Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 5. Mai 2018, 23:19

Zwerghamsterarten [allgemeine Zwerghamster-Haltungsfragen]

@anja92: Huhu, hab deinen Thread in eine passendere Rubrik verschoben - LG, Danny :hand

Guten Abend :winke


ich bin gerade dabei mich über Zwerghamsterarten zu informieren, weil bald einer bei mir einziehen darf ^^

Ein bisschen was habe ich mir schon angelesen, aber es ist gar nicht so
einfach die spezifischen Merkmale der Arten herauszufinden, da doch
häufig über Zwerghamster allgemein informiert wird.

Habe zum Einen gelesen, dass Zwerghamster/Dsungaren auch teilweise
tagsüber heraus schauen und frage mich, wie das denn aussehen kann, da
sie doch eigentlich nachtaktiv sind :confused

Und dann interessiert mich auch die Zutraulichkeit der verschiedenen
Arten. Sicherlich sind alle Fellnäschen individuell, aber frage mich, ob
es Tendenzen der Arten gibt. Hatte nämlich bis Sommer letzten Jahres
eine Goldhamsterdame, die leider nicht mal zum Futtern auf die Hand kam
und bei der Reinigung oder Transporten nur Kistchen oder Toilettenrollen
Abhilfe schaffen konnten, was für sie bestimmt nicht angenehm war :str

Gibt es denn je nach Art unterschiedliche Futteransprüche, oder ist da
eine allgemeine, gute "Zwerghamstermischung" für alle in Ordnung?

Und Frischfutter?

Tut mir leid, falls sich das Meiste in Recherchen erklärt, aber fällt mir grade etwas schwer, das alles zu filtern :pfeif Und möchte ja auch, dass es meinem neuen Mitbewohner an nichts fehlt :naa


Vielen Dank und liebe Grüße,

Anja

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 485

Danksagungen: 368 / 135

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 6. Mai 2018, 00:22

Hallo,
Was alle Zwerghamsterarten gemeinsam haben, ist ihre Neigung zu Diabetes. Generell ist Zooladenfutter ja ungeeignet (ich sage nur Abfälle aus der Lebensmittelindustrie wie leere Getreidespelzen und Tierhufe unter den Begriffen "pflanzliche Nebenerzeugnisse" / "tierische Nebenerzeugnisse" getarnt oder sowas wie Rübenschnitze, die auch in der Schweinemast eingesetzt werden...). Bei Zwerghamstern ist das nochmal doppelt gravierend, da es im normalen Handel einfach kein Futter gibt, das ihren Ansprüchen bzgl der Diabetesgefährdung gerecht wird. Dass "ohne Zucker" draufsteht, heißt noch lange nicht, dass auch wirklich kein Zucker drin ist. Fruchtzucker ist ebenfalls Zucker, daher dürfen Zwerge keinerlei Obst bekommen. Auch sehr stärkehaltige Dinge wie Mais und alle Getreidesorten außer Hirse, Buchweizen und Gerste lassen den Blutzuckerspiegel Achterbahn fahren, wird die Stärke doch im Körper zu Zucker umgewandelt. Sowas wie Weizen oder Hafer hat in einem guten Zwerghamsterfutter nichts verloren.
Artgerechtes Zwerghamsterfutter gibt es bei Getzoo, Futterparadies, Futterkrämerei oder der Nagerküche. Robos bekommen in ihrem Futter eher etwas kleinere Sämereien.
Besonders stark zu Diabetes neigen Campbells und Hybriden. Hybriden sind ein Mix aus den 2 Arten (Arten, nicht Rassen) Campbell Zwerghamster und Dsungarischer Zwerghamster. Artreine Dsungaren gibt es in Deutschland nur von 2 Züchtern, die auch entsprechende Wartelisten haben, oder gelegentlich bei der Hamsterhilfe NRW - dort werden ab und an Dsungaren aus Labors gerettet. Alle anderen angeblichen Dsungaren, seien es Tiere aus dem Zoohandel oder von irgendwelchen "Hobbyzüchtern" oder aus den Kleinanzeigen sind Hybriden.
Hybriden und Dsungaren sind von der Besonderheit mit der Ernährung abgesehen relativ anfängerfreundlich und können durchaus handzahm werden. Sie sind eher intervallaktiv, d.h. man kann sie auch tagsüber mal zu Gesicht bekommen. Allerdings sind sie dann nicht komplett wach, sondern gehen eher nur kurz was fressen oder trinken und verschwinden dann wieder ins Nest. Richtig munter werden sie erst abends.
Roborowski Zwerghamster, kurz Robos, sind die kleinste Zwerghamsterart. Sie sind nicht ganz so diabetesgefährdet, wünschen sich aber einen großen Sandbereich und viele Versteckmöglichkeiten. Robos sind sehr wuselig und sehr scheu, von ihnen sollte man eher nicht erwarten, dass sie zahm werden. Sie sind reine Beobachtungstiere (so sie sich überhaupt beobachten lassen und nicht ein Phantomdasein führen). Man sollte nicht denken, dass so ein kleines Tier so schnell sein kann :w00t Dagegen sind Goldis die reinsten Trantüten. Chinesische Streifenhamster sind die einzige Hamsterart, die gut klettern kann. Daher ist eine Gehegehöhe von 60cm o.ä. anzuraten, damit sie sowohl in 30cm Streutiefe unterirdisch graben als auch klettern können. Ansonsten sind sie ähnlich wuselig wie Robos. Campbells sind nur was für absolute Profis, die bereits jahrelange Zwerghamstererfahrung mitbringen. Wer sich für ihre doch recht anspruchsvolle Haltung interessiert, dem möchte ich das Campbellprojekt der Hamsterhilfe NRW ans Herz legen. Campbells neigen sehr zu Diabetes und können ein gewisses Revierverhalten an den Tag legen, sodass einzelne Tiere durchaus die Hand angreifen können, um den Eindringling aus ihrem Revier sprich Gehege zu vertreiben.
Das sind jetzt nur so grobe Tendenzen, natürlich gibt es auch mal einzelne Robos, die auf die Hand kommen oder Hybriden, die nichts vom Menschen halten. Letztlich ist jedes Tier ein Individuum.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Nighthawk

