Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig

    Diskutiere Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig im Gehegebau- und Planung Forum im Bereich Hamsterheime und Zubehör; Hallo Da es viel zu wenig grosse und gute Käfige gibt, ist es in vielen Fällen einfacher einen zu bauen. Es ist aber viel einfacher als es scheint...
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
S
Suzie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #1
Hallo

Da es viel zu wenig grosse und gute Käfige gibt, ist es in vielen Fällen einfacher einen zu bauen. Es ist aber viel einfacher als es scheint. Ich habe hier eine Anleitung zusammengestellt für einen ganz einfachen Käfig.

Grösse von diesem Eigenbau: 120cm x 60cm x 55cm hoch
Er wird wie ein Aquarium oder eine Kiste aussehen - aber mit Holzboden, HolzWänden, HolzRückwand und mit Plexiglasscheibe vorne.

Dieser Eigenbau hat (ohne Zubehör) Euro 26 gekostet.
Das Zubehör hat Euro 38 gekostet.
Total: Euro 64
(genaue Auflistung siehe 3. Seite dieses Threads).







Materialliste:
a) 1x beschichtete Spannplatte, 19mm dick, Grösse 120x60cm (= Boden)
b) 2x beschichtete Spannplatte, 19mm dick, Grösse 60x55cm (= 2 Seitenwände)
c) 1x beschichtete Spannplatte, 19mm dick, Grösse 116.2cmx55cm (Rückwand)
d) 1x Holzstreifen ca. 20mmx20mm dick, Länge 116.2cm
e) 1x Plexiglasscheibe 120cmx56.9cm gross und 4mm dick (3mm oder 3.5mm geht auch - aber 4mm ist besser weil es stabiler ist).
f) ca. 24 Spannplattenschrauben der Grösse 3.5mmx4cm (für Käfig zusammenschrauben)
g) ca. 24 Halbrundkopfholzschrauben (oder ähnlich) der Grösse 2.5mmx15mm (für Plexiglas anschrauben)
h) 1 kleine Tube ungiftiger Aquariumsilikon (vom Aquariumgeschäft)
i) ein Stück Restenholz, ca. 1-2cm dick und etwa 30x40cm gross

Beschichtete Spannplatten (die 19mm dicken) gibt es in verschiedenen Farben. Sie sind oben und unten beschichtet - aber nicht an den Kanten. Das sieht nicht so gut aus für vorne oder oben. Schau mal hier die unbeschichtete Kante, wo man die Späne sieht:
http://www.petfoto.de/fotos/data/media/11/nicht_umleimte_kante.JPG

Deshalb würde ich raten, die obigen Platten wie folgt mit einem Umleimer-Kantenband (gleichen Farbe wie die Platten) umleimen zu lassen, wie folgt:
- Platte (a) 1x Länge und 2x Seiten
- die beiden Platten (b) je 1x Länge und je 1x Breite
- Platte (c) 1x Länge

Dann kann es losgehen...

Benötigte Werkzeuge:
- Bohrer mit Bohrerteil 4mm und 3mm
- je 1 Schraubenzieher der für die obigen Schrauben geeignet ist (am einfachsten geht es natürlich mit einem elektrischen Akku-Schraubenzieher mit auswechselbarem Teil vorne)
- 1 Helfer (nein, dein Hamster kann nicht mithelfen seinen Käfig zu bauen... du brauchst einen Zweibeiner! ;) )

