Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 17. September 2017, 23:05

Gewöhnung / Einleben - und Fragen...

Hallo liebes Forum !

Nun ist mein kleiner Lailak (Teddy) vor einer Woche bei mir eingezogen. Ich habe ihn ganz in Ruhe gelassen, mit ihm leise und ruhig gesprochen, nur Wasser und Futter gegeben. Er ist sehr neugierig, läuft in seinem Rad und sonst auch sehr aktiv. Gestern habe ich ihm das erste Mal ein kleines Blatt vom Feldsalat hin gehalten, das er auch sofort und ohne Scheu genommen hat. Heute ist er sogar aus seinem Haus gekommen, um sein Blättchen abzuholen.

Nun soll man ja das Gehege täglich reinigen. Ich habe es vorsichtig, langsam und ruhig gemacht, als er wach war. Hier mein Problem:

Ich habe weder eine Pippi-Ecke gefunden, noch eine Stelle, wo er das Futter bunkert. Einige Stellen habe ich gefunden, nur da war Heu drin - nix anderes.
Gestern habe ich das oberflächliche alte Heu und Streu runter genommen und entsorgt. Ebenso seine Ecke, wo ich Pippi vermutet habe.

Frage:

Soll ich danach SUCHEN, wo er seinen Platz hat?
Soll ich das jetzt machen oder noch weiter eingewöhnen lassen?
Soll ich ihn dazu raus nehmen? (HammiTaxi)
Kann es sein, dass mein Kleiner es noch nicht gelernt hat, zu bunkern oder dass er gar nicht bunkert?

Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

Vielen Dank
Claudia

Roli2190

KG-Azubi

  • »Roli2190« ist männlich

Beiträge: 71

Mein Hamster: Noch keiner

Wohnort: Winzendorf

Danksagungen: 27 / 41

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 18. September 2017, 01:02

Hallo!
Zu der Reinigung, sichtbare Pipiecken kann man täglich entfernen.
Bei vielen Hamstern gibt es allerdings keine richtigen Pipiecken, zumindest oft keine sichtbaren, da sie es unterirdisch erledigen.
Normalerweise trocknet es dann auch von selbst wieder, da ein Hamster ein paar Tröpfchen auf mehrere hundert Liter Einstreu macht.
Komplett sollte man das Gehege nur im Notfall (Parasiten) reinigen, sonst eben nur sichtbare Pipispuren.
Zum bunkern kann ich leider nicht viel sagen.
Nette Grüße
Roli2190 :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Roli2190« (18. September 2017, 01:12)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Luzi (18.09.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 18. September 2017, 01:58

Hallo!

Die wichtigste Frage wäre wie das Gehege und die Einrichtung aussieht? Bei einem großen Gehege und hoher Eistreu kann beides völlig normal sein. Ich habe bei meinen Hamstern auch oft keine Pipiecken oder Futterbunker gefunden. Bzw. Letztere dann erst nach dem Ableben oder wenn der Hamster direkt an der Scheibe seinen Bunker angelegt hatte. Da ist es dann auch völlig unnötig und eher sehr stressig für den Hamster wenn du ständig die Deckschicht austauscht. Gerade die beinhaltet ja die Duftspuren des Hamsters. Und die zu entfernen ist sehr viel Stress für den Hamster.
Soll ich danach SUCHEN, wo er seinen Platz hat?
Soll ich das jetzt machen oder noch weiter eingewöhnen lassen?
Wie gesagt, dauernd die Deckschicht rausnehmen wäre weder gut, noch ist es sinnvoll. Denn wenn du dort keine offensichtliche Pinkelecke findest, kann da auch nichts einsiffen, schimmeln oder ähnliches. Bietest du denn im Mehrkammerhaus eine Ecktoilette mit Chinchillasand an? Die meisten Hamster, besonders Mittelhamster (Gold-/Teddyhamster), pinkeln bevorzugt innerhalb ihres Baus. Also entweder unterirdisch wenn sie selbst gegrabene Gänge haben, oder eben im Haus. Und da kann man sie teils dazu bringen auf die Ecktoilette zu gehen. Manche nehmen die Ecktoi sofort von selbst an, bei anderen kann es helfen wenn man vollgepinkelte Einstreu in diese Toilette legt. Nutzt der Hamster sie muss man letztlich nur die Ecktoi täglich leeren.
Soll ich ihn dazu raus nehmen? (HammiTaxi)
Ja, wenn man wirklich mal größere Reinigungen vornehmen muss. Sei es z.B. das der Hamster innerhalb des Hauses wild gepinkelt hatte, dort aber die Hauswände im Weg waren und er nicht richtig umschichten konnte oder sich so irgendwo eine müffelnde Ecke gebildet hat. Das wäre für den Hamster nochmal deutlich stressiger wenn man während seiner Anwesenheit im Gehege herumwühlt.
Kann es sein, dass mein Kleiner es noch nicht gelernt hat, zu bunkern oder dass er gar nicht bunkert?
Eher unwahrscheinlich. Es kann schon mal sein, dass Tiere die aus sehr schlechter Haltung kamen anfangs nicht bunkern und stattdessen z.B. das Futter in den Backentaschen mit sich herum tragen. Weil sie dort z.B. einfach keine Möglichkeiten zum Bunkern hatten. Aber im Allgemeinen liegt es ganz schlicht in der Natur des Hamsters zu Bunkern. Die Frage ist nur eher ob man den Bunker findet. Wenn der Hamster unterirdisch Bunkert wird man das kaum finden können. (Frischfutter, also Gemüse, sollte man am besten in kleine Stückchen schneiden, die trocknen eher ein als das sie schimmeln würden.) Ansonsten könnte evtl. die Futtermenge zu gering sein. Wenn halt nicht genug da ist, dann muss auch ein Hamster erstmal seinen Tagesbedarf fressen. Was und wie viel Trockenfutter gibst du denn? Siehst du ob das Futter geholt wird? Zum Beobachten kann man das Futter durchaus mal im Napf anbieten, oder, weil es auch Hamster geben die den Napf ignorieren, auf einer Ebene verstreuen. Da kann kein Futter in der Einstreu versinken und man sieht ob alle Bestandteile angenommen werden. Mittelhamster nehmen z.B. oft solche kleinen Sachen wie Hirse nicht mit, dann müsste man evtl. auch mal nach einem anderen Futter schauen.

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 18. September 2017, 11:22

Danke für die tollen Antworten. Ja, habe ich doch bei einigen Sachen richtig gedacht.

Mein Gehege sieht wie folgt aus:

120 x 60 x 60
Mehrkammernhaus
Sandbad 30 x 30 auf einem Podest
Futter: Rodipet Teddyhamster-Futter für Babys
1 EL im Käfig verstreuen und etwas in den Futterbecher jeden Tag
28er Laufrad aus Holz
Hanfstreu mit etwas Heu - 25 cm eingestreut
Bedding - Streu für sein Bettchen
1 Leiter zum Aufstieg auf das Podest
zwei Korkröhren
Knabberstangen im Gehege ausgelegt.

Ich denke, das ist ok. Oder habt Ihr Verbesserungsvorschläge?

LG und Dankeeeeee

Nighthawk

Allein unter Hamstern

  • »Nighthawk« ist weiblich

Beiträge: 234

Mein Hamster: Poncho und die Schneeflockenbande (Robos)

Wohnort: Nähe Bremen

Beruf: Medientechnik

Danksagungen: 86 / 1

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 18. September 2017, 11:44

Hallo Claudia,
was sind denn das für Knabberstangen ?
Bei denen muß man sehr aufpassen, denn die werden häufig mit Honig zusammen geklebt und sind auch insgesamt sehr süß. Das ist für die Zähne nicht gut und der Honig kann zusätzlich die Backentaschen verkleben. Es gibt Knabberstangen ohne Honig (JR Farmys z.B.) oder man legt einfach mal Kolbenhirse oder andere Knabbersachen hin.