Allein unter Hamstern

  • »Nighthawk« ist weiblich

Beiträge: 276

Mein(e) Hamster: Poncho, Graf Sirius von Klecks und die Schneeflockenbande (Robos)

Wohnort: Nähe Bremen

Beruf: Medientechnik

Danksagungen: 102 / 2

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 6. Mai 2018, 09:22

Hallo Namenskollegin,
klasse, dass du dich für Zwerge interessierst.

Als Robo-Fan durch und durch möchte ich noch mal ein paar Dinge zu den Mini-Flitzeflusen ergänzen.
Ja, es stimmt, die meisten Robos sind sehr scheu, aber sie sind auch gleichzeitig unglaublich neugierig, so dass man durchaus Chancen hat, sie zumindest ein wenig zahm zu bekommen. Es braucht bei ihnen nur viel Geduld, Ruhe und Einfühlungsvermögen. Ich hatte letztes Jahr 10 Robos aus dem Troisdorfer Notfall aufgenommen. Von denen waren alle futterzahm und mehr als die Hälfte auch handzahm. Die Kleinen sitzen beim Sandbad-säubern im Sieb oder beim Füttern auf meiner Schulter. Das funktioniert aber alles nur mit ganz viel Ruhe. Robos sind unheimlich schreckhaft. Die kleinste Bewegung oder ein Geräusch, was wir Menschen gar nicht bewußt wahrnehmen und *schwupp* sind sie weg. Und sie sind einfach unglaublich schnell. Wenn die runterfallen, dann fängt man sie nicht auf - die sind unten, bevor man noch merkt, dass sie überhaupt fallen. Sie sind also nicht die richtigen Hamster, um mit ihnen auf der Schulter durch die Wohnung zu laufen (das ist eigentlich sowieso nichts für Hamster). Wenn sie mir auf Hände oder Arme klettern, bleibe ich damit immer im Gehege, so dass sie maximal ein paar Zentimeter in die Streu plumpsen können.
Das Rübersetzen in eine Transportbox mache ich grundsätzlich nur in einem Gefäß / Zewarolle, was ich mit den Händen zuhalten kann - einfach aus Gründen der Sicherheit.

Robos sollten - wenn möglich - ein auf sie angepaßtes Futter erhalten statt "normalem" Zwerghamsterfutter. Aufgrund ihrer Herkunft aus einem kargen Lebensraum ist herkömmliches Zwerghamsterfutter zu fettreich. Diese Fette kann ihr Stoffwechsel nicht gut abbauen und lagert sie im Körper an. Im schlimmsten Fall kann das zur Bildung von Liposomen führen. Es gibt auch bei den Onlineshops leider bisher wenige spezielle Robofuttersorten, aber wenn man ein wenig stöbert, findet man welche. Ich mische mein Futter seit einiger Zeit selbst nach einem Rezept von Kipi, die mich freundlicherweise mal beraten hat. Das Futter kommt bei meinen Robos sehr gut an und es scheint ihnen auch vom Gewicht her gut zu tun.

Wie auch immer deine Entscheidung ausfällt, ich wünsche dir viel Spaß bei der Informationssammlung, beim Einrichten des Geheges und dann mit deinem neuen Mitbewohner.

Sonnige Grüße
Anja
Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela und Yumi (Robolinchen), Miss Sherlock (Hybridin)

"Man kann ohne Robo leben, es lohnt sich aber nicht !"

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 485

Danksagungen: 368 / 135

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 6. Mai 2018, 09:30

Guten Morgen,
Hier noch ein kleiner Link-Service bzgl. geeignetem Zwerghamsterfutter als Ergänzung für den gestrigen Post:
Für Dsungaren, Campbell Zwerghamster und Hybriden:

Campbells & Hybriden & Chin. Streifenhamster :: die Nager-Küche

Getzoo

https://futterparadies.de/fp-asb-campbellmenue-71.html?c=374

https://futterparadies.de/fp-hybridenmen…-610.html?c=374

https://futterparadies.de/fp-unique-zwer…e-88.html?c=374

https://futterparadies.de/hamsterhilfe-o…-825.html?c=374

Campbell-Menü - Futterkrämerei

Zwerghamster-Menü ohne Grassamen - Futterkrämerei

Zwerghamster-Menü - Futterkrämerei

Für Robos:
Roborowski - Zwerghamster :: die Nager-Küche

Ansonsten finde ich für Robos noch "Kipis Roboschmaus" und für die anderen Zwerge, vor allem bei etwas moppeligen Tieren, "Kipis Zwergenschmaus" empfehlenswert. Die kann ich leider nicht direkt verlinken, aber Google hilft da weiter. Gerade meine campbelllastige Hybridendame Luna hatte sehr vom Zwergenschmaus profitiert, da sie mit allen anderen Futtersorten früher oder später Übergewicht bekam und ihre Trinkmenge anstieg, also Alarmzeichen für einen möglicherweise herannahenden Diabetesausbruch zeigte.

Zum Thema Reinigung und auf die Hand kommen: Da Hamster, egal ob Zwerge oder Goldis und Teddys, schlecht sehen, sich aber sehr am Geruch orientieren, sollte man auf Komplettreinigungen des Geheges möglichst verzichten und nur die Kloecken und sowas wie die Wasser- und Frischfutternäpfe regelmäßig gründlich reinigen. Alles andere reinigt man nur bei Bedarf mit Teilreinigungen, sollte es bspw. wo anfangen zu müffeln. Bei den 20-30cm Streutiefe, die ein Hamster eh zum Graben braucht, dauert es schon eine ordentliche Weile, bis da was dreckig ist. Anderenfalls zerstört man nur umsonst die Duftmarken des Hamsters, die er zur Orientierung nutzt, was zu einem Stresslevel vergleichbar mit der Begegnung mit einem Fressfeind führt. Ausnahmen sind ansteckende Krankheiten oder Parasitenbefall, dann kann eine Komplettreinigung notwendig werden.
Auf die Hand kommen in dem Sinne, dass sie sich wirklich auf die Hand setzen, machen Goldis fast nie. Warum auch? Es macht für sie einfach keinen Sinn: An Futter auf der Hand kommen sie dank ihrer Größe auch so, ohne den sicheren Boden unter den Füßen verlieren zu müssen. Zwerge müssen einfach zwangsläufig auf die Hand kommen, um an in der Handfläche liegendes Futter dranzukommen - allerdings zwicken sie auch gerne mal in die Hand, vielleicht ist die ja auch essbar oder Frauchen lässt das Futter ins Gehege fallen, sodass sie auch ohne das auf die Hand krabbeln ans Futter kommen :pfeif MiHas (= Mittelhamster = Gold- und Teddyhamster) werden an sich finde ich zahmer als Zwerge, Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Nur auf die Hand kommen ist eben nicht ihr Fall, selbst wenn sie sonst Futter aus den Fingerspitzen nehmen, sich anfassen und bei Bedarf mal hochnehmen lassen und im Auslauf gerne über den Menschen kraxeln oder im Hosenbein verschwinden.
Und an sich sind Hamster aller Arten eben Beobachtungstiere und keine Streicheltiere, dass sie so richtig menschenbezogen werden, ist sehr selten.

