Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Tonia

Schüler

  • »Tonia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 22. September 2016, 17:14

Kann ich einem Hamster alles bieten was er braucht

Hallo
ich würde gerne einen Hamster bei mir aufnehmen, bin aber nicht sicher ob es passt. Nur vorweg, die Pläne sind im Anfangsstadium und es wird noch etwas dauern, bis der Hamster hier einziehen würde (ich ziehe um und möchte den Umzug abwarten).
Ich hätte gerne entweder ein Aquarium oder ein extra gebautes Gehege. Es sollte auf jeden Fall über die Mindestgröße sein, damit ich dem Hamster viel Platz bieten und auch gut einrichten kann. Hab schon ein paar gebrauchte Aquarien gefunden also wäre das die bessere Option (Internetseiten die Gehege anbieten sind aus Deutschland und der Versand ist teuer). Futter kann man bestellen und andere Einrichtungen versuche ich zu basteln oder zu bestellen.
Mein "Problem" sind meine Arbeitszeiten:
Ich stehe schon um 5 Uhr auf und muss daher relativ früh ins Bett. Ich könnte auch sehr früh schlafen gehen und um 3 oder 4 aufstehen, wenn der Hamster da wach wäre. Aber wenn der Hamster einen anderen Rythmus hat, dann kann es sein, dass ich ihn unter der Woche fast gar nicht sehen. Daher wäre täglicher Freigang nicht möglich.
Mir würde es auch nichts ausmachen, wenn der Hamster sehr scheu wäre. Wäre es ein Option aus einer Pflegestelle einen scheuen Hamster ein zu Hause zu geben, der keinen Freigang will/braucht? Mir würde es nichts ausmachen, wenn er ein reines Beobachtungstier wäre. Ist das aber als Anfänger bezüglich erkennen von Krankheitsanzeichen klug?

Tut mir leid für den lange Text und ich hoffe ihr könnt mir helfen!

Melbi

mag Fellknäuel!

Beiträge: 569

Danksagungen: 968 / 1269

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 22. September 2016, 18:02

Hallo Tonia

Was für einen Hamster möchtest du denn haben? Ich würde auf jedenfall ein mind. 120x60 Aqua suchen oder allenfalls selbst was zimmern (ist oft günstiger und eigentlich ganz leicht mit etwas Hilfe von hier). Gerade wenn du keinen täglichen Freigang bieten kannst, darf es gerne ein sehr grosses Gehege werden.

Tendenziell würde ich dir zu einem Zwerglein raten. Da hat man eher noch die Chance, das Tier mal bei Tageslicht zu erwischen, natürlich ohne Garantie.

Lg Melbi
Guten Tag, mein Name ist Joe...
Hamsterheim


Unvergessen: Sternchen Jimmy, Eddie und Kiwi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tonia (24.09.2016)

Eulchen

Hamsterservicepersonal

Beiträge: 109

Danksagungen: 91 / 95

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 22. September 2016, 18:46

Hallo Tonia,
Ich bin ja eher eine Nachteule und fast nie vor Mitternacht im Bett. Dennoch sehe ich einen meiner Hamster (Goldhamstermann) so gut wie nie. Höchstens wenn ich mal nachts kurz aufstehe.
Das kann leider immer passieren.
Meine Zwerghamster sind auch häufig mal am Tag anzutreffen, richtige Hamster-Tobezeit ist aber auch bei ihnen so ab 23 Uhr. Dann sind sie topfit. Am Wochenende habe ich auch tagsüber oft Hamsterkino... Da gehen sie nicht ins Laufrad, sondern Staubsaugern vor sich hin und buddeln. Die genauen Aufstehzeiten wechseln.
Anhand der Erfahrung würde ich auch zu einem Zwerghamster (meine sind alles Campbell/Dsungarischer Zwerghamster Hybriden) raten, eine Garantie, dass du und der Hamster einen kompatiblen Rhythmus haben, gibt es leider sowieso nicht.
Morgens um 3 oder 4 sind hier übrigens meistens alle wach.
Vielleicht hast du die Möglichkeit, einen Dauerauslauf anzubieten. Dann könntest du ohne Hektik morgens noch ein wenig Zeit bei dem Hamster verbringen, sollte er noch wach sein.

Was Krankheiten betrifft: da ist z. B. ein Tacho am Laufrad sehr praktisch, dann merkst du, wenn der Hamster weniger läuft. Ich habe momentan eine kranke Zwerghamsterdame, die ein Antibiotikum bekommen muss. Da bin ich eher froh, dass sie handzahm ist und sehr menschenbezogen, denn so viel Erfahrung habe ich mit der Medikamentengabe nicht und sie macht es mir sehr leicht. Das hat also vor- und Nachteile, wenn der Hamster ein reines Beobachtungstier ist.

Liebe Grüße

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Eulchen« (22. September 2016, 18:53)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tonia (24.09.2016)

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 221

Mein(e) Hamster: RE white Goldimann "Noam"

Wohnort: Bergheim

Danksagungen: 1649 / 836

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 23. September 2016, 10:31

Hallo Tonia,

zuerst: ich finde es toll, dass Du Dir solche Gedanken machst, ob Du einem Hamster überhaupt gerecht werden kannst und ob es überhaupt passt. Das zeigt, dass Du von vornherein die ganze Sache sehr verantwortungsbewusst angehst, gut durchdenkst und dass das Tier im Vordergrund steht. :top
Es gibt viele Hamsterhalter, die ähnliche Probleme mit den Zeiten haben, auch früh ins Bett gehen/gehen müssen. Ein Hamster ist nun mal ein nachtaktives Tier, das heißt aber nicht, dass der Hamster in seiner Wachzeit unbedingt etwas von DIR will, wie Hund und ggf. Katze das wollen würden. Ein Hamster kommt gut mit sich alleine klar, er muss ja nicht bespaßt werden.
Dass Zwerghamster mitunter auch mal tagsüber anzutreffen sind, wurde ja bereits erwähnt.
Da Du jetzt schon weißt, dass es mit dem Auslauf in der Woche schwierig werden wird, würde ich zu einem Gehege so groß wie möglich raten, egal, ob Du Dich für einen Zwerghamster oder Goldhamster entscheidest.
Aber auch die Aufnahme eines Goldhamsters muss nicht unbedingt aufgrund Deiner Zeiten ausgeschlossen werden.
Es gibt viele Goldhamster, die erst weit nach Mitternacht aufstehen; das kann ein normal arbeitender Mensch dann auch nicht immer so mit dem Auslauf regelmäßig hinbekommen.
Eine Möglichkeit wäre auch, dem Hamster ein ggf. nicht ganz so riesiges Gehege anzubieten, und dazu einen permanenten Auslauf, je nachdem ob das bei Dir realisierbar wäre vom Platz.
Da Du noch gar kein Gehege hast, könntest Du individuell eins bauen mit einem Zugang zu einem Auslaufgehege, so dass der Hamster jederzeit selbst entscheiden kann, in den Auslauf zu gehen.

Konkret würde ich das entscheiden, wenn ich umgezogen wäre. Dann schauen, ob der Platz nur für ein großes Gehege reicht, oder ob Du etwas mehr Platz bieten kannst mit einem angeschlossenen permanenten Auslaufgehege. Solange kannst Du Dich auch über die unterschiedlichen Arten der Hamster informieren und überlegen, was am besten zu Dir passt.

Ich z.B. bin gar kein Zwergen-Typ. Die sind mir zu klein, zu wuselig, zwicken gerne mal in den Finger... auch Goldhamster-Damen sind nicht meins, da die meist sehr viel Power haben, viel Platz brauchen, ständig Unsinn im Kopf haben und da im Gehege echt viel los ist. Die haben meist viel höhere Ansprüche, als ein ruhiger Goldi-Mann. Bei mir wohnen immer nur Goldi-Männer, die passen zu mir. (Ausnahmen beim Verhalten bestätigen natürlich die Regel :zwinker )
Aber eine Pflegestelle kann Dir meist schon einiges über den Charakter eines Hamsters sagen, wenn Du einen aufnehmen möchtest.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tonia (24.09.2016)

Tonia

Schüler

  • »Tonia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 24. September 2016, 14:18

Hallo!

Vielen Dank für eure nette Antworten! Leider ging meine Tastatur nicht, daher antworte ich euch erst heute:

@Melbi: Diese Maße oder größer habe ich mir auch vorgestellt. Ich habe aus neugier einmal nachgebrauchten Aquarien geschaut, da habe ich z.B 2 200 x 50 x 50 gefunden. So eine Größe könnte ich mir auch vorstellen, wobei ich von der Höhe nicht so begeistert bin. Ich hätte auch eher an einen Zwerg gedacht, welche Rasse weiß ich noch nicht.


@Eulchen: Hab schon gehört, dass auch die Chance besteht als "Spät zu bett" Geher den Hamster nicht zu sehen. Wenn um 3 oder 4 Uhr der Hamster aktiv wäre, wäre das ideal. Ich bin lieber früher wach. Dauerauslauf ist schwierig weil ich Katzen habe und ich nicht weiß, ob es dem Hamster nicht stressen würde, wenn Katzen vor dem Freigehege sitzen würden. (Den eigentlichen Käfig würde ich so platzieren, dass die Katzen nicht drankommen und wenn nur aus einer sicheren Entfernung den Hamster sehen würden). Mit dem Tacho habe ich schon gehört, ist der schwer zu instalieren?


@Verena72: Danke, ich will eben das alles passt. Ich muss sagen, dass ich nicht so wirklich viel Ahnung von Hamstern hatte/habe. Ich hab früher einen Hamster gesittet, das war aber weit entfernt von artgerechter Haltung (dabei war der Käfig groß für diese Zeit). Das gute ist, wenn ich umziehe, dass ich den Platz für den Käfig schon einplanen kann. Pflegestelle habe ich schon gefunden, auch im Tierheim werden manchmal Hamster vermittelt. Daher wird er wahrscheinlich kommen.

Melbi

mag Fellknäuel!

Beiträge: 569

Danksagungen: 968 / 1269

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 24. September 2016, 15:25

Hallo Tonia

Bei der Kombi Katzen/Hamster bietet sich ein Eigenbau mit Lochblech super an. Habe ich selbst hier (leider kein EB sondern ein aufgebessertes OSB, das würde ich wegen intesiven Kosten und übermässiger Arbeit aber nicht empfehlen). Ich kann dir daher aber mit gutem Gewissen sagen, dass der Hamster mit den Lochblechen als Belüftung katzensicher lebt. Die Anwesenheit und die Sprünge aufs Terra der Katzen sind ihm extrem egal, da lässt er sich nicht stören. Katzen gehören nicht zum natürlichen Feind des Hamsters, sie haben keine Angst vor ihnen. Das ist meistens eigentlich gut aber wenn er mal entwischt, gepaart mit der natürlichen Neugierde unserer kleinen Mitbewohner, ist es eher schlecht. Das Gehege muss also unter allem Umständen ausbruchssicher sein.

200x50 ist mega cool aber ich würde dir bei dieser Grösse tendenziell zu zwei Modulen raten. Das bekommst du sonst nur mega schwer transportiert.

Schau dich doch mal bei den Eigenbauten um, da gibt es auch Anleitungen und sogar Schiebetüren sind bei Bedarf super einfach nachzubauen.

Lg Melbi
Guten Tag, mein Name ist Joe...
Hamsterheim


Unvergessen: Sternchen Jimmy, Eddie und Kiwi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Melbi« (24. September 2016, 16:18)


Tonia

Schüler

  • »Tonia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Danksagungen: 0 / 3

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:16

Hallo! Lange ist es her das ich hier geschrieben habe. Bei mir gab es ein paar private Veränderungen und deswegen zog bis jetzt noch kein Hamster ein. In der nächsten Zeit werde ich umziehen ( bin noch beim suche ) und dann soll hier wirklich ein hamster einziehen.
Jetzt bin ich noch am überlegen wo man zukünftiger hamster einziehen soll. Toll fände ich ja wenn man vorne und von oben Zugriffe hätte. Was würdet ihr da empfehlen? Aquarien schließt das ja aus bei eigenvauten bin ich ja unsicher. Was anfertigen lassen wäre toll. Leider scheint es ja nur nagetarria zu geben die auch ins Ausland liefern.
Hätte jemand diesbezüglich Tipps?

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 643

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4453 / 427

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Juli 2018, 19:38

Hallo!

Fast 2Jahre ist in der Tat eine ganz schön lange Zeit für eine Planungsphase. Aber zumindest klingt es jetzt so als würde es bald heißen was lange währt wird endlich gut. :zwinker

Was du bzgl. eines Geheges mit Deckel- und Frontzugriff versuchen könntest wäre an deinem neuen Wohnort mal nach einem Aquarien-/Terrarienbauer zu gucken. Die können auch Terrarien anfertigen mit höherem Streuschutz und ohne Deckelplatte. Auf die Weise bekommt man dann ein Gehege mit genug Streuhöhe und zugleich guter Belüftung über den Deckel. Manchmal bauen die auch Deckel aus Lochblech oder mit Volierengitter. Nur keine Alu-Gaze nehmen, die ist nicht stabil genug für Hamsterzähne.

Wobei ein Eigenbau aus beschichteten Spanplatten auch nicht sonderlich schwierig ist. Ich helfe dir dabei auch gerne mit Tipps oder Hilfestellung bei Maßberechnungen weiter.