Du bist nicht angemeldet.

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 9. Juni 2018, 16:30

Nasser Po

Hallo,

gerne würde ich eure Einschätzung/ Hilfe/ Erfahrung hören.

Miloš hat starken Diabetes. Ich 'behandel' das (sofern man das wirklich so nennen kann) mit Bockshornklee. Davon bekommt er jeden abend 20-25 Stück. Man merkt leider, dass er gute und schlechte Tage hat, an manchen Tagen buddelt er wie verrückt und läuft auch etwas im Rad, an manchen Tagen kommt er nur ins Rad um dort weiter zu schlafen.
Meine erste Frage: Ist es ratsam an solchen Tagen vllt sogar noch mehr vom Bockshornklee zu verfüttern? Oder ist das zu riskant, zu viel soll er ja auch nicht bekommen.

Seit einer Woche ist er leider total inaktiv. Er kommt tagsüber raus um im Rad oder vor seinem Haus zu schlafen, dabei legt er sich teilweise auf die Seite oder auf den Rücken. Das hat er vorher noch nie gemacht, aber ich habe dies auf die Hitze geschoben. Jetzt hat er seit 2 Tagen einen richtig nassen Po :( .. Ich habe es mir dadurch erklärt, dass er vllt einfach zu ko war um pinkeln zu gehen und einfach im Rad gemacht hat als er lag/ saß, aber jetzt mache ich mir riesige Sorgen, dass doch etwas anderes dahinter stecken könnte. Gerne würde ich eigentlich schon mit ihm zum Arzt, am liebsten aber zu meinem Hamsterkundigen (, der natürlich nicht am WE offen hat). Ist es ok zu warten?
Er verkraftet TA-Gänge übrigens recht schlecht, er ist die ganze Zeit panisch, beim TA selber beißt er zu und versucht abzuhauen. Wenn wir zurück kommen vergräbt er sich und will erstmal nicht mehr rauskommen. Ich würde ihm das gerne ersparen. Ich bin mir leider nur komplett unsicher was jetzt 'richtig'.
Mir ist klar, dass mir keiner die Entscheidung abnehmen kann, aber wie war/ ist es bei euch? Pinkeln sich Diabeteshamster manchmal wirklich einfach ein, ohne das was schlimmeres dahinter steckt?

Futtern tut er übrigens ohne Probleme! Und vorallem super viel. Er hat eine ganz Zeit lang abgenommen (von stolzen 75g auf 58 innerhalb eines Monats), obwohl er schon recht viel zu futtern bekommen hat. Jetzt hält er gerade sein Gewicht, aber auch nur, weil es eigentlich kein Limit mehr gibt wie viel Futter er bekommt. Er kriegt täglich 3-4 Löffel normales Futter, und einen Haufen 'Leckerlies' (inkl. 3-4 Würmer, Kerne, Nüsse, Brei oder Joghurt...)

Ich hoffe, es nimmt sich jemand die Zeit diesen kleinen Roman zu lesen und seine Einschätzung abzugeben. :hb
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Terrahamster

KG aus Leidenschaft

  • »Terrahamster« ist weiblich

Beiträge: 298

Danksagungen: 187 / 150

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 9. Juni 2018, 17:42

Hi!

Ferndiagnosen sind immer schwierig, aber wenn es dem Tier offensichtlich schlecht geht (nasser Po, schläft ungeschützt in der Streu, ist inaktiv und schwach), dann kommt man um einen Tierarzt nicht herum. Es muss nicht einmal mit der Diabetes (Wie hast du herausgefunden, dass er Diabetes hat?) zusammenhängen. Es kann auch ein Infekt dahinterstecken, und dem Überfliegen eines deiner früheren Threads nach hat dein Hamster ja schon eine gewisse "Krankenakte".

Was ist damals eigentlich bei der Kotprobe rausgekommen?
----------------------------------------------------------------
LG von mir und meinen tierischen Mitbewohnern Hera, Muffin, Slinky, Joschi, Hilde, Dodger und Frodo

Meine Info- und Vermittlungsseite: Hamsterhilfe Itzehoe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (09.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 9. Juni 2018, 18:37

Ja, das stimmt. Ich 'hoffe' fast, dass das mit Diabetes zu tun hat und nicht noch was anderes ist...

Jetzt ist die Frage, ob ich ihn schnappen sollte und zum Not-TA gehen soll oder doch lieber bis Montag warten (natürlich nur falls es nicht schlimmer wird).

Dass er inaktiv ist, finde ich zumindest bei dem Wetter nicht ganz auffällig, nur der nasse Po macht mir echt Sorgen.
Und komplett inaktiv ist er auch nicht. Er schläft halt leider super viel, aber buddeln tut er trotzdem noch. Radeln leider fast nicht. Mal ein paar Runden und dann wird geschlafen.

Ich habe damals 'n Comburtest gemacht, der angeschlagen hat (und gar nicht mehr auf der angegeben Farbskala war). Bin dann zur Bestätigung zum TA gefahren. Die haben dann auch nochmal einen Test gemacht, kam das gleiche raus.

Die Kotprobe hat damals nichts ergeben.
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 10. Juni 2018, 10:25

Ich fahre morgen mit ihm zum Tierarzt. Er hat heute nacht wieder gebuddelt und gut gefressen, deswegen schätze ich es nicht als zu akut ein, aber er hat wieder einen nassen Po und schläft draußen (in den seltsamsten Positionen). Ich werde dann berichten was sich daraus ergeben hat.
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Terrahamster

KG aus Leidenschaft

  • »Terrahamster« ist weiblich

Beiträge: 298

Danksagungen: 187 / 150

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 10. Juni 2018, 10:37

Ich drücke dem Kleinen die Daumen.

Wegen der Diabetes habe ich noch eine Frage: War dein Hamster vor der Diagnose auch wenig aktiv oder hyperaktiv?
----------------------------------------------------------------
LG von mir und meinen tierischen Mitbewohnern Hera, Muffin, Slinky, Joschi, Hilde, Dodger und Frodo

Meine Info- und Vermittlungsseite: Hamsterhilfe Itzehoe

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 12. Juni 2018, 14:46

Wir waren gestern beim Tierarzt, er konnte leider nichts feststellen, weil er (auch trotz Blase drücken) nicht gepinkelt hat. Der TA hat mir den Test mit nach hause gegeben. Gestern hat sich der kleine Mann trotzdem geweigert zu pinkeln, auch wenn ich ihn 2 Stunden lang im (desinfizierten) Auslauf (ohne Streu und co) gepackt habe. Heute hat es dann endlich geklappt!!! sogar recht schnell, er war keine 2 Minuten im Auslauf.

Glukose ist wieder super dolle angesprungen, es geht eig bis dunkel grün, bei ihm ist es fast schwarz. Und Ketone ist auch sehr stark, (also das 4te von 4). Sonst hat nur pH etwas angeschlagen, aber ganz wenig.

Ich rufe gleich beim Arzt an (haben ab 15 Uhr wieder offen) und gehe das mit ihm durch.
Vielleicht habt ihr auch eine Idee dazu?
Und ist es normal, dass Glukose so stark anschlägt trotz des Bockshornklees?



@Terrahamster: Lieben Dank! Er ist schon immer weniger aktiv gewesen, aber mit der Zeit ist es etwas mehr geworden. Das Rad benutzt er leider nicht mehr so häufig, sonst ist es beim alten geblieben


EDIT: Der TA ist leider heute nicht mehr da und ruft morgen zurück.
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Zwerghamster<3« (12. Juni 2018, 15:10)


Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 499

Danksagungen: 375 / 137

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 12. Juni 2018, 16:18

Hallo,
Was fütterst du denn deinem Hamster, vom Bockshornklee mal abgesehen? Also was für Bestandteile hat sein Trockenfutter? Vielleicht kann man da noch was optimieren. Manchmal können Hamster mit starker Diabetes Kohlenhydrate fast gar nicht mehr verarbeiten, dann lohnt es, das Futter entsprechend auf eine Diabetesmischung umzustellen. Der Bockshornklee ist auch kein allmächtiges Wundermittel, vielleicht gibt es irgendwo noch was an der Ernährung, das den starken Glukosegehalt im Urin mit erklären könnte.
Und noch etwas: Stress verfälscht bei solchen Urintests das Ergebnis. Wenn er sich also in den 2h im desinfizierten Auslauf aufgeregt hat, dann hätte es dir selbst dann kein verlässliches Ergebnis gebracht, wenn er in den Auslauf gemacht hätte.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (12.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 12. Juni 2018, 16:49

Dann kann ich ja fast froh sein, dass das erst heute geklappt hat :gruebel Heute war er auch nicht unter so viel Streß. Ich habe ihn reingesetzt und er hat ein Würmchen gefuttert, ist zum Rad gelaufen und auf'm Weg hat er schon gepinkelt.

Ich verfüttere das Zwerghamster-Menü (Futterkrämerei). Sonst gibt es noch FriFu (es gibt IMMER Gurke und Zucchini, sonst ab und zu Salat oder Spinat, Paprika, selten Brokkoli, Tomate und Kürbis (aber ist ja gerade noch keine Saison), Würmchen (DER Favorit schlecht hin), Gammarus, mal Nüsse, Flachs, Gurken-, Zucchini-, -Melonen- oder Sonnneblumenkerne, mal Joghurt (aber nicht so häufig), oder Pastinaken-/ Kürbisbrei. Hirse ist auch zum abernten im Gehege, scheint aber mehr Deko zu sein.
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 584

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4435 / 426

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 12. Juni 2018, 17:44

Hallo!
Ich verfüttere das Zwerghamster-Menü (Futterkrämerei).
Also wenn der Diabetesausbruch so eindeutig festgestellt ist, dann würde ich unbedingt zeitnah auf diese Mischung von @kipi: umstellen: Diabetes - Hauptfuttermischung bei Ausbruch der Erkrankung
Das ist auf jeden Fall nochmal deutlich besser als ein normales hochwertiges Zwerghamsterfutter, da es speziell auf die Bedürfnisse eines Tieres bei dem die Krankheit schon ausgebrochen ist abgestimmt ist. (Also das ist nicht gedacht um es vorbeugend zu füttern, sondern wirklich erst wenn ein Ausbruch festgestellt wurde. Nur um das nochmal zu betonen.)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (12.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 12. Juni 2018, 19:05

Super, vielen Dank. Werde mir das zusammenstellen lassen :) .. Nur Eiweiß werde ich weiterhin als Leckerlie geben (zu wenig bekommt er davon ja nicht :roll2 )

Kann man noch mehr tun als nur auf's Futter zu achten und BHK geben :S ?
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 584

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4435 / 426

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 12. Juni 2018, 19:17

Kann man noch mehr tun als nur auf's Futter zu achten und BHK geben :S ?
Leider nicht wirklich. Kennst du die Seite Diabeteshamster.blogspot schon? Das ist eigentlich meine erste Empfehlung wenn es um Diabetes geht.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (13.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 13. Juni 2018, 13:48

Ja, da war ich auch schon drauf. Aber so viel ändern kann ich leider nicht.

Der TA hat gerade angerufen... Er meinte, dass ich mich (bei den Werten) darauf einstellen muss ihn in kürzester Zeit erlösen zu lassen... ;( Ich soll beobachten wie es ihm geht und sobald es schlimmer wird...
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 499

Danksagungen: 375 / 137

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 13. Juni 2018, 15:09

Hallo,
Ich schreibe später nochmal ausführlicher, aber ich würde bei so einem heftigen Fall das tierische Eiweiß erstmal komplett streichen, dafür ein Fingernagelgroßes Stück Avocado geben und eine aktuellere Diabetesmischung von kipi / liloba nehmen, die berücksichtigt, dass in heftigen Fällen sämtliche mehlhaltigen Saaten, selbst Buchweizen, nicht mehr verwertet werden können. Ich kann unterwegs nicht richtig verlinken, mache ich nachher.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 499

Danksagungen: 375 / 137

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 14. Juni 2018, 14:13

Hallo,
Leider bin ich gestern doch nicht mehr dazu gekommen.
Das ist die Ölsaatenmischung, die @kipi: / liloba drüben bei der Hamsterhilfe NRW empfiehlt, wenn die Krankheit schon so heftig ist:

Zitat

750 g Ölsaat (davon in Gramm):

Anis 10

Blaumohn 10

Fenchel 10

Hanf 150

Kardi 50

Kümmel 10

Leindotter 30

Leinsamen 60

Luzerne 25

Mariendistel 70

Perilla50

Raps 100

Fichtensamen 70

Sesam 30

Gurkenkern 40

Bockshornklee 35

Quelle: http://www.hamsterhilfe-nrw.de/forum/ind…abetesverdacht/

Das in Avocado enthaltene Vitamin D kann sich auch noch positiv auf Diabetes auswirken. Da Avocado recht reichhaltig ist, allerdings nicht zu viel davon geben, vielleicht 1-3x pro Woche ein Daumennagelgroßes Stück. Und wichtig ist, dass die Avocado auch wirklich reif ist, damit sie vertragen wird.
Zu viel tierisches Eiweiß kann Diabetes negativ beeinflussen, ich würde daher erstmal gar kein tierisches Eiweiß geben, quasi die Notbremse ziehen, bevor es zum Kollaps kommt.

Hier im Forum ist kipi ja leider nicht mehr so aktiv, also ist es hoffentlich ok, wenn ich hier einen Link zu einem Thread reinstelle, wo sie u.a. ausführlich erklärt, was es mit Bockshornklee auf sich hat und dass sehr viel Bockshornkleesamen in Kombination mit reichlich Kohlenhydraten scheinbar auch dazu führen kann, dass stark geschwächte Insulinzellen (dennoch) den Geist aufgeben, wenn ich das richtig verstanden habe. Die Kombi aus "Low Carb" (die Ölsamenmischung oben) und Bockshornklee lässt sich die Insulinzellen dagegen noch etwas erholen, dass sie nicht so viele Kohlenhydrate verarbeiten müssen und andererseits vom BHK angekurbelt werden.
Dort schreibt sie auch:

Zitat

Wenn der Hamster schon offensichtlich schwer krank ist - also explodierende Trinkmengen, Geruch nach Keton, starke Hyoeraktivität, darf man nicht lange fackeln und muss alles mehlhaltige, also wirklich stark kohlenhydratlastige, sofort streichen, Frifu auch weglassen - und auf möglichst kohlenhydratarme Ölsaaten zurückgreifen, denn leider enthalten auch diese mehr oder weniger anteilig Kohlenhydrate, wenn auch nie so viel wie die Mehlsaaten/Frifu.
Nur Raps, Leinsaat und Mehlwürmer enthalten nahezu null Kohlenhydraten. Damit kriegt man den entgleisten Stoffwechsel allein aber auch nicht hin, weil auch erhöhte Eiweiß- und Fettverstoffwechslung eine nicht unerhebliche Schuld am Diabetes haben.

Quelle: http://www.hamsterhilfe-nrw.de/forum/ind…rin-zwerg-mila/

Hier im Forum stupse ich sonst mal @Shiori: und @Amelia: an, vielleicht fällt euch noch was ein?

Wenn die Ketonwerte schon so hoch sind, hört sich das leider nicht so toll an, dann scheint der Körper mangels Insulin über das Futter nicht mehr genug Energie zu bekommen. Natürlich futtert er entsprechend viel, weil er Hunger hat - aber er kann die Kohlenhydrate so nicht mehr verwerten. Die Glukose gelangt nicht in die Zellen, der Blutzuckerspiegel steigt. Irgendwann versucht der Körper dann, durch den Abbau von Fett Energie zu gewinnen. Dabei entstehen die Ketonkörper, die ins Blut gelangen. Die Niere filtert das dann in den Urin, durch die vermehrte Ausscheidung geht aber auch Flüssigkeit verloren und es droht mit der Zeit zum einen Austrocknung, zum anderen Nierenversagen. Wenn das Blut durch die sauren Ketonkörper übersäuert, spricht man von einer Ketoazidose, Symptome sind da auch auch Apathie / Müdigkeit, gleichzeitig starker Durst und Azetongeruch.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Ajdika« (14. Juni 2018, 14:24)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (15.06.2018)

Shiori

Frisch verliebt

  • »Shiori« ist weiblich

Beiträge: 366

Mein(e) Hamster: Pantalaimon (Hybrid)

Unvergessen:
Sherlock (Hybrid) † 17.01.17
Auri (Roborowski) † Mai 18

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Wiss. Mitarbeiterin

Danksagungen: 427 / 649

  • Private Nachricht senden

15

Donnerstag, 14. Juni 2018, 20:53

Huhu,
ich kann mich Ajdika in allen Punkten anschließen, und würde nur noch mal unterstreichen, dass ich definitiv sämtliches tierisches Eiweiß streichen würde (die Niere muss auch noch das Natrium ausspülen, und das kann sie nicht gebrauchen) und bei Avocado sogar auf täglich ein kleines Stück gehen würde. Wegen des Fettgehalts muss man bei deinem Fellpo ja eher nicht mehr aufpassen, wenn du schreibst, dass er sein Gewicht nur schwer halten kann, also sehe ich da keinen Grund zur Zurückhaltung. Nur auf die Reife sollte man wie Ajdika schon schreibt achten. Was auch ganz gut ist, weil keine Kohlenhydrate, reichhaltig und oft innig geliebt: Flachs.
Insgesamt klingt es für mich auch nach einem sehr fortgeschrittenen Stadium, und ich weiß leider aus Erfahrung, wie es ist, einen Hamster da durch zu begleiten. Das ist eine sauschwierige Situation, weil man sieht wie er abbaut, und gleichzeitig nichts tun kann außer versuchen, es abzumildern und hinauszuzögern. Lass dich nicht unterkriegen, vielleicht kannst du ihm noch ein paar schöne Monate bescheren. Ich drücke euch ganz feste die Daumen!
Viele Grüße,
Shiori

:rollhamster


Pantalaimons Geschichten

Pantalaimons Gehege

Die größte Dummheit ist es, den gleichen Fehler zweimal zu machen, wo man doch so viel Auswahl hat. (Bertrand Russell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (15.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

16

Freitag, 15. Juni 2018, 16:55

Hallo ihr Lieben,

erstmal muss ich mich dafür entschuldigen, dass ich so lange nicht geschrieben habe. Ging hier etwas drunter und drüber.

Ich werde alles dafür tun es ihm möglichst angenehm zu machen. Vielen Dank fur eure Tipps. Nur bin ich jetzt doch etwas verwirrt: Die Mischung, die @Selene: verlinkt hat, besteht aus 40% Buchweizen und @Ajdika: Mischung soll nun keine Buchweizen enthalten, weil das schlecht sein soll. Was ist nun richtig?

Das mit der Avocado werde ich ausprobieren. Habe mal gelesen, dass die für Hamster nicht verträglich sind, deswegen nie verfüttert.

Flachs kriegt er auch so viel er will, früher heiß geliebt, jetzt wird es leider oft ignoriert :gruebel ... Momentan ist er leider auf einen Mehlwurmtrip :sadd .. Mag ihm das eigentlich ungern wegnehmen, aber wenn es sein muss. Vllt hat er dann auch mehr Lust auf die anderen Sachen.
Cashew- und Pinienkerne sind noch ok? Die liebt er nämlich auch und bis jetzt hatte ich immer ein gutes Gewissen ihm diese zu geben, da er ja sein Gewicht halten soll.

Das mit dem FriFu weglassen finde ich allerdings seltsam. Das kann man doch allgemein nicht so sagen, oder? Und er braucht doch viel Flüssigkeit.

Und zu ihm: bis jetzt hat es sich nicht verschlechtert, aber auch nicht verbessert. Er ist nicht mehr im Rad aktiv (und schläft da auch seltsamer weise nicht mehr drin), dafür buddelt er nun mehr und macht es sich mit Klopapier gemütlich. Sei Haus ist etwas nach unten gerutscht, weil er wohl unter den Stelzen gebuddelt hat :aah ... Alles steht nun etwas schräg, aber wenn der Herr das so möchte..
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

Shiori

Frisch verliebt

  • »Shiori« ist weiblich

Beiträge: 366

Mein(e) Hamster: Pantalaimon (Hybrid)

Unvergessen:
Sherlock (Hybrid) † 17.01.17
Auri (Roborowski) † Mai 18

Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beruf: Wiss. Mitarbeiterin

Danksagungen: 427 / 649

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 15. Juni 2018, 19:53

Ich würde wie Ajdika gar keinen Buchweizen mehr füttern. So fortgeschritten, wie die Diabetes in diesem Fall zu sein scheint, sollte man die Kohlenhydrate soweit möglich rauslassen (auch wenn die ölhaltigen Saaten natürlich auch KH enthalten; nur eben nicht ganz so viel).
Das mit der Unverträglichkeit der Avocado ist ein hartnäckiges Gerücht :zwinker

Insekten würde ich wirklich weglassen, auch wenn es schwerfällt (mein Sherlock war auch ein ganz großer Mehli-Fan und mir fiel es ebenfalls schwer, ihm das wegzunehmen - muss aber sein).
Cashewkerne würde ich weglassen, da relativ hoher KH-Gehalt; mit Pinienkerne wäre ich sehr sparsam. Da ist dann eher der hohe Proteingehalt ein Problem.

Das mit dem Frischfutter ist ein Erfahrungswert der hier schon mehrfach zitierten kipi; die Flüssigkeit sollte über frisches Wasser zur Verfügung stehen.
Viele Grüße,
Shiori

:rollhamster


Pantalaimons Geschichten

Pantalaimons Gehege

Die größte Dummheit ist es, den gleichen Fehler zweimal zu machen, wo man doch so viel Auswahl hat. (Bertrand Russell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zwerghamster<3 (17.06.2018)

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 499

Danksagungen: 375 / 137

  • Private Nachricht senden

18

Freitag, 15. Juni 2018, 21:05

Hallo,
Dass Avocado nicht verfüttert werden soll, hält sich hartnäckig, giftig ist sie aber nur für einige(?) Vögel, was man damals schlicht übernommen hatte. Von unreifer Avocado kriegen Hamster Durchfall, von reifer Avocado dagegen nicht und für den Diabetes-Hamster relevant ist eben das darin enthaltene Vitamin D.
An sich hat @Shiori: es schon auf den Punkt gebracht (und mir damit den vorbereiteten Roman abgenommen :hb )
Bezüglich dessen, welche Mischung nun "richtig" ist: Die von Selene verlinkte Mischung ist für einen Hamster mit beginnender oder leichter Diabetes gedacht und zudem schon ein wenig älter, da wurden in den letzten Jahren eben nochmal andere Erfahrungen gesammelt. Buchweizen ist nicht per se schlecht, nicht dass das jemand falsch versteht. Die Kohlenhydrate aus dem Buchweizen sind auch dank der sekundären Pflanzenstoffe noch relativ schonend für den Hamsterkörper. Für einen Hamster mit geschwächten, aber noch halbwegs funktionierenden Insulinzellen ist Buchweizen daher eine gute Alternative zu anderen mehlhaltigen Saaten. Nach dem, was du hier berichtet hast (durch die Decke gehende Glukose- und vor allem auch Ketonwerte im Urin, starke Diabetes, TA erwägt sogar baldiges Einschläfern bei weiterer Verschlechterung), trifft das aber nicht auf deinen Hamster zu. Wenn auch schon die Ketonwerte so hoch sind, stehen die Insulinzellen bei ihm kurz vorm Kollaps. Da fehlt schlicht die Zeit, um auszuprobieren, welche Mehlsaaten er noch verträgt und welche nicht. Sehr wahrscheinlich kann er bei so fortgeschrittener Diabetes keinerlei Nutzen mehr aus Kohlenhydraten ziehen und sie belasten ihn nur, ohne Energie zu spenden. Also muss die Energie statt von KH von ölhaltigen Saaten kommen. Die Low Carb Mischung, die nur Ölsaaten enthält, kann vielleicht gerade nochmal das Ruder herumreißen - nicht im Sinne einer Heilung, aber im Sinne von weiterer Lebenszeit und vor allem Lebensqualität. Wenn er aus dem Futter dann wieder mehr Energie für sich gewinnen kann, relativiert sich vielleicht auch das Gewichtsthema etwas.
Wenn der Hamster seinen Flüssigkeitsbedarf über Frischfutter deckt, nimmt er über das Gemüse - je nach Sorte mal mehr, mal weniger - Kohlenhydrate auf. Stillt er seinen Flüssigkeitsbedarf über frisches Wasser, hat dieses keine Kohlenhydrate. Detaillierter erklärt "kipi" (bei der HH NRW "liloba", ist aber die gleiche Person) das in den Threads, die ich bereits verlinkt hatte, einfach mal nachlesen :)
Als Alternative zu Cashewkernen könntest du über Kürbiskerne nachdenken.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino, Shadow und Sam

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shiori (16.06.2018), Zwerghamster<3 (17.06.2018)

  • »Zwerghamster<3« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 319

Danksagungen: 55 / 121

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 18. Juni 2018, 17:56

Habe am WE eine Avocado gekauft und es kam klasse an :). Er hat sich richtig gefreut. Das neue Futter ist auch bestellt, ich hoffe es kommt schnell an.

Vielen Dank für eure Tipps, ich werde es mir zu Herzen nehmen und möglichst gut umsetzen! :hb

Und zu ihm: Heute hat er einen guten Tag, er kam raus und hat viel gefuttert und schien gut drauf zu sein. Das ist momentan echt tagesabhängig. Manchmal kommt er fast gar nicht mehr raus und futtert wenig und dann gibt es Tage wie heute..

Ich habe nur noch ein kleines Problem: früher hat er immer in der ersten Kammer seines Hauses gepinkelt, das konnte ich dort super sauber machen. Jetzt scheint er irgendwo unterirdisch zu pinkeln :| ... Keine Ahnung was ich da machen soll.
:kgkn Robopopo Susi, Hybridenmäuschen Mümmel :kgkn und Karina

MiaMinadie

Schüler

  • »MiaMinadie« ist weiblich

Beiträge: 61

Mein(e) Hamster: Goldis Hexe und Poppy

Danksagungen: 7 / 2

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 18. Juni 2018, 19:49

Huhu, welche Streuhöhe hat er denn dort, wo er buddelt?
Bei meinen (jetzt schon fast 6 Monate bei mir) habe ich nur die Buddelkiste und Sandecken saubergemacht. Die beiden pinkeln bestimmt auch woanders hin, aber das macht bisher kein Problem.
Normal schichten Hamster die Toilette auch von selbst um, so das es keine Probleme gibt.
Lg Mia
mit :familie Hexe und Poppy und Kater Felix
Im Herzen Krümel :bye10

Zurzeit sind neben dir 3 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

3 Besucher