Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Steinchen

Wuselhausen

  • »Steinchen« ist weiblich
  • »Steinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Mein Hamster: HybridenDame Phanömchen
TeddyMann Mop
Hybriden Mann Klops

Beste-Sternen-Maus-
Minou

Danksagungen: 31 / 25

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 8. Juni 2017, 11:35

Futtermittelanalyse? Bitte um Verständnishilfe :-) [Maisspindelgranulat]

Hallöchen liebes Hamsterforum,

wieder einmal stehe ich mit einem Fragezeichen über der Birne da und verstehe die Welt vor meinen Augen nicht mehr.

Der Kern des Ganzen bezieht sich auf die Frage welche Nährwerte die Maisspindel aufweist und ob das daraus entwickelte Granulat ungesund für unsere Nasentiere sein kann.

Leider wurde mir nur eine Futtermittelanalyse zugeschickt und ich weiss nicht, was ich daraus lesen soll. Bzw es ist mir nicht klar, wie ich sie zu interpretieren habe.


Untersuchung auf:....... Deklaration................. Befund ....................Einheit ...................Methode
Wasser .........................................................7,9 ........................% FS .......................VDLUFA III 3.1/2/5
Rohprotein (N*6.25)...................................... 3,3 .........................% FS ......................VDLUFA III 4.1.2
Rohfett .........................................................0,4 .........................% FS ......................VDLUFA III 5.1.1/3
Rohfaser .....................................................29,7 ........................% FS .......................VDLUFA III 6.1.1
Rohasche...................................................... 2,9 .......................% FS ........................VDLUFA III 8.1/4
ADL.............................................................. 3,6 .......................% FS .........................VDLUFA III 6.5.3
ADFOM ........................................................36,8 ........................% FS .......................VDLUFA III 6.5.2
aNDFOM...................................................... 75,0......................... % FS .....................VDLUFA III 6.5.1
N-Freie Extr.-stoffe........................................ 55,9 .........................% FS


Kann mir jemand helfen? Ich habe echt keine Ahnung was ich mit diesen Werten Anfangen soll.

Danke :-)
Es grüßt ein Steinchen
Minou, Phäntömchen und Mop :familie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ajdika (08.06.2017)

Luzi

Madame Mangold

  • »Luzi« ist weiblich

Beiträge: 1 304

Name im alten Forum: Luzi

Mein Hamster: Chinesischer Streifenhamster:
"Knirps" ♂
Roborowski-Zwerghamster:
"Lollipop" ♂

Wohnort: Niedersachsen

Danksagungen: 1127 / 67

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 8. Juni 2017, 13:49

Hallo Steinchen, :hand

Maisspindelgranulat dient ja eigentlich nur als Substrat in einem Gehegebereich, der beispielsweise zum Buddeln oder als Toilette zum Aufsaugen des Urins gedacht ist. Einige meiner Hamster haben tatsächlich auch ein paar Granulatkörner gefressen, es wurde jedoch nach kurzer Zeit wieder davon abgelassen und Futterkörnchen als Nahrung bevorzugt.

Du fragtest jetzt nach dem Nährwert des Granulates und ob dieses ungesund für unsere Hamster sein könnte. Wie Du wahrscheinlich schon selber erkennen kannst, hat das Granulat kaum Nährwerte sondern besteht zu großen Teilen aus Ballaststoffen, die dem Tier nach der Aufnahme lediglich ein Sättigungsgefühl vermitteln. Bei den Komponenten ADL, ADFOM und aNDFom handelt es sich, soweit ich das nachvollziehen kann, um die Bestimmung des Fasergehaltes in Futtermitteln (also auch nicht um Nährwerte für den Hamster). Die N-freien Extraktstoffe setzen sich hauptsächlich aus Kohlenhydrate zusammen.
Näheres dazu findest Du auch *hier im Nährstofflexikon*.

Meiner Meinung nach sind "Kostproben" des Maisspindelgranulates für Hamster ungefährlich. Auffällig wäre natürlich, wenn sich ein Tier hauptsächlich von Maisspindelgranulat ernährt. In so einem Fall würde ich das Granulat aus dem Gehege entfernen und nur noch unter Aufsicht im Auslauf anbieten.

Um noch einmal auf Deine Fragen zurückzukommen:
Hat das Maisspindelgranulat einen Nährwert für unsere Hamster? Nein.
Ist es ungesund für Nagetiere? Nein. Man sollte jedoch beobachten, ob es in großen Mengen von Tier gefressen wird. Falls ja, sollte es entfernt werden.

Weitere Threads zum Thema "Maisspindelgranulat" findest Du übrigens auch hier:
Könnte Hamster Maisspindelgranulat essen?
Hamster fressen Maisspindelgranulat
Maisspindelgranulat … schmeckt?

Liebe Grüße
Luzi

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinchen (08.06.2017)

Steinchen

Wuselhausen

  • »Steinchen« ist weiblich
  • »Steinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Mein Hamster: HybridenDame Phanömchen
TeddyMann Mop
Hybriden Mann Klops

Beste-Sternen-Maus-
Minou

Danksagungen: 31 / 25

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 19. Juni 2017, 13:56

Hallo @Luzi:

wenn ich dich jetzt also richtig verstehe stellen die Nfreien Stoffe die Kohlenhydrate dar, schlüsselt diese aber nicht konkret auf. :confused

Das würde bedeuten, dass die Spindel einen undefinierten Kohlehydratenwert von 55,9% aufweist?

Ist dieser Wert nicht deutlich zu hoch?
Es grüßt ein Steinchen
Minou, Phäntömchen und Mop :familie

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 037

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1563 / 805

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 19. Juni 2017, 15:04

Huhu,
Das würde bedeuten, dass die Spindel einen undefinierten Kohlehydratenwert von 55,9% aufweist?
wenn man bedenkt, dass getrocknete Maiskörner auf 100 Gramm folgende Nährwerte haben

Brennwert: 1616 kj
Kalorien: 386 kcal
Wasser: 8.1 g
Fette: 5.22 g
Kohlenhydrate: 74.93 g
- davon Zucker: 5.38 g
Proteine: 9.88 g
Ballaststoffe: 0

(Quelle: KLICK)

also knapp 75 % undefinierte Kohlenhydrate, dann finde ich einen Wert von 55,9 % für die Spindel jetzt nicht sonderlich hoch.

Eine genau aufgeschlüsselte Nährwertanalyse ist aber total nebensächlich, da Maisspindelgranulat als Streu oder Buddelmaterial benutzt wird und nicht zum Fressen da ist.
Ggf. wird ein Hamster mal ein/zwei Körnchen Granulat probieren, gerade, wenn man die Tüte frisch aufgemacht hat und die Buddelbox damit befüllt hat. Dann riecht es schön und lecker nach Mais.
Aber wirklich fressen... das macht ein Hamster nicht. Ggf. wird auch eine kleine Menge frisches Maisspindelgranulat davon eingehamstert und mit ins Haus geschleppt (merke ich bei meinen Jungs auch immer), aber die Hamster merken sofort, dass es kein Futter ist, sondern nur gut riecht. Das bleibt dann im Haus liegen und wird nicht gefressen.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinchen (25.06.2017)

Steinchen

Wuselhausen

  • »Steinchen« ist weiblich
  • »Steinchen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Mein Hamster: HybridenDame Phanömchen
TeddyMann Mop
Hybriden Mann Klops

Beste-Sternen-Maus-
Minou

Danksagungen: 31 / 25

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 19. Juni 2017, 17:17

Danke @Verena72:,

natürlich hast du irgendwo Recht. "Im Vergleich" zum Maiskorn selbst, scheint die Spindel nicht viel Kohlenhydradte aufzuweisen.

Interessant wäre aber dazu zu wissen, inwieweit die Spindel, unabhängig vom Korn, ungesund wäre. Wir achten ja so penibel darauf, hier und da nicht das Falsche zu füttern. Blos keinen Apfel hier, keine Karotte dort. Wäre es dann nicht durchaus möglich,m dass wir die Maisspindel nur klein reden, obwohl sie doch, für sich genommen, ungesund ist?

Wo machen wir denn eine angemessene Kohlenhydratanzahl fest? (In Bezug auf Zwerge/Hybriden)
Ab wann sind die Kohlenhydrate ungesund?
Es grüßt ein Steinchen
Minou, Phäntömchen und Mop :familie

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 124

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4215 / 423

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 19. Juni 2017, 17:49

Hallo!
Das würde bedeuten, dass die Spindel einen undefinierten Kohlehydratenwert von 55,9% aufweist?
Die Frage dabei wäre dann vor allem in wie weit diese undefinierten Kohlehydrate überhaupt für den Hamster verwert-, sprich verdaubar wären. Als Beispiel: Wenn man als Mensch hergeht und von der Wiese ein Kilo Gras isst, dann wir der größte Teil von dem Gras ziemlich unverdaut hinten wieder raus kommen. Selbst wenn es rein rechnerisch Kohlehydrate wären. Einfach deswegen weil wir z.B. keinen sonderlich funktionierenden Blinddarm haben. (Im Gegensatz zu echten/reinen Pflanzenfressern.) Und deswegen unser Verdauungssystem das Gras gar nicht so weit aufspalten kann das wir die Nährstoffe auch aufnehmen könnten. Wenn ich das richtig kapiere besteht das Maisspindelgranulat aus dem grob geschroteten Mittelstrunk von den Maiskolben. Der besteht aber halt aus einem ziemlich holzartigen Material, so dass ich mir nicht vorstellen kann, dass sich da sonderlich viele für den Hamster verwertbare Kohlehydrate drin befinden.

Mal abgesehen davon, dass mir irgendwas an der Aufschlüsselung eh spanisch vorkommt, weil egal wie ich rumrechne, ich komme da deutlich über 100%. :gruebel Also entweder geben irgendwelche Prozente wiederum den Anteil an irgendeinem anderen Anteil an. :hmm

Edit: Also wenn ich diese Bestandteile addiere komme ich auf ca. 100%. (Genau 100,1%, aber das verbuche ich unter Rundungsfehler.)
Wasser .........................................................7,9 ........................% FS .......................VDLUFA III 3.1/2/5
Rohprotein (N*6.25)...................................... 3,3 .........................% FS ......................VDLUFA III 4.1.2
Rohfett .........................................................0,4 .........................% FS ......................VDLUFA III 5.1.1/3
Rohfaser .....................................................29,7 ........................% FS .......................VDLUFA III 6.1.1
Rohasche...................................................... 2,9 .......................% FS ........................VDLUFA III 8.1/4
N-Freie Extr.-stoffe........................................ 55,9 .........................% FS

Addiert man allerdings die verbleibenden Werte, davon ausgehend, dass die die Anteile von irgendwas anderem wären, dann passt die Rechnung mit 115,4% wieder nicht:
ADL.............................................................. 3,6 .......................% FS .........................VDLUFA III 6.5.3
ADFOM ........................................................36,8 ........................% FS .......................VDLUFA III 6.5.2
aNDFOM...................................................... 75,0......................... % FS .....................VDLUFA III 6.5.1


Wenn man sich bei Wikipedia den Abschnitt zu den stickstofffreien (N-freien) Extraktstoffen durchliest, dann merkt man eigentlich recht gut, dass das nicht unbedingt verwertbare Kohlehydrate sein müssen. Letztlich wird bei einem Futtermittel geschaut wie viel Wasser, Fett, Protein und Rohasche (also was nach dem Verbrennen über bleibt) ist enthalten. Dann nimmt man diese Massen und zieht sie von der Ausgangsmasse der Futterprobe ab. Was da dann an Masse über bleibt bildet diese N-freien Stoffe. Das kann aber dann im Endeffekt alles sein was nicht Wasser, nicht Fett, nicht Protein und eben verbrennbar ist. Also zumindest theoretisch Energie liefert.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (19. Juni 2017, 18:03)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinchen (25.06.2017)

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 703

Mein Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2445 / 1179

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 19. Juni 2017, 22:16

Hey,

Wir achten ja so penibel darauf, hier und da nicht das Falsche zu füttern. Blos keinen Apfel hier, keine Karotte dort. Wäre es dann nicht durchaus möglich,m dass wir die Maisspindel nur klein reden, obwohl sie doch, für sich genommen, ungesund ist?
Hier sehe ich, wie die anderen auch, aber den klaren Unterschied zwischen Dingen, die wir als Futter anbieten und Maisspindelgranulat als Einstreu. Bei mir wurde das auch noch nie gefressen, wenn dann wurde mal ein Körnchen probiert und schnell festgestellt, dass das doch nicht schmeckt. Vielleicht gibt es wirklich "verrückte" Hamster, die das Zeug fressen, aber dazu gab es ja schon den Hinweis, dass man in dem Fall das Granulat aus dem Gehege entfernen sollte. Dinge wie Apfel bieten wir ja bewusst als Futter an und das sieht der Hamster auch als Futter - er weiß schließlich nicht, dass Apfel für ihn (als Zwerg mit Diabetesveranlagung) nicht geeignet ist, aber grundsätzlich könnte er Apfel erstmal fressen und der Körper kann den Apfel auch verwerten.
Würden wir danach gehen, was der Hamster bloß niemals ins Mäulchen bekommen darf, dürften wir streng genommen auch nicht mit Ponal kleben oder sowas. Der ist, würde er in größeren Mengen aufgenommen werden, schließlich auch nicht gesund und bestimmt sogar schädlicher, als wenn Maisspindelgranulat gefuttert wird. Ponal bieten wir aber halt auch nicht als Futter an (genau wie Maisspindel) und hoffen darauf, dass auch ein nagewütiger Hamster nicht zu viel davon aufnimmt. Würde man aber als Halter bemerken, dass der Hamster Stellen mit viel Ponal am Holz intensiv benagt, würde man sicherlich auch reagieren. Genauso würde ich es mit dem Granulat halten. Also nicht grundsätzlich "verbieten" bzw. meiden, weil der Hamster mal dran knabbern könnte, sondern erst bei Bedarf (= wird in größeren, ungesunden Mengen aufgenommen) handeln.
Grüße
Alex

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Steinchen (25.06.2017)