Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: www.das-hamsterforum.de. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

1

Montag, 17. März 2014, 22:09

Wirklich ein "hoffnungsloser Fall"? (Zwerg, angeblich Wet-tail)

Hallo,

da mein TA meinen Zwerghamster Schorschi nun als "hoffnungslosen Fall" eingestuft hat und seiner Meinung nach nur noch die Wartezeit bis zur Einschläferung zu überbrücken gilt, möchte ich euch mal um Rat fragen.

Seit über drei Wochen ist mein Diabetes-Zwerg Schorschi (im Juni wird er 2 Jahre alt) nun krank, und es scheint keine Besserung in Sicht. Es fing mit Durchfall Ende Februar an, er bekam vom TA Baytril gespritzt das ich ihm dann noch 2-3 Tage lang gegeben habe. Die Köttelchen kamen daraufhin nun wieder "wohlgeformt", wenn auch etwas weich fand ich. Eine knappe Woche gings gut, dann fing dieser Ausfluss an. Zu Beginn nur ganz wenig, aber seine Genitalien waren nass und das Schwänzchen logischerweise auch. Als dann wieder breiiger Kot dazukam, wollte der TA erneut Baytril geben - ich habe auf das AB Chloamphenicol bestanden, da Hamster ja auf das schwören und es somit leichter zu verabreichen ist. Dies bekam er dann 5 Tage lang, bis letzten Sonntag.

Ich war so felsenfest davon überzeugt, dass das AB ihm helfen würde - leider Fehlanzeige. Überhaupt keine Besserung in Sicht. Da Schorschi auch noch Diabetes hat (das ich gut im Griff hatte bevor er den Durchfall bekam) und er deswegen täglich gemahlene Bockshornkleesamen gemischt in Gemüsebrei bekommt, ist das süße AB sozusagen "Gift" für ihn gewesen - den Brei rührte er fast nicht an, dafür trank er plötzlich Unmengen an Wasser (täglich zwischen 10-12g; zum Vergleich vorher zwischen 2-4g).

Sein Allgemeinbefinden ist erstaunlicherweise sehr gut, trotz des Ausflusses und Durchfalls. Er nimmt auch "nur" langsam und schleichend ab; zum Vergleich: Ende Februar wog er noch 53g, drei Wochen später (siehe Bild unten) 49g. Er ist einigermaßen aktiv, läuft zwar nicht mehr so viel im Laufrad aber dafür frißt er ganz ordentlich und durchbuddelt sein Gehege.

Von BBB hat mein TA abgeraten, und hat mir stattdessen speziellen Joghurt (mit probiotischen Kulturen) empfohlen. Anfänglich habe ich Schorschi Sab simplex 2x am Tag jeweils einen Tropfen verabreicht weil ich das Gefühl hatte dass der Bauch etwas aufgebläht war. Eine Kotprobe wurde, nachdem das zweite Mal Durchfall kam, auch untersucht aber wurde nichts gefunden.

Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich weder das Futter umgestellt habe, noch das Tier unter Stress gesetzt habe (durch was-weiß-ich Gehegereinigung, Umzug etc.). Es war alles wie immer, bis plötzlich der Durchfall auftauchte. Ich schob es anfänglich noch auf den Flachs, da ich dem Abend zuvor Flachs-Ähren ins Gehege getan hatte, die Schorschi im Nullkommanichts verputzt hatte.

Abgesehen davon wäre auch noch erwähnenswert, dass Schorschi höchstwahrscheinlich auch etwas "tumorig" sein könnte. Ich habe vor ´ner guten Woche den Verdacht gehabt dass ein nicht festgewachsener Tumor im Bauchraum rumschwirrt - könnte mich aber auch geirrt haben (der TA fand ihn nicht mehr). Seit ´nem Vierteljahr hat Schorschi auch ein kleines rosa Gewächs an der vorderen Pfote ("unter der Achsel"), das ihn aber weiter nicht störte und ich deshalb nichts unternommen habe (OP für eine Entfernung).

Hier habe ich noch Fotos, aufgenommen vor einem Tag (Sonntag):

Gewichtskontrolle


verklebter Po und nasses Schwänzchen


Hier bei der letzten AB-Gabe. Schorschi hat´s förmlich verschlungen



So verschmiert sind jeden Tag seine Ebenen, hier das Dach des zweiten Unterstreu-Hauses:



Seine Schlafnester muss ich jeden Tag säubern und komplett erneuern, denn sie sind täglich verschmutzt durch den Ausfluss:



Hier der kranke Patient, der sich überhaupt nicht auskennt warum er jeden Tag ein neues Nestchen bekommt...



Mittlerweile war ich nun 4x beim TA; seine Diagnose: Wet tail, unheilbar. Für ihn ist Schorschi ein hoffnungsloser Fall und ich solle abwarten bis es ihm schlechter geht und dann wieder kommen zum einschläfern. Das kann es doch nicht gewesen sein - oder was meint ihr? Hat jemand Erfahrungen mit den gleichen Krankheitserscheinungen gemacht und kann mir diesbezüglich noch Tipps geben was ich evtl. ausprobieren könnte?

Vielen Dank schon mal im voraus :danke
LG Andrea

Sam90

Ihr fehlt ~ hamsterlos

Beiträge: 767

Danksagungen: 330 / 257

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 17. März 2014, 22:26

Huhu
Ich kenn mich da nicht so aus...


Aber diesen Satz habe ich in den häufigsten hamsterkrankheiten hier angepinnt gefunden ....


Wet tail
- tritt ausschließlich bei Hamstern im Alter von bis zu 8 Wochen auf

Entschuldigt bin zu doof vom Handy aus zu zitieren :(
Herzliche Grüße von Sabine :love:

Marsh & Mellow, Anabelle, Linus, Jive, Kiwi, Frijo, Cloe und Murmel im Herzen

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 17. März 2014, 22:33

Hallo Sam,

Wet tail

- tritt ausschließlich bei Hamstern im Alter von bis zu 8 Wochen auf

Ja genau das habe ich meinem TA auch geantwortet - er meinte das ist der üblichste Fall, muss aber nicht unbedingt ältere Tiere ausschließen. Ich persönlich bin ja sowieso der Meinung dass es sich NICHT um Wet tail handelt; wenn man nachliest sterben Tiere mit dieser Krankheit innerhalb kürzester Zeit - ich dagegen doktor ja schon seit über 3 Wochen rum und Schorschi geht´s immer noch bestens, also den Umständen entsprechend.

Ich tippe ja auf irgend einen anderen Infekt - aber hätte dieser denn nicht nach 2x AB-Gabe wegsein müssen? Schorschi bekam Baytril 3-4 Tage lang und ein einhalb Wochen später Chloramphenicol 5 Tage lang.

LG
Andrea

Sam90

Ihr fehlt ~ hamsterlos

Beiträge: 767

Danksagungen: 330 / 257

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 17. März 2014, 22:55

Also ich kann nur sagen wie es sich bei Murmel mit Besserungen gehalten hat er hatte kein Durchfall .. Aber nasenausfluss und andere ungeklärte Sachen geholfen hat das ab zumeist erst nach 10 Tagen kürzer sollte man es soweit ich weiß auch nicht geben - bin da aber auch kein Profi
Herzliche Grüße von Sabine :love:

Marsh & Mellow, Anabelle, Linus, Jive, Kiwi, Frijo, Cloe und Murmel im Herzen

Shadow

taut den Hamster auf :)

  • »Shadow« ist weiblich

Beiträge: 851

Mein Hamster: Jiu (Goldhamster, w.)

Danksagungen: 465 / 624

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 17. März 2014, 23:01

Huhu,

ich kenne mich leider auch nicht sonderlich aus, weiß aber auch, dass man Antibiotika länger geben sollte, meist spricht man von 10 Tagen. Manche (und Chloro gehört meiner Meinung nach dazu) brauchen auch deutlich länger bevor sie überhaupt zu wirken anfangen. Eventuell kann man ein drittes probieren und das dann länger verabreichen?

Ich drücke in jedem Fall die Daumen für den Kleinen. :sadd
Liebe Grüße von Shadow und ihren Jungs ...die jetzt alle weiblich sind. :D






Little Emily

Auf der Suche nach neuen Wegen.

  • »Little Emily« ist weiblich

Beiträge: 2 365

Name im alten Forum: Little Emily

Mein Hamster: 2 Zwerge
und viele Sternenhamster

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Lehrerin

Danksagungen: 637 / 326

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 17. März 2014, 23:15

Huhu

Wet Tail kann auch Hamster befallen, die Älter sind. Auslöser ist hier ein schwaches Immunsystem. Ich weiß jetzt nicht genau, wie diese Bakterien/ Viren heißen, hab meine Literatur nicht da, weil ich nicht Zuhause bin. Prinzipiell ausschließen würde ich es daher nicht.

Was ich bestätigen kann ist, dass das AB Baytril auf JEDEN FALL zu KURZ gegeben wurde. AB braucht, wie Shadow schon schrieb, mindestens10 Tage. Es dauert schonmal 3 Tage, bis es überhaupt anschlägt. Baytril ist ein Enrofloxacin, wie es aussieht, hat dies ja die richtige Bakteriengruppe getroffen, wenn es damit besser wurde. Chloramphenicol ist wieder eine andere AB-Gruppe. Möglich, dass dies einfach nicht auf die Erreger passt.

Wenn es mein Hamster wäre, würde ich hoffen, dass sich durch die 3-Tage-Baytril-Gabe keine Resistenz gebildet hat und es einfach nochmal geben, und zwar mindestens 10 Tage. Meine Tierärztin verschreibt es prinzipiell NIE unter 5 Tage, da man oft erst nach 5 Tagen eine Wirkung sieht.

Weitere Möglichkeit: Durch eine weitere Kotprobe die Erreger bestimmen (Antibiogramm) und ein gezieltes AB dafür heraussuchen.

Ich würde echt nochmal Baytril nehmen, ansonsten ginge vielleicht auch Marbocyl, das ist ebenfalls ein Fluorochinol, zu welcher Gruppe auch Enrofloxacin (Baytril) gehören. Bei Chloro weiß ich allerdings nicht, ob es mit Milchprodukten reagiert (Fluorochinol ist eine der Milch-gefährderten AB-Gruppen).

Edit: Übrigens wichtig: Der TA hat dir einen Joghurt empfohlen? Diesen darfst du mit Marbocyl nicht geben, da es eine chemische Reaktion gibt und die AB-Moleküle verklumpen und nicht mehr von den Darmwänden aufgenommen werden können. Ich würde mir überlegen, sofern du Marbocyl verwenden willst, das AB zu geben und anschließend eine Kur mit probiotischem Joghurt zu machen. So baust du die Bakterien auch wieder auf. Baytril reagiert meines Wissens nicht mit Milchprodukten. Auch bei anderen AB-Arten würde ich den Joghurt mit 12 Stunden Zeitversetzung geben, da ja sonst die guten Bakterien wieder abgetötet werden.
Bene Bac hat halt viel Zucker, löblich, dass der Tierarzt dir davon abgeraten hat (Diabetes).

Zur ersten Hilfe bei Durchfall: Ich weiß, dass Apfelpektin gut den Stuhl andicken kann. @Gina29490: hat gute Erfahrungen damit gemacht.

@Sam90: Edit: Sorry ich bin seit 10 Uhr am Bachelorarbeit schreiben, ich meinte, ich weiß bei Chloro nicht, ob es reagiert :doh :irre
Es Grüßt Eva mit den Zwergen Conny, Herr Meier, dem Goldi Marius und den Kaninchen Emma und Herbert :familie :familie

:familie

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »Little Emily« (17. März 2014, 23:27)


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EAP (18.03.2014), Monchichi (20.03.2014)

Sam90

Ihr fehlt ~ hamsterlos

Beiträge: 767

Danksagungen: 330 / 257

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 17. März 2014, 23:24

Huhu
Zu marbocyl hat mein Ta gesagt keine Milchprodukte ...
Das ist eindeutig ot viel Erfolg ... Und klaren kopf bewahren ... Ich hab im Mai letztes Jahr meine BA abgegeben :)
Herzliche Grüße von Sabine :love:

Marsh & Mellow, Anabelle, Linus, Jive, Kiwi, Frijo, Cloe und Murmel im Herzen

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Little Emily (17.03.2014), Monchichi (20.03.2014)

  • »Gina29490« ist weiblich

Beiträge: 690

Mein Hamster: hamsterlos

Wohnort: Nürnberg

Beruf: Sachbearbeiterin Inkassodienst

Danksagungen: 141 / 273

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 18. März 2014, 08:25

Huhu,

also Apfelpektin würde ich auf jedenfall versuchen um den Durchfall in den Griff zu kriegen. Gibt es in der Apotheke als Kapseln. Die macht man auf und mischt sie mit ein wenig Wasser. Man kann ruhig eine Kapsel pro Tag geben, da Apfelpektin den Wasserhaushalt des Darms wiederherstellt und aufgrund dessen eigentlich nicht überdosiert werden kann (man sollte es natürlich trotzdem nicht übertreiben).
Liebe Grüße

Melli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (20.03.2014)

MiniFee

Schüler

  • »MiniFee« ist weiblich

Beiträge: 43

Wohnort: Lüdinghausen

Danksagungen: 5 / 4

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 18. März 2014, 08:54

Huhu,

nur um den medizinischen Teil zu vervollständigen:
Wet Tail wird durch Lawsonia intracellularis hervorgerufen. Wie der Name schon sagt, befinden sich die Erreger in den Zellen, daher kann man den Erreger leider nicht durch eine Kotprobe feststellen, sondern nur bei der Sektion aus Darmgewebe isolieren. Eine Kotprobe ist dennoch sinnvoll um evtl. Sekundärerreger (E.coli usw.) festzustellen und ggf. zusätzlich zu bekämpfen.

Chloramphenicol und Enrofloxacin wirken beide intrazellulär. Bei Enrofloxacin würde ich nur aufpassen, wenn der kleine Anzeichen von Austrocknung zeigt. Es kann nämlich dann potentiell die Nieren schädigen.

Lg MIniFee

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (20.03.2014)

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 18. März 2014, 12:21

Hallo,

vielen Dank schon mal für die ausführlichen Antworten! :danke

Die Empfehlung von meinem TA, probiotischen Joghurt zu geben, kam erst bei der zweiten AB-Einnahme (also bei Chloramphenicol). Also bei Baytril habe ich noch keine PROBIOTISCHEN Joghurt zugefüttert.
Der TA hat dir einen Joghurt empfohlen? Diesen darfst du mit Marbocyl nicht geben, da es eine chemische Reaktion gibt und die AB-Moleküle verklumpen und nicht mehr von den Darmwänden aufgenommen werden können. Ich würde mir überlegen, sofern du Marbocyl verwenden willst, das AB zu geben und anschließend eine Kur mit probiotischem Joghurt zu machen. So baust du die Bakterien auch wieder auf. Baytril reagiert meines Wissens nicht mit Milchprodukten. Auch bei anderen AB-Arten würde ich den Joghurt mit 12 Stunden Zeitversetzung geben, da ja sonst die guten Bakterien wieder abgetötet werden.

Bene Bac hat halt viel Zucker, löblich, dass der Tierarzt dir davon abgeraten hat (Diabetes).
Gut zu wissen, danke! So bin ich schon mal mit Infos gewappnet, wenn ich heute nochmal in die TA-Praxis einmarschiere.

Der TA hatte beim letzten Besuch und der Gabe von Chloramphenicol eine Behandlungszeit von nur 5 Tagen verordnet - und zwar aus dem Grund, da dieses AB so heftig auf die kleinen Nager einwirken würde dass sämtliche, also ALLE Darmbakterien abgetötet werden. Also auch die Guten. Er meinte ich würde den Hamster damit extrem schwächen und deren Immunsystem so dermaßen durcheinanderbringen, dass er daran zugrunde geht. Ich weiß jetzt nicht so recht was ich davon halten soll - hier wurden eine MINDEST-Einnahmezeit von 10 Tagen empfohlen... Ich werde ihn auf jeden Fall nochmal darauf ansprechen.

also Apfelpektin würde ich auf jedenfall versuchen um den Durchfall in den Griff zu kriegen. Gibt es in der Apotheke als Kapseln. Die macht man auf und mischt sie mit ein wenig Wasser. Man kann ruhig eine Kapsel pro Tag geben, da Apfelpektin den Wasserhaushalt des Darms wiederherstellt und aufgrund dessen eigentlich nicht überdosiert werden kann (man sollte es natürlich trotzdem nicht übertreiben).
Super, werde ich heute gleich holen! Danke für den Tipp!

LG
Andrea

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EAP (18.03.2014)

Katie

Zwergenliebhaber

  • »Katie« ist weiblich

Beiträge: 61

Mein Hamster: Josie (Hybridendame)
Sissi (Hybridendame)

Wohnort: Halle (Saale)

Beruf: Studentin Biochemie

Danksagungen: 13 / 44

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 18. März 2014, 13:50

Hey,

Da das Chloramphenmicol anscheinend nicht gewirkt hat würde ich auch lieber das Baytril geben, aber dafür länger (10 Tage). Und anschließend auf jedenfall eine Aufbaukur mit probiotischem Yoghurt machen. Die Darmflora wird natürlich auch durch dieses Antibiotikum gravierend gestört und es kann auf Folge dessen zu Durchfall kommen. Es könnten sich auch wieder Pathogene in der Darmregion ansiedeln, die wieder eine Antibiotikagabe mit sich ziehen würden usw.und es entsteht ein Kreislauf. In der Apotheke kannst du dir auch Omniflora N besorgen, ein Probiotikum.

Zitat

Alternativ kann Omniflora N gegeben. Diese Kapseln für Menschen
sind in der Apotheke rezeptfrei zu bekommen. Der Inhalt der Kapseln wird
in Wasser aufgelöst. Bei akutem Durchfall wird eine Kapsel wird über 3
Tage verteilt gegeben, bei abklingendem Durchfall wird eine Kapsel auf 6
- 8 Tage verteilt
Zitat von diebrain "http://www.diebrain.de/hiext-durchfall.html"

Eine Ballaststoffreiche Ernährung regt auch die Darmtätigkeit an.

Ich wünsche deinem Kleinen möglichst bald eine Bessserung :gb
:mwolke :mwolke Für immer in meinem Herzen. Veiwel, Wollowitz,Charlie und Lilly :mwolke :mwolke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (20.03.2014)

12

Dienstag, 18. März 2014, 17:46

Hallo Andrea,

es tut mir leid, daß dein kleiner Zwerg Durchfall hat und niemand so recht helfen kann (bis jetzt) :hmpf .

Nun muß ich auch einmal was dazu schreiben: Die ganze Geschichte kommt mir sehr bekannt vor, Earl Grey, mein letzter Zwerg, hatte auch so etwas. Durchfall, der einfach nicht Enden wollte und auch alle TA-Bemühungen verliefen im Sand. BeneBac hatte es kurzzeitig in den griff bekommen, dennoch verstarb mein Kleiner ca. 3 Monate später ;( .

Kurze Zeit später tauchte hier im Forum ein Thread auf in welchen jemand danach fragte, ob er/sie auch nach der Fütterung einer bestimmten Futtermischung auch solche Probleme (Durchfall etc.) hatte?! Nach diesem Thread machte ich mir Gedanken, ob es nicht etwa an belasteten Futter bzw. belasteten Bestandteilen gelegen haben kann :gruebel ?

Nun eben zu meinen Fragen: Fütterst du etwas anderes, hast du z.B. eine neue Futtercharge angefangen, als das Ganze zum ersten Mal geschehen ist? Hast du Bestandteile des Futters neu zugefügt bzw. mischt du selber? Wie sieht es mit Leckerchen aus? Hast du ein "spezielles", welches nur Schorschi bekommt?

Kürzlich erst wurde in den Medien vor Pinienkernen eines Discounters (welchen weiß ich gerade nicht, aber eh egal) gewarnt, daß deren Pinienkerne zurückgerufen werden wegen Salmonellen! Vielleicht fütterst du auch irgend etwas, wovon du eigentlich nichts weisst, ob da nun was drin ist.

Ich wünsche dir, daß schnell eine Lösung gefunden wird und der kleine Schorschi auch bald wieder vollkommen gesund wird!



Liebe Grüße,
Rainer :hand

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EAP (18.03.2014), Monchichi (20.03.2014)

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 20. März 2014, 22:07

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten und Tipps! Zuerst mal, wie´s momentan aussieht:

Ich habe nun Schorschi nun das 5te Mal beim TA vorgestellt, mittlerweile kennt er meinen kleinen Schatz schon ganz gut :naa Er hat mir von einer weiteren AB-Gabe VORERST abgeraten, denn seiner Meinung nach macht das ganze AB auch noch die restlichen wenigen Darmbakterien, die Schorschi noch hat, vollends kaputt und somit kann sich gar nichts mehr auf natürliche Weise aufbauen. Er vertritt die Meinung, dass zuerst mal mit "natürlicheren" Mittel gegen den Durchfall rangegangen werden sollte. Er gab mir folgende Medizin:
  1. fidavet BENEDYN in Kapselform = Probiotikum; ich soll die Kapseln öffnen und den Inhalt mit Brei vermischen. Google sagt folgendes: "Das in den Produkten von
    FIDAVET enthaltene Probiotikum nennt sich Enterococcus faecium und
    produziert auch Milchsäure, was eine Senkung des pH-Wertes (Säuregehalt)
    im Verdauungstrakt Ihres Hundes bewirkt. Dadurch wird ein weniger
    günstiger Lebensraum für Bakterien wie E. coli und Salmonella spp.
    geschaffen.

    Präbiotika sind unverdauliche Kohlenhydrate, die das Wachstum der
    nützlichen Bakterien im Darm Ihres Hundes unterstützen.
    " Quelle:Klick
  2. DYSTICUM Pulver; abwechselnd mit oben aufgeführten Benedyn in Gemüsebrei mischen. Google: "Anwendungsgebiet:
  • Für Tiere: Pferde, Hunde, Katzen, Kaninchen, Goldhamster,
    Meerschweinchen, Ziervögel, Zootiere (Zoowiederkäuer, Primaten,
    Beuteltiere, Schwielensohler, Elefanten, Equiden, Landraubtiere)
  • Pulver zum Eingeben über das Futter
  • Huminsäuren, Aluminium-Magnesium-Silicat

    Zur Therapie und Metaphylaxe von Magen- und
    Darmerkrankungen wie:

  • Infektiöse (durch Bakterien oder Viren
    verursachte) Durchfälle oder unspezifische
    Durchfälle (z.B. ernährungsbedingt)
  • Verdauungsstörungen aufgrund von Fäulnis und
    Gärungsprozessen (Dyspepsie)
  • Stoffwechselstörungen (besonders den
    Kohlenhydratstoffwechsel betreffend), die
    durch Umstellung, Futterwechsel, Fehlfütterung
    oder verminderte Futteraufnahme
    bedingt sind
  • Entfernung bestimmter, mit dem Futter
    aufgenommener schädlicher Verbindungen
    (z. B. Pilzgifte, Pestizid- bzw. Schwermetallbelastungen) sowie erst im Magen-Darm-
    Bereich gebildeter Schadstoffe oder deren
    Umwandlungsprodukte
  • Normalisierung der bakteriellen Magen-Darm-Flora
  • Zur schnellen Regulation der natürlichen
    Stoffwechselvorgänge im Verdauungstrakt,
    z.B. bei intensiv gefütterten Hochleistungstieren
    (auch bei Nitratbelastung über das Futter
    und Trinkwasser)".
    Quelle: Klick

Benedyn frisst Schorschi nun überhaupt nicht, ich glaub das schmeckt in Gemüsebrei einfach bäh - deshalb gebe ich ihm jetzt Dysticum durchgehend, nebenbei auch probiotischen Joghurt. Der TA meinte, wenn sein Durchfall die nächsten Tage nicht besser wird können wir immer nochmal mit AB arbeiten, aber er glaubt nicht dass das helfen wird. Viel Hoffnung hat er mir nicht gemacht; ihm wundert es eh dass Schorschi noch einigermaßen fit ist.


Fütterst du etwas anderes, hast du z.B. eine neue Futtercharge angefangen, als das Ganze zum ersten Mal geschehen ist? Hast du Bestandteile des Futters neu zugefügt bzw. mischt du selber? Wie sieht es mit Leckerchen aus? Hast du ein "spezielles", welches nur Schorschi bekommt?
Hallo Wusi,
das ist wirklich traurig zu lesen, dass Earl Grey sowas ähnliches hatte wie Schorschi... :sadd Hatte er denn 3 Monate lang Durchfall?
Ich verfüttere Hamsterfutter von Mixing-your-petfood, und die neue Packung war von Anfang Februar. Nach 5 Tagen Einfrieren habe ich sie angebrochen, also Schorschi bekommt diese seit Anfang/Mitte Februar. Der erste Durchfall zeigte sich in der letzten Februar-Woche, ich glaube nicht dass da einen Zusammenhang besteht. Ich hatte noch den Verdacht auf die Flachs-Ähren, die er am Tag zuvor verdrückt hatte wie doof, aber diese bekam er seitdem nicht mehr. Der Bockshornklee kann´s auch nicht sein - den kriegt er ja schon seit Monaten. Ich habe auch noch Sojabohnen als Leckerchen gegeben, aber die bekommen meine Mittelhamster auch alle und da fehlt nichts. Eiweiß-Leckerchen mag er seit geraumer Zeit auch nicht mehr so, die habe ich unter´s Hauptfutter gemischt und Mehlwürmer nimmt er nur ab und an von der Hand. Seit Schorschi "durchfällig" ist bin ich eh so sparsam mit Leckerlies für ihn (leider). Im Großen und Ganzen glaube ich jetzt langsam nicht mehr, dass es an der Fütterung liegt (wie anfänglich vermutet); ich denke es ist eine sehr hartnäckige Krankheit die ich einfach nicht in den Griff bekomme... :zuck


Die Darmflora wird natürlich auch durch dieses Antibiotikum gravierend gestört und es kann auf Folge dessen zu Durchfall kommen. Es könnten sich auch wieder Pathogene in der Darmregion ansiedeln, die wieder eine Antibiotikagabe mit sich ziehen würden usw.und es entsteht ein Kreislauf.
Genauso hat´s mein TA auch formuliert - ein ewiger Teufelskreis. Probiotischen Joghurt gebe ich mittlerweile auch durchgängig. Omniflora hatte ich dem TA auch vorgeschlagen, aber er meinte wenn ich Joghurt gebe und die Medizin (wie oben beschrieben) wäre das hinfällig.


Ich danke euch für die vielen Tipps! Ich halte euch auf dem Laufenden wie´s weitergeht.

LG
Andrea

Katie

Zwergenliebhaber

  • »Katie« ist weiblich

Beiträge: 61

Mein Hamster: Josie (Hybridendame)
Sissi (Hybridendame)

Wohnort: Halle (Saale)

Beruf: Studentin Biochemie

Danksagungen: 13 / 44

  • Private Nachricht senden

14

Freitag, 21. März 2014, 06:17

Hey,

Na das ist ja doof,dass er grade das Probiotikum nicht frisst. Aber immerhin frisst er den Joghurt.Da sind ja auch diese guten Bakterien drin. Ich drücke euch ganz ganz doll die Daumen,dass es Schorchi bald besser geht.
:mwolke :mwolke Für immer in meinem Herzen. Veiwel, Wollowitz,Charlie und Lilly :mwolke :mwolke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (22.03.2014)

Beiträge: 40

Name im alten Forum: Fläulein Smillar

Danksagungen: 7 / 0

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 24. März 2014, 19:47

Hallo,

gibt es was neues???? :S
liebe Grüße :rollhamster

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

EAP (24.03.2014), Nill (24.03.2014)

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 24. März 2014, 21:56

Hallo,

leider nicht viel :sadd

Schorschis Durchfall hat sich nun von flüssig zu breiig zurückentwickelt - hatte mich schon sooo dolle gefreut als ich gestern früh im Nestchen endlich mal einen NORMALEN Köttel gefunden hatte - und als ich dann abends ins Nestchen guckte war alles wieder vollgesaut...

Das Probiotikum frisst er mittlerweile, wenn auch nicht viel aber immerhin. Ich arbeite auch im Wechsel mit brobiotischem Joghurt, das nimmt er viel lieber an. Die Medizin ist nun in zwei Tagen zu Ende, wenn´s bis dahin nicht besser geworden ist dann probieren wir es nochmal mit AB lt. TA.

Ich habe nun auch vorsichtshalber das Futter gewechselt, man weiß ja nie. Komischerweise nimmt Schorschi nicht ab, er bringt nun auch wieder 50g auf die Waage. Ist wirklich merkwürdig - aber ich bin froh dass es nicht so ist logischerweise.

Ich hoffe es wendet sich alles noch zum Guten - auch wenn´s lang dauert!

LG
Andrea

Monchichi

...mal hier mal da...

  • »Monchichi« ist weiblich
  • »Monchichi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 146

Mein Hamster: eingefleischter MH-Fan

Wohnort: OBB München/Mühldorf

Danksagungen: 21 / 29

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 27. März 2014, 11:05

Hallo,

leider muss ich diesen Thread mit einem traurigen post updaten - Schorschi ist gestern über die Regenbogenbrücke getapst. :sadd

Ich hatte ihn am Abend zuvor noch auf meiner Hand sitzen und er aß genüsslich seine Leckerchen, allerdings fiel mir da schon auf dass er ganz schön "rund" war. Der Blick in sein Nestchen am nächsten Tag (also gestern vormittag) war dann ein Schock, der Kleine war aufgeblasen wie ein Ball, lag auf der Seite, die Augen nur noch halb offen und der Atem nur noch alle paar Sekunden ersichtlich. Ich habe ihn daraufhin vom TA erlösen lassen.

Der TA meinte es waren Wassereinlagerungen - kann gut möglich sein, denn aufgrund des Durchfalls und der Probiotikum-Gabe hatte ich seine Diabetes überhaupt nicht mehr im Griff. Er trank in letzter Zeit zwischen 10 und 15g täglich. Aber dass die Einlagerungen nun so dermaßen schnell gingen hat mich echt schockiert.

Was für eine Krankheit Schorschi nun letztendlich hatte, kann man nicht genau definieren - ich glaube aber nicht dass es WET-TAIL war. Ich denke bei den TÄ wird viel zu schnell eine Aussage gemacht (ist WET-TAIL aufgrund Durchfall) weil es am einfachsten erklärbar ist für den Laien; ich bin der Meinung für WET-TAIL hatte Schorschi einen noch zu langen Lebens- und Leidensweg vor sich. Vielleicht war es chronischer Durchfall? Vielleicht war es ein Darmtumor?

Seine Einrichtung werde ich nun verbrennen, man weiß ja nie. Zurück bleiben die schönen Erinnerungen, denn Schorschi war der erste Hamster, der in einer orginial bayrischen Almhütt´n hauste... :sadd

Traurige Grüße
Andrea

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Monchichi« (27. März 2014, 11:08)


18

Donnerstag, 27. März 2014, 11:49

Liebe Andrea,

alles hätte ich gerne gelesen, nur nicht das :hmpf ! Es tut mir unendlich leid, daß der kleine Schorschi einfach nicht mehr gesund werden wollte und nun seine letzte Reise angetreten hat. Alles Bangen und Daumendrücken hat letztendlich doch nicht geholfen ;( .

Fühl dich von mir gedrückt :console .

Mach´s gut, kleiner Schorschi :bye10 !



Traurige Grüße,
Rainer

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (27.03.2014)

Shadow

taut den Hamster auf :)

  • »Shadow« ist weiblich

Beiträge: 851

Mein Hamster: Jiu (Goldhamster, w.)

Danksagungen: 465 / 624

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 27. März 2014, 11:55

Einfach nur: :console Tut mir sehr Leid...
Liebe Grüße von Shadow und ihren Jungs ...die jetzt alle weiblich sind. :D






Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (27.03.2014)

Katie

Zwergenliebhaber

  • »Katie« ist weiblich

Beiträge: 61

Mein Hamster: Josie (Hybridendame)
Sissi (Hybridendame)

Wohnort: Halle (Saale)

Beruf: Studentin Biochemie

Danksagungen: 13 / 44

  • Private Nachricht senden

20

Freitag, 28. März 2014, 12:55

Hallo

Oh nein. :wein Das tut mir so leid für dich und den kleinen Schorschi. Aber wenigstens muss er jetzt nicht mehr leiden.

Auf wiedersehen Schorschi :bye10
:mwolke :mwolke Für immer in meinem Herzen. Veiwel, Wollowitz,Charlie und Lilly :mwolke :mwolke

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Monchichi (28.03.2014)