Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

sas

Schüler

  • »sas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Mein Hamster: Teddyhamster

wbb.thread.post.credits.thank: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 1. Januar 2017, 20:53

220 x 70 x 50 cm Eigenbau

Hi :hand
Hier ein Foto:


Ist selbstgebaut, vorne ist Plexiglas drin.

Für das Einrichten muss ich mir noch hier im Forum Ideen holen. Mein Hamster ist schon alt, d.h. mit großartig Etagen werde ich wohl nicht anfangen. Buddeln tut er auch nicht, nur im Sand.

Ansonsten muss ich mir noch etwas einfallen lassen worauf ich das Gehege endgültig stelle. Evtl. baue ich da noch was. Auf den Böcken steht es zu hoch.

:grins

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »sas« (1. Januar 2017, 21:04)


M.elli

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das Beste an ihnen." - Charles Dickens

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 204

Mein Hamster: Teddydame Emilie

wbb.thread.post.credits.thank: 224 / 144

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 2. Januar 2017, 12:36

Hallo :)

Ich spiele auch gerade mit dem Eigenbau-Gedanken, allerdings nur mit 2 Metern Länge :D

Werde dein Vorhaben / deinen Bau jedenfalls interessiert verfolgen, vielleicht kann man ja was Nützliches abschauen ;) verrätst du noch ein bisschen was zu Material (Art, Stärke, Beschichtung, etc.)?

Könnten die Böcke denn überhaupt so viel Gewicht halten, wenn mal die ganze Streu und der Sand, ... drinnen ist?Entsprechend lackiert sähe das vielleicht gar nicht so schlecht aus, aber ich zweifle eben noch etwas an der Belastbarkeit?

Viele Grüße und auch noch frohes neues Jahr (erst 2 Tage nach Silvester und schon denke ich nicht mal mehr daran...) :)
Viele Grüße
Melanie mit Zimtschnecke Emilie
:rollhamster


Hier geht's zu Emilie's Abenteuern und hier zu ihrem kleinen Reich :laufrad

sas

Schüler

  • »sas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Mein Hamster: Teddyhamster

wbb.thread.post.credits.thank: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 2. Januar 2017, 14:30

Das Gehege steht nur provisorisch auf den Böcken (sind ausm Baumarkt, je 100 kg belastbar). Ich muss noch ein Untergestell bauen, das soll in guter Sichthöhe mit dem Sofa abschließen.

Es sind beschichtete Pressspanplatten. Die Stoßkanten innen kann man noch mit Aquariumsilikon abdichten. Plexiglas vorne ist nach oben hin Rein- und Rausschiebbar, wenn mal eine Reinigung ansteht. Kann noch mal Detailfotos machen.

Ich werde noch eine Rennbahn einbauen :)

Das ganze soll Ende Januar/Februar fertig sein.

Wenn ich einrichte ist es vielleicht nicht ganz so massentaulich, weil mein Hamster nicht im Streu buddelt, nur im Sand buddelt er gerne. Er ist ein alter Teddymann.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sas« (2. Januar 2017, 14:32)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M.elli (02.01.2017)

sas

Schüler

  • »sas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Mein Hamster: Teddyhamster

wbb.thread.post.credits.thank: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 20. April 2017, 14:16

Hallo!

Endlich mal fertige Fotos:





Habe nun doch Etagen drin, weil er da noch ganz flink hochkommt ^^

Anbei bemerkt: Mein Hamster buddelt gar nicht! Daher braucht er nur die niedrige Einstreuhöhe. Er geht auch nicht wirklich an Heu usw., geschweige denn nagt an Holz etc. ... (Teddyhamster, der schlecht gehalten wurde und das alles wohl nicht kennt und im Alter auch nicht mehr lernt). Er lässt alles wie es ist und sucht lediglich abends Futter und läuft nachts im Rad.

M.elli

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das Beste an ihnen." - Charles Dickens

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 204

Mein Hamster: Teddydame Emilie

wbb.thread.post.credits.thank: 224 / 144

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 20. April 2017, 15:29

Hey,

toll, dass es Fotos vom ENdprodukt gibt, klasse Größe - ich bin direkt wieder neidisch auf die 40cm mehr Länge, die du hast :D

Schade, dass dein Hamster nicht buddelt. Hast du ihm denn mal höhere Streu angeboten? Habe hier im Forum schon des öfteren von Hamstern gelesen, die auch "nie gebuddelt" haben, bis sie dann tatsächlich 30 - 35cm Streu hatten plötzlich. Scheint, als hätten die Kleinen da einen Sinn führ, wie tief die STreu geht und ob sich das Buddeln überhaupt "lohnt", was bei den tollen Maßen ja absolut der Fall wäre. Glaube auch nicht, dass es was mit "Buddeln lernen" zu tun hat, das müssten doch angeborene Instinkte sein, oder? :hmm

Wir haben durchgehend 35cm + Streuhöhe, und unsere Emilie buddelt tatsächlich trotzdem nicht. Hat sie gaaaanz am Anfang mal versucht und dann entschieden, dass das nichts für sie ist - will also keinesfalls sagen jeder Hamster braucht auf Teufel komm raus so hohe Streu, aber anbieten würde ich es auf jeden Fall mal bei einem so großen, tollen Gehege, und schauen was passiert.
Viele Grüße
Melanie mit Zimtschnecke Emilie
:rollhamster


Hier geht's zu Emilie's Abenteuern und hier zu ihrem kleinen Reich :laufrad

MarcoPolo

Schüler

  • »MarcoPolo« ist weiblich

Beiträge: 34

Mein Hamster: MarcoPolo *28.10.2014 - 25.12.2016 Teddyhamster, black banded
Paule * Oktober 2016 Teddyhamster, cream satin
Gimli * Anfang Dezember 2016 Hybrid, Black

Wohnort: Bayern

wbb.thread.post.credits.thank: 33 / 31

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. April 2017, 15:31

Es ist ja riesig!

Sind die Etagen nicht ein bisschen zu hoch für einen älteren Hamsteropi?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M.elli (20.04.2017)

sas

Schüler

  • »sas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Mein Hamster: Teddyhamster

wbb.thread.post.credits.thank: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 21. April 2017, 14:09

Ich hatte ihn ca. 4-5 Monate (übergangsweise wegen Umzug) in einem 100 x 40 x 50 Aquarium mit mind. 25 cm Streu und das Häuschen auch so hoch angebracht, dass er sich darunter Gänge buddeln kann, er hat lediglich einen Eingang vom Häuschen zugebuddelt - nach Wochen, da war ich schon ganz stolz, dass er das Buddeln anfängt, aber war dann nichts weiter, daher habe ich jetzt nur 10-15 cm drin. Er buddelt hin und wieder mal kurz in einer Sandecke und das wars. Ich wollte ihm aber nochmal einen Wühltopf mit Erde anbieten, vielleicht gefällt ihm das ja.

Ja, auf die Etagen geht er noch flink drauf. Solange er da hoch und runter kommt können sie drin bleiben :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »sas« (21. April 2017, 14:12)


sas

Schüler

  • »sas« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8

Mein Hamster: Teddyhamster

wbb.thread.post.credits.thank: 1 / 0

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 21. April 2017, 14:17

Zur Größe:

Ja, kennt ihr das? Man denkt selbst: theoretisch ist es noch viel zu kleinen für einen Hamster!!! Und der Blick von Handwerkern etc. die in der Wohnung sind spricht Bände :pille :D

M.elli

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das Beste an ihnen." - Charles Dickens

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 204

Mein Hamster: Teddydame Emilie

wbb.thread.post.credits.thank: 224 / 144

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 21. April 2017, 14:27

einen Wühltopf mit Erde anbieten


Bei Erde würde ich sehr vorsichtig sein. Das Meiste an kaufbarer Erde ist mit Mitteln versetzt, die den Pflanzen beim Wachstum helfen sollen, gleichzeitig aber für einen Hamster schädlich sein können. Außerdem gibt es ja auch Erde mit Torfanteil, was dann aus umweltschutztechnischer Sicht eben eher fraglich ist - vor allem, wenn man die Erde nicht mal braucht um Pflanzen zu ziehen. Zusätzlich sollte Erde nicht ganz trocken angeboten werden, da sie dann ziemlich "stauben" kann, was die Lungen- und Atemwege sehr belasten kann. Vielleicht kennst du das selbst, dass etwas staubt und dir in die Nase steigt und ziemlich stört und sich fies anfühlt. Jetzt stell dir das mal bei den in der Größe viel kleineren Atemwegen von Hamstern vor, das wäre ziemlich doof. Erde feucht halten ist quasi genauso wenig empfehlenswert, weil sich da so manches an Krabbelgetier eher einnisten würde als in trockene Erde, und weil es schimmeln kann. Klar, könnte man kontrollieren, aber man soll dem Hamster ja auch nicht täglich im Gehege rumfuchteln. Minimal feuchte Erde wäre also maximal was für ab und an im Auslauf, finde ich persönlich.


Ja, auf die Etagen geht er noch flink drauf. Solange er da hoch und runter kommt können sie drin bleiben


Alles nur meine Meinung, aber die lautet: Ja und nein. Wenn dein Hamster gut hoch und runter kommt, dann sind die Treppen vom Grad der Steigung her aktuell vielleicht noch ok, das macht die Fallhöhe aber nicht geringer. Da Hamster nunmal höhenblind sind, kann es durchaus passieren, dass er sich einfach mal vor was erschreckt, schnell in sein Häuschen möchte, und die "Abkürzung" direkt runter statt über die Treppe nimmt. Oder einfach mal versehentlich runterpurzelt. Und dafür finde ich die Etagen schon ziemlich hoch, nach Augenmaß. Wie groß ist denn die Fallhöhe? Für mich wäre auch immer ein Thema, dass manche Hamster im Alter erblinden oder nicht mehr so fit sind. Ich will nicht den Teufel an die Wand malen, aber ich würde immer versuchen alles so zu haben, dass es auch in einem solchen Fall bleiben kann wie es ist, weil sich ein blinder Hamster natürlich nur schlecht neu orientieren und die neuen Wege lernen kann.
Wenn du die Etagen aber so beibehalten möchtest, würde ich sie auf jeden Fall ein wenig gegen den Absturz sichern. Klar, wenn du eine Bande dranklebst kann ein Hamster i. d. R. dennoch drüberklettern und springen, wenn er unbedingt will, weshalb für mich die Höhe immer noch too much wäre, aber zumindest das Risiko des versehentlichen Absturzes könnte man so vielleicht minimieren.

Vielleicht hat @Alex92: trotz gestriger Geburtstagssause Zeit und Muse, mal draufzuschauen. Sie kennt sich da super aus und hat mir persönlich beim Bauen und Basteln viel geholfen :)

Edit: kenne ich! Unsere Freunde schauen jedes mal als wären wir nicht ganz zurechnungsfähig :D zu unser aller Verteidigung: so schauen die Leute aber auch nur, weil sie eben die Bedürfnisse der Kleinen nicht kennen :grins
Viele Grüße
Melanie mit Zimtschnecke Emilie
:rollhamster


Hier geht's zu Emilie's Abenteuern und hier zu ihrem kleinen Reich :laufrad

Smeagol61

Randaleweib

Beiträge: 1 864

Mein Hamster: Tief im Herzen: Der Kleine Hobbit, Anisa, Bearnie, Molly v. Bödefeld, Rumpel und Willy
Bubi mein kleines Patensternchen

Wohnort: Norddeutschland

Beruf: Viele

wbb.thread.post.credits.thank: 2166 / 2299

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 21. April 2017, 15:42

Hallo,

die Gehegegröße finde ich auch klasse. allerdings finde ich die Fallhöhen auch sehr hoch was man durch hohes Einstreuen entschärfen konnte. Ich glaube, dass Du mit Hanf- oder Leinenstreu eingestreut hast. Da halten gar keine Gänge. Mir fehlen in deinem Gehege einfach Versteckmöglichkeiten. Die nutzen auch alte Hamster sehr gern. Wenn ein altes Tier nicht gern buddeln mag, so kann man mit Korkröhren und verschiedenen Bauten, die auf Gestellen stehen und unterbuddelbar wären, viele Anreize kreieren, damit sich der Hamster auch betätigen und vor allem auch verstecken kann..
Was meine Knaller eigentlich alle immer gern genutzt haben war, dass ich bis zu den Rennbahnen hoch gestreut habe und sie so die Chance hatten "Höhlen für Faule" zu bauen. Die Rennbahnböden wurden dann einfach zum Höhlendach umfunktioniert von unten.

Ich habe es immer so gehalten, dass wenn ich über gefahren aufgeklärt wurde, ich lieber nachgbessert habe bevor etwas passiert ist. Jeder Knaller hat mir jeweils auf seine Art gezeigt, wozu die in der Lage sind. Nicht umsonst habe ich sie meine Knaller genannt.

Z.B. hat Jeder Hamster meine abgesicherten Aufgänge genutzt, die ich Tunnelwürmer nannte. ausgerechnet die blinde Anisa fand es toll auf der Tunnelüberdachung zum Baumhaus zu klettern, woraufhin ich diese von mir kreierte Erfindung nebst Baumhaus aus ihrem Gehege entfernt habe auch wenn ich das optisch total klasse fand und megastolz auf meine "Erfindung" war. Oder die Absicherung meiner zig Weidenbrücken bzw. der Umtausch in Rampen, weil ich davon erfahren habe, dass sich ein Hamster das Beinchen in einer Weidenbrückenlücke gebrochen hatte...
Lieben Gruß
Irene :rollhamster

Von Kobolden, Hippies, Hobbits, Quotenhamstern und anderen Gestalten



Sternchen Molly :motz , Bearnie, Anisa :tussi, Der kleine Hobbit/Hobbilie :tele

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 507

Mein Hamster:
Ulima - Robo (w)

Wohnort: Berlin

wbb.thread.post.credits.thank: 2359 / 1118

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 21. April 2017, 22:53

Hey,

ich kann mich da den anderen eigentlich nur anschließen: selbst für einen "jungen Hüpfer" fänd ich die Etagen viel zu hoch. Gerade wenn irgendwo Sackgassen entstehen, der Hamster die Etagen also nicht an beiden Enden oder (bei längeren Etagen) auch zwischendurch mal verlassen kann, verleitet das schnell dazu, dass der Hamster einfach springt. Fällt er dabei auf irgendeinen harten Gegenstand oder z.B. eine Wand vom Sandbad, kann er sich schwer verletzen. Leider kann so ein Sturz selbst bei sehr niedrigen Höhen im schlimmsten Fall tödlich enden, wenn der Hamster irgendwo doof aufkommt.

Welches Streu hattest du denn vorher angeboten? Wenn es immer Hanf- oder Leinenstreu war, wundert es mich nicht, dass der Hamster schnell die Freude am Buddeln verloren oder gar nicht erst richtig damit begonnen hat. Das Streu ist relativ rutschig und rutscht nach, wenn der Hamster einen Tunnel graben will. Für ihn macht es also nicht viel Sinn, wenn hinter ihm alles wieder zusammenstürzt und er sich gar keine eigenen Gänge/Höhlen graben kann. Da ist es dann fast egal, ob man 20 oder 40 cm Streu anbietet, wenn es jedes Mal nachgibt. Viele Halter hier nutzen daher Allspan Classic. Das ist eigentlich Streu für Pferde und daher nur in großen Ballen erhältlich, aber bei deinem großen Gehege bräuchtest du so einen Ballen auch locker. Der Vorteil an Allspan ist, dass es weitgehend entstaubt ist (wirklich staubfrei gibt es nicht, ich hab schon fast alle Streusorten durch wegen meiner eigenen Allergie...) und die Flocken schön groß sind. Da halten Gänge ganz wunderbar drin, auch ohne dass Heu o.ä. untergemischt werden müsste. Ich lass da einfach mal ein Bild sprechen. ^^

Das war ein Gang von meinem Robo im puren Allspan - das hält wirklich perfekt!
Allerdings ist es teilweise so, dass alte Hamster irgendwann nicht mehr so richtig Lust auf buddeln haben und sich dann z.B. nur noch eine Schlafkuhle im Haus graben. Ansonsten bin ich aber immer für ausreichend viel Streu, einfach weil es eh keinen Platz weg nimmt. Bei 60 oder selbst schon bei 50 cm Gehegehöhe oder mehr bleibt sonst nur massig Luft nach oben übrig, die der Hamster logischerweise nicht nutzen kann. Außerdem hab ich noch keinen Hamster erlebt, der nicht doch irgendwann Spaß am Buddeln gefunden hat. Zugegeben dauert das manchmal seine Zeit, ein Zwerg hier hat ca. 3 Monate gebraucht, ehe er das mit dem Buddeln verstanden hat - vorher hat er nur die Korkröhren genutzt, die ich unterirdisch verbuddelt hatte. Auf der Grundlage hat er aber dann irgendwann doch angefangen zu graben und ich war stolz wie Oskar. :grins

Ansonsten find ich das Gehege relativ leer. Du hast doch so ein tolles großes Gehege, da könntest du viel mehr Abwechslung reinbringen. Korkröhren oder -tunnel zum Wuseln kommen eigentlich immer gut an, scheuere Hamster finden viele Verstecke toll und wenn es etwas Abwechslung für die Pfötchen sein darf, kann man Buddelboxen anbieten. Erde würd ich da allerdings nicht nehmen, sondern besser Maisspindelgranulat, Korkschrot oder Buchenhack. Da kann man gut mal das Trockenfutter reinstreuen und der Hamster muss dann ein bisschen danach wühlen.

Was mir gerade noch auffällt: durch das relativ niedrige Streu steht auch das Haus ziemlich offen da. Also durch den Eingang kommt jede Menge Licht und auch vor Geräuschen ist so ein "offenes" Haus nur bedingt geschützt. Ich vergrab inzwischen alle meine Häuser bis zum Dach im Streu. So kann der Hamster annähernd wie in der Natur unterirdisch schlafen und das Haus ist durch das Streu von allen Seiten vor Licht und Geräuschen geschützt. Wenn man tagsüber mal saugt oder Musik hört oder sonstwas, bekommt der Hamster das sonst alles gleich mit und wacht ggf. davon auf.
Grüße
Alex

M.elli

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das Beste an ihnen." - Charles Dickens

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 204

Mein Hamster: Teddydame Emilie

wbb.thread.post.credits.thank: 224 / 144

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 21. April 2017, 23:01

Das ist eigentlich Streu für Pferde und daher nur in großen Ballen erhältlich, aber bei deinem großen Gehege bräuchtest du so einen Ballen auch locker.


Gebe Alex da völlig recht, wir haben das auch verwendet und es war auch für unsere Nasen viiiel angenehmer als andere, deutlich staubigere Streu. Und von der Ballengröße nicht abschrecken lassen. Wir haben 2x 26kg, das sind aufgelockert 600 Liter, glaube ich mich zu erinnern, gehabt und auch fast komplett beide Ballen rein gedrückt bei 180x70 und 35cm Streuhöhe (okok, ein "bisschen" landet ja auch immer noch auf dem Boden :D ), also im Zweifel keine falsche Scheu :)
Viele Grüße
Melanie mit Zimtschnecke Emilie
:rollhamster


Hier geht's zu Emilie's Abenteuern und hier zu ihrem kleinen Reich :laufrad

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 507

Mein Hamster:
Ulima - Robo (w)

Wohnort: Berlin

wbb.thread.post.credits.thank: 2359 / 1118

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 21. April 2017, 23:15

Nur mal zur Orientierung: für 220x70 cm und 30 cm Streuhöhe bräuchte man rein rechnerisch 924 Liter Streu. Klar passt das nicht auf den Liter genau, weil z. B. durch eingebuddelte Korkröhren, das Sandbad usw. etwas weniger Streu reinpasst, dafür schichtet man vielleicht anderswo wieder etwas mehr auf. Wenn man sowas versuchen würde mit den üblichen Streuballen aus dem Zooladen zu füllen (die haben meist so 60 l Inhalt wenn ich mich richtig erinnere), würde man erstmal unheimlich viele davon brauchen und außerdem noch arm werden. ^^ Mit Allspan kommt man deutlich billiger weg und hat dazu noch eine viel bessere Qualität. Dieser Ballen hier hat einen Inhalt von 600 Liter, würde bei deinem Gehege also nichtmal reichen. ;) In meinem 150x80 cm Aqua mit 30-40 cm Streutiefe sind auch fast 2 Ballen verschwunden.
Grüße
Alex

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

M.elli (22.04.2017)