Du bist nicht angemeldet.

zdriver

Schüler

  • »zdriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 6. Januar 2017, 09:46

Div Anfängerfragen

Hallo Zusammen

Wir haben seit gestern einen Champbel Zwerghamster und wollten uns noch eingehender Informieren, weshalb wir dieses Forum aufgesucht haben.

Zuerst mal hier ein Bild unseres Käfiges (100x40x45)



Als Einstreu haben wir das verwendet das auch unsere Degus bekommen, also komplett ohne Duft etc.
Der ganze Käfig hat ca eine 5cm höhe Schicht Einstreu und die Ecke hinten Links hat ca eine 25cm hohe Einstreuch-Schicht.
Das Haus hat 2 Stockwerke
Laufrad wird zurzeit noch als Sitzgelegenheit gebraucht, die kleine Dame hate vorher noch kein Laufrad (ist 8Wochen alt)
Stroh gibt es auch das dass unsere Degus brauchen

Und hier ein Bild vom Futter welches wir gekauft haben:






Können wir dieses Futter ohne Probleme als Tägliches Futter gebrauchen?
Was benutzt ihr so als Alltagesfutter?

Thema Frischfutter:
Und wurde gesagt die ersten 7 Tage nach dem Umzug gar kein Frischfutter geben bis sich die Dame eingelebt hat, danach kann man ja einiges geben soviel wie ich auf der Seite diebrain gesehen habe.
Wie oft geben steht ja dort auch gut erklärlich
Unser Degu Futter bestellen wir immer bei Hansemanns Team evtl bestellt jemand von Euch ja dort Hamsterfutter und kann mir sagen was geeignet währe?

Habt Ihr uns noch mehrere Tipps zwecks einrichtung, Fütterung etc..

xbebiiehQx

Always be yourself, unless you can be a unicorn - then always be a unicorn! ♡

  • »xbebiiehQx« ist weiblich

Beiträge: 331

Mein Hamster: Mila ♡
† Puschel ♥

Danksagungen: 360 / 630

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 6. Januar 2017, 10:08

Hallo! :yaya

Erst einmal herzlichen Glückwunsch zum Neueinzug eures Flauschs! :hb

Das klingt jetzt vielleicht ein bisschen viel auf einmal, aber nur kurz stichwortartig:

- Das Gehege empfinde ich als zu klein. Hier im Forum werden 0,5 qm als Mindestmaß angesehen, das wären z. B. 100x50. Dein Aqua hat nur 100x40 und liegt somit bei 0,4 qm. Natürlich ist größer immer besser! In meiner Signatur findest du das Zuhause meiner Hamsterdame - es ist zwar nicht das beste hier im Forum, aber "in Ordnung" denke ich.
- Das Sandbad würde ich größer machen. Zwerghamster buddeln nicht tief im Sand, sondern wälzen sich darin. Daher ist für Zwerghamster eine große Fläche, dafür ein nicht so tiefes Sandbad super.
- Das Laufrad ist viel zu klein und auch die Sprossen sind nicht vorteilhaft. Beim Rennen muss der Hamster da "drüber springen". Ich bestelle meine Laufräder bei Rodipet. Ich habe selber eine Zwerghamsterdame und ein Laufrad mit 25 cm Durchmesser. Der Hamster muss mich geradem Rücken im Laufrad laufen können.
- Das Haus würde ich auch aus dem Gehege nehmen. Man sollte dieses dunkle Holz nicht verwenden, da es anfangen kann zu harzen und das ist für Hamster gefährlich. Auf dem Bild kann man nicht erkennen, ob das Haus einen Boden hat. Man sollte ein Haus ohne Boden wählen, da Hamster sich ihre Gänge aus dem Haus nach unten in die Einstreu graben.
- Die Einstreu würde ich sehr viel höher machen. Bei Zwerghamstern empfehlen sich 20 cm, bei Mittelhamstern 30 cm. Im Übrigen verwenden viele hier Allspan, das ist allergikergeeignetes Pferdeeinstreu. Ich bestelle meines hier. Stroh / Heu ist für Hamster nicht so wichtig, denn sie fressen das nicht (im Gegensatz zu Hasen z. B.).
- Ganz wichtig: Alles was schwer ist muss gegen Unterbuddeln geschützt sein! Der Hamster kann sich, wenn er sich beispielsweise unter das Sandbad gräbt, erschlagen!
- Das Bunny-Futter habe ich am Anfang auch verwendet, es ist aber leider ungeeignet (z. B. das getrocknete Gemüse, das sollten Zwerghamster wegen dem Diabetes-Risiko nicht bekommen). In Zooläden bekommt man kein geeignetes Futter, deswegen sollte man es online bestellen. Ich bestelle meines online bei der Futterkrämerei (dort das All-Inclusive-Zwerghamsterfutter oder die Saatenmischung für Zwerghamster), die anderen User werden dir aber noch mehr Shops nennen können (ich kann mich leider gerade nicht an alle erinnern). EDIT: Da ich gerade gesehen habe, dass du aus der Schweiz kommst ist der Samtpfötli-Shop, den Tomi verlinkt hat, natürlich besser für dich.
- Wie Melanie richtig schrieb: Falls das weiße Hamsterwolle ist sofort rausholen und ggf. eine Kapokschote als Nistmaterial oder direkt Kapokwolle anbieten.

Wenn ich irgendwas falsch in Erinnerung habe sollen mich die erfahreneren User bitte korrigieren! :nixweiss

EDIT: Ich möchte mich auch nochmal entschuldigen, falls das in den Stichworten etwas hart und viel auf einmal klingt. Mir ging es am Anfang genauso wie dir, sogar noch schlimmer glaube ich. Ich habe mit den berühmten, viel zu kleinen Gitterkäfigen begonnen - dagegen ist dein Aqua noch groß. :str Ich hoffe, ich habe dich nicht verschreckt. :panik
Liebe Grüße
Jasmin :tussi

Mila und ihr kleines Reich

Patenflausch: Blue :love:


Für immer im Herzen: Puschel:bye10

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »xbebiiehQx« (6. Januar 2017, 11:23)


M.elli

"Wünsche sind nie klug. Das ist sogar das Beste an ihnen." - Charles Dickens

  • »M.elli« ist weiblich

Beiträge: 165

Mein Hamster: Teddydame Emilie

Danksagungen: 188 / 122

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 6. Januar 2017, 10:18

Hallo :)

Vieles hat Jasmin ja schon aufgeführt. Was ich mich noch frage: was ist denn das weiße, flauschig wirkende Zeug? Falls das Hamsterwatte ist, empfehle ich dir, diese schnell rauszunehmen. Der Name ist leider irreführend. Die Watte kann Fäden ziehen und dein Hamster kann sich darin verheddern und sich z. B. ein Beinchen abschnüren. Eine Tolle Alternative sind Kapokschoten (kriegt man in den meisten Tierbedarfsläden). Einfach ein Stück aufbrechen und dem Hamster reinlegen, er wird die Kapokwolle dann vermutlich allein rauswühlen und die "zerfällt" beinahe, wenn leichter Zug entsteht, als dass sie Fäden zieht, und ist daher ungefährlich.

Bzgl. des Holzes, wie Jasmin schon sagte, beim Haus schauen. Das mit dem Harzen bezieht sich auf Nadelhölzer. Die können auch plötzlich anfangen zu harzen, wenn sie schon ewig stehen, denn Holz arbeitet ja bei Wärme/Kälte und das Harz kann deinem Hamster so ziemlich alles verkleben. Nimm lieber Laubbäume. Auch Obstbäume gehen ganz gut, schau aber auf diebrain nach, Kirschholz soll ja z. B. nicht genommen werden.

Zum Futter: ich bin KEIN Experte, habe hier aber schon lernen können, dass "Extrakt" wie z. B. das Geflügelleberextrakt, nichts gutes ist. Man sollte im Futter die "natürlichen" Bestandteile haben, und wenn ein Hamster tierisches Eiweis bekommen soll, geht das viel einfacher und natürlicher als über sowas. Ich bestelle übrigens wie Jasmin bei der Futterkrämerei, die Produkte dort sind qualitativ wirklich toll! :)

Edit: schau mal, hier ist ein tolles Thema, finde ich, wenn man sich in die Hamsterbedürfnisse einlesen will. Ich fand das sehr interessant und aufschlussreich. Außerdem ist ein Link zu tollen Beispielgehegen enthalten, bei denen man sich super inspirieren lassen kann :)
http://www.das-hamsterforum.de/index.php…threadID=183980

Liebe Grüße
Viele Grüße
Melanie mit Zimtschnecke Emilie
:rollhamster


Hier geht's zu Emilie's Abenteuern und hier zu ihrem kleinen Reich :laufrad

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »M.elli« (6. Januar 2017, 10:24)


tomi1962

irgendwie noch nicht wieder bereit.

  • »tomi1962« ist männlich

Beiträge: 1 588

Mein Hamster: Ich vermisse meine beiden Ferkelchen noch immer.

Wohnort: Marbach

Beruf: Elektriker

Danksagungen: 877 / 1272

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 6. Januar 2017, 10:25

Hallo
Du hast schon eignes erfahren.
Hier mal eine Liste von @Selene:
Stichpunkt-Liste mit Basis-Tipps für den Einstieg - Haltungsideen

Futter gibt es soweit ich verfolgt habe nur hier

http://www.samtpfoetli-shop.ch/

Es sind einige Leutchen hier aus der CH, wenn du möchtest kann ich dir ein paar raus suchen.

Tomi
Stolzer Pate von Chenchen :pfeif
und Lanaya :str

Tief im Herzen Amali bei HHN
Meine Patenpuschel †

Meine Sternenhamster † : Mausi, Rufus
und die 3 Goldies in den 70er,
die es leider auch nicht so schön hatten damals.


:2dafür

Verena72

Moderator und (Hamster-)Männer-Versteherin

  • »Verena72« ist weiblich

Beiträge: 6 906

Name im alten Forum: Verena72

Mein Hamster: Wifab Teddymann "Krishi" (Krishan)

Wohnort: Köln

Danksagungen: 1528 / 783

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. Januar 2017, 11:05

Huhu,

schön, dass Du ins Forum gefunden hast.... und ich hoffe ganz doll, dass Du jetzt nicht direkt "verschreckt" bist, weil so viel "Kritik" auf Dich/Dein Gehege einprasselt. Das kann im ersten Moment vielleicht frustrieren, geht aber null gegen Dich oder die Mühe, die Du Dir gemacht hast.
Du hast leider - wie ganz viele - ein paar Anfängerfehler gemacht. Der erste war wahrscheinlich, dass Du Dich im Zooladen hast beraten lassen und auch Zubehör dort gekauft hast, was es eben im Angebot gab.
Man fragt sich: Warum wird das Zeug eigentlich verkauft, obwohl es Mist sein soll?! Gute Frage... solange die Hamsterhaltung gesetzlich nicht geregelt ist, kann alles verkauft werden, auch tierschutzwidriges Zubehör, wie Hamsterleinen oder Joggingbälle... ebenso wie vollkommen ungeeignete Häuser, zu kleine Laufräder und und und.
Viele Leute denken: Kleines Tier - kleine Ansprüche. Aber dem ist überhaupt nicht so.

Das wichtigste zu Deinem Gehege

- viel mehr Streu
- größeres artgerechtes Laufrad
- größeres Sandbad
- Hamsterwatte raus (!!!)
- Mineral-/Salzstein dringend raus (!!!)
- vernünftiges Haus ohne Boden und mit abnehmbarem Dach
- anderes Futter (unbedingt Diabetesgefahr beachten und Dich informieren)

wurde ja schon gesagt.
Ich gehe davon aus, dass Du ja für Deinen neuen Mitbewohner ein schönes artgerechtes Heim und Leben bereitstellen wirst... also wirst Du wahrscheinlich jetzt erst mal leicht gefrustet sein, dass Du Geld für ungeeignete Sachen ausgegeben hast.
Glaub mir, das habe ich zu Beginn meiner Hamsterkarriere auch... und nicht wenig.

Schau Dir am besten mal die Gehegevorstellungen an und schau, wie andere ihre Gehege eigerichtet haben. Das inspiriert und man bekommt eine Vorstellung davon, was die User hier überhaupt meinen, wenn sie Dein Gehege kritisieren. Dann kann man das wirklich viel besser nachvollziehen und versteht die Kritik auch besser.

Um nicht nur zu sagen "im Sinne des Hamsters solltest Du das anders machen", sondern um Dir auch Lösungsansätze zu bieten, ein paar Vorschläge, was Du wie ersetzen könntest bzw. was gut wäre:
Haus (Klick) oder (Klick)
Laufrad (Klick) oder (Klick)
Sandbad (Klick)
Nistmaterial = anstelle von gefährlicher Hamsterwatte einfach ausreichend weißes unbedrucktes Klopapier
Näpfe (Klick)

Dass die schweren Gegenstände alle abgestützt werden sollten, wurde ja schon gesagt. Zur Veranschaulichung, was und wie das gemeint ist, klick HIER.
Liebe Grüße,

Verena :knicks

zdriver

Schüler

  • »zdriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 6. Januar 2017, 12:03

Als erstes vielen Dank für die div. und vor allem schnellen Rückmeldungen.

@alle

Nein Nein verschreckt habt ihr mich auf keinen fall. Darum habe ich mich ja in einem Forum angemeldet um Erfahrungen auszutauschen.
Wir wollen ja alle das es unseren Tieren gut geht und wir ihnen das kurze leben schön machen können.
Auch bin ich nicht gefrustet sondern eher angespornt div zu verändern.

Also das Aquarium ist gekauft und wird natürlich nicht getauscht, aber die kleine Abweichung von Euren Massen die ihr angibt und die, die mein Aquarium hat sind glaub ich gut zu verkraften.

Zum Futter:
Das Bunny Futter wird jetzt mal bis zur Hälfte aufgebraucht dann werde ich auf der von tomi1962 empfohlen Seite neues Futter bestellen und dann das BunnyFutter nur so als Leckerli verfüttern. Währe ja schade das Futter einfach so zu entsorgen so "brandgefährlich" dürfte es ja nicht sein.

Zur Käfigeinrichtung:
Ich nehme mal an diese kann so 1-2 Wochen gut bestehen bleiben, oder?
Der Link von Verena72 hat mich inspiriert die Einrichtung selbst zu bauen. Werde wie auf dem Link ersichtlich ist alles auf Stützpfeilern aufbauen und gleich wie ein U im Käfig damit formen, damit erhöht sich ja auch gleich die Lauffläche und somit wird der Käfig in der Quadratur ja gleich grösser.
Aber eben von heute auf morgen habe ich das nicht gebaut (so geschickt bin ich leider nicht dass sowas in 15Min steht).
Dabei werde ich dann das Haus rausnehmen, wobei ich sagen muss diese Häuser Haarzen nicht, habe ähnliche bei den Degus drinnen und dort ist kein Harz zu sehen, ich denke diese sind sehr gut durchgetrocknet "stinken" auch nicht nach Harz.

Thema Einstreu:
Soll ich dies noch so lassen bis ich meine Gehege gebaut habe? Nicht das ich jetzt das Einstreu um 10cm erhöhe und dann fällt irgendwas auf die kleine Dame drauf.
Z.B der Keramik-Kürbis etc..

Hamsterwatte kommt gleich raus, fahre nachher mal im Fressnapf vorbei um zu schauen ob sie diese Kapokschote haben.
Mineral & Salzstein wirklich beides raus? (Im Qualipet haben alle Hamster das drin und ich kenne es nur so)

Das Haus hat keinen Boden die kleine kann sich also ausgraben.

Jetzt noch ein paar Fragen:
Wenn ich sowas baue wie von Verena72 verlinkt Z.b die Pavioneinrichtung
Was für Holz nehme ich dort am besten?
Was für Kleber soll ich benützen (wo nicht nötig wird geschraubt)
Gibt es irgendwas spezielles zu beachten?

Thema Käfigreinigung:
Wie oft sollte man den Käfig reinigen?
(Bei unseren Degus ist dies nach 4-6 Wochen der fall)
Wird beim Zwerghamster alles auf mal gereinigt oder bleibt immer was drinnen?

xbebiiehQx

Always be yourself, unless you can be a unicorn - then always be a unicorn! ♡

  • »xbebiiehQx« ist weiblich

Beiträge: 331

Mein Hamster: Mila ♡
† Puschel ♥

Danksagungen: 360 / 630

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 6. Januar 2017, 12:24

Hallo! :yaya

Da bin ich ja froh, dass wir dich nicht verschreckt haben. :schwitz

Also das Aquarium ist gekauft und wird natürlich nicht getauscht, aber die kleine Abweichung von Euren Massen die ihr angibt und die, die mein Aquarium hat sind glaub ich gut zu verkraften.

Naja, wenn du dir überlegst dass meines mit 100x50 0,5 qm und deines mit 100x40 "nur" 0,40 qm hat ist das schon ein ganz schönes Stück. Ich persönlich würde es, wenn möglich, versuchen zurückzubringen oder es irgendwo in den Kleinanzeigen verkaufen. Irgendwo gab es mal ein Foto was dieses "kleine bisschen" ausmacht, es ist schon enorm.
Das Bunny Futter wird jetzt mal bis zur Hälfte aufgebraucht dann werde ich auf der von tomi1962 empfohlen Seite neues Futter bestellen und dann das BunnyFutter nur so als Leckerli verfüttern. Währe ja schade das Futter einfach so zu entsorgen so "brandgefährlich" dürfte es ja nicht sein.

Solange du natürlich kein anderes hast musst du es ja weiterfüttern. Aber dann würde ich es in die Tonne kloppen. :auge Da sind wie gesagt z. B. getrocknete Karottenstücke drin und die sollten Zwerghamster aufgrund der Diabetes-Gefahr überhaupt nicht bekommen! Du kannst es ggf. auch im Wald verstreuen, einem Tierheim schenken, o. ä.
Mineral & Salzstein wirklich beides raus? (Im Qualipet haben alle Hamster das drin und ich kenne es nur so)

Die Steine führen eher zu einer Überversorgung des Hamsters. Durch ein artgerechtes Futter bekommt der Hamster alles was er benötigt und die Mineral- und Salzlecksteine sind somit unnötig.
Was für Holz nehme ich dort am besten?
Was für Kleber soll ich benützen (wo nicht nötig wird geschraubt)
Gibt es irgendwas spezielles zu beachten?

Mit Bauen kenn' ich mich leider nicht so aus, ich habe mir meine Einrichtung von Hamsterhausen (die Seite, die dir Verena verlinkt hat) bauen lassen. Ich meine mich zu erinnern, dass man auf jeden Fall nur beschichtete Platten nehmen soll, z. B. Pappelsperrholz. Das ist auch nicht so teuer. Zum Kleben nehmen viele hier im Forum Ponal Express. Schrauben sollte man so gut wie möglich vermeiden, da der Hamster sich hieran verletzen kann. EDIT: Oder zählt das mit dem beschichteten Holz nur für Eigenbauten? Wie gesagt, kenne mich da nicht so aus. Vielleicht kann ein erfahrener "Zubehör-Bauer" was dazu sagen.
Wie oft sollte man den Käfig reinigen?
(Bei unseren Degus ist dies nach 4-6 Wochen der fall)
Wird beim Zwerghamster alles auf mal gereinigt oder bleibt immer was drinnen?

Der Käfig muss gar nicht gereinigt werden. Bei hoher Einstreu schichtet der Hamster alles so um, dass man nichts reinigen braucht. Nur offensichtlich dreckige Stellen solltest du reinigen, also z. B. Pipiflecken im Sandbad, ggf. mal das Nest kontrollieren und die Wolle (bzw. das Nistmaterial) tauschen, Wasser / Futter tauschen. Bei einer Reinigung gehen alle Duftspuren des Hamsters kaputt und er muss wieder alles neu "markieren". Das ist für den Hamster ein Riesenstress.
Liebe Grüße
Jasmin :tussi

Mila und ihr kleines Reich

Patenflausch: Blue :love:


Für immer im Herzen: Puschel:bye10

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xbebiiehQx« (6. Januar 2017, 12:27)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tomi1962 (06.01.2017)

Selene

...und es läuft und läuft und läuft...-...nach Phantomien ;-)

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 8 440

Mein Hamster: Emmi - Hybride (W)
Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 3926 / 417

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 6. Januar 2017, 12:37

Hallo!
Also das Aquarium ist gekauft und wird natürlich nicht getauscht, aber die kleine Abweichung von Euren Massen die ihr angibt und die, die mein Aquarium hat sind glaub ich gut zu verkraften.
Die Abweichung klingt vielleicht klein, in Wahrheit sind es ganze 20% weniger Platz für den Hamster. Das du das Aqua nicht tauschen/wegschmeißen willst kann ich verstehen, es gibt aber eine ganz einfache Lösung ein für den Hamster deutlich besseres Gehege daraus zu machen: Ein zweites Aqua in denselben/ähnlichen Maßen. Dann trennt man bei den Becken jeweils eine Scheibe heraus und schiebt sie zusammen. Auf die Weise bekommt man ein Gehege mit 0,8qm. (Egal ob man einen 100x80cm oder einen 200x40cm Verbund macht.) Du solltest nämlich schon bedenken, dass diese 0,5qm eben Minimum sind, die oben schon mal verlinkten wissenschaftlichen Studien legen ja eigentlich eher ein Gehege ab 1qm, also gut 2,5mal so groß wie das Aqua nahe.
Das Bunny Futter wird jetzt mal bis zur Hälfte aufgebraucht dann werde ich auf der von tomi1962 empfohlen Seite neues Futter bestellen und dann das BunnyFutter nur so als Leckerli verfüttern. Währe ja schade das Futter einfach so zu entsorgen so "brandgefährlich" dürfte es ja nicht sein.
Leider doch. Das Bunny Futter ist wirklich definitiv ungeeignet. Gerade Campbellis sind stark gefährdet Diabetes zu bekommen und das begünstigt eine falsche Fütterung leider.
Beim Bunny sind folgende Bestandteile für Zwerge komplett ungeeignet weil sie den Blutzuckerspiegel zu schnell in die Höhe treiben, was die insulinbildenden Zellen belastet: Hafer, Erbsenflocken, Gerstenflocken, Haferkerne, Reis, Möhrenstreifen, Mais, Pastinake, Rote Bete. Allgemein extrem fragwürdig für ein Hamsterfutter sind: Sonnenblumenextraktionsschrot (Überreste von irgendwelcher Lebensmittelproduktion), Calciumcarbonat (sowie die ganzen anderen Zusatzstoffe), Grieben-/Fischmehl (= Schlachtabfälle), tierisches Fett, Eipulver, Lecithin, Hefen, Geflügelleberextrakt (auch nur irgendwelche Zusätze). Ich würde das Futter meinem Hamster keinen Tag länger als nötig geben.
Soll ich dies noch so lassen bis ich meine Gehege gebaut habe? Nicht das ich jetzt das Einstreu um 10cm erhöhe und dann fällt irgendwas auf die kleine Dame drauf.
Z.B der Keramik-Kürbis etc..
Wenn du auffüllst musst du halt schauen wie schwer die Sachen sind. Man kann z.B. Korkröhren selbst wenn sie etwas schwerer sind trotzdem auf die Einstreu legen, weil sie eben eine große Aufflagefläche haben und nicht plötzlich absacken können. Also im Endeffekt geht es eher darum wie viel Last auf welche Fläche kommt, nicht das absolute Gewicht von etwas. Wie schwer z.B. der Karamik-Kürbis ist kannst eigentlich nur du vor Ort abschätzen, da ist einfach ein bisschen Augenmaß gefordert.
Mineral & Salzstein wirklich beides raus? (Im Qualipet haben alle Hamster das drin und ich kenne es nur so)
Ja, definitiv rausnehmen, das braucht kein Hamster. Hier hat das mal jemand sehr gut erklärt: Sepiaschale statt Salzleckstein?
Was für Holz nehme ich dort am besten?
Was für Kleber soll ich benützen (wo nicht nötig wird geschraubt)
Gibt es irgendwas spezielles zu beachten?
Ja, nicht schrauben. :zwinker Als Holz nimmt man zum Hamstereinrichtung bauen am besten Pappelsperrholz. Das lässt sich relativ gut bearbeiten, da ein Weichholz und kann als Laubholz wirklich nicht harzen, weil die Bäume kein Harz enthalten.
Zum Verkleben nehme ich Ponal Express. Der zieht einfach deutlich schneller an als der normale Ponal, heißt man muss die Teile nicht ganz so lange zusammenpressen. Meist reicht ca. 1min fest anpressen und dann noch 10min aushärten lassen damit es dann soweit stabil ist, dass man das nächste Teil ankleben kann.
Durchgänge sollten alle min. 5cm haben. Stelzen würde ich nicht fest ankleben sondern Gestelle aus Vierkantholz bauen. Hamster nisten sich liebend gerne genau darunter ein wo man am schlechtesten dran kommt.
Wie oft sollte man den Käfig reinigen?
(Bei unseren Degus ist dies nach 4-6 Wochen der fall)
Wird beim Zwerghamster alles auf mal gereinigt oder bleibt immer was drinnen?
Eigentlich gar nicht. Komplett sowieso nur bei Krankheit/Parasiten. Offensichtliche Pinkelecken muss man natürlich schon regelmäßig säubern. Allerdings ist es leider halt auch so, dass dein Gehege in den aktuellen Maßen so viel Streuvolumen nicht aufnehmen wird. Durch festdrücken der Einstreu, damit sie buddelfähig wird, werden es ca. 160l lose Streu sein. (2x 10dm x 4dm x 2cm) Bei wirklich viel Einstreu schaffen es Hamster definitiv nicht diese komplett ein zu sauen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Selene« (6. Januar 2017, 13:27) aus folgendem Grund: Tippfehler


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

tomi1962 (06.01.2017)

Amelia

Schüler

  • »Amelia« ist weiblich

Beiträge: 205

Mein Hamster: Campbell Kyro

Sternchen Amelio

Beruf: Studentin

Danksagungen: 156 / 146

  • Private Nachricht senden

9

Freitag, 6. Januar 2017, 14:33

Hallo :winke

Schön, das du dich für einen Zwerg entschieden hast und ihm gut schauen möchtest.

Es wurde ja schon fast alles gesagt, was wichtig ist. Da ich gesehen habe, dass du aus der Schweiz bist, kann ich die noch die Facebookgruppe "Hamstergruppe Schweiz" empfehlen - gerade bei schweizspezifischen Fragen findest du da z.B. gut Hilfe.

Deshalb auch 1-2 Ergänzungen:
Der von @Selene: beschriebene Holzleim gibt es bei uns leider nicht, also die Marke meine ich. Deshalb musst du einfach darauf achten, dass er "lösemittelfrei" ist...die gibts bei uns auch in jedem Baugeschäft (Coop, Migros, Obi,...) heissen aber halt nicht Ponal.

Das Futter vom Samtpfötlishop kann ich dir sehr empfehlen. Und würde dir auch raten, möglichst schnell zu wechseln. Gerade Campbells sind wirklich seeehr diabetesanfällig und da ist eine entsprechend angepasste und sehr vorsichtige Fütterung extrem wichtig.

Dabei werde ich dann das Haus rausnehmen, wobei ich sagen muss diese Häuser Haarzen nicht, habe ähnliche bei den Degus drinnen und dort ist kein Harz zu sehen, ich denke diese sind sehr gut durchgetrocknet "stinken" auch nicht nach Harz.

Ich finde besonders die Bauweise dieser Häuser problematisch. Die sind nähmlich mit sehr spitzen Eisenstiftchen getackert. Hamster sind aber Nagetiere und es ist gut möglich, dass sie sich auch mal durch eine Hauswand, etc. durchnagen - besonders wenn sie finden, da müsste ein Ausgang mehr sein oder so...Wenn sie dabei auf die spitzen Stiftchen stossen, haben sie sich schnell übelst verletzt...

Viel Freude mit dem kleinen Kerl und beim bauen...wenn du mal anfängst, dich durch die ganzen Gehegevorstellungen durchzusehen, kommen immer viele Ideen zusammen und dann ist dir das Aqua bestimmt schnelle zu klein, weil einfach viel zu wenig Platz drin ist (geht mir sogar bei einem 150x50 cm Gehege so) :naa
Herzliche Grüsse :winke

Amelia
mit Zwerglein Kyro

Kyro in der Kommode <3 - mein Hemnes-Kommoden-Hack auf 150x50

zdriver

Schüler

  • »zdriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 6. Januar 2017, 17:42

Für denAnfang bleibt es def. bei diesem Gehege.
Aber eben wie gesagt wenn man mal anfängt wird es immer grösser und grösser :D

Habe mir vorher mal einen Plan gemacht wie ich die "obere" Etage realisieren kann.
Es wird eine U Form haben und hinten + an den Seiten wird es bündig sein mit dem Glas. Oben wir es eine Breite von 15cm haben, also die Lauffläche.
Überall wo es keinen Glaskontakt hat wird es Wänd haben mit div. Löchern.

Das Holz werde ich gleich Massgeschnitten bestellen und mir so viel Arbeit ersparen.
Die ganzen Holzkosten belaufen sich (mit Leim etc) auf 26.80 CHF (Das kleine Häuschen hat mich 18.00 CHF gekostet)

An allen Ecken werde ich Pfeiler haben die bis an den Aquariumboden gehen so ist es dann gut abgestützt.

Gebaut wird aus Oecoplan Sperrholz Pappel (Unbehandeltes/Ungiftiges Holz.
Lauffläche in 3MM dicke, Holzwände in 5MM Dicke
Damit es keine Abstüze gibt wird alles mit 2,5cm Hohen Leisten umrandet.

Raneia

~traurig~

  • »Raneia« ist weiblich

Beiträge: 542

Mein Hamster: derzeit hamsterlos

Wohnort: Heilbronn

Beruf: Ergotherapeutin im Seniorenpflegeheim

Danksagungen: 283 / 341

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 6. Januar 2017, 18:10

Hallo,

Pappelsperrholz hört sich gut an zum Einrichtungsbau. Sinnvoller als angeklebte Pfeiler sind allerdings Gestelle, auf die die Rennbahn/Ebenen einfach nur aufgelegt werden. Hamster buddeln sich mit Vorliebe ihren Bau dort, wo du am schlechtesten hinkommst - und aufgelegte Ebenen können zur Nestkontrolle einfach herunter genommen werden. Angeklebte Stelzen brechen leicht ab, wenn du sie nach der Nestkontrolle wieder ins festgedrückte Streu buddeln möchtest.
Ein Beispiel für solche Gestelle findest du unter anderem hier in meinem Gehegethread.

Als Absturzsicherung taugen seitlich angebrachte Leisten allerdings überhaupt nicht. Wenn der Hamster findet, er muss an einer bestimmten Stelle runter, dann geht er da runter - ob da ein Aufgang ist oder nicht. Im Zweifel stürzt er sich todesmutig in die Tiefe, da Hamster Höhen überhaupt nicht einschätzen können. Daher ist es besser, die Rennbahn nur knapp über Streuhöhe zu planen, so dass der Zwerg nirgends mehr als 10 cm tief fallen bzw. springen kann. Wenn harte Einrichtungsgegenstände darunter stehen, wie z.B. die Sandbadkante, würde ich bei einem Zwerg eher nur 5 cm Fallhöhe riskieren.

Wenn du Leisten anbringst, solltest du die Höhe der Leisten also in die Fallhöhe mit einberechnen. Es kann dennoch sinnvoll sein, Leisten anzubringen, falls du die Ebene nicht als Rennbahn, sondern als Ebene für zusätzlichen Untergrund planst und entsprechend einstreust (mit Maisgranulat oder ähnlichem). Allerdings ist es für den Hamster auch schön, wenn er einige Schritte auf dem blanken Holz mal schneller losrennen kann ohne im Streu zu versinken - du musst also für dich entscheiden, was dir wichtiger ist. Das hängt auch davon ab, ob und wieviel Auslauf dein Hamster bekommen kann und ob er vielleicht sogar einen gut abgesicherten Dauerauslauf zur Verfügung hat, wo er dann genügend Fläche hat, um mal richtig schnell loszuflitzen.

Liebe Grüße,
Claudia
:wolke Geliebt und unvergessen: :mwolke
Stupsi, Mikosch, Reena, Rafiki, Fritzchen, Lady Milka, Rosalie (Goldhamster)
Bobby, Luke, Spikey, Ceres, Robinson (Hybriden)
Luna (Chinesin)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

zdriver (06.01.2017)

zdriver

Schüler

  • »zdriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 6. Januar 2017, 23:07

@Raneia

Danke für den Tipp!
Kann ich die obere Etage so planen dass das Holz bündig auf dem vorgebauten Rahmen steht?
Oder muss es etwas überstehen?
Ist es nicht gefährlich wenn das Holz verrutscht von dem Rahmen oder ist dies nicht möglich?
Evtl eine Querstrebe in der Mitte einbauen und dort mit Klettband sichern?
Also dann spare ich mir die Arbeit mit den Leisten und fülle das Einstreu einfach um 5cm mehr ein.
Holz ezc wird alles morgen abend zugeschnitten bestellt

Edit:
Hamsterwatte ist drausen, dafür wurde die Kapok Schote reingetan (habe sie in zwei geteilt und beide Hälten reingelegt) die kleine nimmt es seeeeehr gerne an.
Futter vom Samtpfötli Shop ist bestellt habe die Futtermischung bestellt.
Bei den Saaten habe ich noch ne Frage unsere Degus kriegen die ja auch mehlhaltige und Ölhaltige 4:1 gemischt, kann man diese so auch am Hamster geben?
Desweiteren benutzen wir für die Degus als Leckerchen Löwenzahnwurzeln (getrocknet) und Sonnenblumenkerne, dürfen die Zwerghamster das auch?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »zdriver« (6. Januar 2017, 23:58)


Ajdika

"Tierschutz ist Erziehung zur Menschlichkeit"

Beiträge: 266

Danksagungen: 183 / 41

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 7. Januar 2017, 00:15

Hallo,
Desweiteren benutzen wir für die Degus als Leckerchen Löwenzahnwurzeln (getrocknet) und Sonnenblumenkerne, dürfen die Zwerghamster das auch?
Löwenzahnwurzeln und Sonnenblumenkerne dürfen auch Zwerghamster haben :) Von den Sonnenblumenkernen nur nicht zu viel auf einmal geben, die sind ja sehr fetthaltig. Nicht ganz so fetthaltig, aber ähnlich beliebt sind (getrocknete) Gurken- o. Zucchinikerne. Außerdem gibt es (eigentlich für Hunde und Katzen) im Zoohandel Leckerlis aus 100% getrocknetem Fleisch (bspw. Streifen aus reiner Hühnerbrust ohne sonstige Zusätze), die man für den Hamster in kleine Stücke brechen kann. Ansonsten kann man aber auch einfach größere Futterbestandteile aus dem Hauptfutter (bspw. Dari) aus der Hand füttern.
Für Beschäftigung kann man u.a. sorgen, indem man das Futter nicht im Napf anbietet, sondern in der Einstreu verstreut. Dann muss sich der Hamster sein Futter wie in der Natur erarbeiten und seine Nase einsetzen.
Viele Grüße
Ajdika mit Pepino und Luna

Pflegi Kira sucht ein Zuhause

Und hier geht es zu ihren Geschichten: Klick
:familie

Selene

...und es läuft und läuft und läuft...-...nach Phantomien ;-)

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 8 440

Mein Hamster: Emmi - Hybride (W)
Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 3926 / 417

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 7. Januar 2017, 01:57

Kann ich die obere Etage so planen dass das Holz bündig auf dem vorgebauten Rahmen steht?
Oder muss es etwas überstehen?
Ist es nicht gefährlich wenn das Holz verrutscht von dem Rahmen oder ist dies nicht möglich?
Eigentlich ist es egal ob die Ebene bündig mit dem Gestell ist oder nicht. Gegen verrutschen einfach unten an die Ebene ein paar Dübel kleben. Die verhindern auf einfache aber effektive Art, dass die Ebene vom Gestell rutschen kann. Klebeband ist im Hamstergehege keine gute Idee, das könnte der Hamster annagen.
Bei den Saaten habe ich noch ne Frage unsere Degus kriegen die ja auch mehlhaltige und Ölhaltige 4:1 gemischt, kann man diese so auch am Hamster geben?
Da wäre erst einmal die Frage was für Saaten sind enthalten? Zwerge sollten halt an Getreide nur Hirsesorten, Gerste und Buchweizen bekommen. Des Weiteren würde ich lieber bei einer hochwertigen Mischung bleiben und die nicht durch eine andere Mischung verändern. Falls du selbst mischen willst solltest du dich zu dem Thema erstmal sorgfältig einlesen. Ich habe nun keine große Ahnung was die Ansprüche von Degus an das Futter angeht, aber ich kann mir nicht wirklich vorstellen, dass diese Ansprüche identisch zu denen von Zwerghamstern sind. Wenn es um Zwerghamsterernährung geht kann ich diesen Thread von kipi empfehlen: Zwerghamsterfutterliste - Erfahrungsbericht und Erläuterungen
Futter vom Samtpfötli Shop ist bestellt habe die Futtermischung bestellt.
Außerdem gibt es (eigentlich für Hunde und Katzen) im Zoohandel Leckerlis aus 100% getrocknetem Fleisch (bspw. Streifen aus reiner Hühnerbrust ohne sonstige Zusätze), die man für den Hamster in kleine Stücke brechen kann.
Was man dabei nur beachten sollte: Wenn es eine Fertigmischung mit tierischem Eiweiß ist, dann sollte man nicht noch zusätzlich Fleisch zufüttern. Es gibt nicht nur ein zu Wenig sondern auch ein zu Viel an tierischem Protein. Dann lieber die getrockneten Insekten (oder eben andere beliebte Bestandteile) aus der täglichen Portion Futter nehmen und aus der Hand füttern, wenn man Leckerlis braucht.

zdriver

Schüler

  • »zdriver« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Danksagungen: 1 / 1

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 7. Januar 2017, 07:18

Coole Idee mit den Dübeln, danke dafür.

Zum Saatenmix dieser hat folgende Bestandteile:
Ölhaltige:
Fenchel-, Spinat-, Koriander-, Kreuzkümmel-, Dill-, Bockshornklee-, Klee-, Basilikum-, Blaumohn-, Radieschen-, Sellerie-, Wegwarte-, Schwarzkümmel-, Luzerne-, Salatsamen schwarz

Mehlhaltige:
Kanariensaat, Silberhirse, Amaranth, Buchweizen, Gelbe Hirse, Rote Hirse, Knaulgras, Milo, Quinoa

Gemischt habe ich das ganze im Verhältnis 4:1 (4teile Ölhaltige : 1teil Mehlhaltige)

Selene

...und es läuft und läuft und läuft...-...nach Phantomien ;-)

  • »Selene« ist weiblich

Beiträge: 8 440

Mein Hamster: Emmi - Hybride (W)
Lea - Goldhamster (W)
Patenhamsterchen: Amy

Sternchen Monkey + Krümeli + Raja + Ben

Und Patenhamsterchen: Emma

Wohnort: Regensburg

Beruf: Ingenieur

Danksagungen: 3926 / 417

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 7. Januar 2017, 09:13

Das ist für Zwerge definitiv viel zu ölhaltig. Bei Zwerghamstern wäre das Verhältnis eher anders herum. Wie schon gesagt, lies dir bitte mal den Thread von kipi durch, das mit dem Selbstmischen ist nicht trivial und man sollte da schon wissen was man tut.