Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Finn Der Hamster« ist weiblich
  • »Finn Der Hamster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Mein Hamster: Finn -> dsungarischer Zwerghamster (Hybride)

Beruf: Schüler

Danksagungen: 0 / 2

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 17. Juni 2017, 22:23

Hamster ist fast immer im Laufrad

Hallo,

"Ich habe seit 3 Wochen einen Dsungi. Er hat die ersten 2 Wochen in einem kleinen Käfig gehaust (leider). Dort waren 4 Etagen , 4 röhren und ein viel zu kleines Laufrad und der Käfig an sich war 50cm×30cm×60 in die Höhe . Aber er hat so ausgeschaut als ob er total zufrieden damit wäre. Trotzdem habe ich dem Kleinen einen neuen Käfig gekauft nämlich der Alaska" Käfig von Zooplus. Seitdem ich ihn reingesetzt habe (inkl. Neues Laufrad mit 20cm Durchmesser) scheint er immer gestresst zu sein. Oft klettert er den Käfig hoch und lässt sich fallen. Aber am meisten läuft er in seinem Rad. Er ist so gut wie immer dort drin. Ist er vielleicht gestresst, weil ich immer um ihn herum bin und versuche ihn zu zähmen? (Er ist langsam handzahm aber er zwickt manchmal, weil er denkt ich hätte noch mehr futter auf der hand) Sollte ich ihn vielleicht eine Weile in Ruhe lassen?
Ich wäre sehr dankbar um einen Rat.
Mit freundlichen Grüßen,
Alex und Finn ^^

Terrahamster

KG aus Leidenschaft

  • »Terrahamster« ist weiblich

Beiträge: 200

Mein Hamster: Hera (Goldhamster, wahrscheinlich champagne lh) & Loki (Zwerghamster, camel)

Danksagungen: 111 / 78

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 17. Juni 2017, 22:59

Hallo Alex!

Dass dein Hamster oft im Laufrad rennt, ist völlig normal. In freier Natur legt ein Hamster bei der Nahrungssuche schon mal mehr als 1 Kilometer Wegstrecke zurück. Stress kann natürlich auch ein Faktor sein, den sich der Hamster "abrennen" will. Das kommt häufiger vor, wenn die Tiere in einer Umgebung leben, die ihnen zu wenig Möglichkeiten bietet, die natürlichen Instinkte auszuleben.
Zu den natürlichen Instinkten gehört das Anlegen eines Baus. Hamster sind Wühltiere und brauchen daher eine große Menge an Einstreu. Damit dein Hamster vernünftig graben kann, sollte die Streuschicht mindestens 20cm hoch sein. Das geht in dem Käfig natürlich nicht.
Generell finde ich Gitterkäfige für die Hamsterhaltung völlig ungeeignet, einzige Ausnahme sind solche, die eine Art Aquarium als Boden haben.
Die Grundfläche (Länge x Breite) sollte bei keiner Hamsterart weniger als 100 x 50cm betragen, da die Tiere ein enormes Bewegungsbedürfnis haben.
Ferner gehören zum Wohlbefinden natürlich ein Haus, ein großes Sandbad und mehrere Versteckmöglichkeiten zum Inventar.

Im Anhang habe ich ein Beispielbild vom Gehege meines Pflegezwergs. Beim Sandbad möchte ich erwähnen, dass es eine Käfigunterschale ist, die auf einem Podest steht, damit der Hamster beim drunter Buddeln nicht davon erdrückt wird. Immerhin sind da mehrere Kilos Sand drin.
»Terrahamster« hat folgendes Bild angehängt:
  • Gehege Beispiel.jpg
----------------------------------------------------------------
LG von mir und meinen tierischen Mitbewohnern Hera, Loki, Dodger und Frodo

Meine Info- und Vermittlungsseite: Home - hamsterhilfe-itzehoes Webseite!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Finn Der Hamster (18.06.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 8 866

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4097 / 422

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Juni 2017, 10:12

Hallo!
Trotzdem habe ich dem Kleinen einen neuen Käfig gekauft nämlich der Alaska" Käfig von Zooplus.
Das Problem wird sein das dieser Käfig einfach immer noch viel zu klein ist. Die Maße sind zwar mit 85x48,5x44cm angegeben (Quelle), da muss man aber bedenken, dass das bei Käfigen die Außenmaße sind. Beim Innenmaß geht da der ganze Rand der Wanne weg auf dem das Gitter aufsitzt, so dass innen wohl kaum mehr als 80x45cm übrig bleiben werden. Das sind dann gerade einmal 0,36qm, wobei man eben sagt das Minimum sind 0,5qm. Wirklich empfehlenswert wären eigentlich Gehege mit mindesten 1qm, also z.B. 100x100cm oder 200x50cm, und damit fast 3x so viel Platz wie der Käfig: Wissenschaftliche Fakten wie ein Hamstergehege beschaffen sein sollte

Das nächste Problem wird mit absoluter Sicherheit die Einrichtung sein, bei 15,5cm Bodenwanne kann man schlicht nicht hoch genug einstreuen. Und da der Käfig ingesamt nur 44cm hoch ist bringt auch irgendwelche Pappe als Umrandung nichts. Weil entweder hohe Einstreu oder ein ausreichend großes Laufrad. (Da wären übrigens auch min. 25cm besser für einen Zwerg. Wenn es noch ein Jungtier ist mögen 20cm noch gehen. Die Hamsterhilfen nennen meist 40g als Anhaltspunkt ab wann man besser min. 25cm Innendurchmesser nehmen sollte.)

