Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

LadySewell

Schüler

  • »LadySewell« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Mein Hamster: Gimba-Teddyhamster

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 26. August 2017, 21:34

Noch ein paar Anfängerfragen

Hallo zusammen

meine Hamsterin und ich hatten ja einen eher wackligen Start, aber jetzt die letzten tage klappte es besser mit der Eingewöhnung. Trotzdem haben sich einige Anfängerprobleme herauskristallisiert:

-Futter: Sie bekommt im Moment noch ein Futter, das die Vorbesitzerin gemischt hat, und in dem ein recht grossen Anteil getrocknete Larven sind. (Geschätzt circa 20%). Muss ich da noch extra Eiweiss zugeben oder reicht das erstmal?
Futter2: Ich gebe jeweils zwei Teelöffel, trotzdem frisst sie jeweils nicht alles. Ist das normal oder frisst sie zu wenig? (Sie frisst jeweils circa. drei Viertel)

Beschäftigung: Sie ist leider sehr stark mit den Wänden des Nagariums beschäftigt. Sie versucht diese anzunagen. Bisher hat es noch keine wirklichen Spuren, aber wenn sie da dran bleibt habe ich etwas Sorge... Zur beschäftigung hat sie mittlerweile: Rad, Bambustunnel, Sandbad, verschiedene Häuschen, Heustangen, Ähren, eine kleines Klettergerüst (mehr ein Häuschen, das eine Rampe auf dach hat und bei dem sie unterdurch kann) sowie halt ca 25cm Streu zumwühlen. Wie kann ich sie noch besser beschäftigen?

Auslauf: Das ist leider unser grösstes Problem. Mit dem Zähmen komme ich mittlerweile ganz gut oran, denke ich. Sie kommt furchtlos zur Hand, steigt auf diese und lässt sich in ein Transportgefäss (grosser Plastikmessbecher) setzen. Also habe ich Vorgestern angefangen sie auf den Auslauf vorzubereiten. Die ersten beiden tage ins zweite Nagarium (Da ist ein kleines eigentlich für Zwerghamster, also zu lein für sie zum normal drin Wohnen, das wir geschenkt bekommen haben, ich denke ich nutze das wenn ich das grosse nagarium mal reinigen oder reparieren muss.)
Heute habe ich sie in den Auslauf gesetzt. Ich habe dazu einen Hamsterauslauf von Swisspet gekauft und den selber noch mit Holz aufgebaut, damit sie sich nicht rausklimmen kann. Da hat sie sich aber gar nicht für die Sachen die ich ihr hineingestellt habe interessiert sondern hat sich nur ständig versucht, raus zu klimmen oder die Wände anzunagen. Also habe ich das nach ca. einer Viertelstunde abgebrochen und sie wieder ins Hamstertaxi gelockt und reingebracht. Zur beschäftigung hätte sie eigentlich das Rad, ein Sandbad, verstecktes Futter und Strohtunnel gehabt. Wie kann ich das so gestalten, dass sie nicht versucht abzuhauen?

Lg und vielen Dank
Lady Sewell

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 261

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4283 / 425

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 26. August 2017, 21:56

Hallo!
Sie bekommt im Moment noch ein Futter, das die Vorbesitzerin gemischt hat, und in dem ein recht grossen Anteil getrocknete Larven sind. (Geschätzt circa 20%). Muss ich da noch extra Eiweiss zugeben oder reicht das erstmal?
Wenn da wirklich 20% getrocknete Insekten drin sind ist das extrem zu viel. Bei Goldhamstern liegt der Anteil an tierischer Nahrung bei etwa 15%, nur geht es da um lebende Insekten. Die enthalten Wasser und sind daher schwerer und haben mehr Volumen. Daher muss man die 15% bei getrockneten Insekten durch den Faktor 2,5 teilen und kommt damit auf ca. 6%. Also nach allem was ich bisher von der Herkunft des Hamsters und der "Ahnung" die diese Vorbesitzerin von Hamstern hat mitbekommen haben würde ich dringend dazu raten ein gutes hochwertiges Futter zu bestellen und sobald das da ist nur noch dieses zu verfüttern. Gute Futtersorten gibts hier: Eine der Mischungen von der Futterkrämerei, die Eigenmischungen von der Nagerküche, einmal mit tierischem Eiweiß oder ohne tierisches Eiweiß, vom Futterparadies das ASB Mittelhamstermenü (inkl. tierischem Eiweiß), die ASB Mittelhamster Basis-Mischung, sowie das Unique Mittelhamstermüsli. (Bei letzterem würde ich nur die Rosinen rausnehmen, so viel Zucker muss eigentlich nicht sein, aber die sind ja sehr groß und leicht zu entfernen. Würde allgemein aber eher zu den ASB-Mischungen raten.)
Ich gebe jeweils zwei Teelöffel, trotzdem frisst sie jeweils nicht alles. Ist das normal oder frisst sie zu wenig? (Sie frisst jeweils circa. drei Viertel)
Ich würde bei einem Goldhamster eher noch mehr geben. Wenn nicht alles vom Futter gefressen wird kann es auch sein, dass zu kleine Bestandteile enthalten sind. Zum Beispiel fressen viele Goldhamster keine Hirse. Auch getrocknete Blüten und Kräuter werden so gut wie nicht angerührt. Es kann aber auch sein, dass das Futter einfach minderwertig ist. Was genau enthält das Futter denn? Sind irgendwelche "Würstchen", also gepresste Sachen enthalten oder so buntes gepufftes Zeugs?
Zur beschäftigung hat sie mittlerweile: Rad, Bambustunnel, Sandbad, verschiedene Häuschen, Heustangen, Ähren, eine kleines Klettergerüst (mehr ein Häuschen, das eine Rampe auf dach hat und bei dem sie unterdurch kann) sowie halt ca 25cm Streu zumwühlen. Wie kann ich sie noch besser beschäftigen?
Ich würde ehrlich gesagt bei einem Goldhamster min. 30cm Einstreu anbieten, damit der wirklich richtig gut buddeln kann. Ansonsten hilft Futterbeschäftigung weiter. Zum Beispiel kann man Futter ganz einfach in unbedrucktes unparfümiertes und nicht recyceltes Toilettenpapier einwickeln. Wie man es auch als Nistmaterial anbieten sollte. Dann hat der Hamster die Beschäftigung das Futter frei zu legen und zugleich noch das Nistmaterial ein zu sammeln. Für weitere Ideen einfach mal in den Bereich "Futter und Ernährung" gehen und dann oben in die Suche "Futterbeschäftigung" eingeben. Es wird nämlich immer nur der Bereich (oder auch Thread) durchsucht in dem man sich gerade aufhält und dort im Futterbereich kannst du einige Anregungen zum Thema Futterbeschäftigung finde. Futter sollte ansonsten immer verstreut werden. (Was natürlich beides wenig bringt wenn das Futter scheinbar nicht sonderlich schmackhaft ist und daher auch keinen echten Anreiz darstellt sich darum zu bemühen.) In der Natur nimmt die Nahrungssuche einen sehr großen Teil der Zeit eines Hamsterlebens ein. Mit Heustangen wird ein Hamster übrigens wenig anfangen können, da er im Gegensatz zu Kaninchen und Meerschweinchen eben ein Körnerfresser ist und daher Heu nicht als Nahrung ansieht. Bzw. das auch keinen wirklichen Nährwert für ihn hätte.

Um konkret was zum Hamstergehege sagen zu können wären allerdings Fotos nötig. Weil nur aus Aufzählungen was an Zubehör vorhanden ist lässt sich nicht einschätzen wie interessant oder abwechslungsreich ein Gehege eingerichtet ist.
ich denke ich nutze das wenn ich das grosse nagarium mal reinigen
Dazu gleich ein Hinweis: Ein Hamstergehege sollte man eigentlich nie komplett reinigen weil das den Hamster sehr stresst. Hamster orientieren sich nämlich stark nach dem Geruch und bei einer Komplettreinigung gehen alle Duftspuren verloren. Bei hoher und viel Streu ist das aber auch gar nicht nötig weil die Streu sowieso nicht verdreckt. Deswegen auch der Rat zu min. 30cm Einstreuhöhe, dann kann sich der Hamster auch wirklich richtige Gänge und Höhlen anlegen. Und entweder hat der Hamster eine feste Pipiecke, bzw. nutzt eine Ecktoilette. Die muss man dann natürlich schon regelmäßig leeren, bzw. die feuchte Streu aus der Pipiecke rausnehmen, das ist dann aber kaum mehr als 1-2 Hand voll. Oder du erwischt einen Hamster der unterirdisch lebt und sowieso selbst umschichtet. Dann trocknet die Streu einfach durch. Ich hab bisher noch in keinem Gehege feuchte oder gar versiffte Stellen gefunden, selbst wenn die Hamster da z.T. über gut 2 Jahre drin gelebt haben.
Ich habe dazu einen Hamsterauslauf von Swisspet gekauft und den selber noch mit Holz aufgebaut, damit sie sich nicht rausklimmen kann. Da hat sie sich aber gar nicht für die Sachen die ich ihr hineingestellt habe interessiert sondern hat sich nur ständig versucht, raus zu klimmen oder die Wände anzunagen. Also habe ich das nach ca. einer Viertelstunde abgebrochen und sie wieder ins Hamstertaxi gelockt und reingebracht. Zur beschäftigung hätte sie eigentlich das Rad, ein Sandbad, verstecktes Futter und Strohtunnel gehabt. Wie kann ich das so gestalten, dass sie nicht versucht abzuhauen?
Das ist aber kein Gitterauslauf? Die Dinger sind nicht nur absolut nicht ausbruchssicher, es haben sich sogar schon Hamster verletzt weil sie beim dran herumhangeln hängen geblieben sind.
Dann wäre noch ein Tipp: Besser kein Futter im Auslauf anbieten, oder erst auf Ende der Auslaufzeit hin. Denn wenn ein Hamster die Backen voll hat will er das "erbeutete" Futter auch möglichst zeitnah in seinem Bau in Sicherheit bringen. Und in dem Moment will er natürlich um so mehr raus aus dem Auslauf und wieder in das Gehege zurück.
Und auch hier wieder, in wie weit der Auslauf interessant oder abwechslungsreich gestaltet ist lässt sich nur so von den Erzählungen her schwer bis gar nicht einschätzen. Das ist alles nur Spekulation.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Selene« (26. August 2017, 22:02)


Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher