Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Eni_91

Schüler

  • »Eni_91« ist weiblich
  • »Eni_91« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Mein(e) Hamster: Twinkie - Hybriden Dame
Wally West - Robo-Mann

Wohnort: Unna

Danksagungen: 0 / 2

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 12. März 2018, 19:50

Hilfe es krabbelt.... Staubläuse?

Hallo,
Am Wochenende ist uns aufgefallen, dass es bei unseren zwei Zwerghamstern krabbelt.
Diese kleinen Tierchen haben wir bei beiden Aquarien am Wassernapf gefunden. Wir haben versucht die Tierchen auf einem Tesastreifen einzufangen. Bei meiner Recherche bin ich darauf gekommen das dies Staubläuse sein könnten. Was meint ihr?

Den Hamstern geht es bisher gut. Sie kratzen sich nicht vermehrt und sehen gesund aus. Also keinerlei negativer Anzeichen.

Dennoch mache ich mir Sorgen. :panik

Könnt Ihr mir helfen?

Ich hoffe das hat mit dem Bild geklappt :str


Danke im Voraus!

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 499

Danksagungen: 375 / 137

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 12. März 2018, 19:55

Hallo,
Das sieht für mich nach Staubläusen aus :)
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eni_91 (13.03.2018)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 584

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4435 / 426

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 12. März 2018, 20:01

Hallo!

Ich würde auch sagen Staubläuse in unterschiedlichen Entwicklungstadien bzw. verschiedenen Alters. Auch die Tatsache, dass ihr sie bei den Wassernäpfen gefunden habt spricht dafür.

Einfach versuchen Feuchtigkeit zu vermeiden, also Frischfutter auf kleine Tellerchen legen, schauen, dass der Wassernapf unten trocken ist beim Reinstellen und die Ecktoi bzw. die Pinkelecke falls vorhanden, bzw. falls genutzt bisschen häufiger sauber machen. Kann dann schon reichen, dass der Befall auf einem Minimum eingedämmt bleibt. Ganz weg bekommt man sie eh nicht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Eni_91 (13.03.2018)

CyMaRe

Hamstermama <3

Beiträge: 32

Mein(e) Hamster: Remus - Goldimann
Mari - Hybridenomi
Cailleach "Calleigh" - Hybridin/Dsungi?
RBL
Caine - Goldimann
Emily “Emmy“ - Teddylady
Bran - Goldimann

Wohnort: Hannover

Danksagungen: 51 / 82

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 13. März 2018, 10:28

Hallo :winke

Es mag sein, dass ich da mittlerweile ein bisschen paranoid bin, allerdings könntest du den Tesaabklatsch auf einen Objektträger kleben und zur Bestimmung unterm Mikroskop auch an einen Tierarzt geben :hmm .
Habe die ganze Chose nämlich aktuell, dass ich dachte bei mir wären es Staubläuse und sich neben diesen auch noch Haarlinge unterm Mikroskop gezeigt haben.... Wie gesagt: Vermutlich bin ich einfach paranoid, aber bei dem Drama, dass ich aktuell mit den Drecksviehchern habe, würde ich persönlich kein Risiko mehr eingehen.... :pfeif
Liebe Grüße

Cynthia mit Remus, Cailleach "Calleigh" & Mari:familie

Unsere Geschichten: CyMaRe´s Hamsternasen
:wolke Teddy Emmy, Goldis Bran & Cain, Andere: Micky, Felix, Stina & Mieze, Nina, Graunase, Schwarznase, Pinki, Pünktchen & Piepschen, Torben, Sterni, Cindy & Knicki & Aquarientierchen :mwolke

Danny

"This is the age of the shrug." (Jessica Atreides)

  • »Danny« ist weiblich

Beiträge: 4 824

Mein(e) Hamster: R.I.P.: Diesel, Caleb, Tungsten, Tyson

Danksagungen: 3703 / 1508

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 13. März 2018, 10:49

Hallöchen,

ich bin da bei Ajdika und Selene, für mich sehen die Tierchen auch nach den typischen, herkömmlichen Staubläusen aus - den Phänotyp mit Kopf, Augen, Beinchen, Antennen, Körperform und Farbstufen find ich recht unverkennbar. Da würd ich mir also gar keine Sorgen machen, denn die in menschlichen Behausungen gern an feuchten Stellen auftretenden Staublausvarianten sind ja nicht parasitär; sie werden den Hamster sicher nicht stören und sind harmlos. Sie sind halt ein Indiz dafür, dass eine Ecke im Hamstergehege feucht ist (Wassernapf, Pipistelle) - da kann man versuchen, das Klima ein wenig zu kontrollieren, aber wie Selene schon sagt, bekommt man sie vielleicht nie ganz weg. Ich treff bei mir im Bad oder an beliebten Ausflugszielen im Hamstergehege auch immer mal wieder hier und da auf Staubläuse - die haben mich noch nie gestört, denn die tun ja keinem was. Wenn sie bei mir in gesammelten Horden auftauchen würden, würd ich sie vielleicht doch mal gezielt zerdrücken und nach allzu feuchten Stellen schauen.

Edit: Haarlinge seh zumindest auf diesem Foto ich jetzt keine, die sehen wirklich anders aus - aber wenn man sicher gehen will, dass nicht doch was Parasitäres rumkreucht, dann kann man ja einen Entomologen, Kammerjäger o.ä. draufschauen und das Viechzeugs eindeutig bestimmen lassen. (noch'n Edit - nee, nicht'n Entologen :chen)

LG Danny
Gehege: Tungstens / Tysons EB im Nagerhüttenstil (150x60x75 cm)
Ex-Hamster 2011-2018: Diesel Tunguska - Caleb Shai-hulud - Tungsten T.K. Maddox - Tyson "Baron Samedi" Yggdrasil †
I believe in everything - nothing is sacred. I believe in nothing - everything is sacred. [Tom Robbins]

Beiträge: 16

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 16. Juni 2018, 22:54

Ich hol den Thread grad wieder hoch.

Anscheinend haben sich die paar Staubläuse hinter meinem Bücherregal auf den Hamsterkäfig ausgebreitet: Ich hab vorhin schon bestimmt 10 zerdrückt und finde immer noch welche. Leider beschränken sie sich nicht nur auf den Wassernapf und da Olaf keine feste Pipiecke hat, kann ich die „eine“ feuchte Stelle nicht finden. Montag werd ich also den Käfig ausräumen.

Aber wie kann ich ihn säubern? Essigwasser? Ardap? Oder ist das nicht nötig und einmal ausmisten reicht?
Ich möchte dazu sagen, dass ich gerade ein Krabbel-Baby habe und nix an Ködern auslegen kann. Und auch Chemiekeule wäre mir gerade nicht so recht...

Ich will ja nicht, dass es in 3 Wochen wieder wimmelt.

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 584

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4435 / 426

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 16. Juni 2018, 23:25

Hallo!
Aber wie kann ich ihn säubern? Essigwasser? Ardap? Oder ist das nicht nötig und einmal ausmisten reicht?
Ich möchte dazu sagen, dass ich gerade ein Krabbel-Baby habe und nix an Ködern auslegen kann. Und auch Chemiekeule wäre mir gerade nicht so recht...
Also wenn was eine Chemiekeule ist, dann Ardap. Ich muss ganz ehrlich sagen, wegen 10 Staubläusen, oder lass es auch 50 sein, im Hamstergehege würde ich keinen riesen Aufstand mit einer Komplettreinigung oder gar dem Einsatz von Ardap betreiben. Zumal wenn du eh sagst, dass du allgemein in der Wohnung welche hast. Weil dann wandern dir die sowieso ganz schnell wieder ins Hamstergehege ein. Du kannst mit der Reinigung das Gehege vielleicht für eine kurze Zeit komplett trockenlegen, aber wenn der Hamster weiterhin wild pinkelt wird es auch immer wieder feuchte Stellen im Gehege geben die die Staubläuse anziehen. Wenn du in der Wohnung relativ hohe Luftfeuchtigkeit hast könntest du insgesamt mal einen Luftentfeuchter testen. Evtl. bekommst du damit das allgemeine Auftreten in der Wohnung eingedämmt.

Ich hab bei mir bei den Hamstern die Erfahrung gemacht, dass es wenn dann feuchte Stellen hab, wenn irgendwas im Weg war beim Streu umschichten. Bei meiner ersten Zwergin hatte ich z.B. beim zwischenzeitlichen Streu erhöhen den Fehler begangen eine Ebene auf zu stocken. Nur hat die Dame zeitweise genau im Bereich zwischen den beiden Ebenen in der Streu gepinkelt, da sie durch die Platte nach unten (also die ursprüngliche, aufgestockte Ebene) nicht ordentlich umgraben konnte, hatte sich dort dann feuchte Streu konzentriert. Ich würde mal überlegen ob es evtl. bei deinem Gehege auch solche potentiellen Risikostellen geben könnte? Komplette Röhren die eingegraben und nicht nach unten offen sind könnten auch solche Stellen sein.

Beiträge: 16

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 16. Juni 2018, 23:56

Danke!

Ich muss das Gehege ausräumen. Das brauch ich grad für mein Gefühl. Beim Einräumen werd ich dann darauf achten, dass das Gehege besser eingeräumt wird.

Luftentfeuchter hab ich bestellt.

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher