical removal of the pregastric pouch caused a 40% reduction in total lactose consumption: this reduction resulted from equivalent decreases in consumption of the lactose solution and the lactose-containing diet. Pouch removal had no effect on total sucrose consumption, and sham surgery had no effect on either lactose or sucrose consumption. These results support the conclusion that the adult hamster's unusually high level of voluntary lactose consumption depends upon its possession of a pregastric pouch, which plays an important role in lactose digestion.

Quelle: DiBattista et. al., Veröffentlicht in Physiological Behaviour, Ausgabe 53, März 1993


Die wichtigsten Aussagen und Ergebnisse habe ich für Euch fett herausgestellt. Nun bildet Euch Euer eigenes Urteil zum Thema ...

Mopi
 
H
Hamstermädchen
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #14
Diese Artikel bestärken eigentlich nur meine Meinung, dass Tierversuche ziemlich unnötig und ekelhaft sind. Lieber wäre ich über die Lactoseverträglichkeit oder -unverträglichkeit im Unwissenden geblieben, wenn diesen Tieren das nicht angetan worden wäre.

Lg Rosa
 
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #15
Danke für Deine Meinung, aber das wird hier gerade nicht diskutiert.

Mopi
 
Y
Yoshi
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #16
Weil ihrs hier auch von Katzen habt, die sollen doch Milch auch nur verdünnt bekommen, wenn überhaupt?!

Gruß Lea
 
M
Murksefrauli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #17
Hallo! :hand

Ich kann die Frage ob Hammis Milch vertragen aus meiner Sicht mit einem klaren Ja beantworten.
Ich hatte in Murkses schlimmsten Milbenzeiten ein Rezept gelesen: "Lomanis Brei". (Von einer anderen Hamsterwebsite.) Da sie nach den Antimilbenspritzen immer wie man bei uns in Österreich sagt "dasig" war und nix fressen mochte, hab ich für sie diesen Brei gerichtet. (Goldhirse, Dinkelgriess, Polenta, Haferflocken in ein bissel Milch gekocht.) Den hat sie mit Genuss geschleckt und - auch vertragen!
Liebe Grüsse
Murksefrauli.
 
S
Suzie
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #18
Hallo :hand

Wie ja viele von euch wissen, ist Dr. Vittorio Capello mein grosses Vorbild, was das Wissen über Hamster und ihre Gesundheit betrifft.

Er ist ein Tierarzt aus Italien und hat sich vor Jahren auf Hamster spezialisiert. Er reist um die ganze Welt und hält Vorträge bei tierärztlichen Konferenzen und Weiterbildungen. Er ist u.a. auch ein regelmässiger Autor für der amerikanische tierärztliche Fachzeitschrift "Exotic DVM" welche eine Zeitschrift ist für die jenigen Tierärzte, welche sich auf exotische Tiere (Hamster, andere Kleinnager, Vögel, Reptilien, etc) spezialisiert haben. Er ist zudem Autor des 388 Seiten dicken "Testo Atlante die Medicina e Chirurgia del Criceto Domestica" - ein Werk das sich ausschliesslich um Hamster-Krankheiten und Hamster-Operationen handelt - mit 426 Fotos und 110 klinischen Fällen (leider bis jetzt noch nicht auf Deutsch oder Englisch erhältlich - nur gekürzte Auszüge davon - eben im "Exotic DVM").

Ich habe schon seit Jahren mehr oder weniger regelmässigen e-mail Kontakt mit ihm und habe ihm die obige Frage bezüglich Milch jetzt mal gestellt und gefragt was seine Meinung dazu ist und ob er das gelegentliche Füttern von milchigen Sachen - vorallem bei schwangeren Hamsterdamen - empfehlen würde oder nicht. Seine Antwort ist soeben eingetroffen:

This is still a controversial matter. From most of references, the hamster is considered omnivorous. Nevertheless, the caecum is very developed, and the intestinal microflora is very important for digestion. There is a high risk that the microflora can be altered by digestion of milk and similar, with subsequent fatal enterotoxaemia. Anyway, I've seen many hamsters drink milk without any adverse reactions.
I would not recommend that.
Seine Meinung ist also ein ganz klares "Nein" zu Milch für Hamster.

LG suzie
 
M
Mopirelli
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #19
Hast Du ihm denn von den von mir recherchierten Quellen erzählt ?

Sogar in "Krankheiten der Heimtiere" wird Milch als mögliches Nahrungsmittel genannt und auf die stärkere mikrobielle Besiedelung des Vormagens hingewiesen. Im Zusammenhang mit diBattistas Untersuchungen ist eine Besiedelung mit Laktasebildnern also durchaus anzunehmen.

Übrigens können Enterotoxämien auch durch so ziemlich alles entstehen, was gramnegative Bakterien begünstigt resp. grampositive Bakterien reprimiert, z.B. Gabe bestmmter antibiotischer Monopräparate.

Mopi
 
J
jojo
Gast
Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken? Beitrag #20
Original von Suzie
Seine Meinung ist also ein ganz klares "Nein" zu Milch für Hamster.
huhu suzie! :hand

ohne mich jetzt in haarspaltereien verlieren zu wollen, aber ein ganz klaren nein lese ich da, egal ob in englisch oder in deutsch, nicht raus. er berichtet hamster gesehen zu haben, denen milch nichts ausmacht. meiner meinung nach spricht er eher eine empfehlung gegen milch aus aus.

viele grüße,
johanna
 
A
Anzeige
Re: Diskussion: Darf ein Hamster Milch trinken?
Angebote und Sponsoren
    http://www.hunde-aktuell.dehttps://www.pferd.de
Oben