Du bist nicht angemeldet.

[Ebay-Holzkäfig] Edgars neues Heim

Franzi-hl

Schüler

  • »Franzi-hl« ist weiblich
  • »Franzi-hl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Mein(e) Hamster: Zwerghamster
Dsungare
Name :Edgar

Wohnort: Lübeck

Danksagungen: 2 / 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 13. April 2018, 19:23

Edgars neues Heim

Hallo :winke

Meinen kleinen Edgar habe ich eben in der Hamstervorstellung
schon vorgestellt.
Nun möchte ich auch sein Gehege vorstellen.

Ja, es ist ein Holzgehege. Das soll ja zwar nicht so gut sein.
Aber ich finde es schön und versuch es mal damit und hoffe, dass es
nicht durchgenagt wird, vollgepieselt oder mit Parasiten befallen wird.
Dann kommt es natürlich sofort weg. Ersatz ist für den Fall schon vorhanden.

Das Laufrad ist das 27er von Rodipet ebenso wie das Mehrkammernhaus. Beides ist gesichert durch Etage bzw. Stelzen.
Die untere Etage habe ich nach oben gesetzt.
So kann der Kleine gut buddeln.

Leider ging es nicht die Vorderfront andersherum einzubauen, aber die Tür nutze ich nicht.

Ich habe auch versucht eventuelle Gefahrenquellen zu vermeiden, aber wenn ihr noch etwas seht, dann wäre ich für Tips sehr dankbar.
Auch fehlen finde ich noch ein paar Gräser oder Grünes...was könnte ich da nehmen?




























Liebe Grüße
Simone :)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 517

Mein(e) Hamster: *Hamsterpause* :-(

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi + Lea

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4408 / 426

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 13. April 2018, 21:42

Hallo!

Ich finde das Gehege schon ziemlich gelungen. Du hast definitiv die, ich würde es mal so nennen, "typischen Tipps" für diese Art von Gehege um gesetzt. Sprich untere Ebene rauslassen, die große Ebene nach oben und diese dann als schöne große Sandebene nutzen. Dazu auf die Verwendung der Fronttür unten zu verzichten und stattdessen hoch ein zu streuen. (Egal ob nun die Tür nach oben getauscht wurde oder einfach nicht genutzt wird.) Dadurch hast du eine richtig schöne Streuhöhe für deinen Zwerg erreicht, die kann er definitiv sehr gut nutzen um sich kreuz und quer durch das Gehege zu buddeln.

Alle grundlegenden Einrichtungsgegenstände sind vorhanden, das Sandband in Form der oben schon angesprochenen Sandebene, ein großes, sicheres Laufrad, Mehrkammerhaus und auch zusätzliche Verstecke.

Was ich vielleicht noch an Tipps für dich hätte:

- Du hast mit der Sandebene so toll viel Platz zur Verfügung, ich würde dort noch ein eher geschlossenes Versteck ohne Boden besorgen und das im Sand anbieten. Grade Zwerge nutzen solche kleinen Verstecke ohne Boden gerne zum geschützt baden oder auch mal Körnchen knuspern. Zum Beispiel gibt es bei der Keramik Wolke Pilze und ähnliche Verstecke die auch noch optisch was hermachen im Gehege. Alternativ gibt es solche Sachen auch bei MyKrempel.

- Auch unten in der Einstreu, im Bereich zwischen Haus und Rad könnte ich mir gut vorstellen, dass du noch einiges unterbringen kannst um für etwas mehr Deckung zu sorgen. Korkbrücken die durchaus auch etwas übereinander liegen dürfen. Dabei gucken, dass immer Schlitze und Durchgänge bleiben durch die sich der Hamster bewegen kann. So schafft man verschiedene Laufwege und damit Abwechslung bei zugleich zusätzlichem Schutz und Deckung. Hier im Forum hat mal jemand einen ganz tollen Tipp gegeben: Das Gehege aus Sicht des Hamsters ansehen. Kann man im Endeffekt so machen indem man einen kleinen Spiegel auf Streuhöhe ins Gehege hält. So kann man gut erkennen wo noch große offene Flächen, wo evtl. Sackgassen entstanden sind, wo also der Hamster nicht mehr durchkommen würde. Das finde ich einen ganz tollen Rat. Hamster sind eben in der Natur Beute- und Fluchttiere, sie brauchen die Deckung und den Schutz. Zugleich schaffen "Unterteilungen" verschiedene Wege, so dass der Hamster mehrere Optionen hat von A nach B zu kommen.

- In der Hinsicht könntest du mal schauen wie gut er von der Sandebene auf das Hausdach, bzw. umgekehrt kommen kann. Vielleicht wäre dort eine kleine Rampe als Auf- und Abstiegshilfe noch eine Idee. Oder ein kleines Podest auf dem Haus, wie eine Art Stufe. Das könnte leicht noch einen zusätzlichen Weg schaffen.

- Ich weiß nicht wozu die Glasschale vorne auf dem Haus aktuell nutzt, aber ich könnte mir vorstellen, dass du statt dieser Glasschale dort vielleicht auch ein Bonbon-Glas mit einem Granulat (Maisspindel, Buchenholz, Kork) hinstellen könntest. Darin kann man gut Futter verstecken und es bringt nochmal einen weiteren Untergrund und eine andere Art von Buddelmöglichkeit.

Ich habe auch versucht eventuelle Gefahrenquellen zu vermeiden, aber wenn ihr noch etwas seht, dann wäre ich für Tips sehr dankbar.
Ich sehe so weit auch nichts. Wo ich vielleicht ein bisschen ein Auge drauf hätte ist die Keramik-Schale rechts im Sand, nicht dass die mal als Aufstiegshilfe an den Gitterdeckel dient, an dem sich der Zwerg dann auch über den vorderen Gehegebereich hangeln und dort recht tief fallen könnte. Wenn du sowas mitbekommst einfach da hinten von innen ein dünnes Pappelsperrholz ans Gitter machen. Dann kann der Hamster nicht mehr am Gitter entlang hangeln. Der Abstand sieht zwar vergleichsweise groß aus, aber ich hatte auch mal so einen sehr effizienten Zwerg der sich zwischen Gehegewand und dem Keramik-Versteck hochgequetscht und von dessen Dach an den Deckel gestreckt hatte.
Auch fehlen finde ich noch ein paar Gräser oder Grünes...was könnte ich da nehmen?
Was für Zwerge immer gut geht ist Rispenhirse. Die lässt sich eher schwer abernten, bringt also lange Beschäftigung und man kann sie auch leer einfach stehen lassen, weil sie immer noch optisch gut aussieht und Deckung bringt.

Für richtige lebende Pflanzen kann ich jedem nur den Thread von Luzi empfehlen: [Fortsetzung] Gehegebegrünung, Saatanzucht und Pflanzen als Dekorationsfutter

Bzw. wenn die Bäume und Sträucher jetzt wieder grün werden kann man auch einfach entsprechende geeignete Äste inkl. Blättern holen und ins Gehege legen. Ich hab das immer sehr gerne mit Korkenzieher-Haselnussästen aus dem Garten meiner Eltern gemacht. Die sind schön verschlungen, dazu die Blätter, sieht optisch gut aus und bietet dem Hamster Deckung.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (13. April 2018, 21:45)


MiaMinadie

Schüler

  • »MiaMinadie« ist weiblich

Beiträge: 43

Mein(e) Hamster: Goldis Hexe und Poppy

Danksagungen: 3 / 1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 13. April 2018, 21:56

Huhu,
Ich finde das Gehege sehr hübsch eingerichtet. Gefahren fallen mir nicht auf, nur das du 3 Näpfe hast. Für Wasser und Frischfutter nehme ich mal an. Und Nummer 3 für Körner? Falls er dafür ist, empfehle ich das Futter einfach im Gehege zu verteilen, das dient einerseits zur Beschäftigung und zum anderen kann ein kleines Moppelchen dadurch ziemlich abnehmen. :zwinker
LG Mia
mit :familie Hexe und Poppy und Kater Felix
Im Herzen Krümel :bye10

Franzi-hl

Schüler

  • »Franzi-hl« ist weiblich
  • »Franzi-hl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2

Mein(e) Hamster: Zwerghamster
Dsungare
Name :Edgar

Wohnort: Lübeck

Danksagungen: 2 / 1

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 15. April 2018, 23:33

Hallo,

Danke für die Antworten.

Ja, die Ketamikschale im Sandbad werde ich definitiv im Auge behalten. Vielleicht auch ggf
gegen eine niedrigere austauschen, sollte er Ambitionen haben dort raufzuklettern.

Ein kleines Versteck für die Sandebene habe ich schon gebastelt, ebenso wie ein kleines Treppchen
noch vom Haus zur Sandebene.

Die Idee mit dem Spiegel ist toll. Zwischen Laufrad ubdbHaus habe ich ja die Weidenbrücke wo die
Leiter drauf endet. Platz wäre dort nur noch für was Kleines vielleicht.

Den Napf für das Trockenfutter hab ich stehen, weil ich ein bisschen gucken möchte ob und wieviel
er überhaupt nimmt.

Die Idee mit den Grünpflanzen und der Leitfaden von Luzi
ist toll.

Ich werde in nächster Zeit bestimmt noch Vieles verändern
Aber erstmal muss der kleine Kerl ja richtig ankommen

Liebe Grüße
Simone :winke