Bau-Anleitung:
- Die Bodenplatte (a) auf den Tisch legen so dass die beschichtete Kante vorne ist
- Linke Seite (b) auf die Bodenplatte drauf stellen. Mit Bleistift auf der Bodenplatte einzeichnen, wie breit die Seitenplatte ist und dann Seitenwand wieder wegstellen. Dasselbe auch auf der rechten Seite machen.
- Bohrer mit dem Bohrteil Grösse 4 vorbereiten.
- Jetzt arbeiten wir zuerst links. Die Bodenplatte drehen, so dass die linke Kante über den Tisch hinausragt (denn wir wollen ja nicht in den Tisch bohren!). Dort wo die linke Seitenwand stehen wird, müssen wir in die Bodenplatte 4 Löcher bohren. Wir fangen an 5cm vom vorderen Rand - schön zwischen Seitenkante und Bleistiftstrich ein Loch bohren. Dann 5cm von der hinteren Kante. Dann in etwa gleichem Abstand 2 Löcher dazwischen, damit wir dann 4 Löcher haben.
- Dasselbe rechts für die rechte Seitenwand machen.
- Jetzt drehst du die Bodenplatte wieder, so dass die linke Kante vorne ist und über den Tisch übersteht.
- Dann stellst du die linke Seitenplatte in ihre Position, so dass die beschichteten Kanten oben und vorne sind (!) und so dass sie vorne und auf den Seiten weder übersteht noch zu weit innen ist. Der Helfer muss sie dann schön genau da festhalten.
- Du nimmst jetzt 1 der grossen Schrauben und schraubst von unten durch das Loch in der Bodenplatte in die Seitenwand. Dann wenn die schön gut angezogen ist, schraubst du eine Schraube in das hinterste Loch, dann zuletzt die beiden mittleren Löcher.
- Dann nimmst du die Rückwand und legst sie hinten auf die Bodenplatte, so dass sie schön dicht an der linken Seitenplatte liegt. Mit Bleistift einzeichnen wo sie liegt - diesmal nicht nur auf der Bodenplatte sondern auch auf der Seitenplatte! Platte weglegen. Mit Bohrer ca. 8 Löcher schön regelmässig verteilt in die Bodenplatte bohren (wie schon vorher für die linke Seite). Danach 3 Löcher schön verteilt in die Seitenplatte bohren.
- Dann Bodenplatte so drehen, dass die Rückwand vorne ist. Die Rückwand wird vom Helfer wieder schön positioniert und gut festgehalten. Es ist jetzt enorm wichtig, dass der Helfer die Platte richtig hält, so dass kein Spalt zwischen Rückplatte und linkem Seitenteil entsteht! Du schraubst wieder von unten durch die Löcher - diesmal in die Rückplatte (du fängst an mit dem Loch das am nächsten zur Seitenplatte ist, dann das welches am weitesten weg ist, dann die restlichen 6 Löcher dazwischen). Und danach schraubst du durch die 3 Löcher in der linken Seitenplatte in die Rückwand.
- Dann drehst du die Bodenplatte und legst die rechte Seitenplatte an ihren Platz (Beschichtung oben und vorne genau wie die linke Platte) und zeichnest sie auch mit Bleistift auf die Bodenplatte ein - und die Rückwand zeichnest du auf die Seitenwand ein. Dann in die Bodenplatte wieder die 4 Löcher bohren... und in das Seitenteil hinten die 3 Löcher.
- Dann schraubst du wieder zuerst durch die Löcher in der Bodenplatte (das welches am nächsten zur Rückplatte ist zuerst, dann das vorderste, dann die beiden mittleren). Wieder ist sehr wichtig, dass der Helfer die Platte richtig positioniert und so dicht wie möglich hinten an die Rückwand hält. Dann schraubst du durch die 3 Löcher in der Seitenplatte in die Rückplatte.

Die rechte hintere Ecke wird dann so aussehen:
http://www.petfoto.de/fotos/data/media/11/seitenwand_in_rckwand.JPG

Siehst du, wie alles auf der Bodenplatte steht? Und wie die Seitenplatte in die Rückplatte geschraubt ist?

- Dann drehst du die Bodenplatte, so dass vorne wieder vorne ist. Dann nimmst du den Holzstreifen und positionierst ihn ganz vorne oben zwischen die beiden Seitenplatten. Es sollte jetzt perfekt dazwischenpassen - also ein Fensterrahmen vorne bilden. Mit Bleistift zeichnest du ihn auf beiden Seiten ein. Dann bohrst du auf jeder Seite schön in der Mitte dieser Einzeichnung je 1 Loch. Der Helfer hält den Holzstab in Position und du schraubst durch die Seitenplatten in diesen Holzstab.

- Somit ist der Hauptteil des Käfigs fertig. Du nimmst jetzt den Aquariumsilikon und schmierst mit deinem Finger ganz wenig davon innen am Käfig entlang der unteren Kanten der Bodenplatte, um die abzudichten. Ganz wenig verwenden - die Ueberreste mit einem feuchten Lappen wegputzen. Am besten lässt du das jemand machen, der sowas schon mal gemacht hat - oder übst es zuvor auf einem Restenholzstück. (Das darf nicht im selben Zimmer wie der Hamster gemacht werden, sondern sollte in einem gut belüfteten Zimmer gemacht werden - oder draussen).
- Dann die Plexiglasplatte nehmen. Die sollte jetzt perfekt vorne auf den Rahmen (der von Bodenplatte, Seitenplattenkanten und Holzstab gebildet wird) passen. Dein Helfer hält die Platte gegen den Rahmen und du markierst mit einem Stift wo du die Löcher bohren wirst auf der Plexiplatte. Du brauchst etwa 1 Loch alle 10-12cm.
- Im Bohrer jetzt das 3mm Bohrteil einsetzen. Dann das Restenholzstück auf den Tisch legen und eine Kante der Plexiplatte drauflegen. Gaaaaaanz langsam und vorsichtig durch das Plexiglas bohren, bis der Bohrer das Restenholz berührt. Nicht in das Holz bohren. Wenn du mit zuviel Druck bohrst oder zu schnell oder nicht stoppst wenn du das Holz erreichst, kann die Plexiplatte einen Sprung kriegen und das wäre eine riesen Geldverschwendung, da du sie dann nicht mehr gebrauchen kannst. Alle eingezeichneten Löcher in der Plexiplatte bohren.
- Dann hält der Helfer die Plexiplatte gegen den Rahmen des Käfigs und du fängst unten links an und schraubst eine der kleinen Schrauben durch das Loch im Plexi in das Holz des Käfigs. Nicht zufest anziehen, sonst kann es auch da einen Sprung geben. Dann ein Loch nach dem anderen entlang der Bodenplatte. Der Helfer muss schauen, dass es schön gerade ist. Dann Seitenwände und schlussendlich oben.

...und somit ist dein Käfig fertig!!! Jetzt muss er noch 5-7 Tage auslüften, damit die Silikondämpfe verschwinden und das Silikon schön aushärten kann.

In der Zwischenzeit kannst du die Einrichtung planen... Ebenen... Häuschen... Viele Ideen dazu findest du hier im Forum unter "Zubehör"...





Ganz wichtig ist, dass der oberste Punkt der Ebene maximal 30cm von der oberen Rückkante entfernt ist, so dass dein Hamster nicht raushüpfen kann. Also die hohen Sachen auf den Boden stellen - und nur die niedrigen Sachen oben auf die Ebene hinstellen - das Sandbad zum Beispiel... oder einfach als Rennstrecke lassen... Das Laufrad kann oben stehen - und weil der Hamster da ja nicht dran hoch klettern kann.

Wenn du ein ausbrecherischer Hamster hast - und oben auf der Ebene ein paar höhere Sachen hinstellen willst, würde ich dir anraten, oben drauf (nur oberhalb der Ebene) noch einen soliden Deckel zu bauen - aus dem selben Material wie der Käfig. Du brauchst dazu ein Stück der Grösse 120x22cm welches die Vorderkante und beide Seitenkanten beschichtet (also umleimt mit Kantenband) hat. In dieses Brett machst du je 1 Loch hinten links und hinten rechts und schraubst es von oben in die Rückwand. Das ist zudem noch praktisch, da du dort oben Sachen hinstellen kannst. Das Laufrad muss dann allerdings auf den Boden - oder du musst die Ebene (oder einen Teil davon) tiefer machen.

Dann brauchst du einen Tisch der ca. 50-60cm hoch ist und mindestens 50cm tief und mindestens 80cm lang ist - und dort stellst du dann den Käfig hin.

Fotos von einem sehr ähnlichen Käfig findest du unter Böppi's Eigenbau.

LG suzie
 
A
Anzeige
Re: Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig
S
Suzie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #2
Hallo :hand

Da ja viele Leute im Moment am Eigenbau-Plannen sind - und einige ein bisschen unsicher sind, ob sie so was wohl auch bauen könnten - schiebe ich hier meine Bauanleitung nochmals hoch.

So ein Eigenbau-Käfig kann innerhalb einer Stunde zusammengebaut werden - denn man lässt alles im Baumarkt zuschneiden. Es ist wirklich einfach.

LG suzie
 
O
OppiMoppi
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #3
Huhu Suzie :hand
wie sieht der Eigenbau denn aus wenn er fertig ist? Ist es der, bei dem das Holzlaufrad bei Dir in der Mitte stand? :hmm
LG Oppi *grad etwas verwirrt ist*
 
S
Suzie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #4
@ Oppi

Dieser hier habe ich nie gebaut - weil meine etwas "komplizierter" gebaut sind - mit Glasscheiben und Aluprofilen und so.

Aber ja, der sieht dem Eigenbau von Böppi sehr ähnlich: https://www.das-hamsterforum.de/thread.php?threadid=17 (ABER: Böppi's Käfig hat vorne unten noch einen Streifen Holz - was der einfache Eigenbau nicht hat)

oder dem Eigenbau von Pitu: https://www.das-hamsterforum.de/thread.php?threadid=1277 (ABER: Pitu hat ihre Scheibe nicht aufgeschraubt sondern eingebaut)

oder dem von Dea: https://www.das-hamsterforum.de/thread.php?threadid=561 (ABER: dieser hier hat unten auch ein Streifen Holz)

LG suzie
 
Z
zemmie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #5
Das hoert sich verdammt gut und einfach an *gruebel* leider bin ich momentan in Klausurstress, so dass ich keine Zeit hab, aber ich denk, den wuerd ich auch schaffen zu bauen...

Hat einer ne ungefaehre Ahnung wie teuer der wuerde?
 
L
LiebeMausi
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #6
Also ich habe mich auch an Suzies Vorschlägen orientiert.

Meine sehen eigentlich alle so aus:

http://www.petfoto.de/fotos/data/media/11/Hamsterbilder_007.jpg

Ich habe allerdings Aluschienen verwendet, die verteuern das ganze etwas.Billiger wurde es dafür wieder, weil ich die Seiten und Rückwände mit Pappelsperrholz gemacht habe.Nur der Boden ist aus Spanplatte Buche.

Ich habe diesen Bau insgesamt 4 mal gebaut, den letzten am Samstag.
Dauert inzwischen nur noch ca.2 Stunden.
Kosten: 91 Euro.
Größe 140cm lang x 70cm breit x 60cm hoch
 
S
Suzie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #7
Original von LiebeMausi
Billiger wurde es dafür wieder, weil ich die Seiten und Rückwände mit Pappelsperrholz gemacht habe.
Hallo Mausi :hand

Wenn man für den Käfigbau Pappelsperrholz (oder jede andere unbeschichtete Holz) verwendet, geht man ein Risiko ein, dass sich der Hamster dort eines Nachts rausnagt. Ein Hamster der wirklich raus will, würde innert ein paar wenigen Stunden raus sein.
Deshalb sind die beschichteten Spannplatten so praktisch - weil sie nicht nur abwaschbar sind - sondern auch keinerlei Ansatz für die Hamsterzähnchen bieten.

LG suzie
 
K
Krissa
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #8
Mein Käfig für meinen Dsungaren sieht auch so ähnlich aus: *Klick* *Klick*

Ich habe allerdings selbst zugesägt, nicht umleimen lassen (sondern sorgfältig so geplant, dass man nur die schönen Seiten sieht :zwinker) und statt Alu-Profile (gabs in der Größe nicht) nur dünne Holzstäbe verwendet. Somit hat der Käfig nur knapp 40 € gekostet, also durchaus erschwinglich. Selbst zusägen ist mit einer besseren Stichsäge und etwas Übung auch nicht schwer =). Material war 15mm beschichtete Spanplatte (Buche).

LG
Krissa
 
L
LiebeMausi
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #9
Original von Suzie
[

Wenn man für den Käfigbau Pappelsperrholz (oder jede andere unbeschichtete Holz) verwendet, geht man ein Risiko ein, dass sich der Hamster dort eines Nachts rausnagt. Ein Hamster der wirklich raus will, würde innert ein paar wenigen Stunden raus sein.
Deshalb sind die beschichteten Spannplatten so praktisch - weil sie nicht nur abwaschbar sind - sondern auch keinerlei Ansatz für die Hamsterzähnchen bieten.

LG suzie
Mach mir mal keine Angst.
Dadurch dass alle Holzteile in Aluschienen stecken, hat der Hamster doch gar keinen Nageansatz.
 
S
Suzie
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #10
@ Mausi

Ich rede nicht von den Kanten - die sind ja gesichert.
Ich rede von den flachen Stücken - den Wänden eben. Ein Hamster der raus will findet dort einen Nageansatz.

Da deine Hamstis bis jetzt noch nicht angefangen haben damit, kann man hoffen, dass sie nie auf die Idee kommen. Es wäre bestimmt gut, die Wände sicherheitshalber regelmässig zu überprüfen - vorallem unter der Streulinie in den Ecken.

LG suzie
 
L
LiebeMausi
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #11
Na das werde ich gleich heute abend machen.
Das wärs ja dann.
Soviel Geld und Mühe und dann können sie ausbrechen.
Danke erstmal
 
P
Pitú
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #12
Hallo,
Wie Suzie schon erwähnt hat, habe ich diesen Käfig mit einer kleinen Änderung (die ich nicht wirklich empfehlen kann) gebaut.
Es geht wirklich ganz einfach und schnell. Die meiste Arbeit war bei mir das schon zugeschnittene Holz zu umleimen. Das kann man aber auch in manchen Baumärkten schon machen lassen. Das Zusammenbauen geht total schnell. Ich hab´s zusammen mit meiner 12jährigen Schwester gemacht, also sollte das wirklich jeder hinkriegen.
Die Kosten für´s Holz betragen knapp 40€, also auch nicht wirklich teuer. Meine Scheibe hat dann auch nochmal 40€ gekostet. Ich habe aber auch echtes Glas verwendet (4mm Floatglas). Ich weiß nicht ob Plexi billiger ist.
Ich kann diese Bauart nur weiterempfehlen. So ein Eigenbau ist einfach und schnell gemacht, ziemlich billig für die Größe und sieht mit Abstand am besten aus.
LG,
Debby.
 
T
TK-BABE
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #13
Hallo!
Hm, also meine Eigenbau-Wände sind auch aus unbeschichtetem Pappelsperrholz, genagt hat da noch kein Hamster dran.. :hmm

Viele Grüße
TK-BABE
 
D
*DieJenny*
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #14
die seitenwände von milo's käfig sind auch aus pappelsperrholz, sie hat dort ebenfalls noch nie an den wänden genagt - und das obwohl sie nen hamster ist, der mind. probeweise alles benagt, was sich ihm als "angriffsfläche" anbietet (wohnt jetzt seit ca 10 monaten in diesem käfig).
wenn die wandflläche wie es zb bei milo's käfig der fall ist, keine unebenheiten hat, die zum benagen verlocken würden, dürfte sich nen hamster dort eigentlich auch net rausnagen können.
 
N
Naddy
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #15
Ich hab meinen Käfig auch nach dem Bauplan erstellt (oder mich eher davon inspirieren lassen *grins*) - er ist nur etwas kleiner (95x55 wenn ich grad richtig denke).

Von den Kosten her waren es ca 60 euro - beschichtete Spanplatte, Kantenumleimer, 6mm plexiglasscheibe (die musste ich in den aluschienen allerdings etwas mit einem kleinen holzkeil versehen, da die schiene mit 9mm etwas breit ist) und tisschlerplatte für die Abdeckung. Volierendraht hatten wir noch 20m vom Hasenstall übrig (auch wenn der nach 10 jahren lagerung im Garten nicht mehr so lecker aussah lol).

Vor allem die herausnehmbare Scheibe ist klasse - macht das sauber machen um einiges einfacher und Rückenschonender hehe.

naddy
 
M
Mahal
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #16
Ich habe ja auch so einen "einfacheren" Eigenbau. Er st auch online gestellt. HIER

Da ich allerdings jetzt eine Schreinerlehre beginne habe ich natürlich viel mehr Möglichkeiten, solange meine Lehrer bzw. meine Chefe mitmachen.
Ich habe mir schon ein schönen Bau ausgedacht, ich hoffe wenn ich das 3D Prog. zum Laufen bringe das ich vielleicht ein "Bild" oder "Video" euch liefern kann.
Da ich bei meinen alten Bauten immer zu faul war zu umleimen sehen die natürlich nicht so schön aus, auch die Schrauben gefallen mir nicht und deshalb werde ich eine versteckte Methode verwenden.

Als normaler "Kunde" ist es natürlich doof so einen Käfig zu bauen, in der Branche komme ich billiger an das Holz und kann auch die Maschinen verwenden *g* Solange meine "Vorgesetzten" mitmachen, aber da die bisher immer cool waren denke ich, das dies kein großes Problem darstellt.

Ich finde die Idee mit den offenen Seitenwänden auch sehr gut. (links, rechts Plexiglas)
Also, gut, was ich mir vorgestellt habe, der Käfig wir wahrscheinlich 120cm x 50 cm x 100(Höhe) cm. Ich möchte gerne zwei Stockwerke bauen. Da ich sehr viel wert auf Ästhetik lege muss alles natürlich zu meinem Zimmer passen. Das heißt, ich habe vor auch einen kleinen "Unterschrank" mit einzubauen in dem ich Futter etc aufbewahren kann.
Für Belüftungen werde ich schon sorgen *g* keine sorge. Ich werde auch alles abrunden, also wenn mein Hamster es dann schafft sich zu verletzen würde mich das schon sehr wundern.
Also, alles in allem wird es einige Ebenen geben. Man sehe es so:
Ein kleiner Unterschrank verbunden mit dem 1. "Käfig" der wiederum besitzt eine Ebene von der man in den 2. "Käfig" kommt. Dort wird wiederum eine Ebene eingebaut werden. Statt Maschendraht oben werde ich eine Plexiglasscheibe zum Herausschieben einsetzen. Also, ganz oben als "Deckel" wobei ich dies nur zur Sicherheit drauf tu, um den Hamster daran zu Hindern von der Ebene rauszukommen. Also ist nicht alles abgedeckt.

Es ist schwer das alles zu erklären, stellt es euch einfach als perfektes Möbelstück vor, kaum zu unterscheiden von den andren Möbeln im Zimmer ;)
 
H
Happy_Teddy
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #17
hey wow den baue ich ;-)
 
H
Happy_Teddy
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #18
juhu ich habe ihn gebaut :hurra

hier en bild:

 
O
OppiMoppi
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #19
Hallo Teddy,

das sieht klasse aus! :hb
War es schwierig ihn zu bauen?

LG Oppi :hand11
 
H
Happy_Teddy
Gast
Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig Beitrag #20
nein ging ganz einfach jetz muss ich nur noch auf meine sachen wo ich bestellt habe warten unter anderem auf das WW ;)
Aber meine süße fühlt sich total wohl
 
Zuletzt bearbeitet:
A
Anzeige
Re: Bauanleitung: ein ganz einfacher Eigenbau-Käfig
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Angebote und Sponsoren
    https://www.pferd.dehttp://www.hunde-aktuell.de
Oben