Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 23. Mai 2018, 15:03

Kleines, neues Fellnäschen

Hallo :hand

habe mir jetzt doch ein süßes Hybridenkerlchen aus einem Tierheim holen können ^^
Er ist noch ein kleiner Fratz, da er aus einer unerwünschten Vermehrung kommt. Viele Infos über ihn habe ich auch nicht bekommen, da die Mutter wohl mit ihren Babys einfach vor dem Tierheim ausgesetzt wurde.
Laut Tierheim dürfte er jetzt zwischen sechs und acht Wochen alt sein, das ist aber nur geschätzt, da die Kleinen wohl schon ziemlich weit waren.
Ich habe ihn jetzt etwas über eine Woche und mache mir ein wenig Sorgen.
Anfangs habe ich ihn so gut wie gar nicht zu Gesicht bekommen, aber das war ja völlig in Ordnung, weil er sich erst einleben musste.
Jetzt hat sich das völlig umgedreht und ich habe das Gefühl, dass er tagsüber zu viel wach ist :confused
Klar, war ich es mit meiner Goldhamsterdame gewöhnt, sie nur abends und nachts mitzukriegen. Und ich habe auch gelesen, dass Dsungaren/Hybride gerne mal tagsüber raukommen.
Aber er läuft wirklich häufig im Käfig herum und ist dabei hellwach, teilweise eine halbe Stunde oder sogar länger...
Ist das in Ordnung? Er wirkt ja nicht müde, klettert fröhlich durch die Gegend, buddelt und frisst.
Zudem habe ich das Gefühl, dass er bei fast jeder Annäherung an den Käfig den Nase rausstreckt und schaut, ob es was zu futtern gibt, obwohl ich ihn gar nicht willentlich wecke :S

Er ist auch sehr zutraulich, hat gar keine Angst vor der Hand und kommt jetzt schon ans Gitter um Essen zu erbetteln.
Dabei frisst er wirklich nicht viel :( Laut Tierheim ist er kerngesund, er wirkt auch nicht krank, wurde untersucht und alles.
Und habe auch Übergangsfutter mitgekriegt, aber im Napf tut sich kaum was, er knabbert nur an den Ären, die im Futter dabei sind...
Ist er vielleicht auch wach, weil er so Hunger hat und ihm sein Futter nicht schmeckt?

Liebe Grüße,
Anja

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 588

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4437 / 426

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 23. Mai 2018, 17:43

Hallo!
Aber er läuft wirklich häufig im Käfig herum und ist dabei hellwach, teilweise eine halbe Stunde oder sogar länger...
Ist das in Ordnung? Er wirkt ja nicht müde, klettert fröhlich durch die Gegend, buddelt und frisst.
Bei Zwergen ist es in der Tat völlig normal wenn die tagsüber unterwegs sind. Das kann auch durchaus eben mal eine halbe Stunde oder mehr sein. Und auch junge Hamster allgemein haben zum Teil noch eher einen unruhigen Schlaf-Wach-Rythmus, da können also gleich zwei Aspekte zusammen kommen.
Zudem habe ich das Gefühl, dass er bei fast jeder Annäherung an den Käfig den Nase rausstreckt und schaut, ob es was zu futtern gibt, obwohl ich ihn gar nicht willentlich wecke
Da wäre die Frage wie das Gehege aussieht, ob der Hamster die Möglichkeit hat bzw. hätte sich zu verbuddeln und so vor Geräuschen geschützt zu schlafen? Bzw. ob z.B. das Haus in der Streu versenkt ist, auch das dämpft Geräusche etwas ab. Denn sollten natürlich diese Möglichkeiten zum Schutz nicht gegeben sein könnte es womöglich schon der Fall sein, dass er von jedem Geräusch geweckt wird.
Er ist auch sehr zutraulich, hat gar keine Angst vor der Hand und kommt jetzt schon ans Gitter um Essen zu erbetteln.
Dabei frisst er wirklich nicht viel :( Laut Tierheim ist er kerngesund, er wirkt auch nicht krank, wurde untersucht und alles.
Und habe auch Übergangsfutter mitgekriegt, aber im Napf tut sich kaum was, er knabbert nur an den Ären, die im Futter dabei sind...
Ist er vielleicht auch wach, weil er so Hunger hat und ihm sein Futter nicht schmeckt?
Was genau hast du denn für ein Futter mitbekommen? Wenn das kein hochwertiges ist dann solltest du sofort auf eine hochwertige für Zwerghamster geeignete Sorte umstellen. Die bekommst du allerdings nicht im normalen Zoohandel zu kaufen. Falls du schon etwas entsprechendes bestellt haben solltest, dann stell sofort um. Man muss beim Trockenfutter nicht aufpassen bei der Umstellung, Kerne bleiben Kerne. Nur das nicht hochwertige Futtersorten halt viel Beiwerk beinhalten das günstig her zu stellen ist (z.B. Pellets, ähnliches gepresstes Zeug) und/oder für Zwerge nicht geeignet ist (getrocknetes Gemüse, Hafer, Weizen, Mais usw.).
Laut Tierheim dürfte er jetzt zwischen sechs und acht Wochen alt sein, das ist aber nur geschätzt, da die Kleinen wohl schon ziemlich weit waren.
Ich habe ihn jetzt etwas über eine Woche und mache mir ein wenig Sorgen.
Was mir da noch einfällt: Ist es ein Männchen oder ein Weibchen plus wie sicher ist diese Geschlechtsbestimmung? (Grade bei Zwergen ist das extrem schwierig bei Babys.) Und waren die Tiere im Tierheim nach Geschlechtern getrennt? Bzw. was sagt das Tierheim zum Thema Schwangerschaftsquarantäne? Wenn das Findlinge waren dann wird das genaue Alter nicht bekannt gewesen sein und ggf. sind alle Weibchen tragend. Also zumindest die Weibchen sollte ein verantwortungsvolles Tierheim eigentlich nicht so schnell weitervermitteln.

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 24. Mai 2018, 17:10

Hallo =)
Danke erst Mal für die Antwort ;)
Dann bin ich ja beruhigt, dann ist er wahrscheinlich nur jung-aktiv :D
Er hat ein Haus mit Nistmaterial in der Einstreu stehen und eine Kokosnuss mit Nistmaterial, die weiter oben im Käfig hängt. Er kann sich also aussuchen wo er schläft, bevorzugt aber bisher immer die Kokosnuss ;)
Hab Futter aus dem Internet bestellt und nun umgestellt, dachte das müsste man auch nach und nach machen, aber dann reicht ja die langsame Gewöhnung ans Frischfutter :)
Welche Sorte das im Tierheim war, weiß ich nicht, aber das andere scheint er jetzt mehr zu mögen ^^

Im Tierheim waren die Mädchen und Jungen dann getrennt und die Mitarbeiterin hatte extra nochmal nachgeschaut, bevor sie ihn mir mitgegeben hat.
Also hab mich da jetzt mehr oder weniger drauf verlassen, dass die Pflegerin sich mit der Geschlechterunterscheidung auskennt :hmm

Viele Grüße,
Anja

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 588

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4437 / 426

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 24. Mai 2018, 17:25

Er hat ein Haus mit Nistmaterial in der Einstreu stehen und eine Kokosnuss mit Nistmaterial, die weiter oben im Käfig hängt. Er kann sich also aussuchen wo er schläft, bevorzugt aber bisher immer die Kokosnuss
Nur aus Beschreibungen lässt sich leider immer sehr wenig dazu sagen ob man vielleicht noch was optimieren könnte. Zum Beispiel in wie weit das Haus in der Streu versenkt ist kann ich jetzt nicht einschätzen. Allerdings die hängende Kokosnuss würde ich besser runter nehmen und ohne Seil oder sowas als Versteck in der Einstreu anbieten. Klettersachen sind nicht so das Wahre für Hamster und falls er irgendwie doch an die Aufhängung kommt könnte er sich dort verheddern und letztlich übel verletzen.
Hab Futter aus dem Internet bestellt und nun umgestellt, dachte das müsste man auch nach und nach machen, aber dann reicht ja die langsame Gewöhnung ans Frischfutter
Da musst du dir echt keine Sorgen machen. Pflegestellen wenn Hamster aus schlechter Haltung holen stellen immer sofort das Futter um. Zum Teil bekommen sie ja nicht einmal irgendwas vom alten Futter mit und das gibt keine Probleme. Und wenn das neue Futter jetzt auch schmeckt um so besser. ^^
Im Tierheim waren die Mädchen und Jungen dann getrennt und die Mitarbeiterin hatte extra nochmal nachgeschaut, bevor sie ihn mir mitgegeben hat.
Also hab mich da jetzt mehr oder weniger drauf verlassen, dass die Pflegerin sich mit der Geschlechterunterscheidung auskennt
Ich lese da jetzt mal raus, dass es ein Männchen sein soll?! Ich würde es/ihn auf jeden gut im Auge haben. Auch das Verhalten beobachten, z.B. so Anzeichen wie verstärktes Sammeln von Nistmaterial und Futter, ob sich das Verhalten an sich ändert, z.B. der Hamster eher aggressiv wird, sein Revier verteidigt. Spätestens in 23 Tagen wenn kein Nachwuchs nachgekommen ist bist du auf der ganz sicheren Seite. Oder - wenn es jetzt warm wird - wenn du mal deutliche Eierchen sehen solltest. :chen Normal sollten die Pfleger im Tierheim schon fitter sein als das z.B. das Verkaufspersonal im Zoohandel ist und das Geschlecht richtig bestimmen.