Fröhliche Grüße
Anja
Für immer in meinem Herzen: Fine (Dsungarin), Sheela (Roboline), Miss Sherlock (Hybridin)

"Man kann ohne Robo leben, es lohnt sich aber nicht !"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 18. September 2017, 12:05

Beim Futter könnte es tatsächlich am Futter liegen. Bei mir kam das Rodipet Futter nicht sonderlich gut an.

25cm Streuhöhe sind für einen Mittelhamster schon relativ knapp bemessen. Da würde ich mal schauen ob du nicht vielleicht noch etwas aufstocken kannst. Bzgl. des Hanfstreus würde ich gut beobachten ob Gänge stabil halten.

Bei den Nagestangen bitte unbedingt prüfen ob die mit Honig oder ähnlich zuckerhaltigem geklebt sind, das kann die Backentaschen verkleben. Normal sind nur die Farmys von JR Farm geeignet.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 18. September 2017, 15:15

Heyy, Ihr seid einfach nur der Wahnsinn. Danke für die schnellen Antworten.

Ich werde das heute Abend sofort mal überprüfen. Die Knabberstange werde ich
jetzt sofort vorsichtig entnehmen. Im Schrank habe ich noch sehr viel Streu, das ich
nachlegen werde.

Das Futter - ist das nicht gut? Gibt es besseres? Ich dachte nur, weil dieser Hersteller
in allem so gelobt wird... :auge Was füttert Ihr?

Die Gänge - sind nicht der Brüller. Das Hanfstreu ist leider sehr instabil. Nun sagte mir
die Züchterin, dass ich auf keinen Fall Heu nehmen soll, da sich der Hammi an den Augen
damit verletzen kann. Nun habe ich dummes Kind natürlich darauf gehört. :str

Soll ich den Hammi raus holen und das alles neu einstreuen? Der Arme - ich habe viel falsch gemacht
ich dumme Nuss. Nun wollte ich die Anfängerfehler vermeiden und nun das.

LG an alle
Claudia, die den Kopf hängen lässt

Roli2190

KG-Azubi

  • »Roli2190« ist männlich

Beiträge: 71

Mein Hamster: Noch keiner

Wohnort: Winzendorf

Danksagungen: 27 / 41

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 18. September 2017, 15:31

Den größten Fehler hast du vermieden, nähmlich dich nicht zu informieren.
Da habe ich schon ganz andere Sachen gesehen und gelesen.
Du bist ja jetzt hier um es besser zu machen und nimmst auch dankend Tipps an (ist ja leider nicht bei allen so wie ich letztens wieder festgestellt habe).
Also Kopf hoch und dann sehe ich da kein Problem. :winke
Nette Grüße
Roli2190 :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 18. September 2017, 15:44

Das Futter - ist das nicht gut? Gibt es besseres? Ich dachte nur, weil dieser Hersteller
in allem so gelobt wird... :auge Was füttert Ihr?
Rodipet ist schon mit einer der Hersteller der ziemlich gutes Zubehör anbietet. Nur beim Futter muss man echt sagen gibt es tatsächlich besseres. Zu nennen wären da diese Sorten: Eine der Mischungen von der Futterkrämerei, die Eigenmischungen von der Nagerküche, einmal mit tierischem Eiweiß oder ohne tierisches Eiweiß, vom Futterparadies das ASB Mittelhamstermenü (inkl. tierischem Eiweiß), die ASB Mittelhamster Basis-Mischung, sowie das Unique Mittelhamstermüsli. (Bei letzterem würde ich nur die Rosinen rausnehmen, so viel Zucker muss eigentlich nicht sein, aber die sind ja sehr groß und leicht zu entfernen. Würde allgemein aber eher zu den ASB-Mischungen raten.)

Ich persönlich mische bei der Futterkrämerei selbst und die Sachen sind sehr frisch und riechen gut. Aber auch ansonsten finde ich diesen Anbieter ziemlich gut, weil man auch Mischungen ohne getrocknete Blüten/Kräuter kaufen kann. Die lassen grade Mittelhamster häufig liegen oder es wird nur ein klein wenig daran genagt. Da würde ich dann lieber einmal eine kleine Menge separat bestellen und auch separat füttern. Das wird ja auch nicht schlecht.
Die Gänge - sind nicht der Brüller. Das Hanfstreu ist leider sehr instabil. Nun sagte mir die Züchterin, dass ich auf keinen Fall Heu nehmen soll, da sich der Hammi an den Augen damit verletzen kann.
Also das mit dem Heu und den Augen verletzen ist schon mal auf jeden Fall Blödsinn. Hier nutzen so viele User Heu, ich u.a. auch, und ich erinnere mich nicht, dass es da schon mal einen Vorfall gegeben hätte. Ein schönes großflockiges und beinahe staubfreies Einstreu ist Allspan. Das ist ein Streu für Allergiker-Pferde. Gut festgepresst halten darin Gänge sogar ohne Heu, manche Halter die selbst Allergien haben nutzen es ohne Heu. Man kann aber auch Heu untermischen, das kann noch ein bisschen zusätzlich stabilisieren und manchen gefällt auch die Optik besser. Bestellen kannst du Allspan z.B. hier: Shop Beispiel 1 (Allspan Classic), Shop Beispiel 2, Shop Beispiel 3; manchmal bekommt man es auch in Raiffeisenmärkten oder größeren Reitsportgeschäften. Und nicht über die Menge wundern, in dein 120x60cm Gehege wirst du bei 30cm Streuhöhe schon ca. 2x 12dm x 6dm x 3dm = 432l lose Einstreu reinbringen. (Der Faktor 2 kommt durch das Festpressen zustande. Immer ca. 15cm einfüllen, nach Laune eine dünne Schicht Heu, wirklich nicht zu dick, dann andrücken so fest es geht, wieder 15cm Streu usw. bis die gewünschte Streuhöhe erreicht ist.)
Soll ich den Hammi raus holen und das alles neu einstreuen? Der Arme - ich habe viel falsch gemacht
ich dumme Nuss. Nun wollte ich die Anfängerfehler vermeiden und nun das.
Also ich persönlich würde es wohl machen, wenn du schon siehst, dass die Gänge nicht halten. Was halt bei Hanfstreu wirklich kein Wunder ist. Der Hamster ist ja erst eine Woche bei dir, also richtig eingewöhnt wird er sich eh noch nicht haben. Wenn du Streu tauschen willst, dann jetzt. Wenn er sich erst komplett eingerwöhnt hat wäre es derselbe Stress, aber er müsste auf buddelfähige Einstreu warten.

Ich sag mal so, du hast eine recht gute Gehegegröße und wenn sich die 30cm (darf auch durchaus noch mehr sein) Streuhöhe umsetzen lassen, dann hast du die größten und normal auch teuersten Fehler vermieden. Letztlich hast du eigentlich nur einmal Einstreu "in den Sand gesetzt". :zwinker

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (18. September 2017, 17:01)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 18. September 2017, 19:23

Vielen lieben Dank an Euch allen ! Ihr seid der HIT!

Also werde ich mich am Wochenende in der Nacht den Hammi in sein Taxi packen und erst mal parken. Dann werde ich das ganze Einstreu raus holen und neu verlegen. Das Gute ist, dass ich dann vielleicht seine Lullu-Ecken finde.

Die Züchterin gab mir noch den Tipp, dass ich den Hammi in das Gehege setzen soll, aber ohne die Möglichkeit, sich zu verstecken. D. h. ohne Häuschen / Tunnel / Höhlen ect. Der Sinn dahinter ist, dass er sich an die Situation gewöhnen soll, die hier bei mir herrscht, ohne sich verdrücken zu können. Ich habe diesen Tipp jetzt nicht umgesetzt, weil er sich so über sein Häuschen gefreut hat. Jaaa, das wird ein kleiner verwöhnter Flauschball.

Ich sage mal wieder vielen Dank an Euch. :winke :hb
Liebe Grüße an Alle - auch den Hammis
Claudia

Roli2190

KG-Azubi

  • »Roli2190« ist männlich

Beiträge: 71

Mein Hamster: Noch keiner

Wohnort: Winzendorf

Danksagungen: 27 / 41

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 18. September 2017, 19:29

Den Tipp mit dem keine Versteckmöglichkeit anbieten habe ich noch nie gehört, aber mir erscheint er nicht gut.
Hamster sind meines Wissens nach Tiere die sich verstecken können müssen, da sie sonst unter Stress fallen.
Gerade am Anfang soll es ja normal sein dass ein Hamster sich versteckt und erst langsam und nach und nach sein Gehege erkundet.
Ist denke ich besser dass du da nicht drauf gehört hast.
Nette Grüße
Roli2190 :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 18. September 2017, 19:45

Also werde ich mich am Wochenende in der Nacht den Hammi in sein Taxi packen und erst mal parken. Dann werde ich das ganze Einstreu raus holen und neu verlegen.
Hast du einen Auslauf? Bzw. kannst du dafür vielleicht ein Zimmer, viele nehmen das Badezimmer, Hamstersicher machen? Weil so eine Umräumaktion dauert ja seine Zeit. Nachts wird der Hamster zwar von selbst wach, ist dann aber auch aktiv, daher kann es sein, dass er dir im Taxi/in der Transportbox ziemlich randalieren wird.
Die Züchterin gab mir noch den Tipp, dass ich den Hammi in das Gehege setzen soll, aber ohne die Möglichkeit, sich zu verstecken. D. h. ohne Häuschen / Tunnel / Höhlen ect. Der Sinn dahinter ist, dass er sich an die Situation gewöhnen soll, die hier bei mir herrscht, ohne sich verdrücken zu können. Ich habe diesen Tipp jetzt nicht umgesetzt, weil er sich so über sein Häuschen gefreut hat. Jaaa, das wird ein kleiner verwöhnter Flauschball.
Ein Glück hast du das nicht gemacht. Ehrlich gesagt muss ich sagen, dass ich persönlich bei solchen Tipps von - meist sich selbst so bezeichnenden - "Züchtern" ein recht klares Bild habe um was für einen Typ "Züchter" es sich da handelt. Jemand der solche Tipps für ein Beute- und Fluchttier gibt, dem liegt nicht wirklich was am Wohl des Tieres. Sondern der will allenfalls das der Halter seinen Spaß, weil ein zwangsweise zahmes Tier, hat. Wobei es womöglich auch genau das Gegenteil nach sich ziehen könnte, einen ängstlichen Hamster, immer auf der Suche nach Schutz, im Extremfall sogar einen Hamster der aus Angst beißt. Muss nicht sein, aber ausschließen kann man es auch nicht. Natürlich kann es sein, dass sich ein Tier erstmal viel versteckt, erst raus kommt wenn es dunkel und leise im Zimmer ist. (Kleiner Tipp am Rande, rotes Licht kann da helfen, Hamster nehmen das nämlich nicht wahr, aber wir Menschen können dabei genug sehen.) Mein erster Goldhamster war mehrere Monate "im Untergrund verschollen". Aber dafür kannst du dann sicher sein, dass der Hamster aus freien Stücken entscheidet Kontakt auf zu nehmen. Ehrlich gesagt, ich würde davon Abstand nehmen aus der Quelle nochmal ein Tier zu holen, wenn die zu solchen Zwangs-Zähmungsmaßnahmen, völlig am Tierwohl vorbei, rät. Wirklich gut, dass du auf dein Bauchgefühl gehört hast und diesen Tipp in den Wind geschlagen hast.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

ChaotenRudel (18.09.2017)

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

13

Montag, 18. September 2017, 19:53

Der Kleine schläft noch viel. Er kommt gegen 1 Uhr raus und verdrückt sich wieder gegen 4/5 Uhr.

