Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Lorena

so sad...

Beiträge: 1 900

Danksagungen: 1006 / 75

  • Private Nachricht senden

81

Samstag, 31. Dezember 2016, 13:38

Hey,
Beim wiegen gerade eben (vor ca 1h) ist mir direkt neben ihrer Narbe ein knubbel aufgefallen. Abtasten konnte ich ihn schlecht, da Ophelia auf dem Rücken liegen echt hasst.
Ich hab ein bisschen nachgelesen und es könnte "nur" eine narbenverhärtung sein oder ein vorübergehend sichtbarer faden. Oder wundflüssigkeit.
Aber es lässt mir keine Ruhe.
Ich werde morgen früh direkt in der Schweiz anrufen und nachfragen.
Sowas kann vorkommen und auch ganz normal sein. Von Serom bis Fadenreaktion / -fistel ist alles möglich. Das würde ich (erstmal) nicht überbewerten.

Ophelia nimmt leider weiterhin ganz langsam ab und ist kaum aktiv.
Mehlwürmer füttere ich direkt im Nest, genau wie trockenfutter, frischfutter ist in der zweiten Kammer vom zweikammernhaus - und etwas Gurke lege ich ihr auch meist an den Rand vom Nest.
Hast du mal die Päppelliste gelesen (sicher hast du). Probier mal die schweren Geschütze, in der Not darf man das. Hast du Butterkekse im Haus? Eier? Honig? Ich würde jetzt wirklich alles probieren, wenns der Genesung dient.

Sie wirkt so geplättet und ich weiß nicht warum.
Sie muss zu Kräften kommen, sonst nützt die beste OP nichts. Ich hab auch schon wirklich verrückte Sachen probiert, wars mir aber bei der Entscheidung "Hamster frisst ungesundes Zeug oder Hamster tot" immer wert....

Ich wünsche euch alles Gute!

Ophelia, mach schon, du musst wieder auf die Beine kommen.

EDIT: Bzgl AB, das find ich gut. Ich würds auch geben, sicher ist sicher.
Liebe Grüße
Lorena und all ihre Tierchen

[Aus 3 mach 1..mein Goldi-Sammelthread] :rls

Für immer im Herzen: Wario :rls , Sir Toby :rls , Admiral von Schneider :rls , Captain Candis :rls , Mr. Pommy Pommeroy :rls , Miss Sophie :rls , Mr. Winnie Winterbottom :rls , Plüschmann Janosch :rls , Frau Panzerknacker :rls , Prinzessin Henriette :rls, Cookie :rls und Toffee :rls sowie Sheridan :rls

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tomi1962 (31.12.2016), Annia (01.01.2017)

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

82

Sonntag, 1. Januar 2017, 22:11

Hallo

Ich könnte heulen.
Aggressives päppeln mit allem vorhandenen läuft schon wieder.
Die Maus war heute Abend auch mal eigenständig außerhalb vom Haus und sogar kurz im laufrad (streu weg das obendrauf lag)

Aber sie fängt an an die wunde zu gehen.
Habe schon mit der tierklinik telefoniert und die Größe ist nicht beunruhigend und da die Op schon 9 Tage her ist, ist es wohl nur eine oberflächliche Sache.
Trotzdem könnte ich einfach heulen.
Die Kruste ist mittig noch drauf, es blutet auch nichts dennoch ist neben der naht nun ein kleiner Spalt von ein paar Millimetern.
Ophelia wirkt sehr fit und frisst und bunkert.

Ich werde das metacam wahrscheinlich morgen nochmal früher geben oder mehrmals täglich. Vor dem metacam war Ophelia völlig im Eimer. 3 h danach "flitzt" sie bunkernd durchs Gehege und klettert mir auf die Hand.
Es ist wirklich grausam zu sehen wie viel es ausmacht, denn dadurch sehe ich, wie stark die schmerzen sein müssen. (aber zum Glück gilt es metacam und es wirkt!)

Ich schaue morgen früh wieder nach der Narbe oder wenn sie nachher noch mal draußen ist.
Wenn jemand noch irgendwelche netten, aufbauenden Worte hat, immer her damit.
Ophelia geht es grausam, Raya von @Freyja: noch schlechter. Ich könnte nur noch heulen. :sadd
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 246

Danksagungen: 153 / 36

  • Private Nachricht senden

83

Montag, 2. Januar 2017, 00:11

Alle Daumen und Hamsterpfötchen bleiben für euch gedrückt!
Ich bin mir gerade nicht mehr sicher, ob ich es schon geschrieben hatte, also lieber doppelt gemoppelt: Falls Ophelia für längere Zeit noch AB braucht, sie das Baytril aber schlecht verträgt, könnt ihr mal Retardon versuchen. Wir hatten nach der Kastration zwar nicht das Problem mit der Gewichtsabnahme, aber stattdessen wochenlang blutigen Urin ohne erkennbare Ursache. Da war ich mit meinen Nerven und Ideen auch am Ende - aber Krümel hat es geschafft und überstanden. Ihr werdet das schon auch überstehen, nur nicht aufgeben!
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino und Luna

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Annia (02.01.2017)

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

84

Montag, 2. Januar 2017, 20:41

Hallo ihr Lieben,

sie kann es nicht lassen und hat weiter an der Naht rumgemacht.
In der Mitte ist die Kruste noch drauf, außenrum ist jetzt allerdings kreisförmig "offen". Also es blutet weiterhin nichts, die komplette Stelle ist trocken und Ophelia scheint auch ziemlich fit zu sein. Da morgen Dr. Rehmann wieder da ist, gehe ich dann mit ihr zum Tierarzt, bzw rufe vorher an, ob man das überhaupt problemlos verschließen kann oder ob man es jetzt einfach so verheilen lässt.
Es ist ein seltsamer Anblick. Als wäre die Haut nebendran einfach höher als die Kruste, aber es ist nichts "aufgerissen" oder so. Es ist einfach nur seltsam.

Der Knubbel ist auch weiterhin sichtbar. Wegen der bearbeiteten Naht wollte ich sie jetzt aber nicht zu sehr in den Händen rumdrehen, wenn wir morgen eh zum Arzt gehen.
Es ist auf jeden Fall trocken und sauber. Nur hat sie es nicht in Ruhe gelassen. :knirsch

Wie soll das nur endlich gut werden?
Sie nimmt auch weiterhin ab, trotz verschiedener Breis (die sie nicht anrührt), Mehlwürmern so viele sie will, fettiger Körner und Nüsse, Trockenfutter direkt im Nest.
Eventuell hilft noch das Frischfutter zu reduzieren - aber so viel wie sie im Moment pinkelt habe ich Angst, dass sie mir dann dehydriert.

Seit sie das Baytril wieder bekommt, pinkelt sie immer nur in eine Ecke des Häuschens, und es kommt mir unglaublich viel vor. Da sie normal alles unterbuddelt hatte sie bisher kein Eckklo mehr, habe ihr nun wieder eins reingestellt mit Safebed Flocken drin.

Das Sandbad ist wegen der "offenen" Naht wieder abgedeckt. Ophelia hat heute das Häuschen aber eh nicht freiwillig verlassen. Vielleicht in ein paar Minuten. Gestern war sie 3h nach der Gabe von Metacam und Baytril am fittesten. :sadd
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Lorena

so sad...

Beiträge: 1 900

Danksagungen: 1006 / 75

  • Private Nachricht senden

85

Montag, 2. Januar 2017, 21:07

Hast du mal n Bild von der Naht?

Theoretisch müsste ich dich eigentlich beruhigen können, die OP ist ja schon 10 Tage (?) her, aber ich würds gern an nem Bild verifizieren. ^^
Liebe Grüße
Lorena und all ihre Tierchen

[Aus 3 mach 1..mein Goldi-Sammelthread] :rls

Für immer im Herzen: Wario :rls , Sir Toby :rls , Admiral von Schneider :rls , Captain Candis :rls , Mr. Pommy Pommeroy :rls , Miss Sophie :rls , Mr. Winnie Winterbottom :rls , Plüschmann Janosch :rls , Frau Panzerknacker :rls , Prinzessin Henriette :rls, Cookie :rls und Toffee :rls sowie Sheridan :rls

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Annia (02.01.2017)

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

86

Montag, 2. Januar 2017, 21:30

Hallo @Lorena:

Sobald sie noch mal aus dem Häuschen kommt oder wenn ich sie deutlich knuspern höre, mache ich eins.
Bisher ist es daran gescheitert, dass ich alleine war beim Füttern und Untersuchen. Da macht sich das Foto nicht so einfach. :/
Jetzt ist aber NG da.
Ich hoffe ich bekomme ein gutes Bild hin.

Die OP ist tatsächlich schon 10 Tage her. Echt heftig. Die Naht sieht viel schlechter aus als die von Raya damals nach 15 Tagen. Aber 5 Tage sind ja auch noch mal fast ne Woche.
Ich hoffe nur, dass sie bald endlich mit dem Futtern anfängt. Ich möchte sie nicht verlieren. :'(
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

87

Dienstag, 3. Januar 2017, 15:22

Hallo,

leider habe ich bisher kein brauchbares Bild hinbekommen. Die Wunde ist aber rund, in der Mitte verkrustet, überall trocken und ca. 5-6 mm im Durchmesser.

Beim TA waren wir heute morgen.
Er möchte, dass wir das AB wieder absetzen, da kein Eiter sichtbar und fühlbar ist und Feli geschwächt genug ist. Wir sollen "nur" das Metacam weiter geben, in der vollen Dosis.
Ihre Inaktivität kann er sich auch nicht erklären, er vermutet, dass sie von der OP wirklich sehr mitgenommen ist und noch mehr Zeit braucht.

