Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 3. Mai 2018, 12:44

Haus entfernen da nicht benutzt wird.

Hallo,

wir haben seit 18.02.18 einen Teddyhamster der nun 6 Monate alt ist. Leider hat der kleine Hikaru beschlossen das schöne 5 Kammernhaus von Rodipet, das auf Stelzen steht und komplett unterstreut ist, nicht als Schlafplätze zu nutzen. Statt dessen ist er vom ersten Tag an auf der anderen Seite unter die große Sandbadetage, die er sich ausgebuddelt hat, eingezogen.
Ist natürlich nicht optimal zum Kontrollieren und Säubern.
Anfangs hab ich ja echt alles versucht um ihn doch noch für einen Umzug zu begeistern....hab verschiedenes Nistmateril (Klopapierschnipsel,Heu,Baumwollstreu,Moos) drinnen und drumherum angeboten, mal die Einstreu höher oder tiefer attangiert, Futter und Leckerlies im Haus versteckt usw......irgendwann habe ich dann nach Rücksprache der Pflegestelle wo wir ihn her haben, das Sandbad mit der Etage rausgehoben und über sein Nest das Mehrkammernhaus auf Stelzen platziert. Das Sandbad mit Etage kam dann auf die andere Seite wo vorher das Haus stand.... Das hat auch eine Woche wunderbar funktioniert...hatte mich schon gefreut, aber dann plötzlich hat er sich erneut (diesmal dann auf der anderen Seite) wieder unter die Sandbadetage gebuddelt und sich dort nun ein neues Nestchen hergerichtet. Da es wirklich immer ein kleiner Kraftakt ist das 50x25 große gut gefüllte Sandbadetage heraus zu heben und dann die Etage noch hoch zu heben, dadurch natürlich das ganze Einstreu und alles drumherum verrutscht, bin ich darüber natürlich alles andere als glücklich. Aber darum geht es ja nicht, sondern das unser kleiner Racker zufrieden ist. Demnach hab ich nach vielem Nachlesen jetzt einfach damit abgefunden und lasse sein Nest unter der Etage einfach komplett in Ruhe.
Nachdem es ja heißt das Hamster sehr reinlich sind und ihr Heim eigentlich auch selber umgraben usw, es ja auch viele gibt die sich einfach direkt im Einstreu tief unten ein Nest buddeln wo wir ja erst recht nicht säubern können und es ja auch ihr natürliches Verhalten ist, hab ich jetzt einfach mal auf Hikaru's Zimmermännchen Qualitäten vertraut.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 195

Mein(e) Hamster: RE white Goldimann "Noam"

Wohnort: Bergheim

Danksagungen: 1640 / 830

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 3. Mai 2018, 13:10

Huhu,

meine Erfahrung als "Mittelhamster-Männer-Versteherin" ist, dass - wenn ein MiHa-Mann sein Haus nicht benutzt - dann stimmt was mit dem Haus nicht bzw. es ist nicht so, wie er es haben will/braucht.
Um herauszufinden, was ihm an dem Haus (Haus an sich, Stehplatz, Inneneinrichtung, Hauseingang....) nicht stimmt, wäre es prima, wenn Du mal ein Bild vom Haus (wie es wo im Gehege steht) machen würdest, wo man die Streumenge unter dem Haus in etwa sehen kann, und wo man den Hauseinang sieht.
Und ein Bild vom Haus von oben mit abgenommenem Dach, damit ich die Aufteilung innen mal sehen kann.
Vielleicht ist es nur ne Kleinigkeit, die ihn stört und wo man mit wenigen Handgriffen Abhilfe schaffen kann, so dass er das Haus und drin zu wohnen dann toll findet.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hikaru (04.05.2018)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 3. Mai 2018, 13:34

Hallo!

Nur kurz weil am Handy. Es gäbe da noch eine Option, weil es ist ja kein Muss, dass der Hamster ein Haus nutzt. Aber um dir die Nestkontrolle im Zweifelsfall zu erleichtern würde ich empfehlen für das Sandbad einfach ein Gestell aus Vierkanthölzern zu bauen (Links solltest du in der Stichpunktliste in meiner Signatur finden). Hat den riesen Vorteil das die Stelzen in der Streu bleiben können. Du musst dann nur noch die Box hochheben. Ich muss sagen bei mir haben weniger Hamster im Haus gepennt als sich in der Einstreu selbst ihr Nest gegraben haben. Teils auch völlig unabhängig von Einrichtungsgegenständen. Aber wenn sie unter einer Box oder Ebene (Rennbahn, Laufradebene usw) waren war ich immer froh keine fest dran angeklebten Stelzen zu haben.

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 3. Mai 2018, 14:24

Huch, irgendwie fehlt da quasi die abschließende Fragestellung in meinem Eintrag. Ich hatte natürlich auch nach meiner Erklärung noch was gefragt und mich ordentlich verabschiedet

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 3. Mai 2018, 16:30

Beiträge von Verena72 zusammengefügt

Erst mal noch Fotos

Im Haus sieht es aktuell etwas durcheinander. Das liegt daran das ich als letztes versucht hatte etwas Futter zu verstecken damit er sich vielleicht beim buddeln doch noch entscheidet das es im Haus ganz nett und gemütlich ist! Wie gesagt hatte ich auch schon weniger Dtreu drinne und auch nur Dtreu ohne Nistmaterial.... echt sämtliche Varianten. Auch vorm Haus ist aktuell vor den Eingängen hich getreut da er die ja eh nicht nutzt. Das war auch schon komplett frei. Dann hatte ich auch das obere Loch schon abgedeckt und nur seitlich frei usw....
»Hikaru« hat folgende Bilder angehängt:
  • IMG_6899.JPG
  • IMG_6903.JPG
  • IMG_6907.JPG
  • IMG_6911.JPG

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. Mai 2018, 17:31

So, jetzt daheim am Rechner ist es etwas einfacher.

Ich hab grade auch gesehen, dass ich leider keine Links in der Stichpunktliste habe, daher hier mal zwei Beispiele wo man sieht wie das mit den Gestellen gemeint ist: Link 1 oder Link 2. Das Sandbad kommt also einfach oben auf das Gestell drauf.

Vielleicht noch als grundlegende Überlegungen, weil es mir grade so durch den Kopf geht: Wenn ich es richtig verstehe ist Hikaru seit ca. 2 1/2 Monaten bei dir. Evtl. war es inzwischen letztlich ein bisschen viel mit den Versuchen ihm das Haus schmackhaft zu machen. Im Endeffekt ist ja jede Umgestaltung ein Eingriff in das Haus, es riecht wieder anders, neu, fremd. Sprich, dass er das Haus jetzt gar nicht mehr als sicheren Unterschlupf wahrnehmen kann.

Und zum Sandbad, ich weiß nicht wie tief das ist, Mittelhamster buddeln ja auch im Sand gerne in die Tiefe. Von der Fläche her ist es schon sehr groß. Evtl. wäre ein etwas kleineres Sandbad, z.B. 30x25cm, dafür aber schön tief zum drin buddeln besser. Dann wäre nicht so viel Bereich unter der Sandbox (was natürlich keine Garantie ist, dass es nicht trotzdem als Ort für den Bau genutzt wird, Hamster haben ja ihren eigenen Kopf :zwinker ) und für dich wäre diese kleinere Box beim Rausheben auch leichter zu handhaben. Je nachdem wie tief die Box jetzt ist wird sich am Gewicht nichts ändern (sollte sie im Moment eher flach sein), oder es wird sogar geringer.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hikaru (04.05.2018)

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 4. Mai 2018, 07:36

Postings von Verena72 zusammengefügt

Hallo,

vielen Dank schon mal für die Antworten! Und bitte entschuldigt die vielen Tippfehler. Aber ich bin neu hier und hab auch noch nicht viel Erfahrung mit einem Forum und es hat ewig gedauert bis ich die Fotos so groß hatte das ich sie hochladen konnte und dann war bei allem was ich schrieb das Ende vom Text weg.....??!!

Also das mit dem Sandbad hab ich auch schon überlegt....allerdings liebt Hikaru es....das ist übrigens wie eigentlich jeder Einrichtungsgegenstand von Rodipet, auch die Etagen. Wie tief das genau ist weiss ich gar nicht, aber vielleicht kennt ihr es und wisst ca wie tief. Ich hab es aber nicht Randvoll gefüllt. Aber das Teil an sich hat ja schon Gewicht
Ich werde noch wahnsinnig. Jetzt fehlt schon wieder über die Hälfte von meinem geschriebennen Text!!!
Was ist das denn nur??
Darf ich hier keine Absätze machen oder wie ist das?

Also noch mal....ich versuche da wieder anzusetzen wo der Text fehlt....nach dem Sandbadgewicht...
Ich denke wenn ich das Sanbad austausche quartiert er sich trotzdem wieder drunter ein...aber ne Überlegung ist es trotzdem wert.
Hatte auch schon die Etage darunter einfach umgedreht, da die Standbeine rund und sehr dick sind und das Bad genauso lang ist wie die Seite vom Gehege, hat das auch super gehalten. Was das Haus betrifft und ich vielleicht zu viele Versuche in den 21/2 Monaten getätigt habe und ihm das jetzt nicht mehr als sicheres Quartier gefällt, was könnte ich denn jetzt tun?
Ich hatte ja schon überlegt das Haus rauszunehmen da es ja mit 35x40cm viel Platz im Gehege einnimmt. Und Hikaru Sitz eher oben drauf statt drin. In seinem von mir gebastelten Knuffversteck das drauf steht. Das mag er sehr gerne. Ins Haus geht er eher nur mal um zu schauen ob was essbares versteckt ist...

Und was ist mit der einen Woche wo er im Haus wohnte? Er hatte dann einfach sein Nest zurück gelassen und mit frischen Klopapierschnipseln unter der Etage ein neues Gabaut???
Will auch noch mal dazu sagen, das Hikaru zwar noch nicht handzahm in dem Sinne ist. Aber ist sehr zutraulich, kommt von sich aus immer zur Hand, ist nicht änglich verschreckt oder so, er nimmt das Futter aus der Hand, setzt auch schon mal seine Pfötchen mit drauf, und auch sonst scheint er sehr aufgeweckt und interessiert. Er ist kein Hamster der im Gehege oder Auslauf permanent in seinen Verstecken schutz sucht. Er ist eher draußen unterwegs und erkundet...

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 195

Mein(e) Hamster: RE white Goldimann "Noam"

Wohnort: Bergheim

Danksagungen: 1640 / 830

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 4. Mai 2018, 10:16

Huhu,

danke für die Bilder.
Obwohl das Haus von Rodipet im Grunde "artgerecht" ist, also nichts gefährliches dran, ist es im Grunde doch ungeeignet, da es nicht in Hamsters-Sinne konstruiert ist.
5 Kammern braucht kein Mensch (Hamster) und ist auch gar nicht gewollt (vom Hamster).
Das Hauptproblem sind aber die 3 Eingänge. Da fühlt sich kein Hamster dauerhaft sicher, weil es theoretisch 3 Möglichkeiten für Feinde gibt, einzudringen und den Hamster im Schlaf abzumeucheln.
Das, und eben auch diese Kammeraufteilung, wird auch der Grund sein, warum Dein Hamster nach ein paar Tagen ausgezogen ist.

Ein sicheres Wohlfühl-Hamsterhaus hat genau EINEN Eingang und zwar am besten seitlich von außen und nicht von oben. 2 Kammern für viele Hamster ideal - nämlich 1 Kammer zum drin schlafen (in der Kammer, die am weitesten vom Eingang weg ist, also bei einem 2-Kammer-Haus ist das die Kammer, wo nicht der Eingang ist) und 1 Kammer, wo die Ecktoilette mit Chinchillasand drinsteht (bei einem 2-Kammer-Haus ist das die Kammer, wo der Eingang ist).
Manche Hamster brauchen auch 3 Kammern (die zwei siehe oben, Schlafkammer und Toilettenkammer) und eine Kammer davor (in dem Fall die Kammer mit Eingangsloch), die nicht bewohnt wird, aber wo das Streu drin lagert, was der Hamster braucht, um beim Schlafengehen damit den Eingang zuzubuddeln.

Das ansatzweise ideales Haus ist im Grunde dieses hier: KLICK
Es hat 3 Kammern, eine Schlafkammer, eine Toilettenkammer und 1 Kammer ist "frei".
Das Haus sollte auf jeden Fall auf Stelzen stehen (dafür bastele ich immer ein Gestell aus vier Holzleisten mit 4 Beinen, auf das ich das Haus stelle).

Ich mache es immer so, dass ich so hoch einstreue, so dass das Hausdach quasi direkt über der Streukante liegt. Dann liegt der Hauseingang praktisch unter der Streukante. Daher führe ich von oben vom Streu durch das Streu runter eine Korkröhre, die leicht schräg zum Eingang runter führt. Also quasi einen Tunnel zum Eingang runter.

Das finden Hamster toll, es ist sicher, weil der Hamster den Tunnel ganz easy zubuddeln kann, wenn er schlafen geht. Und durch den Tunnel fällt auch kein Licht ins Haus. Denn Licht im Haus mögen Hamstermänner gar nicht.
Oftmals suchen sich die Hamstermänner gerade die kleinste Kammer zum schlafen aus.
Bei dem Haus konnte ich feststellen, dass die meisten meiner Hamster sich vorne links die kleine Kammer zum schlafen ausgesucht haben, die Kammer dahinter frei blieb und die Toilette in der rechten langen Kammer hinten in der Ecke haben wollten. Aber das entscheidet jeder Hamster individuell.

Wenn ich ein Gehege mit diesem Haus für einen neuen Hamster, der einziehen soll, einrichte, dann stelle ich die Toilette wie auf dem Bild aufgezeigt auf und packe in die hintere linke Kammer (Alternativkammer) das Nistmaterial (ich nehme ausschließlich weißes Klopapier, davon aber reichlich, so um die 30 Blatt). Und dann warte ich mind. 2 Tage ab bzw. schaue nach 2 Tagen nach, wie der Hamster sich im Haus eingerichtet hat. Ob er mit dem Nest in die kleine Kammer gezogen ist, ob er die Toilette an der Stelle nutzt, oder ob er hinten links in die Alterntivkammer ins Streu gepullert hat (dann stelle ich die Toilette da auf).

Das allerbeste Haus ist allerdings das, was man selbst baut (wenn man die Möglichkeit und Lust hat).
Schlafkammer (hinten links), Toilettenkammer und Vorkammer (wo der Eingang ist und Streu zum Eingang-Zubuddeln gelagert werden kann).



Was Du jetzt machen willst, musst Du Dir natürlich überlegen.
Ob Du Dein Haus so stehen lässt, auch wenn er es nicht benutzt.
Ob Du das haus ggf. selbst umbaust (wenn das geht), also das Loch im Dach und 1 Eingangsloch mit ner Holzleiste und Leim zumachst und die Bretter für die Innenaufteilung der Kammer änderst (Handsäge, Holzleim).
Oder ob Du ein neues Haus selbst baust.
Oder ob Du das Knastladen-Haus ausprobierst.

Ich glaube, ich persönlich würde es erst mal mit dem Umbau des vorhandenen Hauses probieren. Dach zu, 1 Eingang vorne zu, die Holztrennwände innen raus, zurechtsägen und dann 3 Kammern herstellen.
Die schwarzen Linien sind die Wände, so wie ich sie "stehenlassen" würde. Die roten Wände weg. Und die eine graue Wand versetzen.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

*chris* (04.05.2018)

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 4. Mai 2018, 11:08

Wow, liebe Verena, vielen vielen lieben Dank für diese tolle, ausführliche und so super anschaulich dargestellte Antwort!

Wir sind ja absolute Anfänger und haben uns nach ausführlicher Information und auch vielen Tipps der Hamsterhilfefrau bei der wir uns Hikaru ausgesucht haben, bevor wir ihn bekamen, für das komplette Einrichtungsprogramm

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 4. Mai 2018, 11:12

Beiträge von Verena 72 zusammengefügt

schon wieder nur ein Teil meines Textes!!!

Ich hatte es ausführlicher geschrieben.....aber jetzt nur noch kurz!
Ich hatte das mit den vielen Kammern auch schon im Kopf und auch an max drei gedacht. Tolles Haus aber doof eingeteilt!
Ich werde das auf jeden Fall ausprobieren mit Umbau oder das Haus vom Knastladen, hatte das schon mal kurz vorgehabt zu kaufen.


Genau so ist er unter der Etage auch eingerichtet: hinten buddelt er den Eingang auf oder zu, hat dann direkt da seine Pippiecke, dann ein Stück hinter sein Nest und dann Futterbunker......


Ginge auch den Vorderen Eingang zu lassen? Wegen der Korkröhre....die zum Eingang führen soll...denn hinten hab ich direkt dran die Etage mit dem Laufrad stehen...das würden dann stören und will ihm ja nich schon wieder alles umbauen....und wenn ich das dann mit dem Haus habe....warte ich einfach ab oder soll ich dann die Etage wieder zustreuen????

Da er sich ja wahrscheinlich unter der Etage sehr wohl fühlt, hat er womöglich gar keine Veranlassung das Quartier zu wechseln....oder??

Ich hoffe ich bekomme das mit dem Umbau hin

Das muss ja auch schnell wieder zurück an seinen Platz. Und das 3 Kammernhaus vom Knastladen ist ausverkauft, schon als ich es letztens schon mal bestellen wollte....

