Du bist nicht angemeldet.

lukas11

Schüler

  • »lukas11« ist männlich
  • »lukas11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Mainz

Beruf: Schüler

Danksagungen: 0 / 11

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. August 2017, 03:09

Verschönerungs/Verbesserungsideen für mein Hamstergehege?

Hey Leute! :)


Da ich irgendwie das Gefühl habe, dass meinem Hamster Zeus langweilig ist, er schläft immer im Laufrad, ist bis 18 Uhr wach, läuft nur noch im Laufrad (Wenn ihr wisst warum er diese Sachen macht, bitte schreibt auch das!) würde ich gerne sein Gehege etwas spannender für ihn machen.

Ich kann wirklich nicht verstehen warum er sich so verhält, nämlich als ich ihn die ersten 2 Monate hatte (mittlerweile ist er 5 Monate alt) lebte er in einem 80x35 cm Aquarium, nur mit Sandbad, Mehrkammernhaus, Laufrad, eine Weidenbrücke (ziemlich lasch) und verhielt sich normal. Er ging morgens schlafen, schlief im Haus usw., naja.


Auf jeden fall würde ich das Gehege nicht gerne so voll stopfen (viel Deko mit Flachs oder so, überall Blätter usw.). Wenn das aber das beste ist werde ich das auf jeden fall machen :D


Also, bitte gebt mir Tipps wie ich das Gehege verbessern kann!
Danke im Voraus!
LG, Lukas




Das ist sein Gehege :)








Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 214

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4267 / 425

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. August 2017, 05:35

Hallo!

Ich hatte es dir erst vor wenigen Tagen ja eigentlich schon ausführlich in diesem Beitrag erklärt gehabt. Und im Endeffekt hat sich an dem Gehege bisher eigentlich nicht wirklich was verändert. Du hast eine Korkröhre gekauft und die eine Nagebrücke und diese Grasröhe wo anders hingelegt. Aber ansonsten ist das Gehege praktisch immer noch leer.

Nicht einmal die Gefahrenquellen sind beseitigt die ich dir genannt hatte, denn die senkrecht stehenden Nagebrücke hat große Ritzen, das sieht man auf dem ersten Bild sehr gut. Das das keine überflüsse Panikmache von mir ist zeigen diese beiden Beispiele:
Amputation
(Da war es zwar ein Dübelzaun, aber der Effekt ist derselbe. Das Beinchen rutscht in diese senkrechte Spalte wenn der Hamster versucht drüber zu klettern. Sein Körpergewicht zieht ihn nach unten und deswegen bekommt er das Bein nicht mehr alleine nach oben aus der Spalte raus.)
Bein eingeklemmt- doppelter Bruch- Op
Und auch zum Sandbad hast du nicht wirklich was geschrieben ob das gegen Unterbuddeln gesichert ist oder nicht.

Auf jeden fall würde ich das Gehege nicht gerne so voll stopfen (viel Deko mit Flachs oder so, überall Blätter usw.). Wenn das aber das beste ist werde ich das auf jeden fall machen
Ich kann es nur hier nochmal wiederholen, ein Hamster braucht halt viel Abwechslung im Gehege weil nur so Sachen da sind mit denen er sich beschäftigen kann. Du musst mal überlegen, wenn du nur einen leeren Garten und ein Fahrrad zum Spielen hättest, was würdest du dann wohl den ganzen lieben langen Tag machen? Richtig, mit dem Fahrrad durch die Gegend fahren, weil in dem leeren Garten könnest du dich ja mit nichts beschäftigen. Und genauso geht es dem Hamster. Mit so einem Zweig Rispenhirse den man senkrecht in die Einstreu steckt kann sich ein Hamster dagegen leicht eine halbe Stunde abmühen. Da muss er sich strecken, schnüffeln wo noch Hirsekörner drin sind und wo er es schon abgeerntet hat. Wenn Äste mit Blättern im Gehege liegen und man streut Futter rein, dann bleibt das auch auf den Blättern liegen. Dann muss der Hamster auch wieder deutlich mehr und genauer suchen.

Und was ich mittelfristig im Hinterkopf haben würde, das Gehege ist ja dieses Marrakesch Nagarium. Das wird mit 96x47cm angegeben und ist damit eigentlich schon unter Mindestmaß. Zumal das ja Außenmaße sind. Die effektiven Innenmaße sind mit 92,5x44cm angegeben und damit wäre man bei ca. 0,41qm. Also würde ich mir auch mal überlegen ob nicht irgendwann ein größeres Gehege angeschafft werden kann. Oder man in die Seitenwand einen großen Ausschnitt rein macht und dann an diese Seite noch ein Aquarium oder ähnliches anbaut um so die Grundfläche zu vergrößeren.



Hier am Ende mal noch der Text aus meinem oben schon verlinkten Beitrag, damit ich nicht alles nochmal tippen muss:
Was ich beim Gehege ganz wichtig fände: Das Sandbad sieht aus als würde es schief stehen, daher befürchte ich irgendwie, dass es nicht gegen Unterbuddeln gesichert ist. Falls das wirklich so sein sollte würde ich dir empfehlen das sofort raus zu nehmen und ein Gestell zu bauen auf das du es drauf stellst. Sonst kann es deinen Hamster nämlich schlicht erschlagen wenn er drunter herum buddelt. Auch wäre mein Tipp das für einen Zwerg lieber etwas doppelt bis 2 1/2 mal so groß zu machen und dann auch ein kleines Versteck ohne Boden im Sand an zu bieten. Zwerge baden gern geschützt.
Was unbedingt raus sollte ist diese Abtrennung mit der senkrecht stehenden Nagebrücke. Da sind schon zu oft Hamster mit Beinchen hängen geblieben und haben sich richtig üble Verletzungen zugezogen. Einfach das Gestell für das neue Sandbad von der Höhe her so anpassen, dass diese dann ein paar Zentimeter über der Streu endet und dann brauchst du auch gar keine Abgrenzung mehr. Also z.B. Sandbad 10cm tief, Streuhöhe 20cm, dann lässt man das Sandbad ca. 5cm aus der Streu rausstehen, heißt das Gestell muss 15cm hoch werden.
Als Wassernapf würde ich einen kleinen Teelichthalter nehmen. Zum Einen kann da der Hamster nicht einfach reinfallen, zum Anderen wird er sich beim Trinken leichter tun weil er sich eben nicht auf so einen hohen Rand hochstrecken muss. Und nicht zuletzte gewinnst du dadurch Platz im Gehege.
Und ansonsten würde ich allgemein viel mehr Verstecke, viel mehr Abwechslung ins Gehege reinbringen. Zum Beispiel kann man da mit Ästen, ruhig auch mit Blätter, mit Wurzeln, Weinreben, noch viel mehr Korkröhren und -brücken arbeiten. Für Zwerge sind auch kleine Verstecke immer super. Schau dir am besten mal diese Gehege an und hol dir da Anregungen:
[Eigenbau] Pfefferminzas 140*60*55 Eigenbau
[Aquarium] 160 x 50 - Froschkönig-Aqua
[Nagerhütte] Willi ist umgezogen
[Terrarium] Mein Hamster-OSB
Das sind alles sehr abwechslungsreich eingerichtete Gehege. Da solltest du eine Menge Ideen für die Einrichtung finden. Hier im Forum hat mal jemand einen ganz tollen Tipp gegeben: Das Gehege aus Sicht des Hamsters ansehen. Kann man im Endeffekt so machen indem man einen kleinen Spiegel auf Streuhöhe ins Gehege hält. So kann man gut erkennen wo noch große offene Flächen, wo evtl. Sackgassen entstanden sind, wo also der Hamster nicht mehr durchkommen würde. Das finde ich einen ganz tollen Rat. Hamster sind eben in der Natur Beute- und Fluchttiere, sie brauchen die Deckung und den Schutz. Zugleich schaffen "Unterteilungen" verschiedene Wege, so dass der Hamster mehrere Optionen hat von A nach B zu kommen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (10. August 2017, 05:40)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lukas11 (11.08.2017)

  • »Goldenermartini« ist weiblich

Beiträge: 14

Mein Hamster: Dsungarisches Zwerghamsterflittchen "Pustekuchen".

Wohnort: Dortmund

Beruf: Studentin

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 10. August 2017, 17:25

Mir fällt es schwer nachzuvollziehen, warum du dein Aquarium so lieblos einrichtest, wo dekorieren doch so viel Spaß macht? :D
Ich könnte jeden Tag alles im Aqua umstellen und neue Sachen einkaufen gehen, weil es einfach so ein schöner Zeitvertreib ist.

Heute war ich im Megazoo und habe soo viele tolle Einrichtungsgegenstände gesehen. Ausgehöhlte Baumstämme, die verschiedensten Wurzeln, ganz viele Steinformationen, die als Höhle genutzt werden können... (In der Abteilung mit Fischen findet man auch häufig extrem tolle Gegenstände! Man muss nur darauf achten, dass nichts scharfe Kanten hat)

Auch den Boden würde ich nicht nur aus Streu bestehen lassen, sondern ein kleines Geruchparadies mit den verschiedensten getrockneten Kräutern und Blüten schaffen. Und als Überstreu z.B eine Nadelwaldmischung kaufen, die aus Baumrinde, Nadelholzspäne, Moos und Kiefernnadeln besteht. Da gibt es doch auch eine schier unendliche Auswahl. Man kann sich zu Tode shoppen :panik
Auch würde ich niemals Sand in eine Schale tun, sondern eine ganze "Sandecke" machen, mit Häuschen und ein wenig Platz zum laufen, nicht nur um sich kurz auf dem Rücken zu wälzen. Es ist doch auch so schön für den Hamster Sand unter den Füßchen zu haben. Denke ich mir so, keine Ahnung :gruebel Ich stelle mir immer vor, wie es mir in dem Gehege so ergeht und richte dann alles so ein, wovon ich begeistert wäre :D


Übrigens finde ich es toll, wie tief du einstreust!
Aber bislang nutzt der Kleine nicht die Möglichkeit zum Buddeln, oder?
Vielleicht führst du eine Korkröhe nach unten gehend ins Streu, sodass er zum Buddeln animiert wird :p

Und ich würde einen Napf vom Dach des Mehrkammerhäuschens nehmen, damit mehr Platz geschaffen ist. Futter gehört ohnehin vertreut, damit Zeus noch was zu tun hat ;D Frischfutter vergräbt man natürlich nicht, kann man aber einfach aufs Streu legen, anstatt so viel Platz für einen Napf draufgehen zu lassen.
"Hier ist schönes Wetter, aber nur außerhalb. In mir regnet es heftig." - Briefe von Tucholsky.

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Goldenermartini« (10. August 2017, 17:31)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lukas11 (11.08.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 214

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4267 / 425

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 10. August 2017, 17:36

Ich könnte jeden Tag alles im Aqua umstellen und neue Sachen einkaufen gehen, weil es einfach so ein schöner Zeitvertreib ist.
Nur sollte man nicht ständig, schon gar nicht täglich alles im Gehege umgestellt werden. Thema Stress.
Und als Überstreu z.B eine Nadelwaldmischung kaufen, die aus Baumrinde, Nadelholzspäne, Moos und Kiefernnadeln besteht.
Bitte auf gar keinen Fall eine derartige Nadelwaldmischung kaufen! Das Harz ist für Hamster gefährlich. Ganz abgesehen davon, dass Hamster sehr feine Nasen haben und so extrem starker Geruch, dem der Hamster ja auch nicht entgehen kann wenn das Zeug im gesamten Gehege verteilt ist, ist purer Stress.
Und mit Natürlichkeit hat es auch nichts zu tun, denn Hamster leben in Steppen, nicht in Nadelwäldern. :pfeif
Auch würde ich niemals Sand in eine Schale tun, sondern eine ganze "Sandecke" machen
Das ist nicht wirklich sinnvoll. Denn wenn man abtrennt verliert man völlig unnötigerweise Buddelvolumen, dann muss man zum Bereich hin die Streu abflachen, also noch mehr Verlust an Buddelmöglichkeit (oder man kippt riesige Mengen Sand da rein die dann relativ schwierig zu händeln sein werden), die Abtrennungen können Gefahrenquelle sein, Stichwort Ritzen bei senkrecht stehenden Weiden-/Nagebrücken, Fallhöhen wenn nicht genügend das Streu abgeflacht wurde. Gerade bei Zwergen, die im Sand nicht sonderlich tief buddeln, wenn überhaupt, macht eine Sandecke wirklich keinerlei Sinn.
Bei einer Sandbox oder einer Sandschüssel auf einer Ebene hat man diese Nachteile alle nicht. Die kann man dann auch leichter mal heraus heben, z.B. wenn man den Sand sieben will weil der Hamster vielleicht reinpinkelt. Und der größte Vorteil ist eben, dass man dieses Stück der Grundfläche im Endeffekt doppelt nutzt. Oben der Sand unten drunter die Einstreu zum Buddeln. Und die Ebenen werden auch gerne als "Dach" für Höhle genutzt, weil Höhlen da drunter natürlich sehr stabil sind. Größer kann und sollte der Sandbereich bei natürlich schon werden und auch Verstecke ohne Boden sollten in dieser Sandbox auf Stelzen angeboten werden.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Petri (11.08.2017)

  • »Goldenermartini« ist weiblich

Beiträge: 14

Mein Hamster: Dsungarisches Zwerghamsterflittchen "Pustekuchen".

Wohnort: Dortmund

Beruf: Studentin

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 10. August 2017, 17:54

@Goldenermartini: Huhu, unnötiges Komplettzitat entfernt - bitte wähle im Sinne der Übersichtlichkeit nur relevante Stellen aus den Beiträgen anderer User aus und zitiere nicht deren gesamte Beiträge; üben kannst du hier: http://www.das-hamsterforum.de/index.php…ard&boardID=132 - LG, Danny :hand

Ich schrieb absichtlich KÖNNTE. Nicht, dass ich es auch tue!
Meine Güte.

Zum Nadelwald: Da ist keinerlei Harz. Jedenfalls nichts, was mit dem menschlichen Auge zu sehen wäre. Keine Ahnung, ob du das selbst schonmal gesehen oder dir nur gedacht hast, dass die Wahrscheinlichkeit gegeben ist?
Gab es denn schonmal irgendeinen negativen Fall mit Nadelwald als Überstreu? Oder kann man das nicht viel eher unter Luxussorge verbuchen? ;D
#GewappnetfürdenFrontalAngriff


Zum letzten Punkt:
Es gibt auch einfach Hamster, die nicht gerne buddeln, wo es dann absolut kein Problem wäre, eine ganze Sandecke zu schaffen.
Ich sehe meine Dsungaren im Sand schlafen, dort herumlaufen etc.
Wieso sollte man den Sand ausschließlich in so kurzer Menge für die Fellpflege anbieten?
Wenn es um Buddelplatz geht: Dann baut man eben Stelzen unter ne große Holzplattform, auf der ne Menge Sand liegt.
Ob es "keinerlei Sinn" macht, kannst du bestimmt nicht entscheiden. Wenn dadurch Buddelplatz verloren geht, und der Hamster sehr gerne buddelt, dann ist es wohl nicht so sinnvoll. Noch lange nicht sinnlos, aber dem Buddelplatz sollte dann Priorität beigemessen werden. Aber wenn der Hamster eh kein Buddeltyp ist, dann freut er sich vielleicht total über ne große Sandfläche und würde meckern, wenn er wüsste, dass manche das unter "keinerlei Sinn" abstempeln :D Wer weiß, wer weiß.
"Hier ist schönes Wetter, aber nur außerhalb. In mir regnet es heftig." - Briefe von Tucholsky.

lukas11

Schüler

  • »lukas11« ist männlich
  • »lukas11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Mainz

Beruf: Schüler

Danksagungen: 0 / 11

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 11. August 2017, 03:17

@lukas11: Huhu, Doppelpost zusammengefügt - du kannst deine Beiträge 2Stunden lang selbst editieren, indem du unten rechts auf den "Bearbeiten"-Button klickst. Außerdem unnötiges Komplettzitat entfernt - bitte wähle im Sinne der Übersichtlichkeit nur relevante Stellen aus den Beiträgen anderer User aus und zitiere nicht deren gesamte Beiträge; üben kannst du hier: http://www.das-hamsterforum.de/index.php…ard&boardID=132 - LG, Danny :hand

Erstmal vielen Dank für die vielen tollen Tipps! :)
Genauso
wie du, liebe ich es in Zooläden zu gehen und neue Sachen zu kaufen,
Gott sei Dank das ich mein Papa habe der mich in dem Kauf von den neuen
Hamstersachen ein bisschen unterstützt, weil da ich erst 14 bin, habe
ich natürlich nicht so viel Geld. :D Er liebt Zeus :D

Ich habe
schon ein paar Ideen gesammelt, und auch wenn mein Gehege leider etwas
zu klein ist (Ist es wirklich total schlimm wenn er darin leben muss? :(
Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen.. Aber natürlich versuche auf
ein neues zu sparen, da das welches ich jetzt habe sehr teuer war :D )
will ich es spannend für den kleinen machen. Ich glaube wenn ich das
nächste mal in das Futterhaus oder in den Dehner gehe, komme ich mit
'nem vollen Einkaufswagen zurück. :D

Also wie gesagt, ich werde ein paar Dinge kaufen und den Käfig verändern, und dann werde ich dir nochmal ein Bild schicken. :)

Vielen Dank!
LG

PS:
Weißt du warum er sich früher (vor 3 Monaten) in dem kleinen Aquarium
normal verhielt (also im Gegensatz zu jetzt ,obwohl er damals weniger
Sachen zum Zeitvertreib hatte? Er verhielt sich auch in diesem Käfig bis
vor 3 Wochen normal)



Und ist es normal das der kleine seine Farbe verändert? :D

So sah er früher aus (Bild oben)

Zitat

Hallo!

Ich hatte es dir erst vor wenigen Tagen ja eigentlich schon ausführlich in diesem Beitrag
erklärt gehabt. Und im Endeffekt hat sich an dem Gehege bisher
eigentlich nicht wirklich was verändert. Du hast eine Korkröhre gekauft
und die eine Nagebrücke und diese Grasröhe wo anders hingelegt. Aber
ansonsten ist das Gehege praktisch immer noch leer.

Nicht einmal
die Gefahrenquellen sind beseitigt die ich dir genannt hatte, denn die
senkrecht stehenden Nagebrücke hat große Ritzen, das sieht man auf dem
ersten Bild sehr gut.
Ja ich weiß, ich habe auch
nichts absichtlich verändert, da ich noch nicht dazu gekommen bin.
Dieser Beitrag war an alle vom Forum gerichtet und ich wollte nur mal
gucken ob andere auch noch ein paar gute Ideen haben. Ich werde das
Gehege in den nächsten Tagen/Wochen noch verändern, mir geht es ja um
den Hamster. Und die "Gefahren" werde ich auch noch entfernen, auch wenn
diese ignoriert werden. :)

LG

M.elli

Mistress of Mustard

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 357

Mein Hamster: Zwergenherr Lazar, Hybrid, grey *Okt. 2016

Danksagungen: 370 / 321

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 11. August 2017, 08:34

Ich schrieb absichtlich KÖNNTE. Nicht, dass ich es auch tue!
Meine Güte.


Also, @Selene: ist eine unglaublich erfahrene Hamsterhalterin und dazu eine der wenigen hier im Forum, die sich die Mühe macht quasi JEDEN Beitrag aufmerksam zu lesen und ausführlich zu antworten und zu helfen. Da finde ich den Tonfall, den man aus deiner Antwort herausliest - dieses genervte "meine Güte" - völlig daneben! Außerdem finde ich lieber einen unnötigen Hinweis, als dass jemand so einen gravierenden Fehler macht. Es könnte schließlich genauso gut geheißen haben, du würdest gerne jeden Tag, aber dazu fehlt dir das Geld, weshalb du nur mtl. nach dem Gehaltseingang umbaust, o. Ä. - deine Formulierung war nunmal nicht klar, und Selene dafür anzumachen, ist ziemlich daneben.

Zum Nadelwald: Da ist keinerlei Harz. Jedenfalls nichts, was mit dem menschlichen Auge zu sehen wäre. Keine Ahnung, ob du das selbst schonmal gesehen oder dir nur gedacht hast, dass die Wahrscheinlichkeit gegeben ist?
Gab es denn schonmal irgendeinen negativen Fall mit Nadelwald als Überstreu? Oder kann man das nicht viel eher unter Luxussorge verbuchen? ;D


Okay, der Mensch sieht es nicht, daher ist es ok. Tipp: auch Harz, das du nicht sieht, kann Fell, Augen, etc. verkleben und schlimme Wunden verursachen, wenn der Hamster das versucht abzukratzen oder aus dem Fell heraus zu nagen. Ob es mit solcher Waldstreu schon mal Probleme gab, weiß ich nicht, aber es gab Nadelholzhäuschen und Co., die nach Jahren der Problemlosigkeit angefangen haben zu harzen, von heute auf morgen. Holz und Co. ist eben ein Naturprodukt und lebt, daher wäre ich da vorsichtig. Eine potentielle Gefahrenquelle, die den Hamster auch noch stressen kann (zwecks, Geruch, Selene hatte das ja schon erläutert), als "Luxusproblem" abzutun, nur weil man seine Meinung durchsetzen will, ist aber einfach dickköpfig. Da könnte man auch sagen ich gebe ein 15cm-Rad, bis das Rückenleiden da ist, füttere schlechtes Futter, bis der Hamster Diabetes hat, usw. Eine potentiell gesundheitsschädliche oder gefährliche Quelle sollte eben nicht erst entfernt werden, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist.

Es gibt auch einfach Hamster, die nicht gerne buddeln, wo es dann absolut kein Problem wäre, eine ganze Sandecke zu schaffen.


So ein Quatsch. Wie willst du das denn einschätzen können, ob dein Hamster gerne buddelt oder nicht? Unsere MiHa-Dame lebt auf 1,26qm mit durchgehend 35-40cm Streuhöhe. Sie hat NIE gebuddelt, ich dachte der Hamster will einfach nicht, seine Entscheidung, alles gut. Und letzte Woche haben wir Emilie panisch gesucht, bis sie sich unter der Laufradebene rausgebuddelt hat und uns doof angeguckt hat. SIe wohnt da unten jetzt und bewegt die Streu rund um's Laufrad gerne hin und her. Ja, richtige Gänge entstehen nicht (sichtbar), aber sie bewegt seit neuestem einiges an Streu hin und her, buddelt sich ein zum Schlafen, und das Ganze erst nach einem Jahr bei uns. Zu sagen "mein Hamster möchte nicht buddeln, macht es nämlich kaum bis nicht, und deshalb kann ich ihm Volumen dazu nehmen, da nicht benötigt" ist also Quatsch, denn er kann jederzeit damit anfangen und sich austoben.
Viele Grüße
Melanie mit Zwergenherr Lazar :rollhamster
und Sternchen Emilie
:bye10

Hier geht's zu unseren Abenteuern und
hier zu Lazar's Zuhause

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shiori (11.08.2017), lukas11 (11.08.2017), Dandelion (11.08.2017), Little_Jen90 (14.08.2017)

Shiori

Es wuselt wieder!

  • »Shiori« ist weiblich

Beiträge: 316

Mein Hamster: Auri (Roborowski)

Unvergessen:
Sherlock (Hybrid) † 17.01.17

Wohnort: Saarland

Beruf: Doktorandin

Danksagungen: 362 / 516

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 11. August 2017, 08:42

Huhu,
Zum Nadelwald: Da ist keinerlei Harz. Jedenfalls nichts, was mit dem menschlichen Auge zu sehen wäre. Keine Ahnung, ob du das selbst schonmal gesehen oder dir nur gedacht hast, dass die Wahrscheinlichkeit gegeben ist?
Gab es denn schonmal irgendeinen negativen Fall mit Nadelwald als Überstreu? Oder kann man das nicht viel eher unter Luxussorge verbuchen? ;D
nein, das ist tatsächlich nichts, was Selene sich ausgedacht hat, sondern einfach Tatsache: Nadelhölzer harzen. Das Harz ist schädlich für den Hamster. Eine "Luxus"sorge ist es höchstens dann, wenn man den teuren TA bezahlen darf, weil der Hamster sich vergiftet oder die Backentaschen verklebt hat. Es wäre schon schön, wenn du Tipps der wirklich erfahrenen Halter hier nicht einfach runterspielen würdest ohne ein Argument zu haben.

Es gibt auch einfach Hamster, die nicht gerne buddeln, wo es dann absolut kein Problem wäre, eine ganze Sandecke zu schaffen.
Das ist richtig, dass manche Hamster nicht buddeln. Allerdings gibt es auch genug Hamster, die erst nach sehr langer Zeit mit dem Buddeln anfangen, wenn man aber von vornherein sagt "Der Hamster buddelt aktuell nicht, also braucht er nix zum Buddeln", verwehrt man ihm die Möglichkeit dazu.


Ich sehe meine Dsungaren im Sand schlafen, dort herumlaufen etc.
Und macht es, wenn dein Dsungare dort herumläuft, einen Unterschied, ob der Sand, der da unter ihm ist, fünf oder 20 cm hoch ist? Wohl kaum.


Wieso sollte man den Sand ausschließlich in so kurzer Menge für die Fellpflege anbieten?
Weil er genau dafür da ist. Glaubst du, dein Hamster baut dort Sandburgen? Gerade Zwerge buddeln eben einfach nicht tief im Sand, da bringt tiefer Sand einfach keinerlei Vorteil. Und selbst wenn, es gibt einfach eine Grenze, wie tief so ein Hamster im Sand buddeln kann, weil der Sand eben nachrutscht.
Wenn es um Buddelplatz geht: Dann baut man eben Stelzen unter ne große Holzplattform, auf der ne Menge Sand liegt.
Das war doch genau das, was Selene vorgeschlagen hat.
Ob es "keinerlei Sinn" macht, kannst du bestimmt nicht entscheiden.
Und du kannst das? Weil du der Meinung bist, dass der Hamster in deiner vermenschlichten Vorstellung es vielleicht super toll findet, da viel Sand zu haben, mit dem er nichts anfangen kann? Selene orientiert sich mit ihren Tipps an dem, was wir über das natürliche Verhalten der Hamster wissen und was viele Halter in vielen Jahren an Erfahrungen gesammelt haben. Das finde ich eine sehr fundierte Grundlage für ihre Tipps. Dein Post dagegen enthält keine stichhaltigen Argumente, sondern stänkert nur rum.
Viele Grüße,
Shiori

:rollhamster

Auri - Abenteuer einer Mondfee
Auris Roboheim

Die größte Dummheit ist es, den gleichen Fehler zweimal zu machen, wo man doch so viel Auswahl hat. (Bertrand Russell)

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lukas11 (11.08.2017), M.elli (11.08.2017), Little_Jen90 (14.08.2017)

  • »Goldenermartini« ist weiblich

Beiträge: 14

Mein Hamster: Dsungarisches Zwerghamsterflittchen "Pustekuchen".

Wohnort: Dortmund

Beruf: Studentin

Danksagungen: 2 / 0

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 11. August 2017, 11:00

Doppelpost zusammengefügt & unnötiges Komplettzitat entfernt


Hey du :)
Schön, dass du Lust zum shoppen bekommen und einen Geldspender bei dir hast ;D
Also die Fellfarbe des Dsungaren ändert sich beim Jahreszeitenwechsel :) Ich habe hier aber auch mal Folgendes gelesen:

XXX

@Goldenermartini: Huhu, Textzitat ohne Quellenangabe aufgrund des Urheberrechts entfernt - du kannst den Textteil gern wieder (mit Quellenangabe bitte) einfügen, wenn es vom Urheber aus erlaubt ist, diesen in Auszügen zu zitieren. Oder du verlinkst das Gemeinte zur Sicherheit eben nur - LG, Danny :hand

Ist dein Hamster denn dunkler, statt heller geworden? :o Sehr ungewöhnlich.

Warum sich Zeus am Anfang anders verhalten hat, ist schwer zu sagen. Woher hast du ihn denn? Vielleicht lebte er vorher noch in einem viel kleineren Gehege oder es erging ihm ohnehin schlechter, sodass er sich bei dir erstmal freute, ganz für sich zu sein.
Und dann, irgendwann, wurde ihm zunehmend langweiliger.

Kann aber auch andere Gründe haben.
Ist ja letztlich auch nicht so wichtig, wenn du dir jetzt vornimmst deine kreative Ader bei der Gestaltung des Geheges spielen zu lassen :)

Ich habe ein riesiges Aquarium, von 1.60Meter Länge für nur 20Euro bei Ebay Kleinanzeigen gefunden :)
Du findest da ganz oft große Aquarien und musst nicht wirklich erst darauf "hinsparen".

Bin schon sehr gespannt auf ein Foto!

Liebste Grüße
An alle anderen: Man kann es auch schlichtweg übertreiben. Ich würde manchmal wirklich gerne die Gesichter von Hamster-Hardlinern sehen, wenn sie die Kleinen in freier Natur, mit allen Gefahrenquellen, die die Natur eben so mit sich bringt, erleben würden :D
"Hier ist schönes Wetter, aber nur außerhalb. In mir regnet es heftig." - Briefe von Tucholsky.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Goldenermartini« (11. August 2017, 11:03)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lukas11 (11.08.2017)

Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 214

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4267 / 425

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 11. August 2017, 14:01

Und die "Gefahren" werde ich auch noch entfernen, auch wenn
diese ignoriert werden.
Du solltest dabei bedenken, dein Hamster ignoriert diese Gefahren eben nicht, sondern er weiß schlicht nicht, dass sie vorhanden sind. Und der Hamster kann 10x oder auch 100x problemlos über diese Nagebrücken-Abtrennung geklettert sein. Und beim 11. oder eben 101.Mal klettert er drüber, rutscht ab und hängt dann da. Bricht sich das Bein. Reißt sich die Haut vom Bein. Weil er natürlich zappelt und versucht sich zu befreien. Ich habe dir die beiden Threads oben ja verlinkt, du siehst also selbst, dass es wirklich nichts ist was man auf die leichte Schulter nehme sollte. Abgesehen von den Schmerzen und den Beeinträchtigungen die für den Hamster so eine Verletzung haben kann bist du, wenn eine OP nötig wird, auch schnell 100€ und mehr für den Tierarzt los. Das kann man deutlich besser in schöne und abwechslungsreiche Einrichtung investieren.
Und ist es normal das der kleine seine Farbe verändert?
Ist dein Hamster denn dunkler, statt heller geworden? :o Sehr ungewöhnlich.
Im Gegenteil, das ist überhaupt kein bisschen ungewöhnlich. Artreine Dsungaren tun das sogar immer in der Natur, da sie keinen Winterschlaf halten aber in Gebieten wohnen wo im Winter Schnee fällt. (Das hat etwas mit der Tageslänge zu tun die das Umfärben auslöst.) In diesem Fall wird einfach der Anteil der Dsungaren-Gene in diesem Hybriden hoch genug sein, dass auch dieser den Umfärbe-Prozess durchläuft. (Siehe am Ende dieser Seite der Abschnitt über das Winterfell.) Und so wie ein dunkler Hamster im Schnee auffallen würde, so würde ein weißer Hamster im Sommer auf dunklerer Erde auffallen. Daher färben sich Hamster auch wieder dunkel.
Ich würde manchmal wirklich gerne die Gesichter von Hamster-Hardlinern sehen, wenn sie die Kleinen in freier Natur, mit allen Gefahrenquellen, die die Natur eben so mit sich bringt, erleben würden
Und ich würde eben wirklich ungern die Gesichter von Hamster-Haltern erleben die ihre Tiere gern haben, sich um sie sorgen und dann womöglich, weil das Tier sich z.B. aufgrund von durch Harz verklebtem Fell blutig gekratzt hat, mit diesem zum Tierarzt müssen. Oder möchtest du das dann erklären müssen wieso das passiert ist? Das ist nämlich der große Unterschied, ein Hamster der von einem Menschen gehalten wird wird meist deswegen gehalten, weil man Interesse an dieser Tierart hat, ihr Verhalten beobachten möchte und schließlich über die Zeit auch für das einzelne Individuum Hamster eine Zuneigung entwickelt. Es ist eben ein Haustier und kein Wildtier. Und das Haustier wird z.B. zum Tierarzt gebracht und behandelt oder im schlimmsten Fall auch eingeschläfert, warum? Weil es eben ein Haus- und kein Wildtier ist. Weil die Möglichkeit besteht es zu behandeln und auch es erlösen zu lassen. Etwas was in der Natur Fressfeine übernehmen würden, wenn sie ein geschwächtes, krankes oder verletzes Tier erwischen würden. Daher gehört - zumindest für mich persönlich - auch dazu, dass ich Gefahrenquellen und unnötigen Stress für das Tier vermeide wo es nur geht. Zumal wenn es eine Gefahrenquelle ist die einfach nicht Not tut. Denn wenn man das möchte kann man auch völlig ungfährliche Blüten- und/oder Kräutermischungen nehmen und muss eben nicht ein potentiell gefährliches Nadelwaldstreu nutzen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (11. August 2017, 14:31)


lukas11

Schüler

  • »lukas11« ist männlich
  • »lukas11« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 10

Wohnort: Mainz

Beruf: Schüler

Danksagungen: 0 / 11

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 13. August 2017, 17:02

@lukas11: Threads zu demselben Gehege zusammengefügt, sonst gehen Übersicht & Zusammenhang ja verloren

Hey!

Ich habe ja letztens schonmal gefragt, ob meine Käfigeinrichtung gut ist wie sie ist, jedoch gab es da einiges zu verbessern.

Ich hab jetzt ein paar Sachen gekauft, jedoch will ich noch ein Überstreu kaufen und versch. Sämereien die man Senkrecht ins Streu stecken kann. Und Rebholzwurzeln (oder wie man die nennt) hätte ich auch noch gerne. Wenn er das Streu zu viel in das Sandbad macht, werde ich eine Etage bauen und dort ein Sandbad bauen.

Ich hoffe das das Gehege bis jetzt Akzeptabel ist! Gerne auch noch Verbesserungsideen, jedoch kann ich den Käfig auch nicht vollstellen :D

Danke schonmal im Voraus!
LG :)








Selene

NEIN! Nicht SelenA... *schrei* ...und nein, auch nicht Helene! *rolleyes*

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 9 214

Mein Hamster: Lea - Goldhamster (W)

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben + Emmi

Und Patenhamsterchen: Emma + Amy

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 4267 / 425

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 14. August 2017, 11:02

Eigentlich habe ich schon kaum mehr Lust irgendwas dazu zu schreiben so konsequent wie du jeden Hinweis auf Gefahren ignorierst. Aber es gibt immer wieder Neulinge die wirklich Interesse daran haben ihren Hamstern ein optimales Gehege zu bieten und wenn die auf diesen Thread stoßen sollen sie zumindest wissen, dass dies hier eben nicht zur Nachahmung zu empfehlen ist.

Schau dir z.B. mal das zweite Foto an, das von vorne. Das halbe Volumen des Geheges ist für den Hamster nicht nutzbar - oder können Hamster fliegen?! :gruebel Auf der linken Seite ist eine Menge leere Luft. Wenn du stattdessen das Baumwollstreu und den Sand in jeweils eine Holzbox und diese Boxen auf Gestelle/Ebenen gepackt hättest hätte der Hamster min. 30% mehr Einstreu-Volumen gehabt. Und damit auch 30% mehr Volumen des Geheges nutzen können.

Was ich aber wirklich überhaupt nicht verstehen kann ist, wie fahrlässig du mit den Hinweisen auf die Ritzen in den Nagebrücken umgehst. Man könnte fast meinen es wäre dir völlig egal wenn sich dein Hamster ein Bein bricht oder womöglich sogar abreißt. Ich habe mal auf dem einen Bild einige der Gefahrenstelle markiert. Und das sind nur die die ich auf einem Bild, also aus der Ferne, ausmachen kann. Kannst oder willst du es nicht verstehen wie - im schlimmsten Fall - lebensbedrohlich sowas für dein Tier ist?

Zur restlichen Einrichtung schreib ich nichts mehr, weil da gelten immer noch die Sachen die ich bereits im allerersten Beitrag geschrieben hatte. Wirklich was verbessert hat sich da nicht.
»Selene« hat folgendes Bild angehängt:
  • albumtemp.JPG

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (14. August 2017, 11:05)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Dandelion (14.08.2017)