Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Pepina

Schüler

  • »Pepina« ist weiblich
  • »Pepina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Danksagungen: 10 / 18

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 25. Mai 2015, 00:15

Zähmen mit Handschuh?

Kann man einen Hamster auch mit Handschuh handzahm machen?

Sie machen ja das Testzwicken, aber bei einigen wir ja auch mehr draus.
Ich leide unter einer Immunerkrankung u. darf nicht gebissen werden.
Nun ist meine Hamsterdame sehr forsch u. reißt mir so schon das Gemüse so aus der Hand u. will unbedingt Kontakt.

Erkennt Sie den Handschuh an u. weiß, das ich es bin?
Lg. pepina u. die kleine Diva :hb

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 790

Mein(e) Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2482 / 1187

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 25. Mai 2015, 00:31

Hey,

wenn du auf keinen Fall gebissen werden darfst, würde ich auf jeden Fall IMMER mit einem Handschuh arbeiten! Es kann immer passieren, dass sich selbst der zahmste Hamster erschrickt und einem am Daumen hängt (selbst schon erlebt aus eigener Dummheit heraus :auge). Der Handschuh wird deinen Körpergeruch schon annehmen, vor allem wird er aber auch irgendwann nach deinem Hamster riechen. Erkennen wird der Hamster die Hand auch mit Handschuh und ich denke schon, dass man auch gut ein Leben lang mit Handschuhen arbeiten kann. Manche Leute, z.B. @Smeagol61:, mussten das bei revierverteidigenden Hamstern schon machen.
Allerdings finde ich "handzahm machen" eine etwas seltsame Formulierung. Nicht jeder Hamster wird überhaupt handzahm und gerade Goldhamster kamen zumindest bei mir in der Regel nicht "einfach so" auf die Hand, weil sie scheinbar keinen Sinn darin sehen. In meinen Augen ist es wichtig, dass der Hamster die Hand im Gehege toleriert, also keine Panik bekommt, wenn man z.B. mit den Näpfen hantiert. Revierverteidiger schließe ich da mal aus, die werden zum Teil ihr Leben lang keine Hand im Gehege akzeptieren. Auch im Auslauf sollte der Hamster keine Panik vor der Hand haben. Schön ist es natürlich, wenn er Leckerchen aus der Hand nimmt. Ebenfalls nützlich ist, wenn sich der Hamster ohne große Gegenwehr fixieren lässt, gerade beim Tierarzt oder für Medikamentengaben kann das sehr wichtig sein - wobei ein guter Tierarzt auch einen scheuen/aggressiven Hamster halten kann. Es wird aber für alle Beteiligten angenehmer, wenn das Fixieren möglichst ohne viel Stress verläuft. Daher ist es sinnvoll, den Hamster im Auslauf auch auf sich herumkrabbeln zu lassen und ihn dann mal kurz festzuhalten. Dass ein Goldhamster sich aber einfach so auf die Hand setzt und dort ruhig sitzen bleibt, habe ich bisher nicht erlebt. Sie kamen entweder für Futter oder weil sie die Hand als "Leiter" betrachtet haben. Insofern solltest du dir da keine riesigen Ziele setzen und dich ärgern, wenn dein Hamster nicht einfach so auf die Hand kommt. Denn herumtragen würde ich ihn per Hand so oder so nicht, also ist es auch nicht wichtig, einen absolut ruhig auf der Hand sitzenden Hamster zu haben. Auch ein noch so zahmer Hamster kann sich mal erschrecken und von der Hand springen, daher werden bei mir alle Wege - auch sehr kurze vom Gehege zum Auslauf und zurück - nur per Transportbox zurückgelegt. Wenn der Hamster also keine Angst vor der Hand hat, Leckerchen annimmt und sich auch mal fixieren lässt, ist das in meinen Augen schon perfekt.
Grüße
Alex

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pepina (26.05.2015)

Pepina

Schüler

  • »Pepina« ist weiblich
  • »Pepina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Danksagungen: 10 / 18

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 25. Mai 2015, 00:44

Sie fordert es schon ein an die Hand zukommen. Sie nicht ängstlich auch nicht aggressiv. Aber ist so ein Spring ins Leben u. will alle um besten sofort.

Uso wie ich sie sehe wird es nicht nur ein Testzicken. Ansonsten habe ich das Hamstertaxi u. sind sie mal zahm, hört das ja meist auf. Ich möchte auch kein Schmusetier. Will Sie beobachten, versorgen u. mag Ihre Art sehr, dadurch passiert immer etwas, es wirde nie langweiig u. ich hatte so eine Charaktere noch nie. Es sind auch eer Beobachtungstierte,u. Sie sollen zeigen, was Sie möchten.

Reicht da ein Lederhandschuh oder Gartebhanschuh? Der Käfig nervt Sie, Sie wil rennen u. erleben. Wollto so einen Hamster nicht, aber als die da war, aht Sie mich um den Finger geickelt. Ich liebe Sie so sher gerde drum. Sie bingt einem so zu lachen u. staunen.
Lg. pepina u. die kleine Diva :hb

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 790

Mein(e) Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2482 / 1187

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 25. Mai 2015, 01:25

Huhu,

wenn sie so aufgeschlossen ist, ist das schonmal gut. Du wirst ja sehen, wie sich sich später so benimmt. Es gibt recht stürmische Tierchen, die z.B. beim Leckerlie abnehmen auch mal den Finger erwischen. Wenn sowas bei dir absolut tabu ist, würde ich halt auch später nur mit Handschuh arbeiten, nur um ganz auf Nummer sicher zu gehen. Wie gesagt, der Hamster kann einen aus Versehen oder im Schreckensmoment doch mal erwischen, auch wenn er sonst nie zwickt/beißt.
Feste Lederhandschuhe sollten erstmal reichen, wobei kräftige Bisse da vielleicht doch durchgehen könnte, da hab ich leider keine Erfahrung. Andererseits muss man aufpassen, dass man auch noch Gefühl mit den Handschuhen hat, damit man den Hamster beim Anfassen nicht verletzt oder zu locker anfässt. Wollhandschuhe oder sowas würde ich jedoch auch nicht nehmen, weil die teilweise ganz schön Fäden ziehen und sich der Hamster da mit den Krallen verfangen kann. Vielleicht meldet sich Smeagol dazu nochmal, sie hat Erfahrung mit Hamstern und Handschuhen und weiß bei ihrem bissigen Tierchen bestimmt, welche Handschuhe geeignet sind.

Ich wünsch dir jedenfalls noch viel Spaß mit deiner munteren Hamsterdame. Ein größeres Gehege mit viel Buddelfläche ist ja schon in Planung, das ist super! Du kannst zusätzlich mal über Futterspiele und Brainbords nachdenken, um sie noch weiter zu beschäftigen. Ansonsten ist natürlich ein abwechslungsreicher Auslauf gerade für so aktive Hamster sehr wichtig.
Grüße
Alex

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Cinzano (25.05.2015), Pepina (26.05.2015)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 552

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4423 / 426

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 25. Mai 2015, 01:31

Hallo!

Also wenn das Risiko das sich an einen Biss anschließen würde so hoch ist bei dir würde ich auf jeden Fall einen Lederhandschuh nehmen. So dünne Gartenhandschuhe wären für einen ernsthaften Biss kein Hinderniss.
Wobei das Sicherste dann auf jeden Fall immer noch wäre den Kontakt eher gering zu halten. Es geht ja auf die von Alex beschriebene Art auch gut ohne Festhalten oder Hochnehmen. Ich würde wohl eh nicht versuchen einen Hamster mit dickem Lederhandschuh zu nehmen, da hätte ich viel zu wenig Gefühl in den Fingern. Wenn das Festhalten beim TA nötig ist und man macht es richtig kann man eh nicht gebissen werden weil der Kopf zwischen den Fingern fixiert ist. Also wäre da ein Handschuh im Grunde eigentlich unnötig.

Was mir sonst noch einfällt, würde es vielleicht was bringen wenn du dir vom Arzt eine Salbe mit ordentlich Antibiotika drin geben lassen würdest? Damit du, falls du doch mal gebissen werden solltest, nach einer Desinfektion sofort und direkt auf die Wunde ein lokales Antibiotikum anwenden könntest. Mittelhamster sind ja nicht unbedingt die großen Zwicker, das tun die Zwerge wesentlich häufiger. Ich jedenfalls hatte bisher schon jeden Zwerg am Finger hängen der bei mir war. (Wobei die eher nicht durch die Haut durch kommen.) Wohingegen die Mittelhamster eher harmlos sind/waren. Ein versehentlicher Biss von Monkey, an dem ich selbst Schuld war weil ich Pinienkern unter dem Fingernagel hatte. Das hat zwar geblutet wie irre, weil er mit dem Zahn unter den Nagel in die weiche Haut gerutscht ist, aber beißen wollte er dabei nicht. Und neulich hat Raja zugebissen, die zwar absichtlich, aber dafür nur ein kleiner Kratzer.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pepina (26.05.2015)

Smeagol61

Randaleweib

Beiträge: 1 903

Mein(e) Hamster: Tief im Herzen: Der Kleine Hobbit, Anisa, Bearnie, Molly v. Bödefeld, Rumpel und Willy
Bubi mein kleines Patensternchen

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Viele

Danksagungen: 2193 / 2322

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 25. Mai 2015, 08:32

Guten Morgen,

Ich habe nun nicht Dein gesundheitliches Problem, insofern hatte ich nicht so extrem vorsichtig sein müssen.

Meine Molly war auch so ein aufgewecktes Kerlchen und hat mich auch extrem oft zum Lachen gebracht. sie war einfach wunderbar. Sie hat sich tatsächlich zu einer Extremrevierverteidigerin entwickelt, was ansich kein Wunder war, da sie aus einer Beschlagnahme stammt in der 13 oder 16 Mittelhamster in einem winzigen Gehege gehalten wurden und sie kampferprobt war. Das hat sich also langsam entwickelt. so wie sie sich ihres Territorums sicher war, wurde das verteidigt, egal ob Gehege oder Auslauf. Leckerchen hat sie sehr sehr zart abgenommen auch ohne Handschuh.

So ein Mittelhamsterbiss ist tatsächlich nicht ungefährlich, ich hatte Glück, bei mir hat es nur wahnsinnig geblutet, habe aber auch ein soweit intaktes Immunsystem.

Bei Dir sieht es ja anders aus mit Allem. Ich habe Molly immer mir der Hamstertaxe transportiert und dann nur mit einem Handschuh, denn die andere Seite der Transportröhre habe ich mit Kork zugeklebt.

Also ich habe zwei Dinge gemacht: Erstens habe ich ihre Grenzen akzeptiert d.h., ich habe nicht in ihr Gehege gefasst, wenn sie da drinnen war und den Auslauf habe ich nach der dritten Hamsterattcke auch nicht mehr betreten. Allerdings konnte ich ihr Leckerchen aus der Hand geben und sie hat auch gerne Dinge verfolgt, so dass ich dann auch einen Klöppel als Tender benutzen konnte, damit sie den auch verfolgt (Hamsteragility oder auch zum Gang auf die Waage...). So war ich nicht direkt am Tier.

wir hatten den Vorteil, dass sich die Revierverteidigung erst entwickelt hat, als sie ihr Territorium als ihr Reich eingerichtet (markiert...) hatte. Vorher konnten wir also gut im Kontakt sein und sogar clickern. Sie wusste also dass es sehr angenehm ist, wenn sie auf Zuruf angekommen ist..., sie war verfressen und äußerst 8) .


Das scheint bei Dir evtl anders zu sein aber darauf gehe ich gleich ein.


Inwieweit ein Handschuh für den Hamster nach Menschenhand oder im Laufe der Zeit nach Hamster riecht, kann ich Dir nicht sagen. Der Bericht bezieht sich auch nur auf ein Tier, dass ich tatsächlich fast Zeit seines Lebens mit dem Handschuh gehändelt habe. Das bezog sich vorwiegend auf den Transport in der Hamstertaxe, aber auch dort war es wichtig, denn sie konnte auch da drinnen wüten.


Ich habe Autofahrerhandschuhe aus Leder benutzt. Darmit konnte ich noch gut fühlen und fühlte mich sicherer. Der Kobold hätte da durchaus reinbeißen können, hat den Handschuh aber scheinbar als Grenze aktzeptiert und ich habe Sicherheit ausgestrahlt, was ja gerade im Umgang mit Tieren enorm wichtig ist. Die riechen und beobachten ja wesentlich genauer als wir Menschen und Angst verunsichert sie und da reagiert dann jeden Tier anders. Nachdem ich weiß, wie Mittelhamster zubeißen können und wie tief das gehen kann, denke ich, dass da zur Not auch ein Biss durch so einen dünnen Lederhandschuh durchgehen könnte. Wenn man aber den direkten Kontakt weitestgehend umgeht, also Auslauf und Gehege im Beisein des Bewohners weitestgehend meidet, wobei Molly es sehr gut akzeptiert hat, wenn ich vor dem Auslauf gesessen habe und eben Leckerchen rübergerückt habe oder eben die Verfolgungsspiele...alerdings habe ich sie dabei auch immer sehr gut beobachtet. Wenn sie hystherisch angekommen wäre, hatte ich meine Hand aus dem Auslauf genommen. (Dreimal einen Mittelhamster richtig fest in Fingern und Großzehe hängen haben, lässt auch mich aus Erfahrung lernen). Der Transport des Tieres erfolgte dann ausnahmslos behandschuht und in der Hamstertaxe. Das hört sich so an, als wäre das Allestotal doof, nee, isses nicht. Molly war neben Tweety eine absolut tolles Tier und ich konnte sehr viel mit ihr machen, trotz dieser Einschränkung. Man lernt sich kennen und Vieles erfolgt dann über Körper- und Blickkommunikation. Molly war z.B. der einzige Hamster, der sich unheimlich gerne von einem Platteau mit dem Hamsteraufzug runterfahren ließ... Ach wenn ich von Molly schreibe, könnte ich nicht mehr aufhören :wub :wub :wub :wub


Bei Dir scheint das etwas anders zu sein, du schreibst, dass das Tier ansich keine Revierverteidigungstendenzen zeigt, sondern eher extrem fordernd ist. Dann würde ich in Deinem Fall auch lieber behandschuht vorgehen. Meine Zwergin ist so Eine, da brauche ich zwar keine Handschuhe aber Du halt lieber. Die ist sehr zutraulich und ließ sich extrem gerne kraulen... (jetzt wo sie den Auslauf für sich entdeckt hat lässt das nach.). Aber sie war plötzlich extrem fordernd, denn sie ist verfressen³, so dass sie ein paar Mal in meinem Finger hing. Bei einem Zwerg ist das zwar unangenehm aber eher eine Lachnummer. Ich habe sie dann ein paar Tage lang immer von Finger abgepflückt, ins Gehege gesetzt und es gab gar Nichts, Leckerchen gab es nur, wenn da nicht hektisch Richtung Hand gekommen wurde. Wenn das also überbordende Futtergier bei Deinem Tier sein sollte, dann kannste ihm Leckerchen aus der behandschuhten Hand geben, wenn sie sich gut benimmt ansonsten gibt es weder Leckerchen, noch Auslauf.... Das unerwünschte Verhalten wird einfach nicht belohnt auch nicht mit Worten, weder netten noch unfreundlichen. Notfalls verlässt du das Zimmer. Erwünschtes Verhalten wird mit allen Annehmlichtkeiten überschwenglich belohnt.


Das haben hier die Kobolde sehr schnell gelernt. Bearnie wartet geduldig an seiner Tür, damit ich ihn da abhole (wenn er wieder nicht schnallt, dass unten ja offen ist), Anisa nimmt extren zart Leckerchen ab und geht auch auf die Hand und zwickt überhaupt nicht mehr, nicht mal ein bischen.


Alle Kobolde hier werden mit der Hamstertaxe transportiert da schrape ich dann auch gerne mit den Fingern drüber. Der absolute Vorteil dieser Konditionierung ist, dass wenn ein tTer auskommt, dass meißt dann schon auf das Geräusch reagiert und bereitwilleg in die Taxe steigt. Natürlich sollten zum Trainig immer Motivationskernchen in der Taxe sein.


Welches Problem nun wirklich bei euch vorliegt, kannst nur Du entscheiden. Bei Revierverteidigung ist Respekt der Grenzen angesagt. Bei Gier Erziehung, jedenfalls hat das hier geklappt (wieso sollte das was bei Kindern, Hunden und Pferden wunderbar klappt nicht beim Hamster klappen?) Wichtig ist da immer konsequetes, klares, freundliches Handeln.


Ich denke, das mit den Handschuhen, in deinem Fall auch gerne ein Paar, solltest Du strikt einhalten (da gewöhnt man sich dran der Mollyhandschuh hat bei Nichtgebrauch immer in der Hamstertaxe gesteckt), am Besten das Gehege immer nur Kontrollieren... wenn der Bewohner im Auslauf ist, damit da Nichts passieren kann, und Strikter Transport mit der Hamstertaxe. Ich würde Dir evtl. auch raten, Dich nicht mit in den Auslauf zu setzen, denn zur Not können die Tiere sehr schnell angreifen, wenn ihr sehr vertraut miteinander seid, dann kann man das ja lockerer sehen. Über die Abgrenzung des Auslaufes hinweg kann man auch in den Kontakt kommen. Wichtig ist, dass immer das Tier von allein auf einen zukommen muss, man es niemals bedrängt, außer man muss zum Tierarzt oder es tut anderweitig Not. Ich habe hier zzt. sehr friedliche Tiere wohnen. Ihre Behausung ist mir heilig und ich konnte schon sehr oft beobachten, wie die Tiere auch wenn sie im Auslauf sind sehr unruhig werden, wenn sie hören oder riechen, dass man da in ihrem Reich rumfuhrwerkt. Das ist Stress für die Tiere!! Unter extremen Stress ist kein Lebewesen berechenbar. Keine Angst, man muss da natürlich kontrollieren und säubern. Unsere kleinen Freunde habe ja hier ein relativ stressfreies Leben wenn man das mit dem Leben in der Wildnis vergleichen darf und kann.


Irgendjemand hat geschrieben, dass du auch medikamentös Vorsorge treiben solltest. Diese Idee finde ich sehr sehr gut. Bespreche das doch am Besten mit deinem Arzt, evtl. könnt ihr quasi eine Notfallapotheke zusammenstellen, dass du da Alles in einer Notfalltasche hast, was du brauchen würdest, falls es einen Biss geben sollte. Das gibt Dir weitere Sicherheit. Meißt passiert eh Nichts, wenn man vorgesorgt hat :naa


Viel Freude mit deinem kleinen Knaller!!!

Lieben Gruß
Irene :rollhamster

Von Kobolden, Hippies, Hobbits, Quotenhamstern und anderen Gestalten



Sternchen Molly :motz , Bearnie, Anisa :tussi, Der kleine Hobbit/Hobbilie :tele

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pepina (26.05.2015)

Pepina

Schüler

  • »Pepina« ist weiblich
  • »Pepina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Danksagungen: 10 / 18

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. Mai 2015, 12:16

Danke für Euere hilfreichen Ausführungen. Aggressiv ist Sie nicht. Ich kann in Ihrem Revier wusseln, das interessiert Sie nicht o. die kommt neugierig.

Wir habe einen guten Kontakt. Sie kommt sofort, wenn Sie mich sieht. Lauscht interessiert, wenn ich mit Ihr rede. Sitzt dann auch enspannt da. Habe Sie auch schon, während ich Sie aus der Hand fütterte etwas streicheln können.

Immer wenn ich Ihr Salat reiche, will Sie schnell an meinen Finger. Keine Attacke, sondern eine Kontaktaufnahme, die Sie nun endlich will.

Aber die ist so voller Energie u. geht so forsch ran, das Sie mich verletzen würde. In der 2. nacht ist Sie durch eine Schwachstelle u. ich mußte Sie einfangen.

Sie saß eh in einer Ecke u. ich hielt das Hamstertaxi hin. Sie war friedlich, rannte das Stück Freiraum, was ich Ihr bot, hin un her u. ging dann rein. Dann sprang Sie mit Energie aus dem Taxi in den Käfig u. guckte sauer u. arrogant.

Die Frau, die mir die kleine Diva brachte, umfasste Sie u. Hamster wehrte sich u. schrie hysterisch u. keiffte.

Sie ist so aktiv, das Sie nicht weiß, was sie zuerst machen möchte, aber ich glaube, das Sie schon etwas ruhiger ist. War ja auch aufregend für Sie.
Notapotheke habe ich, aber es würde mir nicht helfen. Ich nehme Lederhandschuhe u. das Taxi.

Und werde Sie beim Fütter erstmal weiter anfassen. Habe mal vor Jahren die Zwerge von einem Freund handzahm gemacht. Testzwicken war blutig, aber bei Ihm hatten Sie dieses Verlangen dann nicht mehr u. sie waren friedlich handzahm.

Ich habe schon gebastelt. Die Klopapierrollen, die ich einfach nur füllte u. zu drückte, die zerlegt Sie. Aber diese Bälle aus Klorollenstreifen mir Wiesenheu, die hinlegte u. aughängte, die interessieren nicht. Danke für die Basteltipps, ist ja alles einfach umzusetzten.

Ich glaube schon, das Sie ein Hamster wird, der handzahm wird. Aber das muß Sie nicht, es ist schön Sie zu beobachten u. zu basteln u. diese lustige Energie, die Sie hat geällt mir. Sie ist anti-langweilig u. Sie hat soviel Spaß. Sie kommt zum Eingang u. will raus, Sie fühlt sich eingsperrt u. unterfordert.

Sie braucht viel und auch ein gößeres Gehege. Sie buddelt Gänge, versenkt alles in die Tiefe. Das ist Ihre Mission ;) Und laufen...laufen...

Mein erster Gedanke als Sie kam war, nee, das ist nichts für mich u. dann merkte ich sofort, die ist die Richtige. Ja, ich bin voll verliebt u. Sie ist so süß. Kann im Momten keine Bilder hochladen, da mein PC dicht ist.

Ich versuche es nun so, wie beschrieben.

Lg. an Euch u. Euere Plüschkugeln ;)
Lg. pepina u. die kleine Diva :hb

Hamsti07

*gesperrt*

  • »Hamsti07« wurde gesperrt

Beiträge: 94

Danksagungen: 18 / 24

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 26. Mai 2015, 21:28

Hi,
Ich habe mit dem "Zähmen" (unschönes Wort, nennen wir es lieber "an die Hand gewöhnen") per Handschuh ganz gute Erfahrungen gemacht. Ich habe einen Gartenhandschuh genommen. Der Biss war durch ein Zwicken spürbar, ging aber nie durch die Haut. Garantie kann ich dafür natürlich nicht übernehmen, das Risiko musst du im Hinblick auf deine Erkrankung selber einschätzen. Bauhandschuhe finde ich zum Halten der Tiere auch zu unsensitiv, aber zum Saubermachen, Wasserwechseln etc. gehen die auch.
LG Hamsti

  • »Lavenar« ist weiblich

Beiträge: 277

Mein(e) Hamster: Sternchen Balou 27.06.13-14.10.15 <3
Sternchen Mara 19.02.13-23.02.15 <3

Wohnort: Schweiz

Danksagungen: 356 / 386

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 26. Mai 2015, 21:43

Hallo,

Ich habe jetzt die anderen Kommentare nicht gelesen, d.h ich gehe nur auf deine Frage ein.
Du kannst es versuchen, aber du solltest wirklich sehr gut auf ihre/seine Reaktion auf den Handschuh achten. Ich denke, mein Hamster würde auf einen Handschuh ängstlich und schreckhaft reagieren, aber das kommt ja auf den Hamster an. Viel Glück ! :)
Liebe Grüsse
Chiara

Pepina

Schüler

  • »Pepina« ist weiblich
  • »Pepina« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 26

Danksagungen: 10 / 18

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 28. Mai 2015, 07:37

Morgen bringt mir Jemand Lederhandschuhe, dann geht es los. Werde meine Fingerkuppen noch mit Pflaster umkleben.

Sie hat schon ohne Handschuhe an meinen Fingern geschnuppert, ohne zu beißen u. ging dann.
Sie ist nun noch ruhiger geworden,halt bedachter u. entspannter dabei.

Zähmen ist ein doofes Wort. Sie soll einfach die Hand kennen u. den Kontakt, den Sie sich ja gerade von selber wünscht kennen.
Und es war gut, das sie mal so an meiner Hand schnuppern durfte.

Die Vorbesitzter sagte, das die Mama von Ihr genauso ein Wirbel ist u. der Papa ganz ruhig ist u. Körperkontakt sucht. So einen Hamster hatte ich auch mal u. der lief immer hinter mir her, der war wie eine Klette.
Lg. pepina u. die kleine Diva :hb