Beim Frischfutter für Zwerge gilt: Nichts, was süß ist, also keinerlei Obst oder Beeren und sowas wie Karotten auch nur selten, wenn überhaupt. Stattdessen seien als Frischfutter beispielhaft Gurke, Zucchini, Löwenzahn, Gänseblümchen, Vogelmiere, grüne Paprika, Brokkoli oder auch frische Zweige mit Blättern vom Apfelbaum oder Hasel genannt (die Liste mit möglichem Frischfutter ist natürlich länger, aber dann gibt das hier einen Roman...).
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 6. Mai 2018, 18:12

Vielen lieben Dank für die vielen Infos und die tollen Links :w00t
Habt ihr einen Anbieter den ihr beim Futter bevorzugt?
Ich denke ich tendiere langsam zu den Dsungaren oder Chinesischen Streifenhamstern ^^
Ich habe noch ein großes Laufrad von 30cm Durchmesser, kann ich das auch für die Zwerge nehmen? :hmm

Viele Grüße
Anja

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 6. Mai 2018, 20:08

Hallo!

Ich persönlich bestelle am liebsten bei der Futterkrämerei. Hat aber auch damit zu tun, dass ich dort selbst mischen kann. Aber auch sonst hab ich nur gute Erfahrungen gemacht, das Futter riecht frisch und wurde von den Hamstern, Zwerg- und Mittelhamster, immer gut angenommen.

Beim Laufrad kommt es ein bisschen darauf an was für eines es genau ist. Es gibt Räder aus sehr dickem Holz die dann für Zwerge einfach zu viel Masse mitbringen. Aber wenn es ein leichtgängiges Rad ist geht das meist problemlos. Für einen chinesischen Streifenhamster, der durch seinen Schwanz ja doch ein Stück länger ist als "normale" Zwerge, würde ich ehe auf mehr als die üblichen 25cm gehen.

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 6. Mai 2018, 21:48

Alles klar, merke ich mir auf jeden Fall :hb
Eine Zoohandlung in meiner Nähe hat auch die Möglichkeit, Futter selbst zusammen zu stellen. Wäre das auch in Ordnung?

Viele Grüße,
Anja

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 485

Danksagungen: 368 / 135

  • Private Nachricht senden

8

Sonntag, 6. Mai 2018, 22:14

Huhu,
Das kommt ganz darauf an, was sie für Futterbestandteile im Angebot hat. Wenn du Futter selbst mischen willst, solltest du dich vorher entsprechend gut in die Thematik eingelesen haben, damit die Mischung auch ausgewogen ist und Mangelerscheinungen vorbeugt. Ich persönlich habe noch kein Zoogeschäft erlebt, das so etwas wie Buchweizen, Leinsaat und verschiedene Hirsesorten in halbwegs frischem Zustand zum Selbst Mischen im Angebot hätte, aber ich lasse mich auch eines anderen belehren. Ich habe nur solche erlebt, wo es beim losen Futter nur Pellets, Mais, buntes Presszeug a la Nagerkrokant, etc. gab und wo die Lebensmittelmotten auch nicht weit entfernt waren.
Wenn du selber Futter mischen und dabei nicht online bestellen willst, dann wirst du die nötigen Bestandteile eher im Reformhaus o.ä. finden. Da viele einzelne Bestandteile dort aber nur ab 200-500g Einheiten verkauft werden, hast du dann schnell sehr viele Kilogramm Hamsterfutter, die ein einziger Zwerg gar nicht aufbraucht. Dagegen gibt es in manchen Onlineshops die Möglichkeit, einzelne Zutaten schon ab 10g auszuwählen.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

9

Sonntag, 6. Mai 2018, 22:17

Ich bezweifle ehrlich gesagt ganz stark, dass du dort die entsprechenden Zutaten bekommen wirst. Außerdem, wenn die Bestandteile für jeden offen zugänglich herumliegen weißt du nicht wer mit welchen dreckigen Händen womöglich schon rein gefasst hat. Ganz zu schweigen davon, dass du nicht nachvollziehen kannst wie alt die Sachen bereits sind. Und davon unabhängig sollte man beim Selbstmischen wirklich gut Bescheid wissen, z.B. über solche Dinge wie das Verhältnis zwischen ölhaltigen und mehlhaltigen Saaten, wie viel tierisches Eiweiß benötigt wird. Das ist alles nicht so trivial. Im Zweifelsfall wenn man sich nicht auskennt oder auch wenn du dir dort irgendwelches verdreckte Futter holst richtest du mehr Schaden an als irgendwas Gutes davon zu haben. Damit du vielleicht ein Gefühl bekommst was es so alles zu wissen gibt und wie viele und auch durchaus ungewöhnlichere Zutaten man zum Mischen braucht empfehle ich dir diesen Thread: Zwerghamsterfutterliste - Erfahrungsbericht und Erläuterungen

Edit: Weil du übrigens jetzt über einen chinesischen Streifenhamster nachdenkst, andererseits es aber so schade fandest, dass deine Mittelhamster-Dame nicht auf die Hand kam, solltest du bedenken, dass auch Chinesen zu den eher scheuen Hamsterarten gehören. In diesem Beitrag hatte ich damals mal einige Erfahrungsberichte und Texte mit Haltungstipps verlinkt, vielleicht schaust du die Links mal durch: Gansu Zwerghamster Mädchen :) [Chinesen-Einstiegsfragen] - Mein neuer Hamster und die Eingewöhnungsphase - www.das-hamsterforum.de

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (6. Mai 2018, 22:37)


anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 7. Mai 2018, 18:47

Okay, wusste gar nicht, dass das so schlimm sein kann 8|
Dann bestelle ich das Futter wohl besser doch im Internet ^^

Auch danke für den Hinweis mit den Streifenhamstern. Sind ja wohl auch eher schwierig zu finden, orientiere mich dann vielleicht doch eher an Dsungaren :w00t
In meinen Tierheimen hier gibt es gerade gar keine Hamster...existieren denn auch Tierschutzvereine in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg? Bei der Hamsterhilfe Südwest sehe ich als "Einzugsgebiet" eher Hessen :gruebel

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 7. Mai 2018, 19:01

Auch danke für den Hinweis mit den Streifenhamstern. Sind ja wohl auch eher schwierig zu finden, orientiere mich dann vielleicht doch eher an Dsungaren
Artreine Dsungis wirst du halt kaum finden, aber Hybrden gibt es eigentlich immer - leider - mehr als genug im Tierschutz. Und die sind kein bisschen weniger niedlich als artreine Tiere. (Der Laie kann es meist eh optisch nicht erkennen bzw. unterscheiden. :zwinker )
In meinen Tierheimen hier gibt es gerade gar keine Hamster...existieren denn auch Tierschutzvereine in Rheinland-Pfalz oder Baden-Württemberg? Bei der Hamsterhilfe Südwest sehe ich als "Einzugsgebiet" eher Hessen
In der Ecke von Deutschland würde ich mal hauptsächlich bei Hamster in Not und der Hamsterhilfe NRW schauen. Letztere ist eh die größte Hamsterhilfe und am wenigsten weit weg:
Hamsterhilfe NRW e.V. » Hilfe für Hamster in Not.
Startseite - Hamster in Not
Hamstervermittlung hier im Forum
(Falls du dich in einen Hamster verguckst der etwas weiter weg sitzt kann er meist auch problemlos per Mitfahrgelegenheit zu dir reisen.)

anja92

Schüler

  • »anja92« ist weiblich
  • »anja92« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

Danksagungen: 0 / 1

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Mai 2018, 09:15

Supi, dann schau ich mich da mal um ^^