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 195

Mein(e) Hamster: RE white Goldimann "Noam"

Wohnort: Bergheim

Danksagungen: 1640 / 830

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 4. Mai 2018, 11:50

Ginge auch den Vorderen Eingang zu lassen? Wegen der Korkröhre....die zum Eingang führen soll...denn hinten hab ich direkt dran die Etage mit dem Laufrad stehen...
:gruebel
Also, einen Eingang vorne mit Korkröhre solltest Du lassen, alle anderen Eingänge zu machen. Ich weiß jetzt nicht was bei Deinem Haus vorne und hinten ist.

Was Du dann machen sollst:
Ich persönlich bin da etwas rabiater und würde den Hamster zu seinem Glück zwingen :shy .
Sprich: Es ihm unter der Ebene unbequem machen und sein Nest inkl. Futterbunker komplett entfernen und neues Streu (was nicht nach ihm/Nest riecht) darunter einstreuen.
Dann das (neue) Haus komplett fertig machen, also Ecktoilette aufstellen, ausreichend Nistmaterial in die Schlafkammer geben und vor allem in eine Ecke der Schlafkammer 2 Esslöffel Trockenfutter und das ein oder andere Leckerli (z.B. Wallnuss) reinlegen. Ansonsten gibt es an dem Tag kein weiteres Futter im Gehege, nur das, was im Haus ist. Ggf. restliches verstreutes Trockenfutter entfernen, sprich, die oberstes Streuschicht entfernen, falls da noch Trockenfutter rumliegt, und neues Streu auffüllen und für den Geruch bisschen mit dem alten Streu vermischen.
Das ist ja eine Aktion, die Du machen musst, wenn er im Auslaufgehege ist, das ist ja nicht mal eben in 5 Minuten tagsüber erledigt.
Klar, das Haus kannst Du tagsüber umbauen, wenn er unter der Ebene schläft, aber es unter der Ebene durch Nest-Entfernung unbequem machen sowie das umgebaute Haus aufzustellen geht halt nur, wenn er nicht im Gehege ist.
Wenn er dann vom Auslauf zurück ins Gehege kommt, wird er ggf. erst mal etwas verwirrt sein. Und kein Futter finden. Aber das wird er riechen.... und ins Haus gehen. Und wenn er dann merkt, dass es da gemütlich und sicher ist, dass da Nistmaterial und Futter in einer Kammer liegt, ist die Chance sehr groß, dass er da einzieht.
So mache ich das mit jedem neu einziehenden Hamster.
Bisher ist bei mir so auf diesem Weg noch jeder Hamstermann direkt ins Haus gezogen und hat dann gar nicht mehr versucht, sich woanders einzurichten.

Eine Ecktoilette hast Du aber? Wenn nein, unbedingt vor Umbau anschaffen.

Nur bevor Du die Aktion startest, erklär mir das nochmal kurz mit dem Haus/Eingang, wie Du das jetzt vor hättest. Nicht, dass dann wieder was innen mit den Kammer und Bezug zu Eingang nicht passt.

PS: Du kannst Deine Beiträge 2 Stunden lang editieren/abändern und musst dann nicht immer ein neues Posting hinzufügen. Bzw. bitte mach das so :hb

Edit: Von dem Neststreu unter der Ebene würde ich etwas in die Schlafkammer des umgebauten Hauses legen, damit es dort gewohnt für ihn riecht
Liebe Grüße,

Verena :knicks

*chris*

Schüler

  • »*chris*« ist männlich

Beiträge: 1

Wohnort: Vorarlberg

Beruf: Drucktechnologe/Druckvorstufentechniker

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 4. Mai 2018, 11:57

@Verena72

Das nenn ich mal eine ausführliche Antwort. 8o Da hab ich auch was dazu gelernt, ich dachte immer je mehr Kammern desto besser, aber diese Information mit den maximal drei Kammern und nur einem Eingang, werde ich gleich in meine Gehege Planung mit aufnehmen.

Gruß, Chris

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 4. Mai 2018, 12:25

Also gehe ich wenn ich antworte nicht auf "antworten" sondern ändere meinen Beitrag? Oder ist das nur gemeintbwenn wieder mal der Text zur Hälfte fehlt?

Ich meine: Du hast mir zwei graue Wände eingezeichnet und den Eingang den man auf deinem Bild sieht rot durchgekreuzt. Diesen Eingang würde ich aber gerne lassen und hinten in dem Teil den man auf dem Bild nicht ganz sieht ist ja auch noch einer. Den würde ich gerne schließen, da dieser, wenn Du viel noch mal auf einem meiner Gehegefotos schauen kannst, direkt neben dem Laufrad ist.
Er würde also bei deinem roten X reingehen, das wäre die große lange Kammer und rechts (Bild) dann zwei kleinere Kammern...richtig?

Dann wäre es am Ende spiegelverkehrt wie das auf dem Bild vom Knastladenhaus! Die rot eingezeichnete Wand raus und die darüber eingezeichnete graue auch....und die Rechte graue auf die schwarze eingezeichnete versetzen.... Ecktoilette habe ich....die hat er aber nie benutzt, ob im Haus oder unter der Etage....einmal hat er sein Futter reingepackt. Ich hatte damals aber nicht die große bestellt sondern versehentlich die kleinere. Ich glaube nur 8 cm große...geht die zur Not noch bis eine andere da ist?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hikaru« (4. Mai 2018, 12:31)


Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 485

Danksagungen: 368 / 135

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 4. Mai 2018, 12:36

Huhu,

Interessant @Verena72: dass deine sich immer so eingerichtet haben. Meine MiHa-Jungs ticken da wohl allesamt anders, denen fiele es im Traum nicht ein, die kleine Durchgangskammer im Knastladenhaus zum Schlafen zu nutzen. Hier haben sich 2 Muster im Umgang mit den Knastladenhäusern herauskristallisiert.
Variante 1: Die hintere linke Kammer wird zum Schlafen genutzt, in der kleinen Durchgangskammer wird gebunkert und gepieselt (mangels Platz vermischt sich das auch, pfuibäh :pille ) und die rechte große Kammer wird nie betreten, egal ob da eine Ecktoi, Nistmaterial oder Futter angeboten wird. Der Eingang wird aber normal genutzt.
Variante 2: Der Eingang wird verschlossen, stattdessen wird hinter der linken großen Kammer des Knastladenhauses ein Tunneleingang gebuddelt. In der rechten Kammer wird geschlafen, Bunker und Klo sind je nach Hamster entweder auch in der rechten Kammer oder in der kleinen Durchgangskammer.
In 90% der Fälle wird also ausgerechnet die einzige Kammer als Klo auserkoren, in die keine Ecktoilette passt :doh
Nachdem ich dadurch trotz Sabberlack und Fliesen schon öfters Knastladenhäuser austauschen musste, weil sie zur Biogasanlage wurden, hole ich die nicht mehr und bastle lieber selbst die Häuser, sodass ich sie an den jeweiligen Hamster anpassen kann.
Sam's Unterstreuhaus sieht bspw. etwas ungewöhnlich aus mit der Siebdruckplatten-Zwischenetage für 2 Ecktois (eine als Klo, eine als Bunker), aber so geht er endlich aufs Klo und spielt mit den Ecktois nicht mehr Schiffe versenken. Schlafen tut er allerdings nicht in der angedachten Ecke, sondern unter der Platte. Aber das soll mir recht sein. Die Bilder waren vorm Einzug ins neue Haus, daher noch so ordentlich ^^ Mittlerweile ist links das Klo, rechts die Vorratskammer. Die Siebdruckplatte (feuchtigkeitsunempfindlich) ist anhebbar.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ajdika« (4. Mai 2018, 13:12)


Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

15

Freitag, 4. Mai 2018, 13:55

so, umgebaut ist es...
»Hikaru« hat folgendes Bild angehängt:
  • FA1C3706-E1FF-4C66-93E9-0BC9180EBA26.jpeg

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Hikaru« (4. Mai 2018, 14:46)


Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 4. Mai 2018, 16:34

Korkröhre führt zum einzigen Eingang, rundherum ist bis tur Kante gestreut, oben ist zu, innen hab ich normal hoch leicht über die Unterkabte vom Haus eingestreut, die hintere Kammer rechts ist mit Toipapier und Futter ausgerüstet, das Nest und Steeu vom aktuellen quartier füge ich heute Abend nich ein, wenn er wach und im Auslauf ist!
Bin sehr gespannt!!!!
»Hikaru« hat folgendes Bild angehängt:
  • 86C17066-BFD1-4FC9-86C2-5A301939BB96.jpeg

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 4. Mai 2018, 17:10

Also das mit dem Sandbad hab ich auch schon überlegt....allerdings liebt Hikaru es....das ist übrigens wie eigentlich jeder Einrichtungsgegenstand von Rodipet, auch die Etagen. Wie tief das genau ist weiss ich gar nicht, aber vielleicht kennt ihr es und wisst ca wie tief. Ich hab es aber nicht Randvoll gefüllt.
Also wenn es dieses hier ist finde ich das für einen Mittelhamster viel zu flach. Bei 8cm können höchstens 5cm Sand drin sein wenn es nicht bis zum Rand voll ist. Da ist jeder MiHa in Sekunden auf dem Boden. Ich würde da echt was anderes bauen. Leider sind bei Rodipet nicht alle Sachen wirklich sinnvoll, bzw. zumindest nicht für jede Hamsterart - für einen Zwerg, besonders einen Robo, wäre das Sandbad ein Traum. Übrigens, wenn du die Ebene von Rodipet hast würde ich befürchten, dass viel zu wenig Einstreuhöhe vorhanden ist. Weil da ist auch so ein Punkt, die Stelzenlänge der Rodipet-Einrichtungen ist viel zu gering um sinnvoll hoch für den Hamster ein zu streuen. Ich weiß, dass das doof ist wenn man die Sachen für viel Geld gekauft hat gesagt zu bekommen, dass es eigentlich nicht so wirklich optimal ist. Ich würde trotzdem mal überlegen, ob du nicht eher selbst was baust, dann richtig schön hoch, damit du hoch einstreuen kannst. (Die Rodipet-Einrichtungsgegenstände wären ja noch für den Auslauf nutzbar.) Warum ich das rate, dazu komm ich jetzt dann.

Was ich mich nämlich bei der ganzen Überlegung frage: Warum nicht den Hamster machen lassen wie er will? Was ist natürlicheres Verhalten als ein Hamster der sich selbst seinen Bau, sein Nest, seine Tunnel anlegt. Ich hab mich immer wie Bolle gefreut wenn der Hamster aus dem Haus aus- und in die Tiefstreu gezogen ist. Da liegt allerdings dann tatsächlich der Hund begraben, das geht nur wirklich sicher und sinnvoll, wenn sowohl genug Streuhöhe, als auch genug Streuvolumen vorhanden ist damit der Hamster die Chance hat selbst um zu schaufeln. Bei den typischen max. 15cm hohen Etagen von Rodipet klappt das für einen Mittelhamster in der Tat nicht. Ansonsten hat bei mir eine MiHa-Dame etwas über 2 Jahre in einem 150x50cm Aqua mit 35-40cm Streuhöhe gelebt, gut 650l, da hab ich nicht einmal irgendwas sauber gemacht. Und nach ihrem Ableben hab ich trotzdem keine feuchten oder sonst wie auffällig verdreckten oder gar geschimmelten Stellen finden können. Also man spart sich viel Arbeit mit viel Streu und zugleich ermöglicht man dem Hamster sich richtig aus zu toben, seinem Bedrüfnis zu buddeln nach zu gehen.

Hikaru

Schüler

  • »Hikaru« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Mein(e) Hamster: Teddyhamster Hikaru, geb. 28.10.17, männlich

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 5. Mai 2018, 09:49

Hallo und guten Morgen,

@Verena72, also, Hikaru war gestern im Auslauf und ich habe erstmals die Etage (seit Wiederbezug vor ein paar Wochen) gelüftet. Diesmal war da außer einer "Futterstelle" NIX, es war auch so gut wie nix nass oder roch streng. nur ein Wenig...aber es war auch nicht wie sonst ein Nest!!!! Dabei hatte er einiges an Klopapier da rein transportiert in den vergangenen Wochen! Ein wenig davon habe ich verbuddelt unter dem Futterplatz gefunden.... habe dann alles Futter und Nestteile raus und alles glatt gemacht. Etage wieder drauf.


Das ganze neue Tagesfutter hab ich in die hintere rechte Kammer, mit ganz viel neuem Toi und altem das sich finden konnte, auch vom Etagenstreu hab ich im Haus was verteilt. Und ein paar Pinienkerne kamen in die "Schlafkammer".
Heute morgen komme ich runter, und: Hikaru wohnt wieder unter der Etage, das Futter ist aus dem Haus verschwunden, sonst alles unberührt und unbewohnt! ☹️

@Selene, vielen Dank für Deine Infos und Anregungen....da es ja wieder nicht mit dem Hauseinzug geklappt hat....werde ich das evtl so machen....höher Einstreuen und ihn lassen....
Und hier kommt dann wieder meine ursprüngliche Frage ins Spiel, da ich das ja zwischenzeitlich eh dachte, ich lasse ihn da einfach wohnen....soll ich das Haus dann rausnehmen? Damit mehr Platz im Gehege ist??.?

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Hikaru« (5. Mai 2018, 10:05)


Sheyra

Schüler

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

19

Samstag, 5. Mai 2018, 10:17

Guten morgen,

Ich würde den armen ja einfach unter der Etage wohnen lassen. Vielleicht war es ihm die letzte Zeit wirklich einfach zu viel Tamtam und umräumen im und am Haus. Für mich verständlich das man da dann keine Lust hat drinnen zu schlafen. :gruebel

Aber wenn Ich schon lese
"Ich persönlich bin da etwas rabiater und würde den Hamster zu seinem Glück zwingen :shy ."
wird das "Lass ihn doch einfach machen" gleich eh in der Luft zerrissen. Hier muss ja alles Artgerecht sein. Außer es gefällt den "Profis" nicht was ein Hamster da macht. DANN muss er umziehen. Ganz wie in der Natur.. Oh. :zwinker

Gruß

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 555

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4424 / 426

  • Private Nachricht senden

20

Samstag, 5. Mai 2018, 10:46

Und hier kommt dann wieder meine ursprüngliche Frage ins Spiel, da ich das ja zwischenzeitlich eh dachte, ich lasse ihn da einfach wohnen....soll ich das Haus dann rausnehmen? Damit mehr Platz im Gehege ist??.?
Hast du vielleicht mal ein Foto von vorne, vom kompletten Geheg, damit man sich besser einen Überblick verschaffen kann, auch wie die Streuhöhen-Verhältnisse aktuell sind. (Am besten schreibst du auch noch dazu wo die Einstreu wie hoch ist. Zur Sicherheit messen, man verschätzt sich auch mal und es bringt nichts von falschen Werten aus zu gehen, sonst sind die Tipps die man geben kann womöglich genauso falsch.) Weil ich denke wenn man jetzt was angeht, dann sollte das zum Einen echt sehr gut geplant sein, damit es für längere Zeit die letzte Umräumaktion wird und zum Anderen wird es womöglich eine größere Änderung. Weil wenn ich das aktuell so sehe steht das Rad im Moment mittig im Gehege. 27er Wodent Wheel mit Standfuß sind ca. 30cm Höhe, dadurch verliert man beim und durch das Rad man meisten die Chance hoch ein zu streuen. Daher macht es je nach Gehegehöhe eher Sinn das Rad an einer der kurzen Seiten des Geheges an zu bieten.

Welches der beiden LaOla Nagrien hast du denn? Das 100x50x50cm oder das 120x50x60cm? Bei letzteren könnte das Rad auch so mittig stehen bleiben, weil man bei 60cm Höhe natürlich auch bei 30cm Radhöhe trotzdem überall 30cm Streuhöhe anbieten kann. Bzw. es gibt auch Tricks wie das Rad in eine 5-10cm tiefe Box zu stellen und es so ein bisschen in der Streu zu versenken. Dann könnte man sogar noch etwas mehr Einstreuhöhe rausholen. Und hohe Einstreu ist eben, wie ich schon im vorherigen Beitrag geschrieben hab, eine wichtige Voraussetzung, dass man einen Hamster mit überschaubarem "Risiko" machen lassen kann wie er möchte.

Ganz rausnehmen bzw. weglassen würde ich das Haus trotzdem nicht. Manchmal nutzen Hamster es dann doch wenn sie älter werden, vielleicht weil sie nicht mehr so gut Buddeln können, einfach bequem werden oder was auch immer. (Man kann ihnen ja nicht in den Kopf reinsehen. :zwinker ) Aber ich würde eher was Kleineres bauen, auf dem man nachher noch gut den Wassernapf sicher anbieten kann und das eben für die Zukunft als Haus gut taugt und eine gute Kammern-Aufteilung hat. Das aber weniger Platz wegnimmt. Wobei der Platz vom Haus ja auch so relativ gut auf zusätzliche Weise nutzbar gemacht werden kann wenn man, wie du schon versucht hast, auf seinem Dach Verstecke, Korkröhren, Brücken usw. anbietet. Ich versuche das auch immer so zu machen, auf dem Bild sieht man z.B. das auf dem Dach der Asker liegt, eine Weinrebe und ein Ast vom Korkenzieherhasel drauf endet und auch noch ein Stein seinen Platz gefunden hat:

(Ehrlich gesagt, wenn meine Hamster im Haus gewohnt hätten, wäre das sogar weniger möglich gewesen das Dach zu nutzen, weil man natürlich jedes mal alles runter nehmen muss für die Nestkontrolle, bzw. zum Toi leeren. Da kann jeder Gegenstand der drauf liegt schnell echt nervig werden. Wobei ich inzwischen auch die Dächer zweigeteilt baue wie man dort sehen kann, so muss man vielleicht nicht alles abräumen wenn man Glück hat, je nachdem welche Kammer genutzt wird.)

Ähnliche Themen