Du bist nicht angemeldet.

FineLola

Schüler

  • »FineLola« ist weiblich
  • »FineLola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Mein Hamster: Dsungarische Zwerghamsterdame Lola
Teddyhamster Fridolin und Frikko

Wohnort: Harz

Beruf: Soziale Arbeit

Danksagungen: 1 / 17

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 14. November 2017, 14:47

Was ist los? Milben?

Hey,
Ich mache mir sehr große sorgen um meine kleinen Wusels.
Vor ca. einem Monat hatte meine kleine Zwerghamsterdame ein kahles, rotes und verdicktes Bein. Nächsten Tag fuhr ich sofort mit ihr zum Tierarzt und die Diagnose war Milben. Sie bekam ein Spot in den Nacken und ein Antibiotikum gegen die Entzündung an ihrem Pfötchen und nach einer Woche noch einen Spot. Ihre Pfote verbesserte sich und sie hatte zugenommen und wurde wieder aktiver. Ich habe ihr auch zusätzlich Brokkli vermehrt gegeben, damit ihr Immusystem etwas gestärkt wird und Echinacea im Gehege verstreut.
Ich hatte sie jetzt länger nicht gesehen, da sie es liebt zu graben und unterirdisch viel unterwegs ist. Nun habe ich gestern gesehen, dass ihr Pfötchen wieder kahl ist.
Donnerstag Abend habe ich natürlich wieder einen Termin, damit sie behandelt wird. Gewogen habe ich sie gleich, aber ihr Gewicht hat sie gehalten. Sie ist ja auch schon ein Jahr alt und nicht mehr die jüngste.
Nun beobachtete ich gestern meinen langhaarigen Miha Frido (nicht im selben Zimmer) und mir viel auf, dass auch sein Fell hinter den Öhrchen weniger geworden ist. Er frisst normal und nimmt auch zu (kommt aus schlechten Verhältnissen und wiegt im Moment ca. 90g) und aktiv ist er auch. Ich nehme ihn auch mit zum Tierarzt, nur hat er sehr viel Angst und hasst es aus dem Käfig zu müssen (selbst mit einem Taxi).
Hat jemand eine Idee was es noch sein könnte oder Ideen was ich machen kann?
Die Stellen sind nicht ründlich und es ist nur kahl, nicht entzündet oder so. Vom Aussehen schließe ich einen Pilz aus.
Ich habe noch einen weiteren langhaarigen Miha. Wie kann ich ihn schützen, damit nicht noch er auch noch krank wird. Er ist erst am Wochenende eingezogen und hatte bis jetzt auch nicht wirklich ein schönes Leben.
Wie kann ich meinen Neuzugang schützen? Sollte ich die anderen beiden in Quatantäne setzen? Habt ihr Erfahrungen?
Ich hoffe ihr habt Ideen und könnt mir helfen. :S
Liebe Grüße von Lola, Fridolin, Frikko und Fine :naa

:familie :laufrad

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 074

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1590 / 811

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 14. November 2017, 15:45

Huhu,

mir stellt sich sofort die Frage: Wie wurde die erste Diagnose "Milben" bei Deinem Zwerg gestellt (welche Untersuchungen wurden gemacht, um zu dieser Diagnose zu kommen?) und welche Milbenart soll es sein?
Milben sind ja nicht gleich Milben.
Und ich fände es arg seltsam, dass man einen Milbenbefall nur am Bein, aber sonst nirgends, sehen sollte. Meist merkt man es ja an diversen Körperstellen durch Hautrötung, Fellverlust......
Die zweite Frage/Überlegung von mir: Was hat denn nun geholfen? Das Spot On.... oder das Antibiotikum?
Bei einem roten und geschwollenen Bein würde ich nicht unbedingt auf Milben tippen, sondern auf einen entzündlichen Prozess. Das da Fell gefehlt hat, könnte das auch "nur" daran liegen, dass der Hamster sich aufgrund von Juckreiz oder Schmerzen da das Fell weggeschubbert/weggekratz hat.

Ist das Beinchen denn jetzt auch wieder rot und geschwollen, oder nur kahl? Mit 1 Jahr steht sie aktuell in der Blüte ihres Lebens, das ist noch kein Alter.

Gut, dass Du Frido auch mitnimmst. Sicher ist sicher.
Ist das Fell hinter den Öhrchen denn sehr licht, so dass man das arg sieht? Oder ist es vielleicht etwas fettig, so dass es nur zusammenpappt und dadurch licht aussieht?
(das konnte ich bei mehreren meiner Goldis beoabchten... aber nach ordentlichem Putzen war das dann in der Regel wieder weg)
Ist das nur hinter den Ohren, oder kannst Du sonst noch kahle Stellen oder lichtes Fell irgendwo sehen?
Breitet sich das aus, oder ist das wirklich nur direkt hinter den Öhrchen?
Das wäre auch eher eine nicht so typische Stelle für ein Milbenanzeichen.... aber ohne Foto kann ich das jedoch auch schwer beurteilen.

Wie Du Deinen neuen MiHa schützen kannst, käme darauf an, was den anderen beiden überhaupt fehlt. Für mich liest das nicht so, dass beides (Zwerglein und Frido) in Zusammenhang steht.
Du bräuchtest wirklich eine gesicherte Diagnose wegen des Zwergen-Beines und auch, ob mit Frido wirklich was nicht stimmt.
Erst dann kann man sich gezielt Gedanken um Prävention für den neuen MiHa machen.

Solange Du nichts weißt, würde ich keinen der 3 in Quarantäne setzen. Denn das bedeutet Stress und Stress schwächt das Immunsystem.

Drücke Euch die Daumen, dass der TA kompetent ist und Ihr zu einer gesicherten Diagnose kommt.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (14.11.2017)

FineLola

Schüler

  • »FineLola« ist weiblich
  • »FineLola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Mein Hamster: Dsungarische Zwerghamsterdame Lola
Teddyhamster Fridolin und Frikko

Wohnort: Harz

Beruf: Soziale Arbeit

Danksagungen: 1 / 17

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 14. November 2017, 16:46

Genau das ist für mich nämlich auch die Frage, ob es überhaupt Milben sind. Die Tierärztin hat sie untersucht und auch gewogen. Tierchen konnte ich jedoch auch nirgendwo finden.
Sie sagte etwas wie oberflächliche Milben. Die Ärztin kenne ich schon sehr lange durch andere Tiere. Im Umkreis bei mir gibt es leider keinen Tierarzt der auf Nager spezialisiert ist und auch sehr viele schlechte. Wenn es wieder keine genaue Diagnose gibt werde ich nächste Woche die 70km mit den beiden auf ich mich nehmen.
Ich schätze eher das Antibiotikum, da die Verdickung schnell abgeklungen ist. Sie hat auch sehr viel an ihrem Beinchen geknabbert, daher könnte die Haare fehlen.
Ich konnte gestern keine dicken Stellen erkennen. Es sah von der Haut her alles normal aus nur kahl und leicht gerötet. Ich werde es aber nochmal abtasten, dass ist nur nicht immer möglich, da sie die Hand nicht sehr mag und eher unruhig ist.

Bei Frido ist das Fell hinter den Ohren nicht verklebt, da es nach dem putzen nicht verändert ist (darauf hatte ich extra geachtet). Das Fell fehlt nur direkt hinter seinen Öhrchen, sonst habe ich vom beobachten nichts gesehen. Ich werde ihn heute aber nochmal versuchen ins Taxi zu bekommen, damit ich ihn rundum betrachten kann. Ich versuche heute von beiden ein Bild zu ergattern.

Ok dann beachte ich den süßen Frikko weiter, ob bei ihm auch was auffällig wird und lass ihn weiter in Ruhe ankommen.

Ok gut. Ich habe nur überlegt, aber ich wollte Ihnen nicht einfach den Stress antun.

Ich hoffe auch, dass es Donnerstag eine richtige Diagnose gibt und Danke für die hilfreiche Antwort. :)
Liebe Grüße von Lola, Fridolin, Frikko und Fine :naa

:familie :laufrad

FineLola

Schüler

  • »FineLola« ist weiblich
  • »FineLola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Mein Hamster: Dsungarische Zwerghamsterdame Lola
Teddyhamster Fridolin und Frikko

Wohnort: Harz

Beruf: Soziale Arbeit

Danksagungen: 1 / 17

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 15. November 2017, 00:25

Hier sind die Bilder soweit ich ein Bild ergattern konnte.

Der Hybridenzwerg Lola




und der langhaarige Miha Frido.




Ich hoffe man kann was erkennen. :gruebel

Bei Frido sah es heute viel voller aus und nur etwas ausgedünnt. Vielleicht hatte ich gestern etwas Panik, weil gestern sah es für mich so aus als wäre alles hinter den Ohren weg. :doh
Liebe Grüße von Lola, Fridolin, Frikko und Fine :naa

:familie :laufrad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FineLola« (15. November 2017, 00:32)


Terrahamster

KG aus Leidenschaft

  • »Terrahamster« ist weiblich

Beiträge: 241

Mein Hamster: Teddyhamstermädel Hera und die Goldhamsterbrüder Muffin und Slinky

Danksagungen: 143 / 123

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 15. November 2017, 06:18

Moin!

Dein Teddyhamster sieht für mich soweit normal aus.

Die Diagnose "oberflächliche Milben" lässt mich an Räude denken, aber die sollen ja sichtbar sein. Das würde ich unbedingt genauer abklären lassen, da die Viecher sehr ansteckend sind!
Allerdings ist eine einzelne Stelle eher untypisch für Milben. Aussehen tut es wie ein Ekzem.
----------------------------------------------------------------
LG von mir und meinen tierischen Mitbewohnern Hera, Muffin, Slinky, Dodger und Frodo

Meine Info- und Vermittlungsseite: Hamsterhilfe Itzehoe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (15.11.2017)

Gerda

Schüler

  • »Gerda« ist weiblich

Beiträge: 29

Mein Hamster: Goldhamster Goliat ca. 1 1/2 Jahre alt ( aus Tierheim)

Wohnort: Wien

Beruf: Pensionistin

Danksagungen: 7 / 7

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 15. November 2017, 09:00

Hallo Lola!



Mein weißer Teddyhamster Quintus hat auch hinter den Ohren einen Bereich, bei dem die rosa Haut durchschimmert. Das war schon so, als ich ihn aus dem Tierquartier (städt. Tierheim) übernommen habe- und dort arbeiten Tierärzte von der veterinärmedizinischen Hochschule, die jedes Tier untersuchen und gegebenenfalls behandeln, ehe es zur Vermittlung freigegeben wird. Also kann man sich darauf verlassen, dass die Tiere gesund sind. Als Quintus auf der Straße gefunden worden ist, hatte er Zecken (wurden entfernt) und Flöhe ( wurden mit Stronghold behandelt. Etwaige Milben- gefunden wurden keine- wären da ja auch mitbehandelt worden.). Ich habe mir den medizinischen Bericht geben lassen.

Da die Stellen hinter den Ohren absolut symmetrisch und unverändert sind, beunruhigen sie mich nicht. Manchmal legt Quintus beim Putzen ein paar Haare drüber, dann sieht man sie weniger. Sollte sich aber etwas verändern, dann würde ich ihn natürlich zum Tierarzt bringen.

Es ist sicher gut, wenn Du beide Hamster tierärztlich abklären lässt.Bis dahin solltest Du Deinen neuen Hausgenossen vorsichtshalber nicht im selben Auslauf laufen lassen.

Alles Gute Gerda



Alles Gute Gerda

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (15.11.2017)

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 074

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1590 / 811

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 15. November 2017, 10:14

Huhu,

ich schließe mich 1:1 Terrahamsters Meinung an.

Frido sieht für mich normal aus.
Und beim Zwerg schaut es für mich auch eher nach Ekzem aus, als nach Milbenbefall. Aber das solltest Du wirklich abklären lassen.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (15.11.2017)

FineLola

Schüler

  • »FineLola« ist weiblich
  • »FineLola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Mein Hamster: Dsungarische Zwerghamsterdame Lola
Teddyhamster Fridolin und Frikko

Wohnort: Harz

Beruf: Soziale Arbeit

Danksagungen: 1 / 17

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 15. November 2017, 11:47

Ok das mit Frido beruhigt mich schon mal. Vielleicht war ich nachdem ich Lolas Beinchen gesehen habe auch schon so in meiner Angst, dass ich überall was gefunden hätte. Ich nehme ihn trotzdem mit und lass ihn mal durchchecken, da ich sein Fell für einen Teddy auch nicht so "schön" finde. Sonst habe ich auch schon überlegt ob ich ihn mal mit den Aufbaubrei (Haut und Haar) von Rodipet füttere zusätzlich. Beim Fotos machen ist er dafür sogar zum erstmal auf die Hand gekommen, zwar nur weil er aus seinem Taxi verflüchten wollte, aber er war ruhig, relativ entspannt und hat nicht gemeckert.

Zu der Diagnose oberflächliche Milbe kam es erst durch meine Nachfrage, ob und wie intensiv ich den Käfig reinigen soll. Ich habe davor natürlich viel gelesen und war darauf eingestellt alles 10-20mal zureinigen, einzufrieren und auszubacken. Die Tierärztin sagte jedoch, dass eine Reinigung nicht nötig ist mit dem was vorliegt. Da aber immer noch die Milben im Raum stande habe ich natürlich trotzdem die Sachen gereinigt und wenigstens eine großzügige Teilreinigung gemacht (da ich keine Anzeichen von Milben finden konnte).
Sie macht mir echt Sorgen und wie man ja auch sieht ist es wieder verdickt. Ich werde meine Tierärztin mal fragen wegen einem Ekzem. Habt ihr damit Erfahrung und wenn ja, wie wird das so behandelt und danke für die wirklich hilfreichen Antworten. :)
Liebe Grüße von Lola, Fridolin, Frikko und Fine :naa

:familie :laufrad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »FineLola« (15. November 2017, 12:10)


Terrahamster

KG aus Leidenschaft

  • »Terrahamster« ist weiblich

Beiträge: 241

Mein Hamster: Teddyhamstermädel Hera und die Goldhamsterbrüder Muffin und Slinky

Danksagungen: 143 / 123

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 15. November 2017, 12:38

Dass eine Reinigung und Desinfektion bei Milben nicht nötig ist, stimmt nur bei Haarbalgmilben. Diese leben in der Haut, sind also nicht sichtbar, und sorgen für Haarbruch, wodurch es zu kahlen Stellen kommt.
Bei Räude muss eine Komplettreinigung erfolgen, weil die Milben in der Umgebung herumkrabbeln (auch auf dir!) und sich in Holzteilen einnisten. Ich habe zum Glück noch keine Erfahrungen mit Räude machen müssen.

Aber wie bereits gesagt, sieht die Stelle nach einem Ekzem aus. Das ist eine entzündliche Hautkrankheit, die juckt und immer wieder neu aufflammt, wenn der Hamster daran kratzt oder es beleckt. Spot-Ons gegen Milben helfen da nicht.
----------------------------------------------------------------
LG von mir und meinen tierischen Mitbewohnern Hera, Muffin, Slinky, Dodger und Frodo

Meine Info- und Vermittlungsseite: Hamsterhilfe Itzehoe

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (17.11.2017)

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 074

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1590 / 811

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 15. November 2017, 13:49

Sonst habe ich auch schon überlegt ob ich ihn mal mit den Aufbaubrei (Haut und Haar) von Rodipet füttere zusätzlich
Was bei Teddyfell (Haut und Haar) gut wirkt, ist Hanfsaat. Das gibt es im Zooladen in der Vogelabteilung. Davon würde ich zusätzlich jeden Tag ein Teelöffelchen mitfüttern.
Und dann mal einen Monat warten, wie sich das Fell entwickelt.
Wenn der Hamster ansonsten gesund ist, dann müsstest Du am Fellbild eine Verbesserung merken. Wenn nicht, dann eher Tierarzt, als Aufbaubrei.
Ich würde Frido nicht mitnehmen, solange er im Grunde keine Krankheitsanzeichen hat. Ein TA-Besuch bedeutet doch immer Stress für den Hamster und ich vermute, der TA findet nichts.... weil ja auch irgendwie nichts greifbares da ist.
Was Du allerdings tun könntest, wäre den TA zu fragen, ob er Dir ein bisschen Catosal abfüllen kann. Das ist gut für den Stoffwechsel und das Immunsystem. Wie ein kleiner Jungbrunnen und tut dem Hamster einfach gut. Falsch machen kannst Du damit gar nichts. Das kannst Du dann abends mit Babygemüsebrei vermischt anbieten. Bei bis 100 Gramm würde ich 3 Tropfen nehmen, über 100 Gramm 4 Tropfen. Das machst Du dann einfach mal 4 Wochen jeden Abend. Zusätzlich die Hanfsaat.... dann müsstest Du einen fitten Teddy mit tollem glänzenden Fell haben.
Wenn nicht.... ab zum Tierarzt.

Wie Terrahamster schon sagte, gibt es Milben, die IM Hamster leben (Demodexmilben (Haarbalgmilben), Sarcoptesmilben (leben tiefer im Gewebe) ...) und Milben, die AUF den Hamster gehen, um zu futtern, und ansonsten in der Umgebung (meist nahe des Schlafplatzes) leben. Die Auf-dem-Hamster-leb-Milben müsstest Du bei genauer Untersuchung des Nestes (ggf. mit Lupe und viel Licht) sehen können. Und auch der Tierarzt müsste welche davon bei der Untersuchung in seiner Praxis, wenn er eine Lupenlampe benutzt, entdecken. Bei diesen Milben muss eine Reinigung/Desinfektion des Geheges und Zubehörs erfolgen.
Bei den Milben, die IM Hamster leben, ist das nicht nötig, weil die ja eben nicht im Gehege rumwuseln.
Daher ist es immer wichtig zu diagnostizieren, welche Milben vorliegen.

Aber wie gesagt, bei dem Zwerglein schaut das wirklich eher nach einem Ekzem aus. Eine Entzündung unter Antibiotikum wird dann natürlich besser.
Da würde ich eher von ausgehen und darauf hin untersuchen. Aber nach Milben/Parasiten (auch mal nach Haarlingen schauen) schadet ja nicht. Je mehr man ausschließen kann, desto besser.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

FineLola

Schüler

  • »FineLola« ist weiblich
  • »FineLola« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 9

Mein Hamster: Dsungarische Zwerghamsterdame Lola
Teddyhamster Fridolin und Frikko

Wohnort: Harz

Beruf: Soziale Arbeit

Danksagungen: 1 / 17

  • Private Nachricht senden

11

Donnerstag, 16. November 2017, 22:22

Hey.
Leider war ich vor dem Tierarzt nicht nochmal im Forum und konnte den Beitrag lesen. Ich muss aber eh nächste Woche nochmal anrufen, dann frage ich die Tierärztin danach!
Ich habe vorgestern neues Futter bestellt, da ich nur von Rodipet das Futter da hatte. Ich jetzt habe ich eine bessere Mischung für Teddyhamster gewählt, da ist auch Hanfsaat drinne und dann bestell ich Hanfsaat nochmal!

Lola hat beim Tierarzt Baytril und soll nun immer abends 0,03ml davon in den Mund bekommen. Das Baytril hatte sie auch bei der letzten Behandlung auch, da gab es ja eine Besserung nur keine Ausheilung. Nächste Woche soll ich mich nochmal melden. Die Tierärztin denkt an Haarbalgmilben, wodurch die Entzündung/Verdickung entstanden ist.
Liebe Grüße von Lola, Fridolin, Frikko und Fine :naa

:familie :laufrad

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 7 074

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1590 / 811

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 17. November 2017, 09:00

Es ist schon mal gut, dass Du Baytril bekommen hast, damit die Entzündung bei Lola besser wird.
Für Demodex finde ich es eine sehr sehr ungewöhnliche Stelle... aber es kann sein.
Obwohl "denken" natürlich keine Diagnose ist, denn es kann auch was ganz anderes sein.
Nur die Entzündung mit Baytril zu behandeln, ist natürlich keine wirkliche Lösung, weil ihr damit die Ursache ja nicht bekämpft und somit das Problem immer wieder auftreten wird.

An der Stelle am Beinchen beim jetzigen Zustand würde ich wohl auch nicht scharbseln. Aber hat die TA denn wenigstens einen Tesaabklatsch gemacht? Also einen Tesastreifen auf die nackte Haut am Bein gelegt, angedrückt und abgezogen? Denn wenn es wirklich Demodex wäre, dann würden sich wahrscheinlich etliche Milben auf dem Tesastreifen befinden, die beim Abziehen des Tesas festgeklebt und aus den Haarbalgen gezogen würden. Diese müsste die TA unter dem Mikroskop gut sehen können, weil der "Befall" an der Stelle so stark ausgeprägt ist. Normalerweise sollte man ja 3 Stellen am Hamsterkörper scharbseln, um eher zu einer gesicherten Diagnose zu kommen, denn ggf. - wenn man nur 1 Stelle scharbselt - kann es passieren dass man eine Stelle erwischt, wo keine Demodex sitzen.
Da würde ich beim nächsten TA-Besuch drauf bestehen, dass wenigstens ein Tesaabklatsch gemacht wird.
Wenn die TA Demodex vermutet, dann muss aber auch eine Behandlung dagegen erfolgen. Weil vom Baytril gehen die nicht weg.
Die gehen eh nicht ganz weg, man kann sie im Grunde nur eindämmen und auf ein Normalmaß bringen, so dass der Hamster keine Krankheitsanzeichen mehr hat. Aber Heilung ist innerhalb der Lebenszeit eines Hamsters kaum möglich. Gibt man dann kein Milbenmittel mehr, vermehren sie sich wieder und das Krankheitsbild wird wieder sichtbar. Daher muss ein Hamster mit Demodex im Grunde und in der Regel sein ganzes Leben Medikamente bekommen.
Guck mal hier: Die häufigsten Hamsterkrankheiten - Übersicht - Gesundheit, Medizin und Tierarztsuche - www.das-hamsterforum.de

Wichtig wäre daher eine gesicherte Diagnose, keine Vermutungen.

Ich an Deiner Stelle würde das Baytil jetzt bis nächste Woche wirken lassen, dann mit Lola erneut zum TA gehen, einen Tesaabklatsch vom Bein nehmen lassen und schauen, ob am Tesa Demodex zu finden sind.
Wenn ja, mit der Behandlung beginnen.
Wenn auf dem Abklatsch keine Demodex zu finden sind, die Haut des Beins aber soweit wieder besser ist, ein oberflächliches Gescharbsel machen lassen und schauen, ob dann Demodex zu finden sind.
Falls immer noch nein, würde ich eher von dem Gedanken abgehen, dass es Haarbalgmilben sind.
Wenn das AB eine Besserung gebracht hat, würde ich das dann erst mal weitergeben und schauen, ob es sich weiterhin verbessert.
Wenn nicht, würde ich ggf. auf ein Cortison geben und schauen, ob das Bein damit heilt. Manchmal weiß man einfach nicht, woher sowas kommt, aber oftmals bekommt man das mit Cortison in den Griff.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

FineLola (17.11.2017)

Zurzeit ist neben dir 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher