Du bist nicht angemeldet.

  • »Theresa060790« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Mein(e) Hamster: Francis, männl. Teddyhamster, April 2009 - November 2011
Freddy, männl. Teddyhamster, November 2011 - heute

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 21:33

Mein neuer Hamster schläft sehr lange und deshalb habe ich keine Gelegenheit ihn zu zähmen. Was kann ich tun?

Hallo,

ich hoffe, ihr könnt mir ein paar hilfreiche Tipps geben.
Seit ca. 3 Wochen habe ich nun meinen Teddyhamster Freddy. Er ist vom Wesen her ein recht friedliches Tier. Die Verkäuferin in der Zoohandlung sagte, er sei auch schon an die Hand gewöhnt (er ist beim Kauf schon 13 Wochen alt gewesen).
In den ersten Tagen habe ich ihn in Ruhe gelassen, damit er sich an die neue Umgebung gewöhnen konnte. Als ich den Eindruck hatte, dass er sich eingewöhnt hatte, habe ich angefangen ihn aus der Hand zu füttern. Das hat auch auf Anhieb funktioniert. Er ist auch recht schnell in meine Hand geklettert, wenn Futter in meiner Hand war. Ein mal hat er das auch schon ohne Futter gemacht. Ich kann mich also eigentlich überhaupt nicht beschweren. Das ist ja schließlich nicht selbstverständlich, dass Hamster sich so verhalten.
Nun habe ich aber in letzter Zeit folgendes Problem: Er wacht erst nachts, meist nicht vor 24 Uhr, auf. So bekomme ich ihn kaum zu sehen und er mich auch nicht, da ich unter der Woche früh raus muss. Nun habe ich Angst, dass er durch den wenigen Kontakt wieder "verwildert". Gestern kam er ausnahmsweise gegen halb 9 aus dem Häuschen und er schien sehr zurückhaltend als ich ihm Gurkenstücken und Möhre geben wollte. Er hat zwar neugierig dran geschnuppert, ist dann aber urplötzlich in sein Häuschen gerannt, als ob er sich erschrocken hätte. Ich habe aber keine ruckartige oder schnelle Bewegung gemacht und es war auch nicht laut. Eigentlich war alles wie immer. Er hat mir gestern überhaupt nicht aus der Hand gefressen.
Ich weiß nicht, was ich falsch mache. Könnt ihr mir einen Tipp geben?
Mein erster Hamster war sehr zutraulich und handzahm, der hatte nie Angst vor mir. Hatte ich bei dem vielleicht einfach nur Glück, dass der von Natur aus sehr friedlich und zutraulich war? Habe ich deswegen zu hohe Erwartungen an meinen neuen Hamster Freddy?
Ich bin verzweifelt Leute, Hilfe :(

Ninkana

Wenn ein kleines Kind zum ertsenmal lachte, zerbrach sein Lachen in tausend Teilchen, die um die ganze Welt herumwirbelten und nach und nach Elfen wurden.

  • »Ninkana« ist weiblich

Beiträge: 632

Wohnort: Kleve

Danksagungen: 6 / 2

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 21:47

Hallo,
ich hoffe die Antwort enttäuscht dich nicht zu sehr, aber es gibt einfach sogenannte "Phantomhamster". Solche sieht man wegen ihrer sehr späten Aufstehzeiten kaum bis selten, je nach Tier unterschiedlich. Mit der zahmheit hat es so -eigentlich- nichts zu tun, zumal er dir schon aus der Hand fraß, aber natürlich gewöhnt er sich durch euren verschiedenen Wachphasen auch nicht gerade an dich ...
Was du beschreibst ist also völlig normales Hamsterleben wogegen du nichts machen kannst (solltest).

Hatte auch mal zwei Phantomhamsterchen die sich allerdings nach etwa einem halben Jahr wieder zu sichtbaren Hamsterchen zurück entwickelten, also Hoffnung besteht.


Ps: Wenn der Hamster in einem Zimmer steht indem Licht an ist, könntest du ihm evt "Nacht" vorgaukeln indem du das Licht ausmachst. Damit du ihn noch sehen kannst , kannst du eine Rotlichtlampe (nicht zum wärmen, nur die Farbe) installieren. Da Hamster kein Rot sehen stört es ihn nicht.
Aer eine Grantie ist es nicht, kam mir nur grad in den Sinn.
Liebe Grüße Ninkana und ihren Pfötchen

Micky83

Hamstermama <3

  • »Micky83« ist weiblich

Beiträge: 24

Mein(e) Hamster: Goldhamstermädchen Lilli (dove)


Teddyhamster Jake für immer im Herzen<3
Sindri im Herzen 2009-2011<3
Timon im Herzen 2012-2013 viel

Wohnort: Leipzig

Danksagungen: 6 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 8. Dezember 2011, 22:18

Hallo,

Mein verstorbener Dsungi war oft auch erst nach 12 wach und an manchen Tagen hab ich ihn nur ganz kurz gesehen,da ich oft sehr früh raus muss.
Scheu war er allerdings nie,hat sich streicheln lassen und ist bei der Gehegereinigung oft auf die Schaufel geklettert. :grins

Jeder Hamster hat so seinen Rhythmus. :jep

LG Micky
Liebe Grüße Micky 83 mit Lilli :laufrad

Sandi

Fressräupchen Bespaßer

  • »Sandi« ist weiblich

Beiträge: 4 564

Wohnort: Berlin

Beruf: Studentin

Danksagungen: 717 / 45

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 9. Dezember 2011, 08:54

Hi,
ich denke ja, du hast zu hohe Erwartungen. Gerade Goldhamster sind nachtaktiv, nicht dämmerungsaktiv sondern nachtaktiv. Es ist nur ein geringer Bruchteil der Tiere der vor 21.00Uhr aufsteht. Die meisten lassen sich erst ab 22-23.00Uhr oder deutlich später Blicken.
Darauf muss man sich einfach einstellen und wenn man selbst kein Mensch ist der lange wach ist und dem Tier dann auch keinen Auslauf bieten kann, dann muss man sich darüber Gedanken machen.
Zudem werden natürlich nicht alle Hamster zahm, man kann sie mal anfassen oder hochheben, aber im Allgemeinen legen die Tiere da keinen Wert drauf und dulden es nur. Viele Tiere werden nichtmal futterzahm, aber das hast du ja auch schon festgestellt, das du da schon glück hattest.

Ich will dich sicher nicht entmutigen, aber er zeigt einfach normales Verhalten. Er lebt ja aber auch noch nicht lange bei dir, es kann durchaus sein das sich die Wachzeiten noch verschieben und er dann vielleicht etwas eher aufsteht.

Wenn du ihn mal siehst, bedräng ihn nich zu sehr und dann wird das schon. Nicht das es dich aufmuntern würde, aber meine Chinesin sehe ich nur 1x die Woche (und ich bin meist bis 2.00Uhr wach) und trotzdem freue ich mich ihr ein einigermaßen schönes Leben ermöglichen zu können und wenn ich sie dann mal sehe ist die Freude gleich 5x größer. Sie ist total zahm, lebt aber eben auch nach ihrem eigenen Rythmus und treibt sich viel untertage rum.

Viel Glück...

LG Sandi :winke

Moo

in Trauer um Sarja

Beiträge: 84

Danksagungen: 12 / 9

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 9. Dezember 2011, 09:06

Hallo Theresa,

ich kann Sandi nur zustimmen :jep . Außerdem habe ich persönlich festgestellt, dass es bei den meisten Hamstern überhaupt keinen Rhythmus gibt. Unsere Sarja (Teddyhamster) kommt so raus, wie sie lustig ist und es ihr in den Kram passt. Wenn du lernst, dich deinem Hamster anzupassen, bist du sicherlich nicht mehr so enttäuscht wie jetzt gerade.

Vielleicht solltest du Freddy auch lieber ein Leckerli anbieten, wenn er rauskommt und nicht unbedingt "ne olle Möhre oder Gurke" :D . Und du solltest noch ein wenig Geduld haben, denn 3 Wochen sind noch nicht soviel, dass sich dein Freddy so richtig eingewöhnt hat. Ich weiß, dass dies einfacher gesagt als getan ist, war bei mir nicht anders. Trotzdem lohnt es sich, abzuwarten bis die Fellnase von selbst rauskommt und deine Aufmerksamkeit einfordert:--- .


  • »Theresa060790« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Mein(e) Hamster: Francis, männl. Teddyhamster, April 2009 - November 2011
Freddy, männl. Teddyhamster, November 2011 - heute

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 9. Dezember 2011, 12:25

vielen dank erst mal für eure schnellen antworten.
anne, das mit dem leckerli hab ich auch schon gedacht. nur hört man immer wieder, dass die nicht gesund sind dür hamster. wegen dem zucker. deshalb versuch ich es mit gesunden alternativen. wobei ein leckerli nicht schaden kann..? meinem ersten teddyhamster francis hab ich nie zuckerhaltige leckerlis gegeben aus angst es könnte ihm schaden. deswegen geb ich freddy auch keine.
vielleicht werde ich mal das mit der rotlichtlampe ausprobieren.
aber sollte das alles nichts helfen, besteht dann die gefahr, dass er sich wieder von mir entwöhnt und scheu wird?








Edit: @Theresa060790: Denk bitte an den Gruß nach jedem Post: Nutzungsbestimmungen (4.)

  • »Zeddicus« ist männlich

Beiträge: 131

Mein(e) Hamster: Im Herzen:
Krümel - Dsungi, Paula - Goldhamster, Ivy - Goldhamster, Flocke - Robo, Bob - Campbell-Hybrid

Wohnort: Im tiefen Süden

Beruf: Angestellter

Danksagungen: 151 / 145

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 9. Dezember 2011, 13:01

Hallo,

Leckerlies sind nicht zwangsweise aus Zucker, da kannst du im Grunde nehmen was du möchtest als Leckerlie, also auch ohne Zucker (was ich auf jedenfall bevorzuge), es soll halt nur was besonderes sein für den Hamster.

Mein Krümel zB ist hinter Haferecken her, das benutze ich dann immer als Leckerlie für zwischendurch, und dort ist keinerlei zucker drin, geschweigedenn irgendwas was ungesund wäre.
__________

Liebe Grüße

Zeddicus und seine Bande :p1

Wer immer nur vom Großen Glück träumt, wird es nicht finden, da er das Kleine Glück versäumt.

Sandi

Fressräupchen Bespaßer

  • »Sandi« ist weiblich

Beiträge: 4 564

Wohnort: Berlin

Beruf: Studentin

Danksagungen: 717 / 45

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 9. Dezember 2011, 13:02

Hi,
wir reden hier nicht von zuckerhaltigen Leckerlies, die sollte kein Tier bekommen, sondern einfach von etwas was er gerne frisst. Sonneblumenkerne, Kürbiskerne, ein kleines Nussstückchen, getrockneten Mehlwurm, kleines Stück Bananenchip,...

Also nicht verwechseln, Leckerchen sind einfach Sachen die die Tiere gern mögen, dabei aber gesund sind. Wenn er gerne getrocknetes Gemüse frisst oder scharf auf eine bestimmte Frischfutter Sorte ist, dann auch das.

Viel Spaß noch...

LG Sandi :winke