Die Wunde am Bauch hat er genau inspiziert und auch außenrum alles abgetastet und einen Faden aus der Kruste entfernt. Er sagt, sie habe die Naht wohl wirklich aufgerissen, aber erst sehr spät und die Wunde hat sich schnell selbst verschlossen, mit der Kruste.
Da sie scheinbar mit dem Faden ihren persönlichen Zwist angefangen hat, müssen wir aber damit rechnen, dass sie weiterhin an der Kruste rummacht und wir sollen es genau beobachten. Die Haut außenrum ist gut verheilt, es ist also sozusagen eine "Schürfwunde", an der sie rumknibbelt.

Sieht also schlimmer aus, als es ist. Aber ist schlimmer als gut. :knirsch

Was man noch untersuchen könnte, weiß er auch nicht, aber er möchte ihr jetzt vor allem erst mal noch mehr Zeit geben, um die OP zu verarbeiten.
Ich soll ordentlich päppeln, mich dabei aber an normales Hamsterfutter halten ( :finger als ob das ginge.)

Von meiner Idee das Frischfutter zu reduzieren hält er nicht viel, weil sie ja sonst u.U. dehydriert. Ich werde also einfach eine Mischung aus Frischfutter und Brei anbieten, wie bisher auch.
Spaghetti ohne Salz fand sie heute morgen übrigens aufsaugenswert und hat direkt eine komplette Nudel verspeißt. :w00t
Spaghetti sind normales Hamsterfutter, oder? :auge :pfeif
Ist natürlich der absolute Ausnahmezustand - aber ich sehe mich einfach gezwungen ihr nun allen "Müll" anzubieten, den sie essen will. 93g ist einfach zu wenig Kampfgewicht. :hmpf

Es gibt heute abend also noch mal eine Spaghetti ohne Salz (vllt. dafür mit Öl?) und alles PiPaPo, was ich auftreiben und verantworten kann.
Selbst Mehlwürmer sind nicht mehr so der Bringer für sie. Sie ist so geschafft von allem. Und das tägliche Wecken und zweitägliche zum TA fahren ist dabei bestimmt nicht gerade hilfreich. :(
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Bilbo

Schüler

  • »Bilbo« ist weiblich

Beiträge: 41

Mein Hamster: Bilbo, Mittelhamster in cremeweiß-gescheckt

Gertrude (Trudchen), Zwerghamster-Hybridin, saphirfarben

Camillo, Zwerghamster-Hybride, wildfarben

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Krankenschwester

Danksagungen: 36 / 58

  • Private Nachricht senden

88

Dienstag, 3. Januar 2017, 19:11

Ich schicke weiterhin gute Gedanken für Feli! :knuddel
Liebe Grüße von Claudia mit Bilbo, Trudchen und Camillo :hand

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

89

Samstag, 7. Januar 2017, 11:28

Hallo,

@Bilbo: und für die, die es noch interessiert. ;)

Wir haben vor nun 3 Tagen (am 4.1.) das Metacam auch abgesetzt.
Die Nebenwirkungen Durchfall, Appetitlosigkeit und Apathie passten mir einfach zu genau zu ihrem Zustand. Ob alles wirklich vom Metacam kam weiß ich nicht und der TA auch nicht.
Eine Alternative auszuprobieren fand er wohl nicht sinnvoll (ist auf die Frage nicht eingegangen in der Mail), sondern er schlug vor es mal ohne Schmerzmittel zu probieren, da die OP ja nun auch schon 1 1/2 Wochen zurücklag.
Schon an dem Abend, an dem es kein Metacam mehr gab, bzw als das "alte" noch wirken sollte, war sie zwei mal (21 und 23 Uhr) außen. Das letzte Metacam hatte sie am 3.1. um 23 Uhr bekommen. Sie hat angefangen etwas Flachs und Dari zu knabbern. Und sich die Backen mit TroFu vollgestopft.

Das beobachte ich nun seit ich kein Metacam mehr gebe - sie kommt zwar auch nur kurz raus, hamstert aber mehr. Die Öhrchen sind dabei leider nie komplett aufgestellt - sie ist aber auch nicht lange wach.
Wenn sie wach ist, will sie auch raus (geht aufs Häuschendach und "zieht" sich an der Scheibe hoch (was natürlich nicht funktioniert, weil sie nicht an den Rand kommt).

Vor 2 Tagen hatten wir sie mal mit auf der Couch und sie war total wuselig. Lange nicht so schnell wie vor der OP und den vielen TA-Besuchen, aber aufs Bein klettern und zwischen NG und mir rumwuseln war drin.

Gestern habe ich gesehen, sie hat wieder die Kruste vom Bauch abgemacht - es ist darunter aber schon super verheilt. Diesmal hat sich gar keine Kruste mehr gebildet und auch der übrige Faden scheint mit der Kruste abgefallen zu sein. Sie hat nun eine Kreisrunde Stelle am Bauch, die etwas tiefer als die normale Haut liegt, sich sonst nur farblich unterscheidet (etwas bräunlich). Den Rest der Naht kann man nicht mehr sehen. Nur diese Stelle am Bauch.
Und dass sie wohl wieder Verdauungsprobleme hat. Es ist am Hintern feucht - aber eher Urin als Kot. (Köttel sehe ich immer mal wieder irgendwo liegen - wie alt oder neu die sind weiß ich nicht.)
Da sie lange BBB verweigert hat, konnte ich da nicht viel machen. Gestern hat sie zwei kleine Häufchen BBB gegessen - endlich! Und Apfel gab es auch wieder.

Sie trinkt auch jede Nacht, was man an der Sauerei um den Wassernapf erkennt (rennt erst durch Brei, dann an den Napf). Frischfutter ist immer weg, Mehlwürmer durfte sie sich gestern wieder nach Belieben nehmen.

Meine Probleme beschränken sich nun also wieder auf das Bekannte:
1. Gewichtsverlust (jetzt 87g)
2. Nasser Hintern (Urin?)

und neu:
3. Putzt sich nicht (Pfötchen vorne sind seit ca. der OP mit brauner Paste verschmiert, die sie eigentlich gern futtert - aber nicht wegputzt).


Heute mittag gebe ich mal wieder ein paar Mehlwürmer mit Dysticum vermischt, falls der nasse Hintern von Durchfall kommt (Fell ist eher gelblich nass eigentlich - riecht nicht schlimm.) Ansonsten hat sie Nudeln zu ihrem Favoriten auserkoren und bekommt davon jeden Tag eine, die sie dann aber nicht komplett frisst - aber wenigstens ein bisschen.

Was ich jetzt noch machen soll außer abwarten weiß ich nicht.
Dr. Rehmann hatte auch keine Ahnung, was wir noch untersuchen könnten, wenn sie weiter abnimmt.

Ein bisschen hoffe ich ja, dass sie "nur" dem Wintertrend folgt und deshalb abnimmt (liest man ja in einigen FB Gruppen gerade). Aber es ist mittlerweile einfach so wenig von ihr übrig. Ihre Wirbelsäule ist fast alles, was ich von ihr noch spüre. :hmpf
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Bilbo

Schüler

  • »Bilbo« ist weiblich

Beiträge: 41

Mein Hamster: Bilbo, Mittelhamster in cremeweiß-gescheckt

Gertrude (Trudchen), Zwerghamster-Hybridin, saphirfarben

Camillo, Zwerghamster-Hybride, wildfarben

Wohnort: Mönchengladbach

Beruf: Krankenschwester

Danksagungen: 36 / 58

  • Private Nachricht senden

90

Sonntag, 8. Januar 2017, 11:55

Ich werte das alles (bis auf die Gewichtsabnahme) mal vorsichtig positiv.

Metacam geht auf die Leber...das macht schlapp und appetitlos!

Es braucht etwas Zeit, bis die Leber sich regeneriert.

Ich hoffe wirklich von Herzen, dass es bei Feli so ist!

Aus Gladbach kommen weiterhin gedrückte Däumchen und gute Gedanken! :knuddel
Liebe Grüße von Claudia mit Bilbo, Trudchen und Camillo :hand

Lorena

so sad...

Beiträge: 1 900

Danksagungen: 1006 / 75

  • Private Nachricht senden

91

Sonntag, 8. Januar 2017, 14:08

Huhu,

das Metacam jetzt abzusetzen ist völlig in Ordnung, die OP ist ja schon fast (?) 2 Wochen her.

Der nasse Po ist natürlich nicht so schön, da würde ich mal versuchen, den Urin zu untersuchen, wenn das irgendwie einigermaßen stressfrei klappt. :hmm
Nicht, dass jetzt doch noch ne BE obendrauf kommt.

Das Gewicht ist natürlich einfach echt schei*e. Und 87 Gramm wirklich krass wenig. Ich glaub ehrlich gesagt nicht, dass das am Winter liegt. Hier hat von 5 Hamstern keiner an Gewicht verloren.
Außer die harten Geschütze wie Butterkeks, Ei, Fischölkapseln, Brei mit Honig (usw usf -> Päppelliste kennste ja) fällt mir da auch wirklich bald nix mehr ein. Also wenns da noch irgendwas gibt, was du bislang aufgrund von "is ungesund" nicht getestet hast, probiers aus. Nicht, dass sie immer schwächer und schwächer wird. :S
Liebe Grüße
Lorena und all ihre Tierchen

[Aus 3 mach 1..mein Goldi-Sammelthread] :rls

Für immer im Herzen: Wario :rls , Sir Toby :rls , Admiral von Schneider :rls , Captain Candis :rls , Mr. Pommy Pommeroy :rls , Miss Sophie :rls , Mr. Winnie Winterbottom :rls , Plüschmann Janosch :rls , Frau Panzerknacker :rls , Prinzessin Henriette :rls, Cookie :rls und Toffee :rls sowie Sheridan :rls

Amelia

Schüler

  • »Amelia« ist weiblich

Beiträge: 198

Mein Hamster: Campbell Kyro

Sternchen Amelio

Beruf: Studentin

Danksagungen: 143 / 129

  • Private Nachricht senden

92

Sonntag, 8. Januar 2017, 14:43

Oh mensch, ich drücke euch so die Daumen, dass ihr irgendetwas findet, was hilft. Vielleicht ja wirklich wenn sich die Leber erholt.

Was mir noch zum nassen PO einfällt, wäre, dass Mehlwürmer ja viel Natrium drin haben, was durch die Niere ausgespült werden muss. Wenn sie sich hauptsächlich durch Mehlwürmer ernährt hat in den letzten Wochen könnte das schon auch zu erhöhter Urinausscheidung zur ausspülung führen. Kannst du denn auch beobachten, dass sie vermehrt trinkt? Wäre ja bei BE und bei dem hier ein Indiz. Falls du sowieso Urin untersuchen lassen würest, könnte der TA auch gleich noch schauen, ob es Griess im Urin hat. Das können auch meist die hamsterunerfahrenen TAs wenn du ihnen eine Urinprobe bringst und sagst, sie sollen es unter dem Mikroskop auf Gries untersuchen, da es diese Problematik oft bei KAtzen gibt und die meisten TA es deshalb kennen (aber nicht wissen, dass es das bei Hamster auch gibt bzw. denken, dass bei Hamster kein Urin zur Untersuchung gewonnen werden kann.) Falls es das wäre und noch im Stadium der Griessbildung wäre (noch keine voll ausgebildeten Nierensteine) sollte die Problematik verschwinden, wenn du kein tierisches Eiweiss mehr fütterst für eine gewisse Zeit. Ganz viel Gurke dazu, da das die Ausspülfunktion unterstützt. Jedoch wäre dann da wieder das Problem mit dem Gewicht halten wenn sie keine Mehlwürmer mehr bekommen würde...da wüsste ich auch nicht was am besten wäre.

Ich weiss aber nicht, ob das Problem bei Mihas häufig vorkommt und hier sein kann. Bei Campbells gibt es dass anscheinend immer wieder, da die nicht so viel Eiweiss brauchen und oft schon belastete Nieren haben durch die diabetesanfälligkeit. War nur so ein spontaner Gedanke, weil sie so viel Mehlwürmer futtert...

Ich drücke euch die Daumen.
Herzliche Grüsse :winke

Amelia
mit Zwerglein Kyro

Kyro in der Kommode <3 - mein Hemnes-Kommoden-Hack auf 150x50

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

93

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:17

Hallo ihr drei (@Bilbo:, @Lorena: , @Amelia: )

Urin untersuchen müsste ich sie halt noch mal zum Tierarzt schleppen. Ich selbst bekomme keinen aus ihr raus - der Tierarzt schon.
BE halte ich als einzigen Grund aber auch für unwahrscheinlich - es gab ja zwischendurch AB und das hat auch nichts geändert. :'(

Beim Päppeln nehme ich schon eine Weile keine Rücksicht mehr auf "gesund" oder nicht - aber sie mag einfach gar nichts (bzw jeden Tag etwas anderes, aber immer nur eine Sache. Davon dann aber auch nicht viel.)
Zwei Tage fand sie Nudeln ganz toll, am dritten Tag nicht mehr. Mehlwürmer (lebend) sind das einzige, was sie immer in großen Mengen mitnimmt - es kann auch sein, dass ich bald eine riesige Mehlkäferinvasion habe, aber ich denke sie frisst die meisten. Die letzten zwei Tage fand sie plötzlich Karotten toll (hat sie etwa 6 Monate immer liegen lassen).
BBB hat sie lange nicht gefuttert, aber seit einigen Tagen wieder. Auch Pinienkerne, Walnüsse, Hanf findet sie plötzlich nicht mehr gut.

Sie bekommt also jeden Tag alles angeboten, was der Kühlschrank gerade für sie aufbewahrt.
Vitasprint gabs heute im Nest dazu, das fand sie super - und ich auch!! Traubenzucker und Wasser sind für mich sehr gut in ihr aufgehoben - die Vitamine sind ein guter Nebeneffekt.
Alles, was ich jemals zum Päppeln bei den Zahnproblemen gekauft hatte und zum Verabreichen der Pilzmedis und Antibiotika gegeben habe, gibt es im Moment auch. Aber das wenigste davon will sie aufnehmen.

@Amelia: weißt du, ob das mit dem Eiweiß auch für die "frischen" gilt? Getrocknete frisst sie überhaupt nicht.

Ich schreibe Dr. Rehmann noch mal, ob wir den Urin untersuchen sollten. Können der Eiweißüberschuss und eine BE denn wirklich zu so einer krassen Abnahme führen?

Die Inaktivität ist erst seit der OP so extrem, das Abnehmen geht genau wie vorher weiter.
Sie hatte gestern abend 85g.
Die Wunde von der OP sieht gut aus, bis auf den Knubbel daneben, der immernoch nicht weg ist. Entzündet o.ä. ist aber nichts.
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Amelia

Schüler

  • »Amelia« ist weiblich

Beiträge: 198

Mein Hamster: Campbell Kyro

Sternchen Amelio

Beruf: Studentin

Danksagungen: 143 / 129

  • Private Nachricht senden

94

Montag, 9. Januar 2017, 10:20

Liebe Annia

In wie weit der Trocknungsprozess die Bildung von Natrium bzw. die Aufnahme dessen beeinflusst, weiss ich nicht. Erhöht drin haben wird es auch in den frischen, aber ob es gleich Problematisch werden kann, weiss ich nicht.

Hier gibt es einen ausführlichen Thread zur Thematik (hab ihn aber nicht ganz durchgelesen und weiss deshalb nicht, ob es etwas bringt).

Aber da macht es sicher Sinn, bei Dr. Rebmann nachzufragen.
Herzliche Grüsse :winke

Amelia
mit Zwerglein Kyro

Kyro in der Kommode <3 - mein Hemnes-Kommoden-Hack auf 150x50

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Annia (09.01.2017)

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

95

Montag, 9. Januar 2017, 20:30

Hallo @Amelia:

hab mich durchgekämpft und fühle mich ähnlich schlau wie vorher. :str
Wenn ich es einigermaßen richtig verstanden habe, geht die kurzfristige "Überfütterung" mit den Mehlwürmern schon klar - der Effekt mit dem Grieß ist wohl eher eine langfristige Sache.
Dr. Rehmann habe ich trotzdem schon eine Mail geschrieben und warte nun auf die Antwort, ob der Urin und der Knubbel am Bauch untersucht werden sollen.

Gestern hatte ich einen kleinen Erfolg mit Vitasprint (hatte sie länger nicht mehr gerne genommen). Sie war etwa 10-15 Minuten sehr aktiv und hat auch aggressiv gehamstert (anders kann man es nicht beschreiben). Vorher war sogar die Kapok-Flocke von einem der Laufräder verschwunden. Wirklich gerannt wird sie nicht sein, aber wenigstens war sie weit genug aus dem Häuschen, um beim Laufrad zu sein. Sie ist am Darikolben hoch geklettert, bis der umgefallen ist, um ansatzweise raus zu kommen bzw näher an die Mehlwürmer.
Die sind und bleiben ihr absolutes Lieblingsfutter. Alles andere ist wieder so lala.
Auch Apfelbrei und verschiedene andere Breis sind völlig uninteressant. Wenn sie etwas futtern will, dann Körner - aber am liebsten einfach nur Mehlwürmer.

Aufgrund der eingeschränkten Untersuchungsmöglichkeiten und überhaupt Optionen was es noch sein könnte - einhergehend mit dem andauernden Gewichtsverlust, stelle ich mich aktuell schon auf den schlimmsten Fall ein.

Sie hat gestern und vorgestern noch 85g gewogen. :sadd

Wenn wir weitere Untersuchungen machen, gebe ich bescheid.
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 246

Danksagungen: 153 / 36

  • Private Nachricht senden

96

Montag, 9. Januar 2017, 21:53

Hallo,
Aufgrund der eingeschränkten Untersuchungsmöglichkeiten und überhaupt Optionen was es noch sein könnte - einhergehend mit dem andauernden Gewichtsverlust, [...]
Mir kam gerade noch der Gedanke, ob Ophelia vielleicht von einer Blutvergiftung geplagt wird. Wenn ich mich richtig erinnere, haben doch sowohl Raya von @Freyja: als auch deine Ophelia die GBE sehr lange unentdeckt mit sich rumgeschleppt - und beide haben nach der OP weiter stark abgenommen und waren inaktiv. Sind die Keime aus dem Eiter vielleicht in der Zeit, in der die Entzündung unerkannt blieb, verschleppt worden und in den Blutkreislauf gelangt? Das AB müsste dann zwar eigentlich die Keime in der Vermehrung hemmen, aber das AB kann keine Giftstoffe (Stoffwechselprodukte der Erreger) aus dem Blutkreislauf filtern. Das wäre jetzt eine spontane Idee ohne Anspruch auf medizinische Korrektheit - aber wenn man sie sonst austherapiert hätte, ist die Frage, ob man es evtl. riskiert, auf Verdacht und nach TA-Absprache eine (Blut-)Vergiftung zu behandeln. Wenn ich die Wahl zwischen Einschläfern bzw. einem vor sich hinsiechenden Hamster oder der Gabe von Kohlekompretten o.ä. hätte, würde ich darauf setzen, dass Aktivkohle es mangels ernster Nebenwirkungen nicht verschlimmern kann.
[...]stelle ich mich aktuell schon auf den schlimmsten Fall ein.Sie hat gestern und vorgestern noch 85g gewogen. :sadd
Ach Mensch, da hat sie ja wirklich Null Reserven :S Ich hatte bei Jack damals bei 90 Gramm schweren Herzens den Schlussstrich gezogen und ihn erlösen lassen, er hatte aber aus einem anderen Grund innerhalb weniger Tage bestimmt 50 Gramm abgenommen - Jack war damals völlig verkrebst und das Zeug ist am Hals total aggressiv gewuchert und ich wollte nicht, dass er vorm vollen Napf verhungern und verdursten muss ;(
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino und Luna

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

97

Montag, 9. Januar 2017, 23:27

Hallo @Ajdika:

Auf die Idee war ich noch nicht gekommen.
Aber ich gebe ja schon dysticum (was aber kaum aufgenommen wird). Das würde ja bei der Vergiftung wirken. :(
Allerdings gebe ich seit einigen Tagen schon kein AB mehr.

Da feli gerade sehr erbärmlich aussah im Nest, werde ich ihr nachher noch mal metacam geben und sie mir anschauen.
Dann muß ich mir wohl langsam gut überlegen ob und wann ich sie gehen lassen will.

Ich dachte eigentlich ich orientiere mich an rayas 60g. Aber sie hat ja mit 110g angefangen.
Wenn ich von Ophelias 140g runter rechne sind wir schon unter dem ertragbaren Gewichtsverlust.

Was ich ihr noch alles zumuten kann weiß ich wirklich nicht. Ich habe schon das Gefühl das es jetzt schon zu viel ist. Aber immer wieder zwischendurch hat sie so aktive Phasen, dass ich wieder Hoffnung schöpfe, dass es doch noch mal gut wird.


Nachtrag:
Sie war nun wach und hat eine Vitasprint-Kur (~0,3ml + viel Wasser) und Metacam (0,08ml) bekommen. Danach war sie mit gefalteten Öhrchen auf Mehlwurmjagd, hat eine Nudel schon verspeist, viel gehamstert (kam kaum noch zum Türchen rein) und hat nun noch eine Nudel von mir bekommen, die sie gerade frisst. Auch Walnuss und Erbsenflocken hat sie gebunkert.
Das klingt alles so toll, aber um mal zu zeigen, wie sie aussieht, kommt nun ein Link.

Ich binde das Bild absichtlich nicht direkt ein, wenn das soll sich wirklich nur anschauen, wer es sehen möchte.
Man sieht auf dem Bild ihre Unterseite. Von oben nach unten: die Narbe / Wunde, ihren Knubbel und den Afterbereich.
So feucht wie er auf dem Bild aussieht war er schon bei mehreren TA Besuchen. Der TA sagt Durchfall, ich sage Urin oder weiterhin Ausfluss.
Was neu dazu gekommen ist, ist, dass der Afterbereich irgendwie "nach hinten gerutscht" aussieht, es ist auch hart. Schmerzen zeigt sie nicht beim abtasten davon.

Ophelia Afterbereich

Ob das nun durch die starke Abnahme entstanden ist, oder ob irgendwas innen nun wirklich gar nicht mehr in Ordnung ist, kann ich nicht sagen. Ich rufe morgen beim Tierarzt an und schicke ihm gleich noch das Bild.

So gut das Verhalten also klingt, der Gewichtsverlust hört nicht auf und der Afterbereich spricht Bände. :hmpf
Sie wiegt nun 84g.

@Lorena: Hast du vielleicht so was schon mal gesehen? Und noch Tipps?
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Annia« (10. Januar 2017, 00:51)


Lorena

so sad...

Beiträge: 1 900

Danksagungen: 1006 / 75

  • Private Nachricht senden

98

Dienstag, 10. Januar 2017, 01:27

Puuh. Das sieht wirklich nicht gut aus. Sieht aus, als wäre der komplette Genitalbereich geschwollen. Und die Naht (also bzw die OP-Wunde) sieht auch recht merkwürdig aus. Das müsste ja eigentlich längst besser bzw abgeheilt sein.

Oh Mann, also ehrlich gesagt, mir fällt da jetzt nicht mehr viel ein. Sie sieht leider wirklich erbärmlich aus auf dem Bild. Und natürlich kann sie gar nicht richtig zu Kräften kommen, wenn sie noch ne - wie auch immer geartete - Baustelle hat.
Ist das feuchte am Hintern denn geruchsintensiv? Also riecht das eher nach Urin oder nach Kot?

Hmm. :hmm Schwierig, die Entscheidung zu treffen, gerade wenn man schon so lange kämpft. Aber ich glaube, man muss sich selbst eine Frist setzen, um das Wohl des Tieres nicht aus den Augen zu verlieren.

Was man noch versuchen könnte, wäre ne Infusion, am besten mit Glucose oä, vielleicht hilft ihr das wieder hoch. Dafür müsste sie allerdings schon wieder zum Arzt geschleppt werden...
Liebe Grüße
Lorena und all ihre Tierchen

[Aus 3 mach 1..mein Goldi-Sammelthread] :rls

Für immer im Herzen: Wario :rls , Sir Toby :rls , Admiral von Schneider :rls , Captain Candis :rls , Mr. Pommy Pommeroy :rls , Miss Sophie :rls , Mr. Winnie Winterbottom :rls , Plüschmann Janosch :rls , Frau Panzerknacker :rls , Prinzessin Henriette :rls, Cookie :rls und Toffee :rls sowie Sheridan :rls

Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 246

Danksagungen: 153 / 36

  • Private Nachricht senden

99

Dienstag, 10. Januar 2017, 11:36


So feucht wie er auf dem Bild aussieht war er schon bei mehreren TA Besuchen. Der TA sagt Durchfall, ich sage Urin oder weiterhin Ausfluss.
Was neu dazu gekommen ist, ist, dass der Afterbereich irgendwie "nach hinten gerutscht" aussieht, es ist auch hart. Schmerzen zeigt sie nicht beim abtasten davon.

Inwiefern fühlt es sich hart an? Eher nach Gewebe oder eher nach einer Flüssigkeitsansammlung? Bei letzterem fielen mir Wundflüssigkeit, ein Abszess oder im schlimmsten Fall innere Blutungen ein, bei ersterem würde ich an einen Organvorfall oder eine Wucherung denken. Alles nicht sehr prickelnd. Aber nochmal aufschneiden kommt bei diesem Zustand auch nicht wirklich in Frage, das würde sie wohl kaum wegstecken. So, wie das aussieht, stimmt da irgendwas ganz und gar nicht. Vielleicht versuchst du es mal telefonisch oder per Mail bei Frau Dr. Ewringmann, ob ihr noch was einfällt? Aber tendenziell würde ich, wenn auch sie nicht weiter weiß, in mich gehen, was denn das Humanste für Feli wäre.

Edit: Hast du mal beobachtet, ob sie noch normal Urin lassen kann? Nicht, dass sich aus irgendwelchen Gründen (vielleicht blöd vernarbt) der Urin rückstaut und zu dem nassen Fell und der Schwellung führt?
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino und Luna

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Annia

Es ist was faul im Nagarium

  • »Annia« ist weiblich
  • »Annia« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 271

Mein Hamster: Hamlet (04.01.16)

Ophelia (25.02.16-10.01.17)
Kirby (Nov. 15-10.02.17)

Wohnort: Lörrach

Beruf: Bio/Englisch/NWT

Danksagungen: 155 / 270

  • Private Nachricht senden

100

Dienstag, 10. Januar 2017, 16:45

Hallo,

@Lorena: Der Hinterleib riecht, wenn überhaupt, leicht nach Urin. Aber eigentlich riecht es nach nichts spezifischem. Es ist einfach nass.
Bei Vitasprint habe ich gesehen, ist Sorbitol drin statt Glucose. Das ist ja nicht so prickelnd, oder? Das nimmt sie gerne , genau wie das Metacam.

@Ajdika: Es ist eher fest. An einen Organvorfall dachte ich auch schon. Herr Dr. Rehmann hat sich das Bild angeschaut (habe ihm eine Mail geschrieben) und meint, dass es wahrscheinlich eine weitere Erscheinung des Abmagerns ist.
Urin absetzen ist kein Problem - aber Kot habe ich ehrlichgesagt schon eine Weile nicht mehr gesehen, weil sie den normal im Nest lässt und ich das Nest in Ruhe gelassen habe.
Ich werde mich auf die Suche nach Kot machen - nicht, dass der nicht mehr raus kann (aber dann müsste sie ja eigentlich zunehmen?)

Wie lange ich ihr den Kampf noch antun soll weiß ich nicht. Da sie noch keine 11 Monate alt ist, habe ich bisher die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sie das alles irgendwie wegsteckt.
Vor allem ihre fitten Minuten jeden Abend geben mir immer wieder einen kurzen Hoffnungsschub..
Ich werde Fr. Dr. Ewringmann wohl auch noch eine Mail schreiben.

Hr. Dr. Rehmann meinte, Convenia (Convenia [Antibiotikum]) wäre noch eine Möglichkeit, falls sich irgendwo noch ein Infektionsherd befindet, der ihr zu schaffen macht.
Sollte der Gewichtsverlust von Durchfall / Erschöpfung oder Stress kommen, macht der Versuch die Sache natürlich noch mal schlimmer.

Es fühlt sich einfach nicht richtig an, sie "gehen zu lassen", weil ich das Gefühl habe sie will noch bleiben. :hmpf

Nachtrag:
Ich habe das Gefühl ihr die Chance zu Leben zu nehmen, wenn ich sie jetzt einschläfern lasse. Auf der anderen Seite will ich sie auch nicht unnötig lange Quälen. Es kommt mir einfach so egoistisch vor sie gehen zu lassen. Als hätte ich nicht alles getan, was möglich ist.

Fr. Dr. Ewringmann habe ich eine Mail geschrieben, genau wie Hr. Dr. Rehmann.
Da ich aufgrund des Wetters im Moment nirgends hinkomme außer in die Klinik ums Eck, sind meine Optionen sowieso nur "Abwarten" oder "Einschläfern". (Oder weiterbehandeln auf Grundlage von Tipps aus dem Internet ohne erfahrene und gesicherte Diagnose, was ich nicht gut fände.)

:wein
LG Annia, Hamlet und Sternenhamster Ophelia & Kirby :love:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Annia« (10. Januar 2017, 17:14)