Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Selene

...und es läuft und läuft und läuft...

  • »Selene« ist weiblich
  • »Selene« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 8 300

Mein Hamster: Emmi - Hybride (W)
Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 3811 / 416

  • Private Nachricht senden

1

Samstag, 31. Januar 2015, 00:15

Stichpunkt-Liste mit Basis-Tipps für den Einstieg - Haltungsideen

Hallo!

Durch allgemeine Infos die ich im Laufe der Zeit zusammen getragen habe, die häufigsten aufkommenden Fragestellungen und die größten Fehler die gemacht werden hat sich bei mir schon seit einiger Zeit eine Liste mit Stichpunkten über Hamster, bzw. über Hamsterhaltung angesammelt. Ich habe lange überlegt was ich mit der anfangen sollte.

Stichpunkte haben ihre Vor- und Nachteile. Durch die Kürze klingt es einerseits leicht sehr schroff und unfreundlich, für lange Erklärungen ist es einfach die falsche Form. Andererseits lassen sich kurze Stichpunkte viel schneller überfliegen, auch noch mal nachlesen, als ein langer Fließtext. Auf keinen Fall wird man damit alle Fragen beantworten können und einen Anspruch auf Vollständig- oder Richtigkeit erhebt diese Sammlung natürlich sowieso nicht. Daher vielleicht auch diese Erklärung dazu am Anfang.

Begonnen zu entwickeln hat sich diese Liste bereits als ich angefangen habe mich über Hamster und deren Haltung zu informieren. Auf keinen Fall wollte ich wieder so eine Situation haben wie bei meinem allerersten Hamsterchen der vor 17-18Jahren (ich war etwa 13-14) im viel zu kleinen Gitterkäfig leben musste und ständig am Gitternagen war. Also habe ich kreuz und quer im Internet gelesen, Infos aufgesaugt und ungeordnet stichpunktartig zusammengeschrieben. Lange lange lag diese Liste jetzt bei mir am Rechner herum. Immer wieder kam etwas dazu, eigene Erfahrungen und Beobachtungen sind eingeflossen, eine grobe Struktur ergab sich aber erst jetzt hab ich mal die Zeit gefunden wirklich eine Sortierung rein zu bringen. Und jetzt erst möchte ich sie dann nach einigen Überlegungen doch veröffentlichen. Ich bin dabei bewusst bei der stichpunktartigen äußeren Form geblieben, es sollte kein ellenlanger Text werden der anstrengend zu lesen ist. Für Erklärungen gibt es das Forum, kann und sollte jeder einfach Threads eröffnen und nachfragen.

Was mir dabei ganz wichtig ist: Es soll einfach nur als kleiner Anhaltspunkt, vielleicht als Einstieg für eine eigene solche Liste, als kleines Nachschlagewerk und vor allem als Anstoß für eigene Ideen, für eigene Recherchen, für Nachfragen dienen... für alles für das ein Forum wie dieses hier eben da ist! Auf gar keinen Fall soll es als eine Liste mit Vorschriften oder eine Verurteilung rüber kommen.



Gehege - Einstieg

- min. 0,5qm (z.B. 100x50cm) (Tierärztliche Vereinigung für Tierschutz e.V.: Zwerghamster, Goldhamster) größer immer Ok, bzw. besser, wissenschaftliche Studien: ab 1qm natürliches Verhalten
- Grundfläche entscheidend, zusätzliche Etagen: "nettes Extra", erhöhen aber nicht die Grundfläche (bzw. erst wenn diese auch Mindestmaß haben)
- mehr Einstreu immer Ok, Hamster sind Buddeltiere (ca. Volumenberechnung benötigte Menge: alle Maße in Dezimeter Länge x Tiefe x Streuhöhe x 2 - z.B. für 100x50cm + 25cm Streuhöhe: 10dm x 5dm x 2,5dm x 2 = 250l Einstreu)
- Einstreu gut fest pressen, evtl. Heu unters Einstreu mischen -> kann helfen damit Gänge bessere Stabilität bekommen
- Allspan Classic/Premium (Streu für Allergiker-Pferde), annähernd staubfrei; bestellbar z.B. hier oder hier, halbe Packung
- Hanf- oder Leinenstreu nur bei sehr flauschigen Teddy-Männchen nötig, Gänge halten eher schlecht -> viel Heu beimischen
- Eigenbau-Gehege: Beschichtete Pressspanplatten, Aquarien- oder Lebensmittelsilikon zum Kanten abdichten, Lacke nach DIN EN 71-3, Volierengitter (quadratisches Gitter) max. ca. 12mm x 12mm, Lochblech (große Löcher, ca.10mm, für gute Luftzirkulation), Nageansätze vermeiden bzw. durch Alu-Leisten schützen, Lösungsmittelfreier Holzleim (z.B. Ponal); Einfacher Eigenbau - Anleitung
- gebrauchte Aquarien oft sehr günstig zu bekommen; Kleinanzeigenportale, in Zoohandlungen nach undichten Becken fragen
- Aquarienverbund durch Heraustrennen von Scheiben machbar (kleinere Becken meist leichter, einfacher zu transportieren, allerdings geringere Höhe)
- Terrarien: Streuschutz meist zu niedrig, zu wenig Belüftung (andere Ansprüche von Reptilien); Umbauten nötig
- Terrarien können auf die Rückwand gelegt werden, Schiebetüren oben durch Gitterdeckel ersetzen
- Aquarien, Terrarien, Aqua-ähnliche EB: Ebenen nicht mehr als ca. 1/3 der Fläche bedecken; Höhe Gehege nicht deutlich größer als Tiefe
- bei terrarienartigem EB: Eingriffshöhe/Schiebetüren min. 20cm, sonst sehr schwer in der Handhabung, bei Einrichtung/Versorgung; Schiebetüren ausmessen
- Rohholzgehege ungünstig; müssen mehrfach lackiert werden (DIN EN 71-3), trotzdem kein 100%iger Schutz vor Urin/Parasiten, nicht unbedingt sicher desinfizierbar; bieten oft große Nageansätze -> Ausbruch möglich
- Käfige: Erhöhung Bodenschale machbar durch Umrandung mit Pappe, Pappelholz, Plexi; selbst gebaute Bodenwanne aus beschichteten Platten
- Gehegehersteller: Nagerterra, Nagerhütten, Terrarien-/Aquarienbauer Duisburg



Gehege-Einrichtung

- Mehrkammerhaus ohne Boden auf Stelzen/Gestell in der Einstreu, Dach abnehmbar (Nestkontrolle, Toilettensäuberung)
- keine Hamsterwatte, kein Stoff -> kann Fäden ziehen, Beinchen abschnüren, ist unverdaulich; Nistmaterial: unbedrucktes, unparfümiertes, nicht recycletes Toilettenpapier; Kapok-Schote (nicht staubig)
- Laufrad ohne Schereneffekt, geschlossene Rückseite, besser keine Sprossen, geschlossene Lauffläche
- Rad größer als angegeben Ok, wenn Hamster damit zurecht kommt
- Holz-/Kork-Laufräder können lackiert werden (DIN EN 71-3 beachten), oder - zusätzlich - Laufband von Wodent Wheel einlegen
- Rad evtl. mit Dübeln auf Ebene sichern, Ebene für Wodent Wheel mit Korkpolsterung
- verschiedene Verstecke (Korkröhren, Grasnester, Heu-/Strohhaufen, Äste, Gräserbüschel, Weinreben, Wurzeln...)
- keine Sprossenleitern, Klettergerüste, Seile, Ketten (Verletzungsgefahr, Verheddern) -> Rampen mit geschlossener Lauffläche
- Sand: Chinchilla-Sand
- Sandbad am besten auf Ebene, so geht kein Streuvolumen verloren
- verschiedene Untergründe/Buddelmöglichkeiten anbieten (Buddelboxen auf Stelzen, bzw. Gestellen: Beispiel-Bild); z.B. Maisspindel-/Korkgranulat
- schwere Gegenstände auf Ebenen/Gestelle mit Stelzen (sonst Gefahr bei Unterbuddeln; vor allem wenn viel Gewicht auf wenig Fläche)
- Nadelhölzer können harzen (giftig!), entweder verzichten oder regelmäßig genau kontrollieren
- gutes Holz zum Bauen von Einrichtung: Pappelsperrholz; allgemein Laubhölzer
- unterirdische Struktur (Röhren, Brücken, Höhlen, Äste...) in der Einstreu verbuddeln
- Möglichkeiten zum Krallenabrieb: umgedrehte Fliesen, mit Sand beklebte Flächen, Steine, Terrakottahäuser/-schalen....
- bei Nagerbrücken/Knabberbrücken Achtung vor breiten Ritzen -> Verletzungsgefahr! (mit Aquariensilikon, Ponal, Moos... verfugen), vor allem wenn diese senkrecht stehen
- Ebenen nahe über der Einstreu (geringe Fallhöhe, Ansatz zum Buddeln -> "Dach" für Gänge/Höhlen)
- Fallhöhen immer kleiner als 10-15cm (je nachdem wo der Hamster landen würde, weiche Einstreu - harte Einrichtungsgegenstände)
- Geländer sind kein Absturzschutz; erhöhen Fallhöhe eher noch
- Rennbahn min. 2 Auf-/Abgänge, gerne mehr -> mehr unterschiedliche Laufwege möglich
- möglichst Sackgassen vermeiden und verschiedene Wege anbieten
- rote Beleuchtung bei scheuen Tieren, Hamster nehmen rotes Licht nicht wahr (z.B. LED-Leisten, hamstersicher angebracht)



Grundlegende Tipps

- Hamster niemals wecken (Tierarzt-Besuch ausgenommen)
- keine "Joggingbälle"!
- Komplettreinigungen unnötig bei viel Streu, eher schädlich, Duftmarkierungen weg -> Stress (Ausnahme: medizinisch nötig); Pinkelecke/Ecktoi regelmäßig reinigen
- Köttel dienen zur Markierung, z.B. auch vom Futter; völlig ungefährlich und normal; trocken schnell und brauchen daher nicht entfernt werden
- Auslauf auf möglichst großer Fläche (wenn der Hamster möchte, langsam angehen am Anfang), Verstecke, große Buddelboxen, auch feuchte Sachen wie Erde möglich.... (Auslauf nicht im Freien, nur in der Wohnung)
- Transport z.B. in Auslauf mit “Hamster-Taxi“ (jedes höhere Gefäß), da Absturzgefahr bei Erschrecken
- Vorsicht vor Haltungs- und anderen Informationen aus dem Zoohandel, meist kein Wissen über Hamster; Verkaufsgespräch für vorhandenes Zubehör, Futter usw.
- Hamster aus dem Tierschutz hat Vorteile: gesunde Tiere, nicht tragend, vorab Infos zum Charakter, zu Aufstehzeiten, Tipps von der Pflegestelle zur Einrichtung/zu Vorlieben des Tieres; auch ganz junge Tiere/Babys zu vermitteln
- Anlaufstellen: Hamsterhilfe NRW, Hamsterhilfe Nord, Hamsterhilfe Südwest, Hamster in Not, private Pflegestellen (z.B. hier im Forum)
- Schiebetüren mit Terrarienschlössern sichern, Hamster können Türen aufschieben
- Gehegedeckel sichern, z.B. durch Eigengewicht, Leisten gegen das Verrutschen
- Standort nicht zu warm, ab 25-30° können Probleme auftreten (siehe Hinweise zur Kühlung unter Link-Tipps am Ende)
- Standort nicht in der prallen Sonne oder in Zugluft
- Standort nicht zu kalt (nicht unter 15°), nicht im Freien!
- neuen Hamster Zeit für die Eingewöhnung geben, leise mit ihm sprechen, Leckerlis (sehr beliebt: Pinienkerne) anbieten, Hamster von sich aus kommen lassen
- bei Anzeichen von Krankheit schnell zum Tierarzt, Hamster verstecken Schmerzen sehr lange
- regelmäßiges Wiegen hilfreich beim Erkennen von Krankheiten; auch machbar: Laufradtacho
- gute Anleitung zum Festhalten beim Tierarzt



Ernährung-Grundlagen

- Einführung in die Ernährung und Futterliste
- kein Honig, Zucker, Melasse, Glukose etc. im Futter oder in Leckerlis
- kein Salz-/Mineralienstein (überflüssig bis schädlich wegen Überversorgung)
- hochwertiges Futter praktisch nur online; Nagerküche, Futterparadies, Futterkrämerei; vorher informieren welche Sorten genau
- täglich Frischfutter (Gemüse) + frisches Wasser
- vor dem Selbstmischen von Futter gut einlesen
- Trockenfutter am besten verstreuen -> Beschäftigung
- Gehegebegrünung
- Beschäftigungsfutter & -spielzeug
- Lebenfutter oft beliebt: Mehlwürmer - Plädoyer für eine eigene Zucht
- Alternatives Eiweißfutter: Hunde-/Katzenleckerlis aus 100% getrocknetem Fleisch (darauf achten das keine Zusätze drin sind)
- sehr beliebtes Leckerli: Pinienkerne (sparsam verwenden, fetthaltig)



Spezifisches zu den Hamsterarten


Mittelhamster (Gold-/Teddyhamster)
- Rad min. 27cm Innendurchmesser
- Einstreu am besten min. 30cm
- Gehege nicht niedriger als 40cm, besser wäre höher (50cm und mehr) wegen Einstreu + Radgröße -> viel leichter ein zu richten
- Sandbad 10cm oder tiefer, 25cm Durchmesser oder größer; buddeln auch im Sand gerne nach unten
- Durch- und Eingänge min. 7cm im Durchmesser
- Obst max. 1x pro Woche, sehr wenig
- absoluter Einzelgänger


Dsungaren, Campbells, Hybride
- Rad min. 25cm (für sehr kleine/leichte Tiere evtl. auch 20cm, Anhaltspunkt: ab 40g besser 25cm)
- Einstreu am besten min. 20cm
- Sand eher flächig, Tiefe nicht so notwendig (5-6cm), gerne kleine Verstecke ohne Boden im Sand
- kein Obst, kein getrocknetes Gemüse füttern (Diabetes-Gefahr, unbedingt darüber informieren)
- mehr Eiweiß als Mittelhamster
- Durch- und Eingänge min. 5cm im Durchmesser


Roborowski Zwerghamster
- Rad min. 20cm
- Einstreu am besten min. 20cm
- ca. 1/3 der Fläche Sand (ca. 50x30, 40x30, als Ebene) mit Verstecken ohne Boden
- Gehege besser über Mindestmaß, Auslauf nur schwer möglich
- kein Obst, kein getrocknetes Gemüse füttern (Diabetes-Gefahr, darüber informieren)
- mehr Eiweiß als Mittelhamster
- Durch- und Eingänge min. 4cm im Durchmesser
- besonders viele Verstecke, sind eher scheu


Chinesische Streifenhamster/Zwerghamster
- Rad min. 25cm (eher schlanke, länglichere Zwerge)
- Einstreu am besten min. 20cm, eher mehr
- Sand auch eher tiefer, wie bei Mittelhamstern buddeln sie in die Tiefe
- Gehege besser über Mindestmaß, Auslauf nur schwer möglich, sehr bewegungsfreudig
- können als einzige Hamsterart Höhen einschätzen und sicher klettern
- kein Obst, kein getrocknetes Gemüse füttern (Diabetes-Gefahr, darüber informieren)
- Durch- und Eingänge min. 5cm im Durchmesser
- viele Verstecke, sind eher scheu
- Link-Tipp zum Einlesen



Allgemeine Link-Tipps

- www.diebrain.de
- www.diabeteshamster.blogspot.de
- www.hamstergehege.blogspot.de
- Erklärungen zum Buddeln bei der HH NRW
- Die häufigsten Hamsterkrankheiten - Übersicht
- Was tun bei Verdacht einer eventuellen Trächtigkeit und/oder überraschendem Nachwuchs- Leitfaden
- Der richtige Umgang mit Krabbelviechern
- Tierarztliste Deutschland
- Hamsterhaltung bei sommerlicher Hitze - Leitfaden



Edit 30.01.2015: Vielen Dank für die bisherigen Anregungen, diese sind in die Überarbeitung eingeflossen!

Es haben sich bereits 29 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Danny (04.02.2015), Zwerg_700 (06.02.2015), Jana Ulrich (08.04.2015), Melbi (16.06.2015), Sandra.1910 (16.06.2015), Arinaga (30.06.2015), Mausimami (19.08.2015), Tiqqer (14.10.2015), Phoenix1315 (05.12.2015), Löwenzahn (04.01.2016), elli.fant06 (14.01.2016), Little_Jen90 (29.01.2016), *Franzi* (16.02.2016), Anoulie (20.02.2016), Nozomi (21.02.2016), Mondfeder (27.02.2016), Jenny Wenny (06.03.2016), Annia (08.03.2016), Elinema (18.03.2016), Fee123 (04.04.2016), Marielena (25.05.2016), Cookies Frauchen (02.06.2016), xbebiiehQx (22.06.2016), Herzkind (08.07.2016), keksli (06.09.2016), YuT666 (10.09.2016), HamsiHalterin89 (07.10.2016), tomi1962 (30.10.2016), Julia88 (15.01.2017)