Das der Hamster anfangs den Eindruck gemacht hat zufrieden zu sein und nicht im Laufrad war kann zwei Gründe haben:
- Du schreibst selbst, dass das Laufrad zu klein war. Das führt dazu, dass der Hamster durchaus richtige Schmerzen hat beim Laufen weil sich der Rücken durchbiegt. Und wenn das wirklich schlimme Schmerzen sind, dann nutzt ein Hamster so ein gar so winziges Laufrad manchmal einfach überhaupt nicht. Auch wenn es eben für einen Hamster völlig normal wäre viel zu Laufen.
- Auch kann es sein, dass der Hamster anfangs noch unsicher war, sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen musste und dadurch auch in dem winzigen Käfig erst einmal genug zu erkunden gewesen ist. Nachdem er sich aber eingelebt hat zeigt er nun ganz deutlich das ihm ganz schrecklich langweilig ist. Genau das ist nämlich der Grund wieso Hamster am Gitter herumhangeln und dann auch abstürzen. Dem Hamster ist langweilig und das Gehege ist zu klein. Und nachdem Hamster einfach keine Klettertiere sind und Höhe nicht einschätzen können lassen sie los wenn sie nicht mehr sicher weiter kommen. Daher wird nichts anderes helfen als ein größeres Gehege und möglichst auch gleich eines in dem der Hamster gar nicht erst am Gitter hochklettern kann.

Die einfachste und günstigste Möglichkeit für große Hamstergehege sind ausgediente Aquarien. Darf auch gerne undicht sein. Die kann man sehr günstig (ich hab für 150x50x50cm gerade mal 20€ gezahlt) in Kleinanzeigenportalen im Internet finden. Dann muss man nur noch einen einfachen Deckel aus 4 Holzlatten, ein paar Schrauben und Volierengitter bauen und hat ein super Hamstergehege. Wichtig ist eben darauf zu achten, dass man mindestens 0,5qm Fläche hat. Also das Aquarium sollte min. 100x50x50cm groß sein. (40cm Höhe gehen für einen Zwerg auch noch.)

Was man auch machen kann wenn man nicht ein großes Becken findet ist ein Aquarienverbund. Dafür trennt man bei zwei Becken jeweils eine Scheibe heraus, schiebt die Aquarien zusammen und hat dann ein tolles großes Gehege. So kann man z.B. aus zwei 100x40x40cm Aquarien einen schönen Verbund mit 100x80cm und damit 0,8qm machen. Oder man hat ein 120x40cm und ein 100x40cm Becken und macht daraus 220x40cm, gleich 0,88qm. Man dann dadurch auch erstmal ein Aquarium kaufen und wenn man dann ein zweites dazu passendes findet das Gehege leicht vergrößern. Weil in deinem Fall muss ja nun eine schnelle Lösung her damit sich der Hamster bei seinen Abstürzen nicht verletzen kann. Da wäre erstmal ein 100x40x40cm Becken besser, auch wenn das 20% kleiner als 0,5qm ist.

Edit: Schau mal hier, da wird ein Becken mit 120x40x50cm für nur 15€ verkauft: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anze…256819-131-5918

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (18. Juni 2017, 10:18)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Finn Der Hamster (18.06.2017)

Katie

Zwergenliebhaber

  • »Katie« ist weiblich

Beiträge: 61

Mein Hamster: Josie (Hybridendame)
Sissi (Hybridendame)

Wohnort: Halle (Saale)

Beruf: Studentin Biochemie

Danksagungen: 13 / 44

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 21. Juni 2017, 11:46

Hallo :yaya ,

wenn du dir hier mal die Gehge von anderen Mitgliedern anschaust (in Gehegevorstellung), wirst du auch schnell merken, dass in deinen Käfig kaum etwas davon hinein passt. Und manche Käfige lassen einen echt vor Neid erblassen. Ich hatte auch am Anfang ein Gehege mit den Maßen 100 x 35. Also viel zu klein. Da passte gerade mal ein Sandbad, Mehrkammerhäuschen,Laufrad und eine Korkröhre rein. Dann war der Käfig aber auch schon voll gestellt. In einem großen Gehege kannst du deinen Kleinen viel mehr anbieten und deine Kreativität freien lauf lassen. Und so ein hübsch eingerichtetes Aquarium sieht auch sehr schick aus in der Wohnung. Wenn du ein Gehege größer als Mindesmaß anbieten kannst, dann würde ich dir das auch immer empfehlen. Dein süßer Fellpopo wird es dir danken. Meine Kleinen Hybriden besitzen zur Zeit Aquas mit 120 x 50 cm Größe und ich denke manchmal, dass ihnen dort drin auch öfters mal langweilig wird. Du kannst deinen süßen zusätzlich zum großen Gehege noch einen Auslauf anbieten. Das gibt zusätzliche Abwechlung. Und ein 25er Laufrad finde ich auch besser. Ich hatte einmal beide Größen in einem Gehege stehen. Und im Vergleich zum 25er Laufrad, biegt sich die Wirbelsäule im 20er Laufrad schon etwas durch.
:mwolke :mwolke Für immer in meinem Herzen. Veiwel, Wollowitz,Charlie und Lilly :mwolke :mwolke