Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

TheFeldhamster

unregistriert

1

Donnerstag, 26. November 2009, 20:13

Diabetes-Hamster-Halter-Erfahrungsaustausch

Hallo!

da meine Sonic auch Diabetes hat würde ich mich gerne mit anderen Diabetes-Hamster-Haltern hier austauschen. Hab vorher schon mal die Forensuche betätigt aber so einen richtigen Erfahrungsaustausch nicht gefunden.

Daten:
Sonic ist am 7.8.09 geboren, also knapp 4 Monate alt. Gewicht: 40g, hat sie seit sie ca. 3 Monate alt war gehalten. Sie trinkt bis zu 10ml pro Tag (das ist 1/4 ihres Körpergewichts(!)). Sonst sieht sie lt. TÄ gut aus. Bis auf das Trinken und Pieseln ist sie an den meisten Tagen ganz normal, läuft zwischen 8 und 12km im Rad, etc. An manchen Tagen scheint sie jedoch müde(?) zu sein und läuft dann nur zwischen ~500m und 2,5km.

Außerdem wachsen ihre Krallen extrem schnell, hat Gosia bei Diabetes-Campbellis auch beobachtet, das scheint damit zusammenzuhängen.

Futter:
bis vor kurzem:
TroFu: JR Farm Zwerghamsterschmaus, wobei Mais aussortiert war.
FriFu: hauptsächlich weißes/grünes Gemüse: Zucchini, Sojasprossen, Nagergras/Katzengras, Brokkoli, Salat, Gurke, grüne Paprika, selten mal eine gelbe.
Eiweiß: anfangs immer Naturjoghurt bis die Rodipet-Lieferung da war, ab da Insekten und Naturjoghurt im Wechsel
Leckerchen: SBK, Kürbiskern, Erdnuß, Pinienkern, Mehlwurm

Futter neu:
Ich versuche jetzt gerade, das Futter noch zu verbessern. Ich habe jetzt ZooDi Zwerghamster besorgt und aussortiert (das sieht dann praktisch nur mehr grün aus), sowie Wildsamen und Feinsämereien. Außerdem Sprossenanzuchtschalen. Ich lasse die Samen jetzt darin zu Sprossen keimen und füttere die zusätzlich, außerdem werde ich die Samen auch anbauen und sie als Pflanzen verfüttern. Ich habe auch Bockshornklee als Bio-Keimsaat gefunden (bei Dehner), der wird Menschen mit Diabetes empfohlen. Heute hat Sonic die ersten paar Bockshornklee- und Wildsamen-Sprossen gefuttert. Sie schienen ihr zu schmecken, sie mag generell gern Sprossen, auch Soja, was ebenfalls bei Diabeteshamstern gut sein soll (Tip von Gosia). Mein Futter wird in Zukunft mehr und noch abwechslungsreicheres Frischfutter umfassen sowie mehr Eiweiß. Ich füttere als Eiweiß auch keine Milchprodukte mehr (Milchzucker, außerdem ist das eh i-wie seltsam, einem Hamster Kuhmilch-Produkte zu füttern), sondern nur noch Insekten.


Laßt mal hören wie es Euren Diabetes-Hamstern so geht und was ihr so füttert/sonst noch macht. Ich kann/werde auch Diagramme über ihre Gewichtsentwicklung und ihre Laufleistung machen und evtl. auch über ihre Wasseraufnahme (die muß ich aber erst mal messen).

lg, tina

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TheFeldhamster« (26. November 2009, 20:41)


Corwena

unregistriert

2

Donnerstag, 26. November 2009, 21:54

Hallo Tina und alle anderen natürlich auch!

Diesen Thread finde ich eine sehr gute Idee! Dann tu ich es dir einfach mal nach in der Auflistung:

Daten:
Kasimir ist am 31.07.09 geboren worden. Er wiegt relativ konstant 52g seit er 2,5 Monate alt ist. Wieviele Milliliter er trinkt weiß ich nicht genau, da ich einen Napf habe, aber wenn ich ihn stehn lasse ist er nach 2 Tagen fast leer. Pieseln tut er aufgrund dessen natürlich auch viel (so 2-3 Teelöffel voll Sand täglich). Da der kleine bei mir im Schlafzimmer wohnt, kann ich hören, wenn er im Rad läuft (kommt natürlich auf die Tiefe des Schlafs an und dazu kommt, dass das WW generell ja sooo leise ist... Aber ich denke, dass er vor ein paar Wochen nachts noch mehr gelaufen ist. Er geht da ja immer nur rein, wenn ich im Bett bin und das Licht sicher aus ist :wub wäre mal interessant nen Messgerät anzubringen. Könnte mir da jemand sagen, wie man sowas am besten macht?). Das mit den Krallen habe ich auch beobachtet. Schneidet ihr die dann selbst oder was macht ihr?

Futter:
Das TroFu habe ich von Anfang an selbst gemischt und es sieht wie folgt aus:

500g Körner (ca. 55%)
[list] 300g mehlhaltig (ca. 60%)
32% Wellifutter (7 Sorten Hirse, Mohn, Buchweizen, Gerste, Hafer, Hanf, Kanariensaat, Negersaat, Paddyreis, Anteil fettreicher Saaten=unterstrichen 5%) = 96g
22% Grassamen = 66g
6% Kleesamen = 18g
6% Spinatsamen = 18g
6% Radieschensamen = 18g
20% Mehrkornmix = 60g (davon 25% Dinkel, 20% Amaranth, 20% Gerste, 20% Hafer, 15% Buchweizen)
4% Milo = 12g
4% Dari = 12g

200g ölhaltig (ca. 40%)
23% Kardisaat = 46g
22% Negersaat = 44g
17% Bockshornkleesamen = 34g
17% Mungbohnen = 34g
8% Mariendistelsamen = 16g
7% Leinsaat = 13g
7% Perilla = 13g[/list]
Hab später nochmal jeweils ein paar Gramm mehr Dinkel (5g), Gerste (7g), Hafer (7g), Buchweizen (16g) und Mungobohnen (30g) hinzugegeben.

100g Trockengemüse (ca. 11%)
[list]20g grüne Paprika
20g Zucchiniflocken
15g Blumenkohlröschen
15g Brokkoliröschen
15g Petersilienwurzel (mag er glaub nicht so)
15g Selleriewürfel (die auch nicht :hmm)[/list]
100g Kräutermischung und Blüten (ca. 11%)
Darmschoner (Fenchelsamen, Dillstiele, Melisse, Heidelbeerblätter, Salbei, Gänseblümchen-, Hibiskus-, Kamillen-, Löwenzahn-, Orangen-, Rosen-, Rotklee-, Sonnenblumen-, Ringelblumen-, Kornblumenblüten)
Zusätzlich hat Kasimir natürlich Heu und Vogelmiere zur Verfügung. Ob und wieviel er davon frisst weiß ich leider nicht.

FriFu: Gurke und grüne Paprika (seltener, mag er nicht so), Zucchini, Fenchel, Chiccoree, Kohlrabi, Mungobohnensprossen, auch mal Feldsalat.
Würde gerne Sojasprossen austesten. Wo bekommt man die denn her? Die muss man dann selbst ziehen, oder?
Protein: hauptsächlich Heimchen (eigentlich täglich eins oder auch mal 2, je nachdem, wie groß die sind), selten Naturjoghurt 3,5% Fett
Leckerli: Mehlis, immer eine Knabberstange oä im Käfig (da braucht er aber ewig für, hat immernoch seine erste), manchmal SBK oder Erdnuss

Bin gespannt, was es noch so für Beiträge geben wird!

Bis dahin viele Grüße
Tine

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Corwena« (26. November 2009, 22:18)


TheFeldhamster

unregistriert

3

Donnerstag, 26. November 2009, 23:04

Hallo,

danke für die ausführliche Antwort! Hoffe mal, da kommt noch mehr von anderen. Deine Futtermischung sieht ja aufwändig aus! Andererseits - das Aussortieren ist auch mühsam.

Sojasprossen bekommt man bei uns frisch in manchen Supermärkten, zb. Interspar/Eurospar. Liegt dort im Kühlregal wo auch der vorgeschnittene Salat im Sackerl (äääh, in der Tüte) liegt. Man sollte aber aufpassen, daß die wirklich frisch sind, also daß bis zum Ablaufdatum noch ein paar Tage hin sind, nicht am letzten Tag nehmen.

Um die Trinkmenge zu messen könntest Du Dir in der Apotheke eine Spritze mit 10ml holen und so den Napf kontrolliert befüllen. Meine TÄ hatte nämlich erst die Tränke im Verdacht (daß die tropft) und mir daraufhin geraten, das so zu testen.

Hab ganz vergessen: Sonic hat natürlich auch "Erlebnisfutter" im Gehege - Kolbenhirse, Dari-Kolben, Flachs, Rispenhirse. Davon immer etwas, das knabbert sie mit der Zeit ab. Ein Stängel Kolbenhirse reicht so ca. 2 Wochen. Knabberstangen hab ich noch keine Diabetes-geeigneten gefunden bis jetzt, drum gibt's hier nur "Naturknabbereien".

Die Krallen hab ich einmal bei der TÄ schneiden lassen, werd wohl am Sa wieder deswegen hin. Naja und in Zukunft wohl selber schneiden. Ich habe noch eine Kratzpyramide von JR Farm bestellt (da gibts auch eine ohne Karottenschnipsel, nur mit Petersilie). Zusätzlich hat Sonic Steine und 2 Buddeltöpfe (einmal Maisspindelgranulat, einmal Korkstückchen) in denen ich Futter verstecke, das sie auch mit Hingabe ausbuddelt, aber es nutzt nicht viel.

lg, tina

TheFeldhamster

unregistriert

4

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 00:55

Kleines Update: habe neue Tachomessungen im Tacho-Thread gepostet: Laufrad mit Tacho

Die zurückgelegte Strecke schwankt sehr stark von tlw. fast Null auf an manchen Nächten bis zu tlw. über 10km in der nächsten. Es hängt natürlich auch von Auslauf ab, aber auch als sie wg. der Umbauarbeiten hier in der Wohnung mal 2 Wochen keinen Auslauf bekommen konnte hat es so stark geschwankt bzw. schwankt es auch wenn sie so spät aufsteht, daß ich ihr keinen Auslauf geben kann. Ich konnte bis jetzt keinen Zusammenhang mit Futter feststellen, kann also nicht sagen daß ihr ein bestimmtes Frischfutter besonders gut tut oder sie müde macht.

Sonic ist heute genau 4 Monate alt.

lg, tina

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TheFeldhamster« (9. Dezember 2009, 01:02)


5

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 09:02

Huhu!
Stimmt, das mit den Krallen wirkt plausibel, Ren (10 Monate) hat auch recht lange trotz vieler Möglichkeiten die abzuwetzen. Steine, Maisspindel, Kork, Holz... Er trinkt immer schwankend viel, an einigen Tagen ist der Napf (ca. 2 Teelichte hoch aber breiter) fast zur Hälfte leer, an anderen ist kaum was weg. Das ganze hat sich mit ca. einem halben Jahr entwickelt. Er rennt auch immer mal mehr, mal weniger. Hör ihn in letzter Zeit kaum noch, aber er wuselt immer viel durch die Gegend und den Auslauf. Die Verwandschaft von ihm hat größtenteils auch Diabetes wenn ich mich recht entsinne.

Die Futtermischung hab ich von Mawi von der HH Nord, ich bin mal so frei und kopiere die Inhaltsstoffe rein (hat 2,6 kg ergeben):
625g Kleinsämereien, davon 200g Bockshornkleesamen
250g Mehrkorngetreidemix, davon 100g Buchweizen, 50g Flocken-Mischung, 50g mit Spelzen
500g Grassamen
400g Eiweißfutter (v.a. Mehlwümer und Seidenraupen)
600g Kräuter und Blüten
150g Reisflocken, Linsen, Kichererbsen, und Mungobohnen (Hauptanteil mit 75g)
75g Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne, jeweils mit Schale

Bockshornkleesamen sollen blutzuckersenkend und leberreinigend wirken, dazu gibts immer viel getrocknete Brennessel (spült den Zucker ausm Körper oder so).
Davon hab ich ein halbes Kilo mit meinem "Rest" (auch fast ein halbes Kilo, natürilch ohne Rot, Mais und Erbsenquetche) Zoodi vermischt, Ren stürzt sich drauf, ob er was verschmäht kann ich nicht gut feststellen da ich alles im Gehege verteil/verbuddel.
Dazu gibts natürlich auch Kolbenhirse, Flachs und ähnliches.
Alle zwei Tage eine Mehlipuppe zusätzlich, Grünfutter (klaro, wirklich grün) täglich.

Achja, Knabberstangen, ich geb die normalen von JRF (nix mit rot natürlich), was gibt es da denn zu beachten?
Sind die ohne Getreide besser weil dort kein Getreide drin ist, Stärke soll ja auch nicht so toll sein für unsere Diabeteshamster? Die hab ich allerdings noch nicht bewusst gesehen in den Geschäften.

Ähja das war's erstmal.

Gruß,

Nik

TheFeldhamster

unregistriert

6

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 11:15

Hier in den Geschäften hab ich nur JRF-Stangen "mit rot" gefunden und online ist die Beschreibung oft zu spärlich, drum hab ich noch keine gekauft. Und extra Weizen (der ja oft dabei ist) mag ich auch eher nicht zufüttern. Ich werde jetzt selbst was backen, da kommt halt dann Zeugs von meinem Futter rein. Zusammenhalten werde ich es mit Eiklar (nicht Mehl oder so).

Zu den Brennessel hätte ich eine Frage: sollen die nicht harntreibend wirken? Ich bin unschlüssig ob ich die geben soll. Vllt. laß ich mich mal in der Apotheke beraten.

btw: ich überlege gerade, ob man bei der Trinkmenge nicht vllt. doch sowas wie einen Salzleckstein braucht. Weil der Körper ja eigntl. alles ausschwemmt. Und sie brauchen doch auch Salze. Bei einem normalen Tier ist das ja kein Problem, das über das Futter zuzuführen, aber wenn das Tier so viel pinkelt? Hat jemand von Euch Erfahrungen?

Normalerweise verstreue ich das Futter auch im Gehege (was auch eifrig erschnüffelt/ausgebuddelt wird) aber neue Sachen gebe ich anfangs im Napf um zu sehen ob es verschwindet. Die Feinsamen scheinen gut anzukommen.

Wenn Du Deinen Napf kontrolliert mit einer Spritze befüllst (und am nächsten Tag den Rest mit der Spritze misst, dann kannst du auch bei einem Napf die Trinkmenge feststellen. Meine zieht allerdings die Tränke vor - anscheinend bekommt sie beim Napf vor Gier immer was in die Nase beim Trinken. Jedenfalls hab ich neulich mal wieder kurz den Napf rein, weil der eine Tränkenhalter noch etwas zu hoch war und sie sich geplagt hat. Da ist sie erst zum Napf hin, hat dort so lang getrunken bis was in die Nase kam, geniest und ist dann gleich wieder zur Tränke. Ich hab das dann nachher gleich gefixt, jetzt kommt sie gut an beide Tränken.

lg, tina

7

Mittwoch, 9. Dezember 2009, 21:55

Huhu!
Ja, stimmt, Brennessel wirkt harntreibend (ich behaupte das mal anhand Ren zu bestätigen ^^) aber vielleicht ist grade das der Effekt, keine Ahnung :chen
Das mit dem Salzleckstein ist sowieso interessant, es gab mal hier einen Thread dass die Zwerge ja aus einer relativ salzhaltigen Gegend kommen und deshalb der Bedarf ja quasi von Natur aus höher sein müsste... Aber ich weiss leider nicht mehr wie das ausging.
Würds gern testen (hab mir wider besseren Wissens son Mineralsalzkräuterleckstein anschwatzen lassen, sofern ich den noch nicht weggeschmissen habe, also ein Testobjekt hätt ich da) aber ist natürlich nur die Frage wie, das geht wohl wieder nur über doofe Studien bei denen wieder alle sterben müssen.
Schade, dass Hamster nicht intuitiv wissen was gut für sie ist. Würde ja vieles einfacher machen.
Boah diese JR Farm Website nervt ganz schön, aber ich habs endlich gefunden, Farmy's light sind die ohne Getreide, ich werd auf jeden Fall mal die Augen aufsperren und dann mal berichten, Gizmo mag die normalen irgendwie nicht mehr (schon drei Tage drin und kaum was ab), Ren, naja, der mampft eh alles an.
Ürgs, der eine Satz ausm letzten Posting klingt ja mal ganz schön käse, der mit dem Getreide ^^. Vorrangig ging es natürlich darum dass Stärke nicht gut ist für die lieben kleinen Diabetesgeplagten.
Ich bin auf jeden Fall gespannt was andere zu Deiner Idee mit dem verteufelten Salzleckstein sagen!

Gruß,
Annika


PS: Hehe süß Dein Hams macht komische Sachen :chen
PPS: Angeblich decken die Hamster ja auch ihren Salzbedarf teilweise darüber dass sie an der Hand lecken (so nah lass ich Ren allerdings nicht dran, Beissgefahr)
PPSS: Ich finde den Thread leider nicht mehr, aber ursprünglich ging es da auch um was anderes.... narf
Einmal noch: Hier noch eine Tabelle zum Fruktosegehalt verschiedener Obst-/Gemüsesorten http://www.bestdoc.org/wiki/index.php/Fr…n_Lebensmitteln
Ich meine ich hab auch mal eine genauere gesehen (wo zB zwischen den verschiedenen Paprika unterschieden wird), ich meine dass auch grüne Paprika recht viel Zuckergehalt hat

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Nik« (9. Dezember 2009, 22:18)


TheFeldhamster

unregistriert

8

Freitag, 11. Dezember 2009, 00:02

Also ich hab jetzt noch zusätzliche Bockshornklee-Samen in der Apotheke gekauft. Die Apotheker haben mich gefragt wofür ich den will und gleich nochmal bestätigt, daß das auch menschlichen Diabetikern helfen soll.

Auf der Packung mit den Brennesseln stand dort, daß man es nicht geben soll, wenn die Nieren durch eine Krankheit überlastet sind und daß es nicht zum Entwässern verwenden soll, wenn man die Wassereinlagerungen aufgrund von zu schlechter Nierenfunktion hat. Deswegen hab ich's jetzt mal gelassen und keine Brennesseln gekauft. Ich versuch jetzt mal die Trinkmengen immer mitzumessen.

lg, tina

9

Dienstag, 2. Februar 2010, 21:58

Hallo zusammen,

ich habe heute meine Campbelldame Lovis das erste Mal auf Diabetes getestet und der Streifen viel positiv aus.
Die Bilder sind etwas unscharf, das tut mir leid, aber besser habe ich es einfach nicht hinbekommen. Da es in der Apo keine Combur5-Streifen
gab, habe ich Biophan G genommen und das kam dabei raus:





Den Verdacht hatte ich schon etwas länger, da sie von Anfang an auffällig mehr getrunken hatte. Sie ist jetzt ungefähr
6 Wochen alt und gut 2 Wochen bei mir. Sie ist zwar öfters am Tage wach, nutzt aber eher weniger ihr Laufrad. Ansonsten
macht sie einen fitten Eindruck. Manchmal wirkt sie ein bisschen wie ein Kamikaze-Hamster :ohh und kommt auch auf meine Hand zu.
Wobei sie sie auch nach 2 Wochen immer noch testet ob sie essbar wäre.
An Futter habe ich noch Reste von der Pflegestelle da. Dazu bekommt sie eine Mischung aus ZooDi, WM, JR Farm-Kräutermischung
plus Eiweißmischung. Bin jetzt aber dabei, dass Futter allmählich umzustellen, da ich selber mischen möchte. Zumindest
möchte ich es versuchen ;-).

Viele Grüße,
Runa

TheFeldhamster

unregistriert

10

Mittwoch, 3. Februar 2010, 19:01

Hallo Runa!

Der Wert scheint ja zwischen dem 2. und 3. Feld zu liegen, also nicht so extrem hoch. Ich würde es mit Bockshornklee im Futter versuchen (bekommt man als Samen in der Apotheke). Bei moderater Diabetes sollte eine Diät gut anschlagen. Wenn Dein Hamster den Bockshornklee als Körnchen nicht frißt dann kannst Du Dir auch die BHK Bio-Keimsprossen von Sperli holen (gibts zb. im Dehner) und selbst Sprossen ziehen, die werden gern gefressen. http://www.sperli.de/index_ger.php?page=ausgabe_BA_keim.php#

lg, tina

11

Mittwoch, 3. Februar 2010, 19:37

Huhu!

Also ich kann mich hier ja eigentlich raushalten, Ren trinkt wieder normal seit einiger Zeit (paar Wochen nach Futterwechsel?).
Find ich super ^^
Aaaber mich würde es sehr interessieren wie es Feldhamsters Campbellhamster geht, ich finde hier ist das Thema mit den Glipiziden auch nicht verkehrt :zwinker

lieben Gruß,
Nik

PS: Danke nochmals für den Tipp mit dem Futterparadies. Wenn meine Nachbarn endlich wieder da sind hab ichs schon :)
PPS: Oh mjammi ich leg mich da gleich selber rein so gei,l wie das riecht ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nik« (3. Februar 2010, 20:13)


TheFeldhamster

unregistriert

12

Mittwoch, 3. Februar 2010, 20:06

Hallo!

Also Sonic bekommt jetzt seit einiger Zeit jeden 2. Tag die doppelte Dosis Glipizide. Ihr Trinkverhalten ist merklich gebessert, so um die 2-5ml pro Tag mit gelegentlichen Ausreißern um die 10ml. Also schon ein ziemlicher Unterschied zu ~20ml/Tag mit Ausreißern bis 35ml vor der Behandlung. Ihre Glukosewerte sind von >2000mg/dl (mehr als die Skala vom Bayer-Teststreifen hergibt) auf ~500-1000mg/dl gefallen. Wir sind jetzt am überlegen ob wir nochmal die Dosis vorsichtig erhöhen sollen oder ob "mehr nicht geht". Hier mal Diagramme mit Wasseraufnahme, Gewicht und Laufverhalten:

Klick für GROSS

und Glukose, Ketonen und Wasseraufnahme:

Klick für GROSS

Der eine niedrige Glukose-Wert lag wohl an einem kaputten Teststreifen.


Leider ist es ja bei Sonic schon als sie noch recht jung war ausgebrochen, deswegen schlägt es nicht so gut an wie in den US-Foren für ältere Tiere beschrieben.

Ansonsten geht es ihr bis auf die Gewichtsabnahme, die mir etwas Sorgen macht sehr gut - ihr Fell sieht toll aus, sie ist immer sehr aktiv, neugierig, klare Augen (auch nicht verkniffen, was bei Diabetes-Campbells auch oft beschrieben wird), kein übertriebener Juckreiz, Öhrchen immer keck aufgestellt, bunkert wie eine Weltmeisterin, futtert,...

Evtl. kommt die Gewichtsabnahme ja auch vom "Winterverhalten", es gibt hier ja Threads die beschreiben, daß Zwerge im Winter bunkern wie blöd aber weniger fressen und abnehmen - so verhält sie sich zumindest. Sie hat definitiv keine Probleme beim Nagen und auch nicht mit den Backentaschen oder mit dem Fressen selbst.

lg, tina

13

Mittwoch, 3. Februar 2010, 20:21

Huhu!

Puuh ganz schön krass wie die Trinkmenge gesunken ist!
Ich bin gespannt, ob sich Nachahmer finden.
Ja, also irgendwie wird mir jetzt erst richtig klar wie gut "Sonic" eigentlich zu einem Hamster passt, als ich mir das Laufverhalten angeguckt hab...

lieben Gruß,
Annika

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Nik« (3. Februar 2010, 20:24)


TheFeldhamster

unregistriert

14

Mittwoch, 3. Februar 2010, 20:44

Hallo!

Ja, als sie vor Weihnachten so um die 30-35ml getrunken hat dachte ich schon, lang haben wir sie nicht mehr, denn das können die Nieren nicht lang durchhalten. Inzwischen bin ich echt froh, ich glaub mit <5ml und gelegentlichen Ausreißern kann sie doch ein recht normales Leben führen und vllt. wird es ja noch besser.

Ich habe heute erst wieder eine Mail von einer Britin bekommen, die mir von der erfolgreichen Behandlung ihres Diabetes-Zwergs berichtet hat. Der war 8 Monate alt und nach ~2 Wochen Behandlung mit Glipiziden negativ, ist seitdem negativ geblieben, sprich: dauerhaft geheilt. Ich kann es jedem nur empfehlen, speziell wenn der Zwerg schon älter ist wenn es ausbricht sind die Heilungschancen sehr gut. Und das Medikament kostet gerade mal €10,-.

lg, tina

15

Mittwoch, 3. Februar 2010, 21:28

Hallo Tina,

Zitat

Original von TheFeldhamster

Der Wert scheint ja zwischen dem 2. und 3. Feld zu liegen, also nicht so extrem hoch. Ich würde es mit Bockshornklee im Futter versuchen (bekommt man als Samen in der Apotheke).


Ich bin mir unsicher ob der Test ausreichend war. Aus dem Grund werde ich wohl morgen in der Apo nach Combur5 fragen
und nochmal testen. Bockshornklee werde ich auch von da mitnehmen hoffentlich haben sie welchen da.

Zitat

Wenn Dein Hamster den Bockshornklee als Körnchen nicht frißt dann kannst Du Dir auch die BHK Bio-Keimsprossen von Sperli holen


:ohh vielen Dank für den Tipp. Dehner haben wir in der Nähe, da muss ich sie nicht im Netz bestellen =).

Eine Frage hätte ich noch: Lovis trinkt am Tag 10ml. Zählt das schon als besonders viel oder ist es im akzeptablen Bereich?

VG Runa

TheFeldhamster

unregistriert

16

Mittwoch, 3. Februar 2010, 21:34

Hallo!

Für einen Zwerg ist 10ml viel. Überleg mal, 1ml hat 1g. So ein Zwerg wiegt um die 40-60g. Wenn der 10ml trinkt ist das 1/4 (bzw. 1/6) seines Körpergewichts. Das wäre so wie wenn Du mit 60kg 10l Wasser oder mehr am Tag trinken würdest. Bzw. eigentlich noch schlimmer, denn Hamsternieren sind ja viel effizienter als die von Menschen, da sie für trockene Lebensräume ausgelegt sind.

Soweit ich das von anderen Haltern mitbekommen habe wären 1-max. 3ml / Tag für einen Zwerg normal. Bei > 5ml/Tag würde ich hellhörig werden.

lg, tina

17

Mittwoch, 3. Februar 2010, 22:53

Huhu,

ich habe mich wohl falsch ausgedrückt, sorry :shy.

Ich weiß das 10ml zu viel für einen Zwerg sind. Ich wollte viel eher wissen, ob Lovis von der Trinkspanne her
zu den "harmloseren" Fällen zählt bzw. sind 10ml gängig oder trinken die meisten Diabeteshamster bedeutend mehr, z.B. 40-50ml/Tag?

VG Runa

TheFeldhamster

unregistriert

18

Mittwoch, 3. Februar 2010, 23:14

Oh, verstehe. Eine Statistik hab ich leider noch nicht.

Aber beim stöbern durch die Diabetes-Threads (auch im anderen Forum) hab ich so den Eindruck bekommen, wenn das Tier mal sein eigenes Körpergewicht trinkt, dann lebt es nicht mehr lang. Sprich: bei 40-50ml am Tag ist dann leider das Ende nicht mehr weit.

Vllt. können sich noch ein paar mehr Diabetes-Halter dazu äußern?


lg, tina

19

Mittwoch, 3. Februar 2010, 23:37

Dann sollte ich die Trinkmengen wohl besser weiter kontrollieren und vielleicht auch dokumentieren. Ihr Gewicht werde ich
jetzt auch regelmäßig messen. Reicht bei einem Diabetes Hamster 1x pro Woche aus oder sollte ich lieber 2x wiegen?

Ich würde es auch begrüßen, wenn sich mehr Betroffene dem Thema hier anschließen würden. Für mich ist das Ganze noch ziemliches
Neuland und über die Erfahrungen anderer Betroffener kann man doch nur dazu lernen.

VG Runa
:winke

TheFeldhamster

unregistriert

20

Mittwoch, 3. Februar 2010, 23:53

Puhh, ich hab grad nochmal hochgescrollt. Sie ist ja erst 6 Wochen alt und trinkt schon 10ml. Was wiegt sie denn? 25g? Also ich fürchte, ihre Prognose ist nicht sehr gut. Wieviel mg/dl Glukose ist denn das bei dem Streifen? Die Combur-Streifen gehen übrigens nur bis 100mg/dl, wenn Du auch über die höheren Werte noch Kontrolle haben möchtest (oder sie jetzt schon höher liegt), dann besorge Dir lieber die "Keto-Diastix" von Bayer. Da kostet die 50Stk-Packung so ~€10,- und deren Skala reicht bis 2000mg/dl. Sonst siehst Du bei den Combur nämlich nur "dünkler als das dünkelste Feld der Skala" und das bringt nix. Ich finde die Combur super um zu unterscheiden ob der Hamster Diabetes oder BE hat aber zum Messen der Diabetes sind die Bayer besser.

Die Glipizide kannst Du natürlich auch versuchen, aber da sie als so junges Tier sehr wahrscheinlich "reine Typ 1 Diabetes" hat ist es fraglich, ob es überhaupt genug Insulin-produzierende Zellen in ihrer Pankreas gibt, die das Mittel anregen könnte. Hast Du beim Futter schon alles raussortiert? Karotten, Pastinaken, Topinambur, usw?

Sprossen sind generell sehr gut, werden auch gern gefressen - investiere am besten in eine kleine Sprossenschale und ziehe selbst neben den BHK-Sprossen auch noch Soja (=Mungbohnen)-sprossen und Alfalfa. Das ist alles sehr gesund und hilft ihr. Gewöhne sie langsam an die Sprossen und dann würde ich die Menge BHK-Sprossen steigern (erst nur 3, dann 5, usw.) und jeden Tag Zucker messen. Ich hab jetzt auch wieder welche angesetzt (hatte eine Zeit lang keine gefüttert, da ich die Wirkung des Medikaments "unverfälscht" beobachten wollte).

EDIT: Faden verloren. Ich würde sie 2x / Woche wiegen außer sie ist sehr schreckhaft, dann nur 1x. Weil Streß ja auch nicht gut ist. Und ja, wenn Du die Trinkmenge protokollierst wär das super, so siehst Du auch ob die Diät anschlägt und für die anderen ist es sicher auch sehr hilfreich.

lg, tina

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »TheFeldhamster« (3. Februar 2010, 23:55)