Du bist nicht angemeldet.

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

21

Sonntag, 14. Mai 2017, 21:08

Hallo!
Aloha :hand
Kleintiertorf habe ich selbst mal gekauft und in einer großen Buddelkiste (Kunststoffwanne) im Auslauf angeboten. Von der Menge her dürfte es ähnlich viel gewesen sein, wie du planst, in deinem Gehege unterzubringen.
Wirklich beachtet wurde er aber nicht. Das Zeug war ziemlich krümelig, auch im feuchten Zustand, und Gänge hätten darin sicher nicht gehalten. Leider ist der Torf dann oben recht schnell trocken und sehr staubig geworden, sodass ich ihn aus dem Auslauf rausgenommen hab. Als ich das Ganze das auskippen wollte, weil a) das Interesse daran gleich null war und b) dieser trockene Staub nur die Nase der Kleinen verklebt hat waren in den tieferen Torfschichten überall kleine Schimmelnester.
Vom Umweltaspekt abgesehen werd ich definitiv keinen Torf mehr kaufen. Der bringt den Tieren einfach rein gar nichts und stellt durch Schimmelsporen und Staubentwicklung einfach nur ein unnötiges Gesundheitsrisiko dar. "Die" richtige Feuchte zu erreichen wird nämlich in der Praxis unmöglich sein.
Tut mir leid für deine Erfahrungen. Wenn mein Hamster den Torf nicht will, dann werde ich den dann natürlich auch mit anderem Streu ersetzen. Wäre ja dumm, wenn ich es trotzdem im Gehege behalte.
Ach ja: Torf ist nicht gleich Torf. Jede Sorte ist anders. Man kann also nicht Pauschal sagen, wie Trf sich verhält bzw. ob es staubt, ob es krümelt oder ob es schimmelt. Das kann man vorher nicht sagen.
In deinem Fall kommt ja dann noch dazu, dass du die ohnehin schon kleine Grundfläche damit für den Hamster eigentlich komplett unbrauchbar machst - zumindest den Buddelraum. Ein Hamster gräbt ja nicht "einfach so" drauflos, sondern möchte auch wirklich sinnvolle lange Gänge anlegen. Das wird in einem so kleinen abgeteilten Bereich aber gar nicht möglich sein.
Ganz ehrlich, ab hier bin ich etwas beleidigt. Ich habe genügend Argumente aufgezeigt, wieso ich das mit dem Torf probieren möchte. Dass ich Optimistisch bin usw. Aber jetzt das gesamte Gehege bzw. die Grundfläche als Unbrauchbar zu bezeichnen finde ich echt dreißt. Könnt ihr keine anderen Meinungen akzeptieren? Muss es unbedingt nach eurer Nase gehen? Gewöhnt euch daran, dass es Menschen gibt, die nicht immer alles sofort machen, was ihr ihnen sagt. Ich will ein Naturnahes Gehege mit natürlichem Untergrund, und das geht euch gegen den Strich. Also wird gleich das ganze Gehege als Unbrauchbar betitelt. Unglaublich. :p2 :pille
Also von mir trotzdem nochmal die Bitte: lass den Torf weg und streue durchgängig hoch mit staubarmen Holzstreu (zB. Allspan) ein. Das ist günstiger, pflegeleichter und vor allem viel besser für deinen zukünftigen Puschel.
Nö.
Hey,


Aloha :hand
danke für diese Erfahrung, @Miss Sophie:. Ich schätze wenn man Torf anbietet und den überall gleichmäßig feucht halten wollen würde, müsste man den Torf regelmäßig befeuchten und komplett umgraben. Ich hab wie gesagt selbst Kokoshumus zu Dekozwecken in einem Aquarium, in dem nur künstliche Pflanzen stehen. Durch die Glasscheiben konnte ich super beobachten, dass die Oberfläche nach und nach durchtrocknete, es unten aber immernoch sehr feucht war. Es hat mehrere Wochen gedauert, bis der komplette Humus von oben nach unten durchgetrocknet war. Um da eine einheitliche Feuchtigkeit zu schaffen, müsste man also wirklich ständig alles komplett umgraben. Hätte der Hamster im Torf sein Nest eingerichtet oder Gänge angelegt, würde man durch diese Umgrab-Aktionen also ständig alles zerstören und dem Hamster damit jegliche Sicherheit nehmen. Im Auslauf ist sowas ja in Ordnung, aber im Gehege find ich das für den Hamster echt bescheiden. Zumal Schimmel im Gehege ein echtes Gesundheitsrisiko darstellt. Wenn der Torf von allein schon schimmelt, finde ich es noch viel bedenklicher, wenn der Hamster im feuchten Torf sein Trockenfutter bunkert und dann ggf. verschimmeltes Futter frisst.
Du schreibst selbst, dass du beobachten konntest, dass es oben trocknete, wohingegen es unten noch schön feucht war. wieso sollte man dann beim Nachbefeuchten alles umgraben müssen? :hmm Das verstehe ich nicht ganz. Wenn es doch erst nach längerer Zeit unten austrocknen würde. :hmm :hirn2
Du meinst es bestimmt nur gut mit dem Hamster, aber wenn der angeblich so tolle Torf ein Gesundheitsrisiko darstellt, würd ich dich, Pandastreifen, im Sinne des Hamsters echt bitten, ihn nicht bzw. nur im Auslauf zu nutzen. Auslauf sollte der Hamster nach Möglichkeit sowieso täglich bekommen, die Abwechslung unter den Pfötchen in Form von Torf kann er also genauso gut im Auslauf bekommen, wo es nicht die ganzen Probleme wie im Gehege gibt.
Das ist mMn nichts Halbes und nichts Ganzes. Wie soll er Gänge darin bauen können, die Naturnah sind, wenn er nur im Auslauf Gelegenheit dazu bekommt? :gruebel
Finde ich nicht gut. Ich werde ihm beides (Normales Streu mit Heu geschichtet sowie Torf) anbieten, bis ich sehen kann, womit er besser zurecht kommt. Dann kann ich das jeweilige Streu auf die volle Länge des Geheges ausbreiten.

Und nach meinen Informationen und meinem Wissensstand ist Torf eben gesünder, gerade weil es Naturnah ist, nicht staubt, besseren Wärmeausgleich hat, die Atemluft reguliert, usw. Habe ja bereits genug geschrieben. Das einzige Argument, welches dagegen spricht, ist der Schimmel. Diese Gefahr besteht aber auch beu Heu oder anderem Streu. :nixweiss

Doppelpost zusammengefügt
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 729

Mein Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2459 / 1180

  • Private Nachricht senden

22

Sonntag, 14. Mai 2017, 22:13

Hey,

Du schreibst selbst, dass du beobachten konntest, dass es oben trocknete, wohingegen es unten noch schön feucht war.
Na es war eben nicht "schön feucht" unten, sondern wirklich feucht bis nass. Das ist nichts für einen Hamster. Würdest du dann immer oben Wasser draufkippen und hoffen, dass es in jeder Tiefe die optimale Feuchtigkeit bietet? Ich glaub das ist illusorisch. Wenn man oben Wasser draufgibt, sobald es trocken ist, wird es unten ziemlich feucht werden.

Wie soll er Gänge darin bauen können, die Naturnah sind, wenn er nur im Auslauf Gelegenheit dazu bekommt? :gruebel
Der Hamster kann doch im Gehege im Streu Gänge bauen. Und wie gesagt, Torf ist da genauso wenig natürlich wie Streu. Wichtig ist, dass wir im Gehege einen Untergrund anbieten, in dem der Hamster seinen natürlichen Bedürfnissen nachgehen kann (sprich haltbare (!) Gänge graben) und der ihm nicht schadet (nicht zu staubig, sodass es Augen/Lunge reizt, nicht voll von Chemikalien, möglichst gut urinbinend, damit nichts schimmelt usw.).

Das einzige Argument, welches dagegen spricht, ist der Schimmel. Diese Gefahr besteht aber auch beu Heu oder anderem Streu.
Heu benutz ich nicht, ob das schimmelt kann ich daher nicht sagen. Holzstreu ist mir noch nie verschimmelt, obwohl ich meine Gehege nie reinige bzw. nur alle paar Monate mal nach dem Rechten schaue und dann, wenn vorhanden, auch nur feuchte Ecken reinige. Außerdem ist Holzstreu nicht von sich aus feucht, sodass Trockenfutter nur schimmeln könnte, wenn der Hamster ausgerechnet dort pinkelt, wo er bunkert. Der feuchte Torf dagegen bietet eine dauerhaft feuchte Umgebung und zusammen mit der Wärme im Nest ist das ein prima Untergrund für Schimmel.

Kurz zu Miss Sophies Aussage mit der "nicht brauchbaren Grundfläche". Damit ist denke ich die Trennung im Gehege gemeint. Durch die Weidenbrücke kann der Hamster nicht durchbuddeln, sprich er kann maximal ca. 50x50 cm am Stück graben. Das ist für Goldhamster echt sehr wenig, da kann er kein vernünftiges Gangsystem anlegen.
Grüße
Alex

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

23

Sonntag, 14. Mai 2017, 22:31

Aloha :hand
Erstmal: Du hattest nicht einmal Torf genommen, sondern etwas komplett anderes.
Zweitens: Wer redet denn Bitte davon, Wasser auf den Torf zu kippen?? :pille Schon einmal etwas von einem Zerstäuber gehört? Wenn es oben am ehesten vertrocknet, und man es so nachfeuchtet, ist es ja sehr realistisch. Ich bin nicht die erste, die Kleintiertorf verwenden will. :weird
Drittens: WIESO könnt ihr euch mit dem Gedanken nicht anfreunden, dass ich den Kleintiertorf verwenden will, weil ich davon überzeugt bin? Ihr konntet bis jetzt kein einziges, stichhaltiges Argument liefern, welches ausschließlich gegen Torf gerichtet ist. Schimmel gibt es auch im Heu, die Feuchtigkeit ist nicht schlecht, bietet sogar bessere Atemluft und eben keinen Staub. Selbst gebunkertes Futter kann schimmeln! :doh Und das kann schon passieren, wenn der Hamster mit vollen Backentaschen trinkt und das Futter so feucht wird. (Ist mir schon paar Mal passiert, dass ich da besonders drauf achten musste. Andere Wohnung, anderes Gehege, aber Holzstreu. (Benutze ich immer am Anfang)


Langsam wird es echt zur Faß, dass ich immer und immer wieder sagen muss, dass ich mich über den Untergrund lange informiert habe sowie die Vorteile wie auch die Risiken kenne. Und ich habe mich dafür entschieden. :knicks
Ich kann euch dann ja gerne an meinen Erfahrungen teilhaben lassen und euch mit Fotos auf dem Laufenden halten. Wenn es wirklich nicht klappen sollte bzw. die Nachteile überwiegen werden, habe ich auch kein Problem damit den Untergrund dann wieder zu wechseln. Bis dahin aber sehe ich keinen Sinn darin, dieses Projekt von vornherein abzusagen.
:kris
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 729

Mein Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2459 / 1180

  • Private Nachricht senden

24

Sonntag, 14. Mai 2017, 23:02

Du hattest nicht einmal Torf genommen, sondern etwas komplett anderes.
Das stimmt, aber beides wird sich bezüglich der Feuchtigkeit sehr ähnlich verhalten, wie z.B. Erde es auch tut. Solange das Substrat von allen Seiten her eingeschlossen (im Fall vom Aquarium durch luft- und feuchtigkeitsundurchdringliches Glas) und nur von oben offen ist, wird das Substrat von oben nach unten durchtrocknen.

"Wasser draufkippen" war zugegeben überspitzt formuliert, aber du kannst den Torf ja nur von oben befeuchten, wenn du ihn nicht weiter umgraben möchtest. Und ja, einen Zerstäuber bzw. eine Blumenspritze kenne ich durchaus, besitze ich sogar selbst. Trotzdem wird es unten feuchter sein als oben und wenn du dann immer oben Wasser hinzugibst, weil es oben schon austrocknet, wird sich die Feuchtigkeit unten ansammeln. Aber du wirst es ja sehen, durch die Scheiben vom Aquarium kann man ja prima reingucken. Dass man es nur mit Befeuchtung von oben schafft, dass es überall "angenehm feucht" ist (was auch immer das beim Hamster sein soll, denn in der Natur wird der Hamsterbau eher trocken sein), halte ich für unrealistisch.

Ich hatte gerade nochmal wegen der Feuchtigkeit im Hamsterbau gesucht, aber leider nichts vernünftiges dazu gefunden. Allerdings findet man auf Diebrain noch Argumente gegen Torf: http://www.diebrain.de/hi-gehege.html Hier bitte unter "Besondere Einstreu" den zweiten Absatz anschauen, zitieren ist hier leider unerwünscht. Oder hattest du das bereits auf dem Schirm und weißt, dass dein spezieller Torf nicht zu sauer sein wird...? Zwar würde ich Erde/Torf/Humus sowieso nie im Gehege anbieten, nicht einmal in einer separaten Box, sondern wenn dann gibt es Alternativen zum Streu bei mir im Auslauf, aber das Argument mit dem pH-Wert find ich nicht von der Hand zu weisen, egal ob im Auslauf oder im Gehege. Speziell im Gehege, wo der Hamster sich dauerhaft aufhält und ggf. sogar im Torf schläft...

Ich will dir ja gar nicht um jeden Preis irgendwas ausreden und kann üblicherweise sehr gut mit anderen als meiner Meinung leben, aber hier geht es nun einmal um das Wohlbefinden und die Gesundheit des Hamsters. Klar kann man es ausprobieren und hoffen, dass nicht doch irgendwas schimmelt oder der Hamster gesundheitliche Probleme bekommt, aber erstmal wär das in meinen Augen dann schon zu spät und außerdem ist es auch für den Hamster doof, wenn er sich gerade eingewöhnt hat, der Torf (oder sonstwas am Gehege) dann doch nicht passt und man alles wieder erneuern muss. Aber du scheinst es ja eh unbedingt mit Torf probieren zu wollen, also werd ich mir jetzt nach den Argumenten nicht weiter den Mund fusselig reden bzw. die Finger wund tippen. ;)
Grüße
Alex

M.elli

Mistress of Mustard

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 356

Mein Hamster: Zwergenherr Lazar, Hybrid, grey *Okt. 2016

Danksagungen: 370 / 321

  • Private Nachricht senden

25

Montag, 15. Mai 2017, 08:29

Langsam wird es echt zur Faß, dass ich immer und immer wieder sagen muss, dass ich mich über den Untergrund lange informiert habe sowie die Vorteile wie auch die Risiken kenne. Und ich habe mich dafür entschieden.


Also, sowas liest man ja immer wieder, aber ich verstehe es nicht ganz: man kommt in ein Forum, um sich Hilfe und Tipps geben zu lassen und sich ggf. Inspiration, etc. für ein Gehege zu suchen. Das man bei einem Gehege gesagt bekommt es ist perfekt, nichts sollte mehr geändert werden, ... ist ein sehr seltener Fall. Und dann bekommt man Tipps und Hilfe von unglaublich erfahrenen Hamsterhaltern, die sich mit Gesundheit und Krankheit, mit Gehegebau und Planung, Haltung, Eingewöhnung und weis der Geier was noch allem auskennen bis zum geht nicht mehr, und will nicht darauf hören, weil man sich seine Meinung anhand theoretischer Informationen zusammengelesen und/oder anderweitig gebildet hat.

Wozu denn dann die Fragen überhaupt an Leute, die auch praxiserprobtes Wissen haben?

@Alex92: gibt sich hier so viel Mühe alles zu lesen, alles zu kommentieren, jedes Fitzelchen zu bedenken und ausführlich zu erklären. Und die Antwort ist: habe ich anders gelesen, ich weiße die logischen Argumente deshalb ab und mache es trotzdem wie ich will. Klar, dazu hat jeder das Recht, aber ob es für deinen Hamster so gut sein wird!? Zumal das Thema mit Staunässe im Aqua einfach eine physikalische Tatsache ist. Man kann nunmal nicht den oberen Torfteil feucht halten ohne dass der untere Teil nach und nach zum Stausee wird, ohne umzugraben. Es geht eben nicht. Weshalb haben schließlich Blumentöpfe unten Löcher, sodass das überflüssige, sonst stehende Wasser in den Übertopf ablaufen kann?

Ich meine es weder böse noch angreifend, aber ich empfinde das eher als eine Art "dickköpfig sein", weil die eigene Meinung nicht geteilt wird und man sich nicht belehren lassen will. Zumal alles bzgl. anderweitiger Einrichtungsmöglichkeiten bei der Größe des Aquas ja auch schon gesagt wurde...
Viele Grüße
Melanie mit Zwergenherr Lazar :rollhamster
und Sternchen Emilie
:bye10

Hier geht's zu unseren Abenteuern und
hier zu Lazar's Zuhause

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ajdika (15.05.2017), bacardiskg (15.05.2017), Vamikiwu (15.05.2017)

Shiori

Es wuselt wieder!

  • »Shiori« ist weiblich

Beiträge: 316

Mein Hamster: Auri (Roborowski)

Unvergessen:
Sherlock (Hybrid) † 17.01.17

Wohnort: Saarland

Beruf: Doktorandin

Danksagungen: 362 / 514

  • Private Nachricht senden

26

Montag, 15. Mai 2017, 09:14

WIESO könnt ihr euch mit dem Gedanken nicht anfreunden, dass ich den Kleintiertorf verwenden will, weil ich davon überzeugt bin? Ihr konntet bis jetzt kein einziges, stichhaltiges Argument liefern, welches ausschließlich gegen Torf gerichtet ist.
Wenn du den Thread aufmerksam durchliest, wirst du eine Tonne wohlbegründeter Argumente finden, die gegen den Torf sprechen. Deine Antwort darauf ist immer nur ein "ich will das aber ausprobieren und glaube euch nicht bzgl. der Probleme". Sorry, aber mit Argumenten dienen hier hauptsächlich Alex, Miss Sophie und co.
Selbst gebunkertes Futter kann schimmeln! :doh Und das kann schon passieren, wenn der Hamster mit vollen Backentaschen trinkt und das Futter so feucht wird.
Zu diesem Zweck schneidet man Frischfutter am besten in ganz kleine Würfelchen, die trocknen dann eher ein, als dass sie schimmeln, wenn der Hamster sie bunkern sollte. Und an dieser Stelle gilt eben nochmal, was auch schon erwähnt wurde: Wenn da wirklich was schimmeln sollte, entfernt man das eben und gut ist; wenn im Torf sich ständig wieder Schimmel bildet, bleibt der eben auch da drin und lässt sich nicht entfernen, indem man nur einen kleinen Teil austauscht. Ein eingesautes Nest kann man viel einfacher ersetzen.

Wie soll er Gänge darin bauen können, die Naturnah sind, wenn er nur im Auslauf Gelegenheit dazu bekommt? :gruebel
Finde ich nicht gut. Ich werde ihm beides (Normales Streu mit Heu geschichtet sowie Torf) anbieten, bis ich sehen kann, womit er besser zurecht kommt. Dann kann ich das jeweilige Streu auf die volle Länge des Geheges ausbreiten.

Das Torf im Auslauf ist eher dazu gedacht, eine zusätzliche Beschäftigungsmöglichkeit zu bieten, als darin dauerhafte Gänge anzulegen. Die machen natürlich nur im Gehege Sinn. Aber im Auslauf (wo man eben auch das Zeug hinterher austauschen kann, siehe Schimmelproblematik) kann man z.B. auch mal Futter in sowas verstecken, das der Hamster dann ausbuddeln kann.
Es kann halt sein, dass dein Hamster bei deinem bisherigen Aufbau nie anfangen wird zu buddeln, weil er eben keinen Sinn darin sieht, sinnlos in Torf oder Streu zu wühlen. Wie erwähnt will sich dein Hamster vielleicht einen Gang vom Haus zum Rad anlegen, was bei dir aber nicht möglich ist.

Keiner hier will dir irgendwas aufzwingen. Wir sagen nämlich nicht "Du musst das jetzt genau so machen" und fertig. Wir nennen Argumente, warum es aus unserer Erfahrung mehr Sinn macht, ein Gehege durchgängig hoch einzustreuen und warum Torf problematisch sein kann, welche Schlüsse du dann daraus ziehst, ist deine Sache.
Viele Grüße,
Shiori

:rollhamster

Auri - Abenteuer einer Mondfee
Auris Roboheim

Die größte Dummheit ist es, den gleichen Fehler zweimal zu machen, wo man doch so viel Auswahl hat. (Bertrand Russell)

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

27

Montag, 15. Mai 2017, 11:34

unnötiges Komplettzitat entfernt


Sry, aber zu behaupten, ich hätte keine Argumente gebracht, ist schlichtweg eine Lüge. Ich hoffe, man versteht, wieso ich daraf nicht eingehen werde.
Außerdem redete ich beim Schimmeln von Futter NICHT von Frischfutter, sondern von Körnerfutter. Ja, stell dir vor, das kann auch schimmeln.
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

M.elli

Mistress of Mustard

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 356

Mein Hamster: Zwergenherr Lazar, Hybrid, grey *Okt. 2016

Danksagungen: 370 / 321

  • Private Nachricht senden

28

Montag, 15. Mai 2017, 12:06

Außerdem redete ich beim Schimmeln von Futter NICHT von Frischfutter, sondern von Körnerfutter. Ja, stell dir vor, das kann auch schimmeln.


Du sagst hier quasi: Weil Trockenfutter in manchen Situationen schimmeln kann (was übrigens selten vorkommt, solange man das Nest des Hamsters kontrolliert und entsprechend "reinigt", sollte auf den Bunker gemacht werden und das Futter somit mit Feuchtigkeit in Berührung kommen), kann ich auch nasses Zeug in's Aqua packen, was die Schimmelgefahr deutlich erhöht.

Dein Argument ist wie ein "ich kann jederzeit Lungenkrebs kriegen, also kann ich auch direkt anfangen 2 Packungen Zigaretten am Tag zu rauchen, obwohl ich bisher Nichtraucher war."

Vielleicht habe ich es überlesen oder übersehen oder nicht verstanden, aber erklär mir doch bitte, wieso es unbedingt der Torf sein muss statt durchgängiger Streu und einer Buddelbox, die auch Abwechslung bietet, und wie du den Torf gleichmäßig feucht halten willst, ohne ggf. gebuddelte Gänge und ein Nest zu zerstören. Und wie du gegen die deutlich höhere Schimmelgefahr auch bei nur feuchtem Torf ohne Staunässe angehen möchtest, habe ich auch nicht so ganz verstanden.

Weißt du, wenn es um die Frage Maisgranulat oder Buchenhack zum Bieten von Abwechslung ginge, dann würde jeder seine Meinung einbringen, du könntest dich entscheiden, fertig. Hier geht es aber um etwas, das sehr wahrscheinlich die Gesundheit des Hamsters deutlich beeinträchtigen kann und wenn es blöd läuft, kann/will er auch einen Teil des Mindestmaßaquas nicht nutzen und lebt dann gezwungenermaßen auf noch weniger als Mindestmaßgröße.

Die Leute hier sind so "penetrant", weil es ihnen um das Wohl des Hamsters geht, denn dieses Tier kann nicht für sich sprechen sondern ist auf einen einsichtigen und vernünftigen Halter angewiesen. Deshalb versuchen alle da ihr echtes Praxiswissen zu vermitteln. Außerdem würdest du dir sowohl Geld als auch Arbeit als auch Stress für den Hamster sparen, wenn du auf die Tipps hören würdest, denn du wirst in die Situation kommen, den Torf entfernen zu müssen, wenn er länger drinnen bleibt.

Deine Argumente für den Torf verstehe ich auch nicht. Welche Argumente wiegen die vielen Negativ-Merkmale bei Nutzung im geschlossenen Aqua auf? Was kann wichtiger sein als die Gesundheit des Hamsters so gut wie möglich zu gewährleisten? Was ist dir wichtiger, als dass dein Hamster nicht zu nass wird und sich wenn es blöd läuft vielleicht eine Lungenentzündung holt oder so?

Rein Objektiv betrachtet ist Torf im geschlossenen Aqua eben nicht geeignet, Punkt. Wenn du das nicht glauben willst, bitte. Werde es nun wie Alex machen und mir weitere Bemühungen sparen, denn du willst ja nicht einsehen, dass hier die Leute versuchen zu helfen, wie Shiori schon sagte, und nicht versuchen dich einfach in ein 08/15-Gehegemuster zu pressen, nur weil es "hübscher" oder so ist. Die Argumente, die hier gebracht wurden, haben Hand und Fuß. Aus deinen Antworten kann ich das leider nicht herauslesen. Vielleicht kannst du ja mal nochmal in aller Ruhe und für dich ganz allein in dich gehen, und reflektieren ob das hier wirklich deine durchdachte Meinung ist, oder nur ein auf der eigenen Meinung bestehen, weil man nicht gerne hört, dass die eigenen Ideen und Gedanken, mit denen man sich viel Mühe gegeben hat, nicht so gut passen. Das braucht hier dann ja auch keiner wissen, zu welchem Schluss du gekommen bist, aber so ein wenig in Ruhe über alles nachdenken in einer Situation in der man sich vor niemandem rechtfertigen muss, das sollte mit 28 doch machbar sein. Und dann kannst du dich nochmal fragen ob dir dein auf-Torf-bestehen wichtiger ist als ein möglichst risikofreies und glückliches Leben deines Hamsters.

Melli out!
Viele Grüße
Melanie mit Zwergenherr Lazar :rollhamster
und Sternchen Emilie
:bye10

Hier geht's zu unseren Abenteuern und
hier zu Lazar's Zuhause

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

alexa.h (15.05.2017), Shiori (15.05.2017), Ajdika (15.05.2017)

Shiori

Es wuselt wieder!

  • »Shiori« ist weiblich

Beiträge: 316

Mein Hamster: Auri (Roborowski)

Unvergessen:
Sherlock (Hybrid) † 17.01.17

Wohnort: Saarland

Beruf: Doktorandin

Danksagungen: 362 / 514

  • Private Nachricht senden

29

Montag, 15. Mai 2017, 13:45

Außerdem redete ich beim Schimmeln von Futter NICHT von Frischfutter, sondern von Körnerfutter. Ja, stell dir vor, das kann auch schimmeln.
Melli hat alles dazu gesagt. Nur eine Anmerkung: Genau das meine ich, ich habe sachlich meine Argumente vorgebracht, mit dem Frischfutter und dem Hinweis auf die Auslaufbeschäftigung Tipps geben wollen, und zurück kommt eine pampige Antwort. Quod erat demonstrandum.
Ich bin hier raus, anpflaumen lassen kann ich mich auch anderswo ...
Viele Grüße,
Shiori

:rollhamster

Auri - Abenteuer einer Mondfee
Auris Roboheim

Die größte Dummheit ist es, den gleichen Fehler zweimal zu machen, wo man doch so viel Auswahl hat. (Bertrand Russell)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ajdika (15.05.2017)

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

30

Montag, 15. Mai 2017, 14:24

@Pandastreifen: Huhu, hab deinen Doppelpost zusammengefügt - du kannst deine Beiträge 2 Stunden lang selbst editieren, indem du unten rechts auf den "Bearbeiten"-Button klickst. Auch hab ich teilweise deine Zitate gekürzt - bitte zitere im Sinne der Übersichtlichkeit nur relevante Stellen aus den Beiträgen anderer User, nicht ganze Posts / lange Paragraphen - LG, Danny :hand

Aloha :hand
Du sagst hier quasi: Weil Trockenfutter in manchen Situationen schimmeln kann (was übrigens selten vorkommt, solange man das Nest des Hamsters kontrolliert und entsprechend "reinigt", sollte auf den Bunker gemacht werden und das Futter somit mit Feuchtigkeit in Berührung kommen), kann ich auch nasses Zeug in's Aqua packen, was die Schimmelgefahr deutlich erhöht.
Nungut. Aber wie soll man das gebunkerte Futter des Hamsters kontrollieren, wenn es im Streu ist? Unterirdisch. Dazu müsste man ja das Nest zerstören und alles umgraben. Davon wird in diesem Forum aber Strickt abgeraten. Passt wiederum nicht zusammen :hmm
Dein Argument ist wie ein "ich kann jederzeit Lungenkrebs kriegen, also kann ich auch direkt anfangen 2 Packungen Zigaretten am Tag zu rauchen, obwohl ich bisher Nichtraucher war."
Nein, ist es nicht. Ich zeige damit lediglich auf, dass die gleichen Risiken an anderer Stelle ignoriert bzw. einfach hingenommen werden und jetzt, wo jemand etwas ungewöhnliches für diese Community machen möchte (Mit den gleichen Risiken) wird mit allen Mitteln dagegen gewettert.
Vielleicht habe ich es überlesen oder übersehen oder nicht verstanden, aber erklär mir doch bitte, wieso es unbedingt der Torf sein muss statt durchgängiger Streu und einer Buddelbox, die auch Abwechslung bietet, und wie du den Torf gleichmäßig feucht halten willst, ohne ggf. gebuddelte Gänge und ein Nest zu zerstören. Und wie du gegen die deutlich höhere Schimmelgefahr auch bei nur feuchtem Torf ohne Staunässe angehen möchtest, habe ich auch nicht so ganz verstanden.
Okay, noch einmal: Besseres Klima bzw. Atemluft für den Hamster, da kein Staub bzw. Weniger Staub im Gehege, da dieses gebunden wird und vom Torf gar nicht ausgeht. Außerdem ist es das naturnahste Einstreu, welches man anbieten kann. Wenn es angepinkelt wird, entstehen weniger schädliche Gase, da dieses durch die Mikroorganismen sofort verarbeitet wird. Die Tunnel halten besser, da der Torf nicht so krümelig ist, wie andere Einstreuarten. Der Hamster kann sich also wirklich ein zu Hause erschaffen, wie er es will. Ohne dass eben ständig etwas einbricht. Außerdem trocknet der Torf die Schleimhäute des Hamsters nicht aus und reizt sie nicht, da eben kein Staub. Reicht das? Soll ich weiter machen?
Weißt du, wenn es um die Frage Maisgranulat oder Buchenhack zum Bieten von Abwechslung ginge, dann würde jeder seine Meinung einbringen, du könntest dich entscheiden, fertig. Hier geht es aber um etwas, das sehr wahrscheinlich die Gesundheit des Hamsters deutlich beeinträchtigen kann und wenn es blöd läuft, kann/will er auch einen Teil des Mindestmaßaquas nicht nutzen und lebt dann gezwungenermaßen auf noch weniger als Mindestmaßgröße.
Ich habe bereits geschrieben(Schon vor Tagen) wenn er es nicht nutzt, dann wäre es sehr dumm, es im Gehege zu lassen. Ich habe kein Problem damit es aus dem Gehege zu nehmen, wenn es dem Hamster nicht gefällt. Also auch kein Argument.
Die Leute hier sind so "penetrant", weil es ihnen um das Wohl des Hamsters geht, denn dieses Tier kann nicht für sich sprechen sondern ist auf einen einsichtigen und vernünftigen Halter angewiesen. Deshalb versuchen alle da ihr echtes Praxiswissen zu vermitteln. Außerdem würdest du dir sowohl Geld als auch Arbeit als auch Stress für den Hamster sparen, wenn du auf die Tipps hören würdest, denn du wirst in die Situation kommen, den Torf entfernen zu müssen, wenn er länger drinnen bleibt.
Das sehe ich anders. Wer sich mit dem Thema Kleintiertorf wirklich auseinandergesetzt hat, der sieht die Vorteile eben und merkt, dass sie dem kleinen Risiko des schimmelns sehr überwiegen. Das, was ich denke, ist, dass zwar alle glauben, dass es das Beste für den Hamster wäre, aber nicht akzeptieren wollen, wenn man ihnen zeigt, dass es besser geht als das, was sie selbst machen. Das würde ja an der Ehre der "Mein Hamster hat es so gut wie Möglich"-Einstellung kratzen. Deswegen wird es nicht akzeptiert. Und deswegen wird dagegen angegangen. Nicht aus Sorge um den Hamster sondern als Verteidigung der eigenen Überzeugungen. :nixweiss
Deine Argumente für den Torf verstehe ich auch nicht. Welche Argumente wiegen die vielen Negativ-Merkmale bei Nutzung im geschlossenen Aqua auf? Was kann wichtiger sein als die Gesundheit des Hamsters so gut wie möglich zu gewährleisten? Was ist dir wichtiger, als dass dein Hamster nicht zu nass wird und sich wenn es blöd läuft vielleicht eine Lungenentzündung holt oder so?
Habe ich oben noch einmal geschrieben.
Vielleicht kannst du ja mal nochmal in aller Ruhe und für dich ganz allein in dich gehen, und reflektieren ob das hier wirklich deine durchdachte Meinung ist, oder nur ein auf der eigenen Meinung bestehen, weil man nicht gerne hört, dass die eigenen Ideen und Gedanken, mit denen man sich viel Mühe gegeben hat, nicht so gut passen.
Und wieder werden meine Argumente einfach ignoriert. :nixweiss
Melli out!
Ich glaube, ich sage da auch nichts mehr zu. :familie
Ich bin hier raus, anpflaumen lassen kann ich mich auch anderswo ...
Hallo!
Klar, die Opferrolle ist natürlich einfacher. Ich glaube, es ist etwas schwieriger zu argumentieren, wenn die eigenen Argumente ignoriert werden und von allen Seiten Gegenwind kommt. Aber gut. Thema hat sich ja erledigt.
:laufrad
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

M.elli

Mistress of Mustard

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 356

Mein Hamster: Zwergenherr Lazar, Hybrid, grey *Okt. 2016

Danksagungen: 370 / 321

  • Private Nachricht senden

31

Montag, 15. Mai 2017, 14:34

Klar, die Opferrolle ist natürlich einfacher


Also da muss ich jetzt doch nochmal an die Tastatur ran, allerdings ohne auf die Torf-Thematik einzugehen, denn das bringt ja offensichtlich nichts. Aber zu Obigem: geht's denn noch? Wo betitelt sich @Shiori: denn als Opfer deiner? Sie sagt lediglich, dass deine Antwort unfreundlich war, womit sie Recht hat! Sie ist jawohl eines der Mitglieder hier, welche immer freundlich und hilfsbereit sind! Du wirst aber pampig und unfreundlich, wenn nicht gar unverschämt, ohne Grund. Mag sein, dass dich Antworten nerven, aber das ändert nichts daran, dass es alle nur gut gemeint haben und die Art deiner Antwort lässt sehr zu wünschen übrig. Und das mit 28...!

Direkt mal an die Mods: sorry für den OT-Kommentar dieser Art :aah bei sowas kann ich aber nur schwer bis gar nicht die Finger stillhalten

Edit: das war's un aber wirklich, erinnert mich hier zu sehr an den Thread von SnowWhite als dass ich das noch weiter verfolgen will!

Edit 2: schon mal dran gedacht dass ein Hamster Streu umschichten und darin die Luft deutlich besser zirkulieren kann, überwiegende Nässe an einer Stelle durch die darum existierende Streu aufgenommen und gleichmäßiger verteilt werden und die Trocknung der Streu wie auch des theoretisch nassen Trockenfutters begünstigt wird? Zeig mir mal wie das in einem Klumpen nassen Torfs funktionieren soll. Da kann man doch nur den Kopf schütteln! Gänge halten in Streu nicht. Ja, klar. Dann hast du noch nie Allspan verwendet, wenn das eines deiner Argumente ist. Die anderen mögen oder mögen auch nicht hirnrissig sein, aber dieses Argument ist einfach nur bescheuert. Torf staubt nicht und ist daher besser für Schleimhaut und Co. Ja, wenn er nicht austrocknet, was zu Staunässe und vermutlich zu einem nassen und damit über kurz oder lang kranken Hamster führt, falls er den Torf nutzt. Wenn er trocken belassen wird, gilt dein Argument schon nicht mehr. So viel Dickköpfigkeit auf einem Haufen ist mir wirklich selten untergekommen.
Viele Grüße
Melanie mit Zwergenherr Lazar :rollhamster
und Sternchen Emilie
:bye10

Hier geht's zu unseren Abenteuern und
hier zu Lazar's Zuhause

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M.elli« (15. Mai 2017, 14:39)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Shiori (15.05.2017)

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

32

Montag, 15. Mai 2017, 17:58

Aloha :hand
So, um mit dem Thema abzuschließen sage ich mal, was sich bis jetzt alles getan hat:
Ich habe ein kleines Häuschen aus einer Orangenkiste aus Holz (Desinfiziert und mit kochendem Wasser abgegossen) in das Streu gestellt, da das andere zu groß war. Das große Mehrkammernhaus steht nu wieder oben. Der Futternapf für das Frischfutter oben drauf.
Ja, der Torf ist angekommen und ich habe jetzt die rechte Seite damit eingestreut. Allerdings weniger als vorher abgetrennt war. Dafür hatte ich zwar genug Torf, aber das ist echt ne MENGE, die da jetzt drin ist. Ich wollte den Unterschrank nicht überlasten.
Nach Hinten hin habe ich höher eingestreut (Auf höhe der Abtrennung). Der Hamster muss dann also nicht klettern, sondern kann hinten einfach drüber laufen.
Außerdem bekomme ich wohl ende der Woche noch neue Einzelteile wie Korkröhre, Häuschen, anderer Napf und ein großes Holzlaufrad von Wodent^^
Habe das hier in der Gegend für 12€ gefunden und freue mich sehr darüber :panik
Außerdem bekomme ich morgen Abend wohl Bescheid, ob die Vergesellschaftung mit den Mäusen geklappt hat. Danach ist sicher, ob diese Woche noch ein Hamster einziehen wird oder nicht.
Fotos gibt es später noch zum aktuellen Stand^^
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

Alex92

Robopopopower

  • »Alex92« ist weiblich

Beiträge: 5 729

Mein Hamster:
Tuuli - Robo (w)

Wohnort: Berlin

Danksagungen: 2459 / 1180

  • Private Nachricht senden

33

Montag, 15. Mai 2017, 19:31

Hey,

erstmal die Mod-Meinung vorweg: bitte achtet auf euren Ton. Wir können hier gern seitenlang diskutieren, aber stets sachlich! Pampige Antworten sind echt unangemessen und wir müssen hier wahrlich nicht um Ruhm und Ehre kämpfen.

Jetzt wieder zum Thema. Ich will mich wie gesagt eigentlich gar nicht weiter groß zu Torf oder nicht Torf äußern, aber zu drei kleinen Punkten doch noch etwas, weil ich das so ungern stehen lassen möchte.
jetzt, wo jemand etwas ungewöhnliches für diese Community machen möchte (Mit den gleichen Risiken) wird mit allen Mitteln dagegen gewettert.
Es gab durchaus schon verschiedene Leute im Forum, die Alternativen zum Streu ausprobiert haben. Bei Interesse bemüh bitte selbst die Suchfunktion. Soweit ich weiß, sind aber alle früher oder später zum Streu zurückgekehrt, weil alles andere doch irgendwie nichts war. Entweder unhygienisch, schlecht im Zugriff (Nestreinigung/medizinische Notfälle) oder aus welchen Gründen auch immer ungeeignet. Streu ist zwar "langweilig", weil das jeder hat, aber es hat sich eben bewährt. Klar gibt es beim Holzstreu verschiedene Qualitäten und ein total staubiges Streu würd ich keinem Hamster zumuten wollen, aber mit Allspan hatte hier soweit ich weiß noch niemand Probleme und der Hamster kann darin seinen natürlichen Bedürfnissen nachgehen. Damit kommen wir gleich zum nächsten Punkt:
Die Tunnel halten besser, da der Torf nicht so krümelig ist, wie andere Einstreuarten.
Im Vergleich zu einigen Streuarten (beispielsweise Hanfstreu) mag das gelten, aber Torf wird nicht besser sein als Allspan. (Und nein, ich habe keinen Werbevertrag mit Allspan, wie man vielleicht meinen könnte. ^^) Da hält, wie bereits auf Fotos gezeigt, ein Hamstergang wirklich super drin und nach aktuellem Wissensstand gibt es mit dem Streu auch keine gesundheitlichen Probleme oder sonstwas, man kann es also bedenkenlos verwenden und bietet dem Hamster damit Buddelspaß.
Es ist übrigens nicht so, dass ich generell gegen andere Streusorte als Kleintierstreu/Allspan bin. Im Gegenteil, ich hatte sogar selbst schon mal danach geforscht, was man alternativ anbieten könnte. Für mich gab es aber immer zu viele Nachteile, sodass ich doch beim stinknormalen Streu geblieben bin. Da stell ich auch gern meine optischen Vorlieben zurück und nehm eine 40 cm hohe, langweilige Streuwand in Kauf - Hauptsache für den Hamster passt es.
Außerdem ist es [Anm. von mir: Torf] das naturnahste Einstreu, welches man anbieten kann.
Das "naturnahste" wäre, um genau zu sein, wohl ein Sand-Lehm-Gemisch. Im Moor leben Hamster doch eher selten. :chen (Diese Bemerkung soll nicht böse aufgefasst werden, ich stell mir so einen schlammverschmierten Hamster, der wie ein Ungeheuer des Nachts bei Mondschein aus dem Moor kraucht, einfach zu lustig vor.)
Grüße
Alex

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandastreifen (15.05.2017)

Miss Sophie

traurig...

  • »Miss Sophie« ist weiblich

Beiträge: 911

Mein Hamster:
~♥~
Hybridenmännchen Murphy
(Saphir)
~♥~

Wohnort: Paderborn

Danksagungen: 1035 / 827

  • Private Nachricht senden

34

Montag, 15. Mai 2017, 19:46

Da dieser Thread sonst vor Zitaten platzt und völlig unübersichtlich wird, versuche ich mich mal kurz zu fassen... Die Reaktion auf meinen Beitrag mag ich nämlich trotzdem nicht ganz unkommentiert lassen.

@Pandastreifen: Ich hatte mit meinem Beitrag weder die Absicht, dich zu beleidigen, "dreist" meine Meinung zu äußern und diese als einzige richtige darzustellen noch gleich das gesamte Gehege als unbrauchbar abzustempeln. Da hast du mich leider offenbar völlig falsch verstanden. :S

Mein einziges Anliegen ist, dich vor etwas, mit dem ich selbst wirklich schlechte Erfahrungen gemacht habe, zu warnen und dir Tipps zu geben. Völlig uneigennützig und wirklich nur dir und dem zukünftigen Hamster zuliebe!

Ich tippe hier keine langen Beiträge um mich selbst als perfekte Hamsterhalterin darzustellen, die alles besser weiß und ihre Meinung als einzig richtige allen aufzuzwingen versucht.
Und ich denke mal, damit bin ich hier nicht die Einzige.

Also: sieh bitte meine Tipps (und die der anderen User) wirklich als nett gemeinte Hinweise, Anregungen und Verbesserungsvorschläge. :)
LG Sophie :winke

...mit dem Hamsterchen und den anderen Tieren von meinem "Kleintierzoo"

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Pandastreifen (15.05.2017)

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

35

Montag, 15. Mai 2017, 19:55

Aloha nochmal :hand

Erstmal wollte ich mich dafür entschuldigen, dass doch manches etwas härter rüber kam, als ich es beabsichtigte. Ich fühlte mich einfach überrannt vonn so vielen, die sich gefühlt alle wiederholten, aber mir nicht zuhörten. (Gefühlt) Immerhin musste ich mehrere Male auf die Vorteile hindeuten, die ich eben in dem Kleintiertorf sehe.
Nunja, das Thema ist ja immerhin durch. Hat ja auch lange genug gedauert :auge
Als Beruhigung kann ich euch aber ja sagen, dass der Torf ja schon im Terra drin ist und ich so einige Tage vor einzug beobachten kann, wie sich die Erde verhält. Ob das Wasser sich unten sammelt oder gleichmäßig verteilt bleibt und nur oben antrocknet (Ich ich es eben bei geprüften Kleintiereinstreu erwarte).
So, bis dahin
:hand :hb
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Danny (15.05.2017)

  • »Pandastreifen« ist weiblich
  • »Pandastreifen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 35

Name im alten Forum: Tikila

Mein Hamster: Mara, die Göttin der Liebe (Goldie, W.)

Wohnort: Schwerte

Danksagungen: 2 / 17

  • Private Nachricht senden

36

Donnerstag, 18. Mai 2017, 21:18

Hallöchen!
Ich bin so froh, Mara ist heute eingezogen :hurra :dance :thumbsup:
Ich hatte ja erst befürchtet, dass sie den Torf gar nicht annimmt, weil hier gesagt wurde, dass andere Hamster ihn gar nicht erst benutzt haben. :gruebel
Deswegen hatte ich auch erst weniger Torf rein gemacht, als erst geplant war. Allerdings ist der Torf bis jetzt das einzige, in dem sie gebudelt und Gänge gegraben hat. Im Streu hat sie etwas herumgefühlt, aber das hat sie kaum interessiert.
Sehr selbst ;-)
https://www.youtube.com/watch?v=dGZxCdDyQOM
Ich bin gespannt, ob das so bleibt oder ob sie nur so neugierig ist, weil sie Torf noch nicht kannte. :gruebel Ich finde es jedenfalls super, dass sie so viel Spaß daran hat :hupgre

:top

P.S. Ich mache eine Hamstervorstellung mit Videos, sobald sie sich die Tage eingelebt hat. Dann kann ich auch mehr zu ihrem Verhalten sagen
:winke
Liebe Grüße
Pandastreifen :hand

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »Pandastreifen« (18. Mai 2017, 21:25)