Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 19. März 2017, 15:20

Unregelmäßiges Trinken bei einem Goldi

Huhu :yaya

Bei meiner Ylona haben wir festgestellt, dass sie alle paar Tage große Mengen trinkt und uns fällt keine Erklärung dafür ein. Die genaue ml-Zahl habe ich leider bisher noch nicht getrackt, aber einige Tage ist ihr Wasser quasi unberührt und dann ist ein ganzes Glimma leer (also wirklich komplett leer). Wir haben zugegebenerweise lange darüber hinweggesehen, weil wir dachten, dass sie es eventuell verschüttet, durchläuft usw, aber nachdem es immer so weiter ging und wir mal einen zweiten Napf an einer anderen Stelle aufgestellt haben und der - statt dem normalen - an einem Tag komplett leer war und sonst normalvoll, muss ich euch doch mal fragen.
Fällt euch dazu irgendwas ein?
Ylona scheint das schon eine ganze Weile zu machen, einige Monate. Sie ist fit, nimmt weder zu noch ab und wirkt auch sonst gesund. Im Juli wird sie zwei. In welchem Abstand sie viel trinkt, kann ich nicht genau sagen, weil ich es erst seit kurzem aufschreibe, aber letztes mal war es nach 5 Tagen wieder so extrem viel.
Ich bin beim durchs Forum stöbern auf diesen Thread gekommen: KLICK
Er hat mich insofern angesprochen, als dass kipi dort auf die Problematik von dem "gesunden" Futter aufmerksam gemacht hat - Ylona ist bei mir geboren und bekommt seit ihrer Geburt hochwertiges Futter mit Eiweiß - und etwas mit den Nieren ist mir natürlich auch direkt in den Sinn gekommen. Allerdings hat sie kein Blut im Urin, Schmerzen scheint sie auch nicht zu haben und von einer unregelmäßigen Trinkmenge kann ich da auch nichts lesen (ich habe aber noch nicht den gesamten Thread durchgekaut).
Pinkeln tut sie auch viel, wobei mir das auch nicht so ins Auge gestochen ist, da sie ungefähr 3-5 Pipiecken im Gehege hat und das ist ein Mengenunterschied für mich schwer zu erkennen.
Fällt irgendjemand etwas dazu ein? :hb
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 959

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1542 / 797

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 20. März 2017, 11:31

Huhu,

es ist relativ normal, dass Hamster, wenn sie stark wasserhaltiges FriFu (wie z.B. Salatgurke) zu fressen bekommen, sehr wenig bis gar nicht trinken.
Bei z.B. Möhre, wo ja nicht so viel Wasser drin ist, würden sie dann eher zusätzlich zur Möhre ggf. ein Schlückchen trinken.
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Goldi einen ganzen Glimma am Tag leertrinkt.
Eine Erklärung für vermehrtes Trinken kann Diabetes (Zwerghamster) sein, aber wenn dann wäre das konstant so und nicht nur ab und zu mal.... und die Diabetes-Wahrscheinlichkeit beim Goldi ist sehr sehr gering.
Wenn an manchen Tagen das Trinkverhalten normal ist und Dein Goldi nur alle paar Tage mal "den Glimma leertrinkt", dann vermute ich, dass irgendwas mit dem Glimma passiert, so dass das Wasser daraus verschwindet.
Du gibst aber jeden Tag ausreichend FriFu?
Wenn der Hamster ausreichend FriFu bekommt, normal pullert (normaler Rahmen wäre pro Tag ca. zwei Haselnuss-mit-Schale-Große Pipiklumpen im Sand), kein Blut im Urin ist, der Hamster ansonsten gesund erscheint und vor allem der Glimma nur ab und zu mal leer und ansonsten unberührt erscheint.... dann ist wird's am Glimma bzw. Wasserrauspämpeln liegen.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 20. März 2017, 12:50

Huhu :yaya

Danke für deine Antwort :)
Frischfutter gebe ich jeden Tag und auch ungefähr die gleichen Mengen (allerdings natürlich manchmal wasseraltigere Sachen und manchmal weniger - das kann natürlich schon nen Einfluss haben). Sie ist fit und hat kein Blut im Urin, ich würde aber schon sagen, dass sie viel pinkelt - genau kann ich es wegen ihrer mehreren Pipiecken aber nicht genau sagen. Allerdings ist alleine ihre Ecktoilette nach 2 Tagen schon komplett voll (ist denke ich schon der "Hauptpipiplatz").

Wasserrauspämpeln dachten wir ja auch, weil es uns so komisch erscheint, aber um den Napf ist es immer komplett trocken... :hmm
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 959

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1542 / 797

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 20. März 2017, 13:38

Du kannst ja mal den Glimma so dreiviertel voll machen und dann darunter ein gefaltetes Zewa-Küchenrollenblatt legen.
Dreiviertel voll deswegen, damit nicht sofort war rausschwappt, falls sie dagegen stößt. Und das Zewa drunter, damit man sehen kann, ob Wasser rausgepämpelt wurde, weil das müsste sich dann ja leicht "wellen", wenn es mit Wasser in Berührung gekommen ist, selbst wenn es danach durchtrocknet.
Wie steht der Glimma denn? In einer Ecke/Begrenzung, wo er nicht von ihr durch die Gegend geschoben werden kann, oder kann sie ihn theoretisch über das ganze Hausdach/Ebene schieben?
Weil dann ist die Gefahr des Pämpelns natürlich groß. Und Du würdest mitunter auch auf Holz nichts sehen, dass da Wasser draufgepämpelt wurde, weil das trocknet (zumindest oberflächlich) ziemlich schnell auf Holz.
Ggf. - falls verschiebbar, würde ich kleine Holzdübel auf den Glimma-Stellplatz leimen, so dass der Glimma sich nicht mehr bewegen kann.

Wäre natürlich gut, wenn man wissen würde, wieviel sie genau pullert. In zwei Tagen können durchaus zwei Wallnuss-Große Pullersandklumpen (mengenmäßig zusammengezählt) zusammenkommen.
Hast Du eine große oder kleine Ecktoilette? Also wie ist die Schenkellänge? Weil bei ner kleinen Toilette kann die dann durchaus nach 2 Tagen "voll" aussehen.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 20. März 2017, 13:54

Danke, das mit dem Zewa werde ich die nächsten Tage mal probieren :top Der Napf steht auf einer Granitplatte unter einem Korktunnel. Weit rumschieben kann sie es nicht, sie könnte nur eben durchlaufen. Der zweite Napf, den ich ihr jetzt hingestellt habe, steht auf ihrem Moosdach in einer Ecke. Den kann sie eigentlich gar nicht rumschieben.

Das ist die große Ecktoilette mit 12cm Schenkellänge, die sie immer voll macht. Sie hat in einer anderen Ecke auch noch die Kleine drin. Als sie da mal reingepinkelt hat, hat das Pipi drin gestanden - als der Sand konnte den ganzen Urin nicht mal aufnehmen. Aber ich denke, das kommt ja auch immer nochmal auf den Sand an...
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 959

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1542 / 797

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 20. März 2017, 16:38

Hmmm.... ich habe eine Ecktoilette mit 13 cm Schenkellänge, in die ich alle 2 Tage 7 gehäufte Esslöffel JR Farm Chinchillasand einfülle.
Die ist dann gut gefüllt, so bis 1 cm unter den Rand. Alle 2 Tage leere ich die komplett und da finde ich dann so von der Menge geklumpter Sand inetwa 2 wallnussgroße Sandklumpen.
Wie Du ja selbst sagst, ist ein Unterschied beim Sand.... aber natürlich auch bei der Menge des Sandes, die in die Toilette reingefüllt wird.
Ich finde, 7 Esslöffel gut saugfähiger Chinchillasand reicht sograde für nen Goldi und 2 Tage, damit ausreichend Sand vorhanden ist, um die Pullermenge von 2 Tagen zu binden und ordentlich zu klumpen.
Was für nen Sand nimmst Du denn?
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 8 638

Mein Hamster: Emmi - Hybride (W)
Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4027 / 419

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 20. März 2017, 16:49

Hallo!

Was mir spontan noch einfällt, kann sein das ich damit total auf dem Holzweg bin aber mal fragen wollte ich trotzdem: Nimmst du immer exakt denselben Napf/dasselbe Glimma oder variieren die in der Form, Höhe, Durchmesser, Wansdtärke oder so? Ich denke da dran, falls es wirklich mit Auskippen zu tun hat, dass sie vielleicht eine Art/Sorte von Napf leichter auskippen kann als eine Andere. Also wäre natürlich nur eine Erklärung falls es wirklich mit Ausleeren im Sinne von nicht Austrinken zu tun hat und du eine Systematik bei der Verwendung der Näpfe in Relation zum leeren Napf feststellen könntest. (Falls du eh immer völlig identische Näpfchen nimmst vergiss den Ansatz einfach. Ich bin nur drauf gekommen weil ich zwar schon lauter Glimmas und Glimma-ähnliche Näpfchen nehme, aber die doch etwas variieren. Manche haben z.B. bei mir einen etwas dickeren Boden, sind dadurch schwerer. Und ich könnte mir da schon vorstellen, dass die weniger leicht kippeln als ein Napf mit dünnerem Boden und damit etwas höher liegendem Schwerpunkt.)

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 20. März 2017, 18:01

Huhu :yaya

Ich nehme den "normalen" Quarzsand aus ebay im 25kg Pack. Bei meinen anderen MiHas ist das Klo aber nicht komplett voll nach 2 Tagen (ob sie noch andere Pipiecken habe, weiß ich nicht genau).

Nimmst du immer exakt denselben Napf/dasselbe Glimma oder variieren die in der Form, Höhe, Durchmesser, Wansdtärke oder so?

Sie bekommt immer ihr Glimma, das ist so ein neuer Glimma mit dicker Wand. Also umkippen kann sie den sicher nicht. Sie hat aber immer den gleichen :jep
Der zweite Napf, den ich ihr jetzt gegeben habe, ist ein normaler flacher Napf, in den ich aber auch gleich viel Wasser wie ins Glimma reingegeben habe.
Aber das es plötzlich leer war, hat sich ja bei beiden Näpfen gezeigt...

Sie pinkelt allerdings immer viel, würde ich behaupten, egal ob sie jetzt besonders viel getrunken hat oder nicht. Aber vielleicht hamstert sie an den Tagen ihr Frischfutter und trinkt deshalb mehr.. :hmm
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 959

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1542 / 797

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 21. März 2017, 13:12

"normalen" Quarzsand
Dann ist es klar, dass die Toilette immer "voll" aussieht. Quarzsand hat nicht die feuchtigkeitsbindende Eigenschaft von Chinchillasand.
Ich bin ja eh nicht für Quarzsand, weil man da drauf achten muss, dass die Körner abgerundet sind. Aber einfach "glauben" würde ich da nicht, auch wenns draufsteht, dass die abgerundet sind. Aber ein Mikroskop habe ich nicht. Und dann müsste man dem Quarzsand Talkum beimengen, damit es fett- und feuchtigkeitsbindend wird.
Daher nehme ich einfach vernünftigen Chinchillasand.
Meine Empfehlung: Hol Dir doch mal testweise eine kleinere Tüte aus dem Zooladen und probiere den aus.

Ich würde den Glimma mal mit Dübeln oder ähnlichem fixieren, so dass der wirklich fest (eingequetscht) steht. Da reicht schon ein bisschen dranstoßen und minimal bewegen, dass ggf. das Wasser rausschwappt.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 21. März 2017, 13:52

Huhu :yaya

Meine Empfehlung: Hol Dir doch mal testweise eine kleinere Tüte aus dem Zooladen und probiere den aus.

Ich hab auch den Berkel Attapulgussand, den nehme ich aber nicht für die Toiletten. In den Buddelboxen habe ich den Test gemacht und zumindest bei Goldi macht das bei mir genau gar keinen Unterschied gemacht vom Fell her :) Den Zwergen biete ich trotzdem immer den Attapulgussand an fürs Baden.
Heute nacht war das Zewa nicht nass, aber das Glimma war auch nicht sonderlich leer. Ich beobachte es weiter ^^
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 959

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1542 / 797

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 21. März 2017, 15:38

Zwerge wälzen sich ja auch richtig im Sand und brauchen das dringend für die Fellpflege, daher sollte man da vernünftigen (Chinchilla)Sand nehmen - machst Du ja auch.
Goldis buddeln ja meist nur mit den Pfoten drin. Aber auch dafür würde ich persönlich keinen normalen Quarzsand nehmen. Weil doch auch Bauch, Beine, Pfoten, Flanken... mit den Sand in Berührung kommen und falls der Quarzsand nicht gut abgerundet ist, wird das Fell geschädigt.

Wenn Du den Chinchillasand nicht testweise mal für die Toilette bei Deiner Goldidame nutzt, dann wirst Du natürlich keinen Unterschied von der augenscheinlichen Pullermenge/nasse-Sand-Menge sehen. :zwinker
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Freyja

PS bei Hamster in Not

  • »Freyja« ist weiblich
  • »Freyja« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 533

Mein Hamster: MiHas:
Ylona
Marty
Minny
Amy

Robo:
Gimly

Wohnort: Freiburg

Danksagungen: 969 / 1203

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 21. März 2017, 16:56

:yaya

Wenn Du den Chinchillasand nicht testweise mal für die Toilette bei Deiner Goldidame nutzt, dann wirst Du natürlich keinen Unterschied von der augenscheinlichen Pullermenge/nasse-Sand-Menge sehen. :zwinker

Wie meinst du das? :) Ich sehe ja den Vergleich von den Pinkelnmengen von Ylona und der anderen 3 MiHas hier. Die haben ja alle den gleichen Sand in der Toilette. Ich kann natürlich Ylona mal den anderen Sand ins Klo geben, aber welche Erkenntnis habe ich dadurch?
Ganz liebe Grüße
Brigggi mit Familie Y :rls


Ein Goldinotfall sucht liebevolle Endstellen.