Ich werde ihn ins Badezimmer setzen - das ist eine gute Idee. Hoffentlich kann ich ihn auch wieder
einfangen? - Mit Futter in sein Taxi locken - hmm hoffentlich klappt das. Notfalls verteile ich das Hanfstreu
im Badezimmer und er lebt dort weiter.... :w00t Hey, das war ein Spaß.....

Danke und liebe Grüüüüüüüüüüüße

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 18. September 2017, 19:56

Ich werde ihn ins Badezimmer setzen - das ist eine gute Idee. Hoffentlich kann ich ihn auch wieder
einfangen? - Mit Futter in sein Taxi locken - hmm hoffentlich klappt das.
Du kannst ihm ja das Taxi, wenn es nagesicher ist (ich nehm z.B. gerne große Blumenübertöpfe aus Keramik), bereits jetzt ins Gehege legen. (Schauen, dass es sicher auf einer Ebene liegt oder anderweitig gegen Unterbuddeln geschützt ist.) Immer abends ein kleines Leckerli und etwas Futter reinlegen. Dann lernt er das Taxi schon mal kennen und merkt, dass er da drin immer was Leckeres zu erwartet hat. So sollte das Einsteigen kein all zu großes Theater werden. ^^

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 18. September 2017, 22:29

Danke für den Tipp. Das werde ich mal ausprobieren. Er ist gerade wach. Muss mal etwas suchen, was ich benutzen kann.

Ich habe die vielen Bilder hier im Forum angeschaut und festgestellt, dass die blöden Käfige immer noch in Benutzung sind.

Das ist traurig.

Liebe Grüße an alle

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 18. September 2017, 23:06

Muss mal etwas suchen, was ich benutzen kann.
Was mir, neben den schon angesprochenen Keramik-Übertöpfen, noch einfällt wären hohe Blechdosen, oder Gläser, ein Maßkrug zum Beispiel. Wobei ich allerdings die Erfahrung gemacht habe, dass die Hamster lieber in irgendwas undurchsichtiges eingestiegen sind. Im Endeffekt bekommt man so Keramik-Übertöpfe ja auch in jedem Baumarkt oder Gartencenter, bzw. wo es sonst halt Blumen gibt, recht günstig zu kaufen. Ich denke da findest du schon irgendwas passendes. ^^

Roli2190

KG-Azubi

  • »Roli2190« ist männlich

Beiträge: 71

Mein Hamster: Noch keiner

Wohnort: Winzendorf

Danksagungen: 27 / 41

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 18. September 2017, 23:41


Ich habe die vielen Bilder hier im Forum angeschaut und festgestellt, dass die blöden Käfige immer noch in Benutzung sind.


Hierzu kann ich sagen, dass sich die Hamsterhaltung weiterentwickelt und man hier auch noch ältere Bilder findet.
Von Haltungsformen, die vor einigen Jahren als optimal galten, aber heute überholt sind da man zB neue wissenschaftliche Erkenntnisse gewonnen hat.
Nette Grüße
Roli2190 :)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 259

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4282 / 425

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 18. September 2017, 23:52

Hierzu kann ich sagen, dass sich die Hamsterhaltung weiterentwickelt und man hier auch noch ältere Bilder findet.
Wobei man ja auch sagen muss, dass das leider nicht immer alte Bilder sein müssen, wie erst ein ganz aktueller Fall wieder gezeigt hat. :S Leider gibt es auch heute noch genug Leute die selbst wenn sie es besser wissen müssten (Bilder von vorbildlichen Gehegen, wissenschaftliche Studien, Aussagen von Bundesministerium für Landwirtschaft, Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz usw.; zum Teil sogar Info-Flyer in Zooläden, die 100x50cm als Mindestmaß nennen - unabhängig davon was dann tatsächlich angeboten und verkauft wird :auge ) der Meinung sind kleines Tier = kleiner Käfig. Letztlich bleibt dann nur in solchen Fällen ganz deutlich zu machen, dass so etwas eben nicht zur Nachahmung zu empfehlen ist. Und ChaotenRudel hat sich mit ihrer Gehegegröße ja zum Glück auch nicht an solchen Negativ-Beispielen orientiert.

Roli2190

KG-Azubi

  • »Roli2190« ist männlich

Beiträge: 71

Mein Hamster: Noch keiner

Wohnort: Winzendorf

Danksagungen: 27 / 41

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 18. September 2017, 23:58

Das ist leider auch wahr.
Bei dem genannten aktuellen Fall hätte es mich auch gefreut, wenn etwas Einsicht dem Hamster zu Liebe gekommen wäre.
Aber so wie es aussieht lässt sich dieser Besucher nicht mehr blicken, schade für den Hamster.
Nette Grüße
Roli2190 :)

  • »ChaotenRudel« ist weiblich
  • »ChaotenRudel« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 14

Wohnort: Niedersachsen

Beruf: Buchhalterin

Danksagungen: 1 / 6

  • Private Nachricht senden

20

Dienstag, 26. September 2017, 17:35

Hallo Ihr Lieben !

Da Ihr mir alle so nett geholfen habt, möchte ich Euch kurz ein update geben:

Letztes Wochenende habe ich den Kleinen in einen Blumentopf gelockt - mir Gurke - und dann in einen großen Behälter mit Deckel. Darin hatte ich vorher Nestmaterial Futter und Wasser und ein kleines Haus rein. Nun wollte ich den im Badzimmer frei lassen - habe aber festgestellt, dass er sich verkrümelt hat und schläft. Also habe ich ihn darin gelassen im dunklen Badezimmer. Dann habe ich mich an das Homi des Kleinen gemacht. Alles raus - dann Hanfstreu rein - festgedrückt - Heu - Hanfstreu rein - festgedrückt - usw. Alles wieder reingestellt.

Sein Lulluplatz ist direkt unter seinem Haus. Das Haus war an einer Seite feucht. Gebunkert hat er verhältnismäßig wenig - konnte kaum etwas finden, außer man hat wirklich danach gesucht. Weiterhin war sein Holzlaufrad feucht. Er ist also ein Holzlaufrad-Lulluer.

Nun habe ich das Haus mit heißem Wasser ausgewaschen und ebenso das Laufrad.

Dann war es Zeit, den Kleinen wieder in sein Homi zu packen. Aber ne, wenn er schon mal im Badezimmer ist, kann er auch etwas laufen. Also habe ich mich in die Mitte vom Badezimmer gesetzt und ihn laufen lassen. Er war etwas schüchtern, nicht ängstlich. Schliesslich hat er die Gunst der Stunde genutzt und ist rumgerannt. Ich konnte ihn von Hand füttern. Dann kam er zu mir und lief mir den Arm hoch - auf der anderen Seite wieder runter. Dann kam er ein erneutes mal und ist an meinem Bauch lang gelaufen und hat sich dort dann geputzt.

Als ich merkte, dass er im Handtuch ein Nest zum Schlafen bauen möchte, habe ich ihn wieder in sein Taxi gepackt und zurück ins Homi. Nun hat auch einer meiner Schäferhunde gemerkt, dass da etwas Lebendiges ist. Er hat mit dem Kopf ins Homi geguckt, der Hamili ist vorbei gelaufen, der Hund hat Angst bekommen, ist mit allen vier Pfoten gleichzeitig in die Luft und ab in seine Hütte. Der Hamster hat ihn angeguckt, als wenn er sagen wollte: Ich Maus - Du Elefant.

So, weitere Probleme habe ich gsd im Moment nicht. Werde ihn jetzt nach und nach weiter an die Hand gewöhnen.

Ich wünsche Euch erst mal alles Gute, liebe Grüße und vielen Dank bis zum nächsten Mal. Ich werde immer mal reinschauen und gucken, was es neues gibt.

Claudia & Rudel

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Roli2190 (26.09.2017)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher